News

x

Ehrung verdienter ehrenamtlicher Funktionäre

23.05.2024Ehrenamt

Sie erlebten Aufstiegsspiele zur Bundesliga auf der Trainerbank mit, retteten ihren Verein vor dem Aus oder führen ihn seit 22 Jahren ununterbrochen – drei ehrenamtlich aktive Vereinsfunktionäre aus dem Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg wurden für ihr langjähriges Engagement mit der DFB-Uhr geehrt. Die Ehrung nahmen im Rahmen des Kreispokal-Endspiels der 2. Mannschaften der Kreisvorsitzende Udo Schöneberger zusammen mit dem Ehrenamtsbeauftragten Andreas Gödtel vor.
 

Gudrun Heß-Schmidt (SV Alsenborn): Fritz Walter und Hans Tilkowski waren Schuld an ihrer Fußballbegeisterung

 
Über ihren Onkel, den damaligen Nationaltorhüter  Hans Tilkowski, und über ihre Bekanntschaft zu Fritz Walter kam Gudrun Heß-Schmidt schon als Kind zum Fußball und erlebte die große Zeit des SV Alsenborn unmittelbar mit. In den 1960er und 70er Jahren war sie bei allen Punkt- und Aufstiegsspielen mit dabei. Beim legendären Aufstiegsspiel bei Hertha BSC im Jahr 1968 durfte sie sogar auf der Trainerbank sitzen. Sie blieb als Fan immer ihrem Verein treu, und als 2014 das Aus für den SV Alsenborn drohte, ließ sie sich in die Pflicht nehmen. Seit 2016 führt sie nun den Verein und konnte ihn mit ihrem Team konsolidieren. Der Umbau des Stadions, mehrere Aufstiege der aktiven Mannschaften sowie der Ausbau der Jugendarbeit zeugen davon.

Markus Scholl (SV Niederkirchen): Ließ sich wiederholt in die Pflicht nehmen

Ohne sein Engagement würde es den Verein SV Niederkirchen heute vielleicht gar nicht geben. Markus Scholl ist seit der C-Jugend beim SV Niederkirchen und war noch nie woanders. Er ist 55 Jahre alt, seit 2013 ist er 1. Vorsitzender. Eigentlich wollte er zwischendurch die Vereinsführung abgeben , aber dann ließ er sich doch breitschlagen, weiter zu machen. Markus Scholl war zuvor schon 2. Vorsitzender und ist seit 2000 im Vereinsvorstand. Nebenher trainierte er Jugendmannschaften und war auch Abteilungsleiter der AH-Mannschaft.

Dirk Zepp (FC Erlenbach): Seit 22 Jahren ununterbrochen Vereinsvorsitzender

Dirk Zepp spielte schon in der Jugend beim FC Erlenbach, anschließend auch als aktiver Spieler und ist dann nach und nach – wie er sagt – in die Vereinsarbeit hinein gewachsen. Mittlerweile führt er den Verein seit 22 Jahren. Jede Woche bringt er mindestens 10 bis 15 Stunden reine Vereinsarbeit auf. Als Höhepunkte seiner Tätigkeit nennt Dirk Zepp die Aufstiege seiner Mannschaften. Dann hat er aktuell in der Saison 2023/24 auch wieder etwas zu feiern, denn der FC Erlenbach ist Meister der B-Klasse Süd geworden und steigt in die A-Klasse auf.
 
Der Kreisvorsitzende Udo Schöneberger bedankte sich bei allen für ihr Engagement, was in der heutigen Zeit beileibe keine Selbstverständlichkeit sei. Ehrenamtsbeauftragter Andreas Gödtel ergänzte, dass es in sicher jedem Verein aktive ehrenamtlich Tätige gibt, die es verdient hätten, geehrt zu werden, und bat die Vereine um Vorschläge.

23. Mai 2024
Ehrenamt
x

Ehrung verdienter ehrenamtlicher Funktionäre

23.05.2024Ehrenamt

Sie erlebten Aufstiegsspiele zur Bundesliga auf der Trainerbank mit, retteten ihren Verein vor dem Aus oder führen ihn seit 22 Jahren ununterbrochen – drei ehrenamtlich aktive Vereinsfunktionäre aus dem Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg wurden für ihr langjähriges Engagement mit der DFB-Uhr geehrt. Die Ehrung nahmen im Rahmen des Kreispokal-Endspiels der 2. Mannschaften der Kreisvorsitzende Udo Schöneberger zusammen mit dem Ehrenamtsbeauftragten Andreas Gödtel vor.
 

Gudrun Heß-Schmidt (SV Alsenborn): Fritz Walter und Hans Tilkowski waren Schuld an ihrer Fußballbegeisterung

 
Über ihren Onkel, den damaligen Nationaltorhüter  Hans Tilkowski, und über ihre Bekanntschaft zu Fritz Walter kam Gudrun Heß-Schmidt schon als Kind zum Fußball und erlebte die große Zeit des SV Alsenborn unmittelbar mit. In den 1960er und 70er Jahren war sie bei allen Punkt- und Aufstiegsspielen mit dabei. Beim legendären Aufstiegsspiel bei Hertha BSC im Jahr 1968 durfte sie sogar auf der Trainerbank sitzen. Sie blieb als Fan immer ihrem Verein treu, und als 2014 das Aus für den SV Alsenborn drohte, ließ sie sich in die Pflicht nehmen. Seit 2016 führt sie nun den Verein und konnte ihn mit ihrem Team konsolidieren. Der Umbau des Stadions, mehrere Aufstiege der aktiven Mannschaften sowie der Ausbau der Jugendarbeit zeugen davon.

Markus Scholl (SV Niederkirchen): Ließ sich wiederholt in die Pflicht nehmen

Ohne sein Engagement würde es den Verein SV Niederkirchen heute vielleicht gar nicht geben. Markus Scholl ist seit der C-Jugend beim SV Niederkirchen und war noch nie woanders. Er ist 55 Jahre alt, seit 2013 ist er 1. Vorsitzender. Eigentlich wollte er zwischendurch die Vereinsführung abgeben , aber dann ließ er sich doch breitschlagen, weiter zu machen. Markus Scholl war zuvor schon 2. Vorsitzender und ist seit 2000 im Vereinsvorstand. Nebenher trainierte er Jugendmannschaften und war auch Abteilungsleiter der AH-Mannschaft.

Dirk Zepp (FC Erlenbach): Seit 22 Jahren ununterbrochen Vereinsvorsitzender

Dirk Zepp spielte schon in der Jugend beim FC Erlenbach, anschließend auch als aktiver Spieler und ist dann nach und nach – wie er sagt – in die Vereinsarbeit hinein gewachsen. Mittlerweile führt er den Verein seit 22 Jahren. Jede Woche bringt er mindestens 10 bis 15 Stunden reine Vereinsarbeit auf. Als Höhepunkte seiner Tätigkeit nennt Dirk Zepp die Aufstiege seiner Mannschaften. Dann hat er aktuell in der Saison 2023/24 auch wieder etwas zu feiern, denn der FC Erlenbach ist Meister der B-Klasse Süd geworden und steigt in die A-Klasse auf.
 
Der Kreisvorsitzende Udo Schöneberger bedankte sich bei allen für ihr Engagement, was in der heutigen Zeit beileibe keine Selbstverständlichkeit sei. Ehrenamtsbeauftragter Andreas Gödtel ergänzte, dass es in sicher jedem Verein aktive ehrenamtlich Tätige gibt, die es verdient hätten, geehrt zu werden, und bat die Vereine um Vorschläge.

Sie erlebten Aufstiegsspiele zur Bundesliga auf der Trainerbank mit, retteten ihren Verein vor dem Aus oder führen ihn seit 22 Jahren ununterbrochen…
x

Ehrung verdienter ehrenamtlicher Funktionäre

23. Mai 2024Ehrenamt

Sie erlebten Aufstiegsspiele zur Bundesliga auf der Trainerbank mit, retteten ihren Verein vor dem Aus oder führen ihn seit 22 Jahren ununterbrochen – drei ehrenamtlich aktive Vereinsfunktionäre aus dem Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg wurden für ihr langjähriges Engagement mit der DFB-Uhr geehrt. Die Ehrung nahmen im Rahmen des Kreispokal-Endspiels der 2. Mannschaften der Kreisvorsitzende Udo Schöneberger zusammen mit dem Ehrenamtsbeauftragten Andreas Gödtel vor.
 

Gudrun Heß-Schmidt (SV Alsenborn): Fritz Walter und Hans Tilkowski waren Schuld an ihrer Fußballbegeisterung

 
Über ihren Onkel, den damaligen Nationaltorhüter  Hans Tilkowski, und über ihre Bekanntschaft zu Fritz Walter kam Gudrun Heß-Schmidt schon als Kind zum Fußball und erlebte die große Zeit des SV Alsenborn unmittelbar mit. In den 1960er und 70er Jahren war sie bei allen Punkt- und Aufstiegsspielen mit dabei. Beim legendären Aufstiegsspiel bei Hertha BSC im Jahr 1968 durfte sie sogar auf der Trainerbank sitzen. Sie blieb als Fan immer ihrem Verein treu, und als 2014 das Aus für den SV Alsenborn drohte, ließ sie sich in die Pflicht nehmen. Seit 2016 führt sie nun den Verein und konnte ihn mit ihrem Team konsolidieren. Der Umbau des Stadions, mehrere Aufstiege der aktiven Mannschaften sowie der Ausbau der Jugendarbeit zeugen davon.

Markus Scholl (SV Niederkirchen): Ließ sich wiederholt in die Pflicht nehmen

Ohne sein Engagement würde es den Verein SV Niederkirchen heute vielleicht gar nicht geben. Markus Scholl ist seit der C-Jugend beim SV Niederkirchen und war noch nie woanders. Er ist 55 Jahre alt, seit 2013 ist er 1. Vorsitzender. Eigentlich wollte er zwischendurch die Vereinsführung abgeben , aber dann ließ er sich doch breitschlagen, weiter zu machen. Markus Scholl war zuvor schon 2. Vorsitzender und ist seit 2000 im Vereinsvorstand. Nebenher trainierte er Jugendmannschaften und war auch Abteilungsleiter der AH-Mannschaft.

Dirk Zepp (FC Erlenbach): Seit 22 Jahren ununterbrochen Vereinsvorsitzender

Dirk Zepp spielte schon in der Jugend beim FC Erlenbach, anschließend auch als aktiver Spieler und ist dann nach und nach – wie er sagt – in die Vereinsarbeit hinein gewachsen. Mittlerweile führt er den Verein seit 22 Jahren. Jede Woche bringt er mindestens 10 bis 15 Stunden reine Vereinsarbeit auf. Als Höhepunkte seiner Tätigkeit nennt Dirk Zepp die Aufstiege seiner Mannschaften. Dann hat er aktuell in der Saison 2023/24 auch wieder etwas zu feiern, denn der FC Erlenbach ist Meister der B-Klasse Süd geworden und steigt in die A-Klasse auf.
 
Der Kreisvorsitzende Udo Schöneberger bedankte sich bei allen für ihr Engagement, was in der heutigen Zeit beileibe keine Selbstverständlichkeit sei. Ehrenamtsbeauftragter Andreas Gödtel ergänzte, dass es in sicher jedem Verein aktive ehrenamtlich Tätige gibt, die es verdient hätten, geehrt zu werden, und bat die Vereine um Vorschläge.

x

SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 gewinnt Kreispokal der 2. Mannschaften 2024

23.05.2024Spielbetrieb

Ein Tor in der 115. Minute entschied das Endspiel um den Kreispokal der 2. Mannschaften im Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg. Jonas Dietz schoss damit seine Mannschaft der SG Rockenhausen/Dörnbach zum Pokalsieg gegen den TuS Finkenbach/Waldgrehweiler 2. 300 Zuschauer sahen in Heiligenmoschel ein spannendes Spiel mit diesem knappen Ausgang.
Schon nach 10 Minuten war die SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 durch Maurice Hediger mit 1:0 in Führung gegangen. Nach zahlreichen Chancen auf beiden Seiten glich der TuS Finkenbach/Waldgrehweiler 2 in der 76. Minute durch Marc Schaefer aus. Da in der regulären Spielzeit  kein weiteres Tor mehr fiel, musste die Verlängerung die Entscheidung bringen.
Auch hier konnte keine der beiden Mannschaften zunächst eine der Chancen nutzen, bis Jonas Dietz fünf Minuten vor Ende mit einem Drehschuss die Entscheidung zugunsten der SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 herbeiführte. Die verzweifelten Angriffe des TuS Finkenbach/Waldgrehweiler 2 blieben erfolglos, so dass der Jubel bei der SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 aufbrandete, als der gute Schiedsrichter David Hussey abpfiff.
Den Wanderpokal überreichten Kreisvorsitzender Udo Schöneberger und Staffelleiter Klaus Schneider. Sie bedanken sich auch für die hervorragende Durchführung beim Gastgeber SV Heiligenmoschel und beim Schiedsrichtergespann David Hussey mit seinen Assistenten Marcel Antes und Aaryan Kansakar.

23. Mai 2024
Spielbetrieb
x

SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 gewinnt Kreispokal der 2. Mannschaften 2024

23.05.2024Spielbetrieb

Ein Tor in der 115. Minute entschied das Endspiel um den Kreispokal der 2. Mannschaften im Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg. Jonas Dietz schoss damit seine Mannschaft der SG Rockenhausen/Dörnbach zum Pokalsieg gegen den TuS Finkenbach/Waldgrehweiler 2. 300 Zuschauer sahen in Heiligenmoschel ein spannendes Spiel mit diesem knappen Ausgang.
Schon nach 10 Minuten war die SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 durch Maurice Hediger mit 1:0 in Führung gegangen. Nach zahlreichen Chancen auf beiden Seiten glich der TuS Finkenbach/Waldgrehweiler 2 in der 76. Minute durch Marc Schaefer aus. Da in der regulären Spielzeit  kein weiteres Tor mehr fiel, musste die Verlängerung die Entscheidung bringen.
Auch hier konnte keine der beiden Mannschaften zunächst eine der Chancen nutzen, bis Jonas Dietz fünf Minuten vor Ende mit einem Drehschuss die Entscheidung zugunsten der SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 herbeiführte. Die verzweifelten Angriffe des TuS Finkenbach/Waldgrehweiler 2 blieben erfolglos, so dass der Jubel bei der SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 aufbrandete, als der gute Schiedsrichter David Hussey abpfiff.
Den Wanderpokal überreichten Kreisvorsitzender Udo Schöneberger und Staffelleiter Klaus Schneider. Sie bedanken sich auch für die hervorragende Durchführung beim Gastgeber SV Heiligenmoschel und beim Schiedsrichtergespann David Hussey mit seinen Assistenten Marcel Antes und Aaryan Kansakar.

Ein Tor in der 115. Minute entschied das Endspiel um den Kreispokal der 2. Mannschaften im Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg. Jonas Dietz…
x

SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 gewinnt Kreispokal der 2. Mannschaften 2024

23. Mai 2024Spielbetrieb

Ein Tor in der 115. Minute entschied das Endspiel um den Kreispokal der 2. Mannschaften im Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg. Jonas Dietz schoss damit seine Mannschaft der SG Rockenhausen/Dörnbach zum Pokalsieg gegen den TuS Finkenbach/Waldgrehweiler 2. 300 Zuschauer sahen in Heiligenmoschel ein spannendes Spiel mit diesem knappen Ausgang.
Schon nach 10 Minuten war die SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 durch Maurice Hediger mit 1:0 in Führung gegangen. Nach zahlreichen Chancen auf beiden Seiten glich der TuS Finkenbach/Waldgrehweiler 2 in der 76. Minute durch Marc Schaefer aus. Da in der regulären Spielzeit  kein weiteres Tor mehr fiel, musste die Verlängerung die Entscheidung bringen.
Auch hier konnte keine der beiden Mannschaften zunächst eine der Chancen nutzen, bis Jonas Dietz fünf Minuten vor Ende mit einem Drehschuss die Entscheidung zugunsten der SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 herbeiführte. Die verzweifelten Angriffe des TuS Finkenbach/Waldgrehweiler 2 blieben erfolglos, so dass der Jubel bei der SG Rockenhausen/ Dörnbach 2 aufbrandete, als der gute Schiedsrichter David Hussey abpfiff.
Den Wanderpokal überreichten Kreisvorsitzender Udo Schöneberger und Staffelleiter Klaus Schneider. Sie bedanken sich auch für die hervorragende Durchführung beim Gastgeber SV Heiligenmoschel und beim Schiedsrichtergespann David Hussey mit seinen Assistenten Marcel Antes und Aaryan Kansakar.

x

SV Gundersweiler ist Kreispokal-Sieger 2024

21.05.2024Spielbetrieb

Ein Elfmeterschießen war nötig, um den Sieger im Bitburger-Kreispokal des Kreises Kaiserslautern-Donnersberg zu ermitteln. Hier hatte der SV Gundersweiler gegen den TuS Finkenbach/Waldgrehweiler das bessere Ende für sich und gewann mit 6:5. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es jeweils 1:1 gestanden. 800 Zuschauer erlebten in Münchweiler/Alsenz einen echten Pokalfight.
 
Mit Spannung war das Aufeinandertreffen der Übermannschaft aus der C-Klasse TuS Finkenbach/Waldgrehweiler gegen die A-Klassen-Spitzenmannschaft des SV Gundersweiler erwartet worden. Und von Beginn an war es ein Spiel auf Augenhöhe. In der 22. Minute ging der C-Klassen-Vertreter durch Pascale Simon in Führung. Gundersweiler glich quasi mit dem Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Felix Pallmann-Heger zum 1:1 aus, Torschütze war Jochen Gress.
 
Nach torloser 2. Halbzeit und Verlängerung mit Chancen auf beiden Seiten zum Siegtreffer musste schließlich das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Die ersten neun Schützen verwandelten, erst der letzte Schuss des Finkenbacher Spielers ging neben das Tor. Der Jubel auf Seiten der Gundersweilerer war riesengroß. Aus den Händen des Kreisvorsitzenden Udo Schöneberger und Pokalleiter Klaus Schneider erhielten sie den großen Bitburger-Kreispokal. Beide Mannschaften hatten sich durch ihre Finalteilnahme im Vorfeld schon für den Verbandspokal der kommenden Saison qualifiziert.
Ein großes Lob gebührt dem ausrichtenden Verein TuS Münchweiler für die reibungslose Durchführung. Bei perfektem Fußballwetter hatte der Verein zahlreiche Helfer aufgeboten, damit sich die vielen Gäste wohlfühlten.

Schiedsrichter-Gespann erstmals mit eigener Fangruppe

Eine ungewöhnliche Begebenheit war am Spielfeldrand zu beobachten: Das Schiedsrichter-Gespann mit Felix Pallmann-Heger und seinen Assistenten Vanessa Glaser und Tino Metzger hatte eine eigene Fan-Gruppe dabei. Junge Nachwuchs-Schiedsrichter aus dem Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg hatten ein Transparent gebastelt und unterstützten als „Schiri-Ultras“, wie sie sich bezeichneten, ihre Kollegen auf dem Spielfeld. Und Schiedsrichter-Obmann Dirk Leibfried stellte fest, dass sich alle gemeinsam über die guten Leistungen des Gespanns gefreut haben.

21. Mai 2024
Spielbetrieb
x

SV Gundersweiler ist Kreispokal-Sieger 2024

21.05.2024Spielbetrieb

Ein Elfmeterschießen war nötig, um den Sieger im Bitburger-Kreispokal des Kreises Kaiserslautern-Donnersberg zu ermitteln. Hier hatte der SV Gundersweiler gegen den TuS Finkenbach/Waldgrehweiler das bessere Ende für sich und gewann mit 6:5. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es jeweils 1:1 gestanden. 800 Zuschauer erlebten in Münchweiler/Alsenz einen echten Pokalfight.
 
Mit Spannung war das Aufeinandertreffen der Übermannschaft aus der C-Klasse TuS Finkenbach/Waldgrehweiler gegen die A-Klassen-Spitzenmannschaft des SV Gundersweiler erwartet worden. Und von Beginn an war es ein Spiel auf Augenhöhe. In der 22. Minute ging der C-Klassen-Vertreter durch Pascale Simon in Führung. Gundersweiler glich quasi mit dem Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Felix Pallmann-Heger zum 1:1 aus, Torschütze war Jochen Gress.
 
Nach torloser 2. Halbzeit und Verlängerung mit Chancen auf beiden Seiten zum Siegtreffer musste schließlich das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Die ersten neun Schützen verwandelten, erst der letzte Schuss des Finkenbacher Spielers ging neben das Tor. Der Jubel auf Seiten der Gundersweilerer war riesengroß. Aus den Händen des Kreisvorsitzenden Udo Schöneberger und Pokalleiter Klaus Schneider erhielten sie den großen Bitburger-Kreispokal. Beide Mannschaften hatten sich durch ihre Finalteilnahme im Vorfeld schon für den Verbandspokal der kommenden Saison qualifiziert.
Ein großes Lob gebührt dem ausrichtenden Verein TuS Münchweiler für die reibungslose Durchführung. Bei perfektem Fußballwetter hatte der Verein zahlreiche Helfer aufgeboten, damit sich die vielen Gäste wohlfühlten.

Schiedsrichter-Gespann erstmals mit eigener Fangruppe

Eine ungewöhnliche Begebenheit war am Spielfeldrand zu beobachten: Das Schiedsrichter-Gespann mit Felix Pallmann-Heger und seinen Assistenten Vanessa Glaser und Tino Metzger hatte eine eigene Fan-Gruppe dabei. Junge Nachwuchs-Schiedsrichter aus dem Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg hatten ein Transparent gebastelt und unterstützten als „Schiri-Ultras“, wie sie sich bezeichneten, ihre Kollegen auf dem Spielfeld. Und Schiedsrichter-Obmann Dirk Leibfried stellte fest, dass sich alle gemeinsam über die guten Leistungen des Gespanns gefreut haben.

Ein Elfmeterschießen war nötig, um den Sieger im Bitburger-Kreispokal des Kreises Kaiserslautern-Donnersberg zu ermitteln. Hier hatte der SV…
x

SV Gundersweiler ist Kreispokal-Sieger 2024

21. Mai 2024Spielbetrieb

Ein Elfmeterschießen war nötig, um den Sieger im Bitburger-Kreispokal des Kreises Kaiserslautern-Donnersberg zu ermitteln. Hier hatte der SV Gundersweiler gegen den TuS Finkenbach/Waldgrehweiler das bessere Ende für sich und gewann mit 6:5. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es jeweils 1:1 gestanden. 800 Zuschauer erlebten in Münchweiler/Alsenz einen echten Pokalfight.
 
Mit Spannung war das Aufeinandertreffen der Übermannschaft aus der C-Klasse TuS Finkenbach/Waldgrehweiler gegen die A-Klassen-Spitzenmannschaft des SV Gundersweiler erwartet worden. Und von Beginn an war es ein Spiel auf Augenhöhe. In der 22. Minute ging der C-Klassen-Vertreter durch Pascale Simon in Führung. Gundersweiler glich quasi mit dem Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Felix Pallmann-Heger zum 1:1 aus, Torschütze war Jochen Gress.
 
Nach torloser 2. Halbzeit und Verlängerung mit Chancen auf beiden Seiten zum Siegtreffer musste schließlich das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Die ersten neun Schützen verwandelten, erst der letzte Schuss des Finkenbacher Spielers ging neben das Tor. Der Jubel auf Seiten der Gundersweilerer war riesengroß. Aus den Händen des Kreisvorsitzenden Udo Schöneberger und Pokalleiter Klaus Schneider erhielten sie den großen Bitburger-Kreispokal. Beide Mannschaften hatten sich durch ihre Finalteilnahme im Vorfeld schon für den Verbandspokal der kommenden Saison qualifiziert.
Ein großes Lob gebührt dem ausrichtenden Verein TuS Münchweiler für die reibungslose Durchführung. Bei perfektem Fußballwetter hatte der Verein zahlreiche Helfer aufgeboten, damit sich die vielen Gäste wohlfühlten.

Schiedsrichter-Gespann erstmals mit eigener Fangruppe

Eine ungewöhnliche Begebenheit war am Spielfeldrand zu beobachten: Das Schiedsrichter-Gespann mit Felix Pallmann-Heger und seinen Assistenten Vanessa Glaser und Tino Metzger hatte eine eigene Fan-Gruppe dabei. Junge Nachwuchs-Schiedsrichter aus dem Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg hatten ein Transparent gebastelt und unterstützten als „Schiri-Ultras“, wie sie sich bezeichneten, ihre Kollegen auf dem Spielfeld. Und Schiedsrichter-Obmann Dirk Leibfried stellte fest, dass sich alle gemeinsam über die guten Leistungen des Gespanns gefreut haben.

SWFV Meldungen

x

Südwest-Auswahl gewinnt U15-Junioren-Regionalturnier

Auswahlmannschaften
U15 Regionalturnier

Das U15-Junioren-Regionalturnier des Fußball-Regional-Verbandes „Südwest“ für Spieler des Jahrgangs 2009 fand vom 03. bis 05. Mai 2024 im Bereich des Saarländischen Fußballverbandes statt. Teilnehmer waren die Auswahlmannschaften aus den Fußballverbänden Rheinland, Südwest und Saarland. Sieger wurde die Südwest-Auswahl vor der Saar-Auswahl.

 

Ergebnisse des Turniers

  • Freitag, 03. Mai 2024, in Tholey-Überroth
    Saarland – Rheinland 2:1
  • Samstag, 04. Mai 2024, in St. Ingbert-Rentrisch
    Rheinland – Südwest 1:5
  • Sonntag, 05. Mai 2024, in St. Ingbert-Rentrisch
    Südwest – Saarland 2:2

 

Der Kader der Südwestauswahl

 NachnameVornameVerein 
1MorinaGenti1. FSV Mainz 05
1SchulzFinn1. FC Kaiserslautern
2KaczmarskiPiotr1. FC Kaiserslautern
3BraunLiam1. FSV Mainz 05
4PolzinMaximilian1. FSV Mainz 05
5OseiDavid1. FSV Mainz 05
6DickPaul1. FC Kaiserslautern
7HublJannis1. FSV Mainz 05
8HofmeisterDion1. FC Kaiserslautern
9GisbrechtNoelFC Speyer 09
10KurpejovicAlbin1. FC Kaiserslautern
11MohrLouis1. FC Kaiserslautern
12SchwalbYannick1. FC Kaiserslautern
13SahibJanis1. FC Kaiserslautern
14KeipDamian1. FC Kaiserslautern
15KerstenAlessio1. FSV Mainz 05
16BarakiSubhanullah1. FSV Mainz 05
17WisselTheo1. FSV Mainz 05

 

Auswahlmannschaften
Südwest-Auswahl gewinnt U15-Junioren-Regionalturnier
Das U15-Junioren-Regionalturnier des Fußball-Regional-Verbandes „Südwest“ für Spieler des Jahrgangs 2009 fand vom 03. bis 05. Mai 2024 im Bereich des Saarländischen Fußballverbandes statt. Teilnehmer waren die Auswahlmannschaften aus den Fußballverbänden Rheinland, Südwest und Saarland. Sieger wurde die Südwest-Auswahl vor der Saar-Auswahl.   Ergeb ...
x

Südwest-Auswahl gewinnt U15-Junioren-Regionalturnier

Auswahlmannschaften
U15 Regionalturnier

Das U15-Junioren-Regionalturnier des Fußball-Regional-Verbandes „Südwest“ für Spieler des Jahrgangs 2009 fand vom 03. bis 05. Mai 2024 im Bereich des Saarländischen Fußballverbandes statt. Teilnehmer waren die Auswahlmannschaften aus den Fußballverbänden Rheinland, Südwest und Saarland. Sieger wurde die Südwest-Auswahl vor der Saar-Auswahl.

 

Ergebnisse des Turniers

  • Freitag, 03. Mai 2024, in Tholey-Überroth
    Saarland – Rheinland 2:1
  • Samstag, 04. Mai 2024, in St. Ingbert-Rentrisch
    Rheinland – Südwest 1:5
  • Sonntag, 05. Mai 2024, in St. Ingbert-Rentrisch
    Südwest – Saarland 2:2

 

Der Kader der Südwestauswahl

 NachnameVornameVerein 
1MorinaGenti1. FSV Mainz 05
1SchulzFinn1. FC Kaiserslautern
2KaczmarskiPiotr1. FC Kaiserslautern
3BraunLiam1. FSV Mainz 05
4PolzinMaximilian1. FSV Mainz 05
5OseiDavid1. FSV Mainz 05
6DickPaul1. FC Kaiserslautern
7HublJannis1. FSV Mainz 05
8HofmeisterDion1. FC Kaiserslautern
9GisbrechtNoelFC Speyer 09
10KurpejovicAlbin1. FC Kaiserslautern
11MohrLouis1. FC Kaiserslautern
12SchwalbYannick1. FC Kaiserslautern
13SahibJanis1. FC Kaiserslautern
14KeipDamian1. FC Kaiserslautern
15KerstenAlessio1. FSV Mainz 05
16BarakiSubhanullah1. FSV Mainz 05
17WisselTheo1. FSV Mainz 05

 

x

Leonie Fischer vom 1.FFC Kaiserslautern im Club 100 des DFB

Ehrenamt
Leonie Fischer 1. FFC Kaiserslautern

„Dass auch der Frauenfußball mit einer solchen Ehrung bedacht wurde, freut mich ganz besonders.“ – Leonie Fischer zeigte sich beinahe überwältigt von der Ehrung, nun Mitglied im „Club 100“ des DFB zu sein. Vor dem letzten Heimspiel der B-Juniorinnen des 1. FFC Kaiserslautern gegen Bayer Leverkusen erhielt sie die Auszeichnung auf dem Spielfeld.

 

Ballsack und Minitore für den Verein - Länderspieltickets und Ehrungsveranstaltung für Leonie Fischer

Landesehrenamtsbeauftragter Axel Rolland, der neue gewählte Vorsitzende des Fußballkreises Kaiserslautern-Donnerberg Klaus Schneider und Kreisehrenamtsbeauftragter Andreas Gödtel waren nach Kaiserslautern gekommen, um diese seltene Ehrung vorzunehmen. Als Mitglied im „Club 100“ des DFB wird Leonie Fischer Einladungen bekommen zu besonderen Feierlichkeiten und zu einem Länderspiel.

 

Aber auch ihr Verein 1. FFC Kaiserslautern profitiert davon. Als Anerkennung  bekommt zwei Minitore und einen Ballsack. Entsprechend glücklich zeigte sich auch die 2. Vorsitzende Svenja Mühlenbrock. Sie sei extrem stolz, dass aus ihrem Verein jemand mit dieser Auszeichnung bedacht wurde, sagte sie strahlend.

 

Leonie Fischer hatte als Trainerin in der vergangenen Saison die B-Juniorinnen des 1. FFC Kaiserslautern in die Bundesliga geführt, die anderen Trainer des Vereins gecoacht und war federführend für den Umbau der Umkleidekabinen auf dem Vereinsgelände. Dafür war sie zuvor zur Ehrenamtspreisträgerin 2023 des Kreises Kaiserslautern-Donnersberg gewählt worden.

Ehrenamt
Leonie Fischer vom 1.FFC Kaiserslautern im Club 100 des DFB
„Dass auch der Frauenfußball mit einer solchen Ehrung bedacht wurde, freut mich ganz besonders.“ – Leonie Fischer zeigte sich beinahe überwältigt von der Ehrung, nun Mitglied im „Club 100“ des DFB zu sein. Vor dem letzten Heimspiel der B-Juniorinnen des 1. FFC Kaiserslautern gegen Bayer Leverkusen erhielt sie die Auszeichnung auf dem Spielfeld.   B ...
x

Leonie Fischer vom 1.FFC Kaiserslautern im Club 100 des DFB

Ehrenamt
Leonie Fischer 1. FFC Kaiserslautern

„Dass auch der Frauenfußball mit einer solchen Ehrung bedacht wurde, freut mich ganz besonders.“ – Leonie Fischer zeigte sich beinahe überwältigt von der Ehrung, nun Mitglied im „Club 100“ des DFB zu sein. Vor dem letzten Heimspiel der B-Juniorinnen des 1. FFC Kaiserslautern gegen Bayer Leverkusen erhielt sie die Auszeichnung auf dem Spielfeld.

 

Ballsack und Minitore für den Verein - Länderspieltickets und Ehrungsveranstaltung für Leonie Fischer

Landesehrenamtsbeauftragter Axel Rolland, der neue gewählte Vorsitzende des Fußballkreises Kaiserslautern-Donnerberg Klaus Schneider und Kreisehrenamtsbeauftragter Andreas Gödtel waren nach Kaiserslautern gekommen, um diese seltene Ehrung vorzunehmen. Als Mitglied im „Club 100“ des DFB wird Leonie Fischer Einladungen bekommen zu besonderen Feierlichkeiten und zu einem Länderspiel.

 

Aber auch ihr Verein 1. FFC Kaiserslautern profitiert davon. Als Anerkennung  bekommt zwei Minitore und einen Ballsack. Entsprechend glücklich zeigte sich auch die 2. Vorsitzende Svenja Mühlenbrock. Sie sei extrem stolz, dass aus ihrem Verein jemand mit dieser Auszeichnung bedacht wurde, sagte sie strahlend.

 

Leonie Fischer hatte als Trainerin in der vergangenen Saison die B-Juniorinnen des 1. FFC Kaiserslautern in die Bundesliga geführt, die anderen Trainer des Vereins gecoacht und war federführend für den Umbau der Umkleidekabinen auf dem Vereinsgelände. Dafür war sie zuvor zur Ehrenamtspreisträgerin 2023 des Kreises Kaiserslautern-Donnersberg gewählt worden.

x

Tage des Mädchenfußballs im SWFV

Spielbetrieb
Tage des Mädchenfußballs Südwest

Der Tag des Mädchenfußballs ist seit Jahren ein fester Bestandteil im "Mädchenfußballkalender". Die Kreise sind federführend bei der Durchführung der Tage des Mädchenfußballs, die sie zusammen mit Vereinen, Schulen und/oder weiteren Trägern gemeinsam veranstalten.

 

Der Tag des Mädchenfußballs soll insbesondere diejenigen Mädchen ansprechen, die bisher noch nicht in einem Verein aktiv sind. Diese sollen am Tag des Mädchenfußballs die Möglichkeit erhalten, die Sportart Fußball einmal ganz ungezwungen kennenzulernen und erste Bewegungserfahrungen mit dem Ball am Fuß zu sammeln.

 

In den Kreisen des SWFV finden folgende Tage des Mädchenfußballs statt

 

VereinTerminOrtFußball-Kreis
1. FC 08 Haßloch01.06.2024VFB Haßloch 11:00  - 15:00 UhrRhein-Mittelhaardt
Südwestgirls07.06.2024Franz Hage Stadion Bellheim, 15:00 - 17:00 UhrSüdpfalz
1. FFC Niederkirchen08.06.2024Sportgelände Niederkirchen, 13:00 - 17:00 UhrRhein-Mittelhaardt
Südwestgirls08.06.2024Sportpark am Ebenberg, 10:00 - 12:00 UhrSüdpfalz
SG RWO Alzey12.06.2024SG RWO AlzeyAlzey-Worms
1. FFC Kaiserslautern14./15.06.20241. FFC KaiserslauternKaiserslautern-Donnersberg
FC Insheim16.06.2024FC InsheimSüdpfalz
TSV Hargesheim22.06.2024TSV Hargesheim,  10:00 Uhr - 13:30 UhrBad Kreuznach
SV Minfeld22./23.06.2024SV MinfeldSüdpfalz
TuS Pfaffen-Schwabenheim26.06.2024TuS Pfaffen-SchwabenheimAlzey-Worms
SV 1912 Bretzenheim29.06.2024SV 1912 BretzenheimMainz-Bingen
SV Regulshausen06.07.2024Rasenplatz Göttschied, 10:00 - 15:00 UhrBirkenfeld
SV Herschweiler-Pettersheim07.07.2024SV Herschweiler-Pettersheim. 10:00 - 14:00 UhrKusel-Kaiserslautern
1. FFC Ludwigshafen07.07.20241. FFC LudwigshafenRhein-Pfalz
TuS Waldböckelheim16.07.2024Sportplatz Boos, 09:00 - 16:00 UhrBad Kreuznach
JFV Königsland13.07.2024VfR Hundheim-OffenbachKusel-Kaiserslautern
SV Kottweiler-Schwanden07.06.2024SV Kottweiler-Schwanden, 16:00 - 20:00 UhrKusel-Kaiserslautern

 

Spielbetrieb
Tage des Mädchenfußballs im SWFV
Der Tag des Mädchenfußballs ist seit Jahren ein fester Bestandteil im "Mädchenfußballkalender". Die Kreise sind federführend bei der Durchführung der Tage des Mädchenfußballs, die sie zusammen mit Vereinen, Schulen und/oder weiteren Trägern gemeinsam veranstalten.   Der Tag des Mädchenfußballs soll insbesondere diejenigen Mädchen ansprechen, die ...
x

Tage des Mädchenfußballs im SWFV

Spielbetrieb
Tage des Mädchenfußballs Südwest

Der Tag des Mädchenfußballs ist seit Jahren ein fester Bestandteil im "Mädchenfußballkalender". Die Kreise sind federführend bei der Durchführung der Tage des Mädchenfußballs, die sie zusammen mit Vereinen, Schulen und/oder weiteren Trägern gemeinsam veranstalten.

 

Der Tag des Mädchenfußballs soll insbesondere diejenigen Mädchen ansprechen, die bisher noch nicht in einem Verein aktiv sind. Diese sollen am Tag des Mädchenfußballs die Möglichkeit erhalten, die Sportart Fußball einmal ganz ungezwungen kennenzulernen und erste Bewegungserfahrungen mit dem Ball am Fuß zu sammeln.

 

In den Kreisen des SWFV finden folgende Tage des Mädchenfußballs statt

 

VereinTerminOrtFußball-Kreis
1. FC 08 Haßloch01.06.2024VFB Haßloch 11:00  - 15:00 UhrRhein-Mittelhaardt
Südwestgirls07.06.2024Franz Hage Stadion Bellheim, 15:00 - 17:00 UhrSüdpfalz
1. FFC Niederkirchen08.06.2024Sportgelände Niederkirchen, 13:00 - 17:00 UhrRhein-Mittelhaardt
Südwestgirls08.06.2024Sportpark am Ebenberg, 10:00 - 12:00 UhrSüdpfalz
SG RWO Alzey12.06.2024SG RWO AlzeyAlzey-Worms
1. FFC Kaiserslautern14./15.06.20241. FFC KaiserslauternKaiserslautern-Donnersberg
FC Insheim16.06.2024FC InsheimSüdpfalz
TSV Hargesheim22.06.2024TSV Hargesheim,  10:00 Uhr - 13:30 UhrBad Kreuznach
SV Minfeld22./23.06.2024SV MinfeldSüdpfalz
TuS Pfaffen-Schwabenheim26.06.2024TuS Pfaffen-SchwabenheimAlzey-Worms
SV 1912 Bretzenheim29.06.2024SV 1912 BretzenheimMainz-Bingen
SV Regulshausen06.07.2024Rasenplatz Göttschied, 10:00 - 15:00 UhrBirkenfeld
SV Herschweiler-Pettersheim07.07.2024SV Herschweiler-Pettersheim. 10:00 - 14:00 UhrKusel-Kaiserslautern
1. FFC Ludwigshafen07.07.20241. FFC LudwigshafenRhein-Pfalz
TuS Waldböckelheim16.07.2024Sportplatz Boos, 09:00 - 16:00 UhrBad Kreuznach
JFV Königsland13.07.2024VfR Hundheim-OffenbachKusel-Kaiserslautern
SV Kottweiler-Schwanden07.06.2024SV Kottweiler-Schwanden, 16:00 - 20:00 UhrKusel-Kaiserslautern

 

Sponsoren