Fair ist mehr - Corona

Fair ist mehr

 

Der DFB und der Südwestdeutsche Fußballverband zeichnen schon einige Jahre besonders faire Gesten auf den Fußballplätzen des Verbandes aus. Zurzeit muss der Ball leider ruhen, aber dennoch nimmt das Fairplay im Verbandsgebiet nicht ab. Abseits des Platzes scheinen alle Vereine und deren Mitglieder unter dem Motto „Fair-ist-mehr“ das Vereinsleben während der Corona-Krise zu gestalten. Insbesondere diese sozialen und fairen Aktionen unserer Vereine und Mitgliedern möchten wir genauso honorieren wie das Fairplay auf dem Platz!

 

Deswegen unser Aufruf: Habt ihr eine besonders faire und soziale Aktion eures Lieblingsvereins oder eines anderen Vereins aus dem Verbandsgebiet mitbekommen, oder ist euer eigener Verein sozial tätig? Dann schickt uns einfach eure „Fair-ist-mehr“-Meldung an fair-ist-mehr@swfv.de. Gerne, falls vorhanden, mit Zeitungsbericht o.ä. Einen Monatssieger wird es dann natürlich auch geben.

 

Einige Beispiele der Vereine

 

FV 1920/1946 Berghausen

Mit der Corona-Hilfsaktion versucht der Verein FV Berghausen unter dem Aufruf „Außergewöhnliche Situation = Außergewöhnliche Aktion“ hilfsbedürftigen Mitmenschen in dieser schwierigen Zeit zu helfen. Neben Lebensmitteldiensten oder Betreuungsangeboten werden auch finanziell in Not geratenen Menschen geholfen. Aber auch Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel konnte in großen Mengen erworben werden und an Praxen und Privatpersonen verteilt werden. Die Mitglieder und Fans des Fußballvereins profitieren hierbei von einem riesigen Netzwerk an Firmeninhabern und Ärzten. Somit können auch Fragen und Anliegen in anderen Bereichen, wie zum Beispiel Steuern, Kurzarbeitergeld, Arbeitsrecht und Ähnlichem beantwortet werden. Auch nach der Corona-Zeit soll die Aktion „FVB.HILFT“ ein fester Bestandteil des Vereinslebens sein und besonderen Wert auf den Zusammenhalt und die Gemeinschaft legen. Anfang März wurde die Initiative ins Leben gerufen und in kürzester Zeit konnten bis zu 80 Helfer*innen aus verschiedenen Bereichen aktiviert werden.
FV 1920/53 Heiligenstein

Der FV Heiligenstein unterstützt die Aktion „FVB hilft“ mit einem Betrag in Höhe von 300 €. „In den Farben getrennt, in der Sache vereint.“ Mit dieser Nachricht lobte der FV Heiligenstein die Aktion des Nachbarvereins.
TuS 1903/25 Knittelsheim

Unter dem Aufruf #TuSBewegt und #GemeinsamgegenCorona ruft der Verein TuS Knittelsheim alle Jugendspieler, aktive Spieler aus dem Frauen- und Herren-Bereich, Fans und Mitglieder zu einem Fitness-Test auf. Hierbei soll neben Spaß, der Gesundheit und der Bewegung besonders das Gemeinschaftsgefühl in dieser schwierigen gesellschaftlichen Lage im Vordergrund stehen. Seit dem 1. Mai treten in drei großen Gruppen die Mitglieder des Vereins gegeneinander an. In den Kategorien Radfahren, Joggen, spazieren gehen und Inliner fahren gilt es, möglichst viele Kilometer auf sich zu nehmen. Alle 14 Tage werden von Vereinsseite das fleißigste Team und der fleißigste Spieler pro Team geehrt. Die Kilometer werden hierbei einfach über das Handy per Tracking-App gezählt.
FC Wacker 20 Weidenthal

Auch die ortsansässigen Lokalitäten sind durch die Verordnungen von Bund und Ländern hart getroffen, so geht es auch der Vereinsgaststätte des FC Wacker Weidenthal „Gasthaus am Weiher“. Die Gaststätte hat kurzer Hand einen eigenen Lieferservice eingerichtet. Der Verein versucht, gerade bei größeren Bestellung oder Lieferengpässen den Liefer- und Abholservice diese zu unterstützen. Gerade um ältere Menschen und Mitmenschen aus einer Risikogruppe in ihrem Alltagsleben zu helfen, bieten die Spieler des Vereins an, Einkäufe von Lebensmitteln zu übernehmen und diese dann nach Hause zu liefern. Zudem versucht der Fußballverein durch den Verkauf von virtuellen Eintrittskarten, Würstchen, anderen Snacks und Getränken über die Plattform www.geisterspieltickets.de seine laufenden Kosten abzudecken.
SV Wiesenthalerhof

Unter dem Aufruf „Hütterer helfen“ koordiniert Ortsvorsteher Torsten Peermann über eine WhatsApp-Gruppe Anfragen für Einkäufe und andere Erledigungen für ältere oder hilfsbedürftige Mitmenschen. Die Mitglieder des Fußballvereins haben sich als Helfer angeboten und sind bereit, wenn Hilfe benötigt wird.
TuS 1914 Berschweiler

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Schließung der Gaststätten bzw. Sportheime konnten die Getränke beim TuS Berschweiler nicht verkauft werden. Bevor diese aber ablaufen und dann weggeschmissen werden, hat der TuS Berschweiler die gekauften Getränke (darunter Sprudel, Cola, Limo und verschiedene Säfte) an das AWO Pflegeheim in Baumholder gespendet.
SV 1906 Katzweiler

In der trainings- und spielfreien Zeit treten die Spieler und Trainer des SV Katzweiler in zwei Teams gegeneinander an. Ziel ist es, so viele Kilometer wie möglich in den nächsten Wochen zu laufen. Kurzer Hand haben sich auch die Frauen der Spieler zusammengeschlossen und nehmen als Team an dieser Aktion teil. Die Spendengelder, die durch Sponsoren und Privatpersonen für den #SVKCoronaRun generiert werden, werden an die Fördervereine des Kindergartens und der Schule in Katzweiler, sowie an das ambulante Kinder- und Jugendhospiz in Kaiserslautern gespendet. Als besonderer Ansporn hat das Verlierer-Team nach der Corona-Zeit die Aufgabe, ein Vereinsfest zu organisieren. Nach einigen Tagen ist der Frauen-Handballverein aus Kaiserslautern auf den #SVKCoronaRun aufmerksam geworden und hat sich kurzer Hand an diesen angeschlossen. In den letzten Wochen folgten daraufhin weitere Vereine (Alte Herren des SV Sambach und SG Niederkirchen/Morbach) und sorgten dafür, dass die Spendensumme an die sozialen Einrichtungen weiter ansteigt.
SpVgg Essenheim 1886

Besonders die älteren Mitglieder eines Sportvereins sind es, die jeden Sonntag am Seitenrand ihre Mannschaft anfeuern oder sich bei sämtlichen Festen, Umbauten und ähnlichen Aktionen ehrenamtlich engagieren. Gerade für diese Menschen haben die Spieler der SpVgg Essenheim Mundschutzmasken mit Logo und eigenem Aufdruck angefertigt. Unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygienevorschriften wurden diese mit einer Grußkarte verpackt und anschließend den Mitgliedern persönlich übergeben. Das Video zu dieser Aktion kann auf dem Instagram-Profil des Vereins aufgerufen werden.
SV 1970 Obersülzen

Da das 50-jährige Vereinsjubiläum nicht in dem Rahmen gefeiert werden kann, wie sich das die Vereinsfunktionäre und Mitglieder vermutlich erhofft haben, werden in der fußballfreien Zeit die Laufschuhe geschnürt. Ausgerufenes Ziel ist es, bis zum 24. Mai die Marke von 1970 Kilometern zu erreichen. Neben dem Gründungsjahr ist dies auch die Distanz zwischen Heimatort und dem Ziel der ausgefallenen Abschlussfahrt in Mallorca. Die durch diese Aktion eingenommenen Spendengelder kommen anschließend der Jugendarbeit des Vereins zugute. Doch nicht nur die sportliche Betätigung wird in Zeiten von Corona beim SV Obersülzen unterstützt. Bereits seit Mitte März werden unter dem Motto „Wir! Gemeinsam! Jetzt!“ Einkaufsmöglichkeiten und andere Fahrten für hilfsbedürftige Mitmenschen angeboten.

 

Fair ist mehr Logo