News

x

Lothar Renz mit Sport-Obelisken ausgezeichnet

04.01.2022Ehrenamt

Mit dem Sport-Obelisken werden in Rheinland-Pfalz seit dem Jahr 1997 sowohl herausragende Leistungen von Sportlerinnen und Sportlern mit Vorbildfunktion gewürdigt als auch das Engagement von Menschen, die sich über viele Jahre ehrenamtlich in besonderem Maße für den Sport in Rheinland-Pfalz eingesetzt haben. Der Sport-Obelisk wird pro Jahr an lediglich fünf Preisträgerinnen und Preisträger vergeben.
Seit Herbst befindet sich nun auch Lothar Renz - bis zum Sommer 2021 noch Kreisvorsitzender des Kreises Alzey-Worms - in dem illustren Kreis der Ausgezeichneten. Er erhielt im Rahmen einer Feierstunde in der Landeshauptstadt Mainz vom rheinland-pfälzischen Minister des Innern und für Sport Roger Lewentz den Sport-Obelisken 2020. Pandemiebedingt musste die Verleihung in das Jahr 2021 verschoben werden.
Lothar Renz engagiert sich bereits seit mehr als 50 Jahren in seinem Heimatverein und auf Verbandsebene für den Fußball. Seit Sommer 1964 ist er Mitglied im TSV Gundheim. Als Beisitzer unterstützte er einige Jahre den TSV-Vorstand. Während seiner Zeit als langjähriger Kinder- und Jugendtrainer leistete er Großartiges für den TSV. Von 1999 bis 2002 war er Trainer der 1. Herrenmannschaft und trainierte von 2007 bis 2010 sowohl die 1. als auch die 2. Mannschaft. Mit der Doppel-Meisterschaft in der Saison 2007/2008 (Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksklasse und Aufstieg der 2. Mannschaft in die Kreisliga) konnte er einen bemerkenswerten Erfolg als Trainer verzeichnen. Von 2008 bis 2012 war er Mitglied im Vorstand des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV). Von 2010 bis 2021 war er Kreisvorsitzender Alzey-Worms im SWFV. Seit 2012 ist er Mitglied im SWFV Präsidium. Seit 2014 ist er als Vertreter des SWFV im Hauptausschuss des Sportbundes Rheinhessen aktiv. Seit 2021 ist er Vorsitzender des Verbandsspielausschusses im SWFV
Für das Jahr 2021 wurde mit Jürgen Schäfer ein weiteres Präsidiumsmitglied mit der höchsten Auszeichnung für Sportfunktionäre in Rheinland-Pfalz geehrt.
 

04. Jan. 2022
Ehrenamt
x

Lothar Renz mit Sport-Obelisken ausgezeichnet

04.01.2022Ehrenamt

Mit dem Sport-Obelisken werden in Rheinland-Pfalz seit dem Jahr 1997 sowohl herausragende Leistungen von Sportlerinnen und Sportlern mit Vorbildfunktion gewürdigt als auch das Engagement von Menschen, die sich über viele Jahre ehrenamtlich in besonderem Maße für den Sport in Rheinland-Pfalz eingesetzt haben. Der Sport-Obelisk wird pro Jahr an lediglich fünf Preisträgerinnen und Preisträger vergeben.
Seit Herbst befindet sich nun auch Lothar Renz - bis zum Sommer 2021 noch Kreisvorsitzender des Kreises Alzey-Worms - in dem illustren Kreis der Ausgezeichneten. Er erhielt im Rahmen einer Feierstunde in der Landeshauptstadt Mainz vom rheinland-pfälzischen Minister des Innern und für Sport Roger Lewentz den Sport-Obelisken 2020. Pandemiebedingt musste die Verleihung in das Jahr 2021 verschoben werden.
Lothar Renz engagiert sich bereits seit mehr als 50 Jahren in seinem Heimatverein und auf Verbandsebene für den Fußball. Seit Sommer 1964 ist er Mitglied im TSV Gundheim. Als Beisitzer unterstützte er einige Jahre den TSV-Vorstand. Während seiner Zeit als langjähriger Kinder- und Jugendtrainer leistete er Großartiges für den TSV. Von 1999 bis 2002 war er Trainer der 1. Herrenmannschaft und trainierte von 2007 bis 2010 sowohl die 1. als auch die 2. Mannschaft. Mit der Doppel-Meisterschaft in der Saison 2007/2008 (Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksklasse und Aufstieg der 2. Mannschaft in die Kreisliga) konnte er einen bemerkenswerten Erfolg als Trainer verzeichnen. Von 2008 bis 2012 war er Mitglied im Vorstand des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV). Von 2010 bis 2021 war er Kreisvorsitzender Alzey-Worms im SWFV. Seit 2012 ist er Mitglied im SWFV Präsidium. Seit 2014 ist er als Vertreter des SWFV im Hauptausschuss des Sportbundes Rheinhessen aktiv. Seit 2021 ist er Vorsitzender des Verbandsspielausschusses im SWFV
Für das Jahr 2021 wurde mit Jürgen Schäfer ein weiteres Präsidiumsmitglied mit der höchsten Auszeichnung für Sportfunktionäre in Rheinland-Pfalz geehrt.
 

Mit dem Sport-Obelisken werden in Rheinland-Pfalz seit dem Jahr 1997 sowohl herausragende Leistungen von Sportlerinnen und Sportlern mit…
x

Lothar Renz mit Sport-Obelisken ausgezeichnet

04. Jan. 2022Ehrenamt

Mit dem Sport-Obelisken werden in Rheinland-Pfalz seit dem Jahr 1997 sowohl herausragende Leistungen von Sportlerinnen und Sportlern mit Vorbildfunktion gewürdigt als auch das Engagement von Menschen, die sich über viele Jahre ehrenamtlich in besonderem Maße für den Sport in Rheinland-Pfalz eingesetzt haben. Der Sport-Obelisk wird pro Jahr an lediglich fünf Preisträgerinnen und Preisträger vergeben.
Seit Herbst befindet sich nun auch Lothar Renz - bis zum Sommer 2021 noch Kreisvorsitzender des Kreises Alzey-Worms - in dem illustren Kreis der Ausgezeichneten. Er erhielt im Rahmen einer Feierstunde in der Landeshauptstadt Mainz vom rheinland-pfälzischen Minister des Innern und für Sport Roger Lewentz den Sport-Obelisken 2020. Pandemiebedingt musste die Verleihung in das Jahr 2021 verschoben werden.
Lothar Renz engagiert sich bereits seit mehr als 50 Jahren in seinem Heimatverein und auf Verbandsebene für den Fußball. Seit Sommer 1964 ist er Mitglied im TSV Gundheim. Als Beisitzer unterstützte er einige Jahre den TSV-Vorstand. Während seiner Zeit als langjähriger Kinder- und Jugendtrainer leistete er Großartiges für den TSV. Von 1999 bis 2002 war er Trainer der 1. Herrenmannschaft und trainierte von 2007 bis 2010 sowohl die 1. als auch die 2. Mannschaft. Mit der Doppel-Meisterschaft in der Saison 2007/2008 (Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksklasse und Aufstieg der 2. Mannschaft in die Kreisliga) konnte er einen bemerkenswerten Erfolg als Trainer verzeichnen. Von 2008 bis 2012 war er Mitglied im Vorstand des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV). Von 2010 bis 2021 war er Kreisvorsitzender Alzey-Worms im SWFV. Seit 2012 ist er Mitglied im SWFV Präsidium. Seit 2014 ist er als Vertreter des SWFV im Hauptausschuss des Sportbundes Rheinhessen aktiv. Seit 2021 ist er Vorsitzender des Verbandsspielausschusses im SWFV
Für das Jahr 2021 wurde mit Jürgen Schäfer ein weiteres Präsidiumsmitglied mit der höchsten Auszeichnung für Sportfunktionäre in Rheinland-Pfalz geehrt.
 

x

Spielbetrieb im Regionalverband Südwest sowie in den Landesverbänden des FVR und des SWFV wird auch nach Einführung der 2G-Regel fortgesetzt.

03.12.2021Spielbetrieb

Im Vorfeld der Veröffentlichung der 29. Corona-Schutzverordnung des Landes Rheinland-Pfalz gehen sowohl der Fußballregionalverband Südwest, der Fußballverband Rheinland als auch der Südwestdeutsche Fußballverband davon aus, dass ab Samstag, 04. Dezember, nun auch beim Sport im Freien die 2G-Regel Anwendung finden wird. Das bedeutet, dass Personen ab 18 Jahren Fußball auch im Freien nur dann spielen können, wenn sie den 2G-Status nachweisen können, also geimpft oder genesen sind. Im Bereich des Kinder- und Jugendfußballs gehen die drei Verbände davon aus, dass weiterhin besondere Regelungen gelten, die diesem Altersbereich auch künftig die Ausübung von Wettkampf und Training im Breiten- und Freizeitsport ermöglichen. Die Kontrolle des Impfstatus ist im Senioren- als auch im Jugendbereich durch den gastgebenden bzw. veranstaltenden Verein durchzuführen.
Die Präsidien des Regionalverbandes Südwest, des Fußballverbandes Rheinland und des Südwestdeutschen Fußballverbandes haben sich nach eingehenden Beratungen mit den Vorsitzenden der spieltechnischen Ausschüsse kurzfristig mit den zu erwartenden Veränderungen in der 29. Corona-Verordnung beschäftigt und Folgendes für alle ihre Spielklassen beschlossen:
1. Der Spielbetrieb wird auch nach Einführung der sogenannten 2G-Regel fortgesetzt. Nach den Ankündigungen der politischen Entscheidungsträger ist zu erwarten, dass der 2G-Status künftig Voraussetzung zur Teilnahme am öffentlichen Leben und damit auch am Sport sein wird. Da eine grundlegende Veränderung der Rahmenbedingungen vorerst nicht zu erwarten ist, wäre eine kurzfristige Einstellung des Spielbetriebs wegen der Einführung der 2G-Regelung daher mit einer langfristigen Aussetzung des Spielbetriebs gleichzusetzen.
2. Auf Grund der zu erwartenden kurzfristigen Bekanntgabe der Verordnung können erhebliche Probleme bei der organisatorischen Umsetzung bei den überwiegend ehrenamtlich strukturierten Amateurvereinen auftreten. Daher können die Vereine für alle im Dezember 2021 angesetzten Spiele eine Verlegung per E-Postfach bzw. Verlegungsantrag im dfbnet bei dem jeweils zuständigen Staffelleiter beantragen. Das Einverständnis des jeweiligen Gegners ist in diesem besonderen Fall für eine Verlegung nicht notwendig. Das Spiel wird mit einem Termin im neuen Jahr durch den Staffelleiter angesetzt. Somit wird allen Fußballern, die zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen vollständigen Impfschutz vorweisen können, die Gelegenheit gegeben, dies zeitnah nachzuholen und somit kein Spiel ihrer Mannschaft zu verpassen. Die Fußballverbände hoffen, auch auf diesem Weg die Impfkampagne des Landes Rheinland-Pfalz unterstützen zu können.
 

03. Dez. 2021
Spielbetrieb
x

Spielbetrieb im Regionalverband Südwest sowie in den Landesverbänden des FVR und des SWFV wird auch nach Einführung der 2G-Regel fortgesetzt.

03.12.2021Spielbetrieb

Im Vorfeld der Veröffentlichung der 29. Corona-Schutzverordnung des Landes Rheinland-Pfalz gehen sowohl der Fußballregionalverband Südwest, der Fußballverband Rheinland als auch der Südwestdeutsche Fußballverband davon aus, dass ab Samstag, 04. Dezember, nun auch beim Sport im Freien die 2G-Regel Anwendung finden wird. Das bedeutet, dass Personen ab 18 Jahren Fußball auch im Freien nur dann spielen können, wenn sie den 2G-Status nachweisen können, also geimpft oder genesen sind. Im Bereich des Kinder- und Jugendfußballs gehen die drei Verbände davon aus, dass weiterhin besondere Regelungen gelten, die diesem Altersbereich auch künftig die Ausübung von Wettkampf und Training im Breiten- und Freizeitsport ermöglichen. Die Kontrolle des Impfstatus ist im Senioren- als auch im Jugendbereich durch den gastgebenden bzw. veranstaltenden Verein durchzuführen.
Die Präsidien des Regionalverbandes Südwest, des Fußballverbandes Rheinland und des Südwestdeutschen Fußballverbandes haben sich nach eingehenden Beratungen mit den Vorsitzenden der spieltechnischen Ausschüsse kurzfristig mit den zu erwartenden Veränderungen in der 29. Corona-Verordnung beschäftigt und Folgendes für alle ihre Spielklassen beschlossen:
1. Der Spielbetrieb wird auch nach Einführung der sogenannten 2G-Regel fortgesetzt. Nach den Ankündigungen der politischen Entscheidungsträger ist zu erwarten, dass der 2G-Status künftig Voraussetzung zur Teilnahme am öffentlichen Leben und damit auch am Sport sein wird. Da eine grundlegende Veränderung der Rahmenbedingungen vorerst nicht zu erwarten ist, wäre eine kurzfristige Einstellung des Spielbetriebs wegen der Einführung der 2G-Regelung daher mit einer langfristigen Aussetzung des Spielbetriebs gleichzusetzen.
2. Auf Grund der zu erwartenden kurzfristigen Bekanntgabe der Verordnung können erhebliche Probleme bei der organisatorischen Umsetzung bei den überwiegend ehrenamtlich strukturierten Amateurvereinen auftreten. Daher können die Vereine für alle im Dezember 2021 angesetzten Spiele eine Verlegung per E-Postfach bzw. Verlegungsantrag im dfbnet bei dem jeweils zuständigen Staffelleiter beantragen. Das Einverständnis des jeweiligen Gegners ist in diesem besonderen Fall für eine Verlegung nicht notwendig. Das Spiel wird mit einem Termin im neuen Jahr durch den Staffelleiter angesetzt. Somit wird allen Fußballern, die zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen vollständigen Impfschutz vorweisen können, die Gelegenheit gegeben, dies zeitnah nachzuholen und somit kein Spiel ihrer Mannschaft zu verpassen. Die Fußballverbände hoffen, auch auf diesem Weg die Impfkampagne des Landes Rheinland-Pfalz unterstützen zu können.
 

Im Vorfeld der Veröffentlichung der 29. Corona-Schutzverordnung des Landes Rheinland-Pfalz gehen sowohl der Fußballregionalverband Südwest, der…
x

Spielbetrieb im Regionalverband Südwest sowie in den Landesverbänden des FVR und des SWFV wird auch nach Einführung der 2G-Regel fortgesetzt.

03. Dez. 2021Spielbetrieb

Im Vorfeld der Veröffentlichung der 29. Corona-Schutzverordnung des Landes Rheinland-Pfalz gehen sowohl der Fußballregionalverband Südwest, der Fußballverband Rheinland als auch der Südwestdeutsche Fußballverband davon aus, dass ab Samstag, 04. Dezember, nun auch beim Sport im Freien die 2G-Regel Anwendung finden wird. Das bedeutet, dass Personen ab 18 Jahren Fußball auch im Freien nur dann spielen können, wenn sie den 2G-Status nachweisen können, also geimpft oder genesen sind. Im Bereich des Kinder- und Jugendfußballs gehen die drei Verbände davon aus, dass weiterhin besondere Regelungen gelten, die diesem Altersbereich auch künftig die Ausübung von Wettkampf und Training im Breiten- und Freizeitsport ermöglichen. Die Kontrolle des Impfstatus ist im Senioren- als auch im Jugendbereich durch den gastgebenden bzw. veranstaltenden Verein durchzuführen.
Die Präsidien des Regionalverbandes Südwest, des Fußballverbandes Rheinland und des Südwestdeutschen Fußballverbandes haben sich nach eingehenden Beratungen mit den Vorsitzenden der spieltechnischen Ausschüsse kurzfristig mit den zu erwartenden Veränderungen in der 29. Corona-Verordnung beschäftigt und Folgendes für alle ihre Spielklassen beschlossen:
1. Der Spielbetrieb wird auch nach Einführung der sogenannten 2G-Regel fortgesetzt. Nach den Ankündigungen der politischen Entscheidungsträger ist zu erwarten, dass der 2G-Status künftig Voraussetzung zur Teilnahme am öffentlichen Leben und damit auch am Sport sein wird. Da eine grundlegende Veränderung der Rahmenbedingungen vorerst nicht zu erwarten ist, wäre eine kurzfristige Einstellung des Spielbetriebs wegen der Einführung der 2G-Regelung daher mit einer langfristigen Aussetzung des Spielbetriebs gleichzusetzen.
2. Auf Grund der zu erwartenden kurzfristigen Bekanntgabe der Verordnung können erhebliche Probleme bei der organisatorischen Umsetzung bei den überwiegend ehrenamtlich strukturierten Amateurvereinen auftreten. Daher können die Vereine für alle im Dezember 2021 angesetzten Spiele eine Verlegung per E-Postfach bzw. Verlegungsantrag im dfbnet bei dem jeweils zuständigen Staffelleiter beantragen. Das Einverständnis des jeweiligen Gegners ist in diesem besonderen Fall für eine Verlegung nicht notwendig. Das Spiel wird mit einem Termin im neuen Jahr durch den Staffelleiter angesetzt. Somit wird allen Fußballern, die zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen vollständigen Impfschutz vorweisen können, die Gelegenheit gegeben, dies zeitnah nachzuholen und somit kein Spiel ihrer Mannschaft zu verpassen. Die Fußballverbände hoffen, auch auf diesem Weg die Impfkampagne des Landes Rheinland-Pfalz unterstützen zu können.
 

x

Ehrungen im Kreisjugendausschuss

02.11.2021Ehrenamt

Im zweiten Jugendleitertreff am 27.10.2021 beim VfL Gundersheim konnten wiederum noch  fällige Ehrungen aus dem wegen Corona 2021 nur virtuell ausgetragenen Kreisjugendtag vorgenommen werden.
Herwarth Mankel (Beauftragter für Gesellschaftliche Verantwortung) konnte an diesem Abend Irene Sander vom TSV Gau-Odernheim und Anja Backhaus-Ehlert vom SV Gimbsheim
für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereinsarbeit sowie in der Vereinsjugendarbeit ihrer Vereine mit Ehrenurkunde und DFB-Ehrenamts-Uhr auszeichnen. 
Weiterhin konnte Karlheinz Best (Vors. Kreisjugendausschuss) dem Sportkameraden Jonni Franz vom SV Leiselheim  für  seine langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereins- als auch in der Vereinsjugendarbeit  die  Ehrenurkunde  sowie  die  Verbandsehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV)  überreichen.  Es gratulieren auch die Mitglieder des Kreisjugendausschuss Alzey-Worms recht herzlich.
 

02. Nov. 2021
Ehrenamt
x

Ehrungen im Kreisjugendausschuss

02.11.2021Ehrenamt

Im zweiten Jugendleitertreff am 27.10.2021 beim VfL Gundersheim konnten wiederum noch  fällige Ehrungen aus dem wegen Corona 2021 nur virtuell ausgetragenen Kreisjugendtag vorgenommen werden.
Herwarth Mankel (Beauftragter für Gesellschaftliche Verantwortung) konnte an diesem Abend Irene Sander vom TSV Gau-Odernheim und Anja Backhaus-Ehlert vom SV Gimbsheim
für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereinsarbeit sowie in der Vereinsjugendarbeit ihrer Vereine mit Ehrenurkunde und DFB-Ehrenamts-Uhr auszeichnen. 
Weiterhin konnte Karlheinz Best (Vors. Kreisjugendausschuss) dem Sportkameraden Jonni Franz vom SV Leiselheim  für  seine langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereins- als auch in der Vereinsjugendarbeit  die  Ehrenurkunde  sowie  die  Verbandsehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV)  überreichen.  Es gratulieren auch die Mitglieder des Kreisjugendausschuss Alzey-Worms recht herzlich.
 

Im zweiten Jugendleitertreff am 27.10.2021 beim VfL Gundersheim konnten wiederum noch  fällige Ehrungen aus dem wegen Corona 2021 nur virtuell…
x

Ehrungen im Kreisjugendausschuss

02. Nov. 2021Ehrenamt

Im zweiten Jugendleitertreff am 27.10.2021 beim VfL Gundersheim konnten wiederum noch  fällige Ehrungen aus dem wegen Corona 2021 nur virtuell ausgetragenen Kreisjugendtag vorgenommen werden.
Herwarth Mankel (Beauftragter für Gesellschaftliche Verantwortung) konnte an diesem Abend Irene Sander vom TSV Gau-Odernheim und Anja Backhaus-Ehlert vom SV Gimbsheim
für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereinsarbeit sowie in der Vereinsjugendarbeit ihrer Vereine mit Ehrenurkunde und DFB-Ehrenamts-Uhr auszeichnen. 
Weiterhin konnte Karlheinz Best (Vors. Kreisjugendausschuss) dem Sportkameraden Jonni Franz vom SV Leiselheim  für  seine langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereins- als auch in der Vereinsjugendarbeit  die  Ehrenurkunde  sowie  die  Verbandsehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV)  überreichen.  Es gratulieren auch die Mitglieder des Kreisjugendausschuss Alzey-Worms recht herzlich.
 

SWFV Meldungen

x

Verstärkung gesucht - Bundesfreiwilligendienst beim SWFV

Sonstiges
Bundesfreiwilligendienst

Wir suchen zum 01.04.2022 eine/n BFD-ler/in Bundesfreiwilligendienst (m, w, d). Die Stelle ist für ein Jahr bis zum 31.03.2023 zu besetzen.

 

Dabei bekommen Sie einen Einblick in die Aufgabenbereiche des Südwestdeutschen Fußballverbandes und arbeiten aktiv im Verband mit. Der BFD im Sport ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr, das pädagogisch begleitet wird und Erfahrungsräume für Freiwillige eröffnet. Der Erwerb persönlicher Kompetenzen und sportlicher Lizenzen sowie Berufs- und Engagement Orientierung stehen im Mittelpunkt.

 

 

Das bringen Sie mit

  • hohe Affinität zum Sport, idealerweise zum Fußball
  • Bereitschaft zum Arbeiten am Abend oder auch am Wochenende
  • Teamfähigkeit und Eigeninitiative
  • Abitur
  • Führerschein Klasse B

 

Die Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis spätestens 31.01.2022 an: Südwestdeutscher Fußballverband e.V., Herrn Timo Hubach, Villastraße 63a, 67480 Edenkoben. Gerne auch per Mail (Anhänge nicht größer als 3 MB).

 

Für Rückfragen steht ihnen Timo Hubach gerne unter 06323 – 9493630 oder per E-Mail (timo.hubach@swfv.de) zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass die Geschäftsstelle vom 22.12. - 02.01.2022 nicht besetzt ist. Wir freuen uns auf ihre Bewerbung.

Sonstiges
Verstärkung gesucht - Bundesfreiwilligendienst beim SWFV
Wir suchen zum 01.04.2022 eine/n BFD-ler/in Bundesfreiwilligendienst (m, w, d). Die Stelle ist für ein Jahr bis zum 31.03.2023 zu besetzen.   Dabei bekommen Sie einen Einblick in die Aufgabenbereiche des Südwestdeutschen Fußballverbandes und arbeiten aktiv im Verband mit. Der BFD im Sport ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr, das pädagogisch ...
x

Verstärkung gesucht - Bundesfreiwilligendienst beim SWFV

Sonstiges
Bundesfreiwilligendienst

Wir suchen zum 01.04.2022 eine/n BFD-ler/in Bundesfreiwilligendienst (m, w, d). Die Stelle ist für ein Jahr bis zum 31.03.2023 zu besetzen.

 

Dabei bekommen Sie einen Einblick in die Aufgabenbereiche des Südwestdeutschen Fußballverbandes und arbeiten aktiv im Verband mit. Der BFD im Sport ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr, das pädagogisch begleitet wird und Erfahrungsräume für Freiwillige eröffnet. Der Erwerb persönlicher Kompetenzen und sportlicher Lizenzen sowie Berufs- und Engagement Orientierung stehen im Mittelpunkt.

 

 

Das bringen Sie mit

  • hohe Affinität zum Sport, idealerweise zum Fußball
  • Bereitschaft zum Arbeiten am Abend oder auch am Wochenende
  • Teamfähigkeit und Eigeninitiative
  • Abitur
  • Führerschein Klasse B

 

Die Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis spätestens 31.01.2022 an: Südwestdeutscher Fußballverband e.V., Herrn Timo Hubach, Villastraße 63a, 67480 Edenkoben. Gerne auch per Mail (Anhänge nicht größer als 3 MB).

 

Für Rückfragen steht ihnen Timo Hubach gerne unter 06323 – 9493630 oder per E-Mail (timo.hubach@swfv.de) zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass die Geschäftsstelle vom 22.12. - 02.01.2022 nicht besetzt ist. Wir freuen uns auf ihre Bewerbung.

x

SWFV-Teams stehen überdurchschnittlich gut in der Oberliga da

Spielbetrieb
Oberliga Bericht SWFV

Die zweigeteilte Oberliga mit ihren 24 Teams, sie ist ein gutes Stück weit ein Solo für Zwei – mit einigen Teams in Lauerstellung, überdurchschnittlich guten SWFV-Teams – aber auch einem wiedererstarkten Gegner Corona. Weil die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar im Frühjahr ohne Auf- und Abstieg abgebrochen wurde, konnte beim Neustart im Spätsommer die 2020 intensiv durchdachte Staffeleinteilung wieder 1:1 aufgegriffen werden.

 

Also starteten sechs SWFV-Teams in der Süd-Gruppe, vier im Norden – und das insgesamt betrachtet überdurchschnittlich gut. Das gilt insbesondere für die Wormser Wormatia, die sich auf den beiden Staffel-Spitzenplätzen ein spannendes Fernduell mit ihrer Erzrivalin Eintracht Trier liefert. Besonders beeindruckt das Torverhältnis der Nibelungen von 54:13 – im Schnitt drei Tore pro Spiel und weniger als ein Gegentor. Auch sehr treffsicher mit 52 Treffern in 19 Spielen zeigte sich der spielstarke und mit viel Erfahrung besetzte FC Arminia Ludwigshafen, der sich immer stärker in der Spitzengruppe einnistete und punktgleich mit dem saarländischen Liga-Vize FV Diefflen acht Zähler hinter der Wormatia auf Platz drei rangiert. Eine starke Runde absolvierte bislang auch der FV Dudenhofen, der das zweitbeste Torverhältnis der Staffel aufweist und erst Ende November – wie auch die Wormatia – durch mehrere Corona-bedingte Spielausfälle ausgebremst wurde, durch drei Nachholpartien Platz fünf aber zügig nach oben verlassen könnte. Derzeit einen Punkt und einen Platz hinter dem FVD rangiert Lokalrivale TuS Mechtersheim: Nach nur einem Sieg aus den ersten acht Partien arbeiteten sich die Römerberger ab Ende September mit deutlicher Leistungssteigerung Schritt für Schritt vom vorletzten Platz auf jenen direkt über den Strich – fünf Punkte Vorsprung (bei gleicher Anzahl absolvierter Spiele) vor dem Ex-Regionalligisten Röchling Völklingen schaffen für den TuS zwei Spieltage vor Staffel-Schluss einen Riesen-Chance auf die Aufstiegsrunde.

 

Dort stehen damit vier der sechs SWFV-Südteams; beim Saarland ist es genau umgekehrt. Zittern muss aus dem Südwesten allerdings die TSG Pfeddersheim. Nach prima Saisonstart nahmen die Wormser Vorstädter genau den umgekehrten Weg wie Mechtersheim: Nach sieben Spieltagen rangierte die TSG auf Platz zwei und hatte gerade im Spitzentreffen den vorherigen Vize Hertha Wiesbach 7:2 abgefertigt – da ging sie vier Tage später im Stadt-Duell bei der Wormatia 0:7 baden. Der Knackpunkt, denn anschließend gelang kein Dreier mehr. Dennoch kann die TSG, auch wenn bei den vier noch ausstehenden Partien nicht mehr der Sprung auf Platz sechs gelingt, mit 20 gesammelten Zählern eine aussichtsreiche Klinge im Kampf um den Klassenerhalt schlagen. Düsterer sieht es da schon beim FC Speyer aus: Sieben Punkte in 20 Spielen bedeuten den letzten Platz – und im Übrigen auch die schlechteste Bilanz aller 24 Oberliga-Teams. Der Ende November vollzogene Trainerwechsel brachte noch nicht die Wende.

 

Waldalgesheim: Aufstiegsrunde gebucht

Im Norden muss vor allem Hassia Bingen bangen. Während der Traditionsklub vom Hessenhaus überregional mit dem Total-Zuschauerausschluss im Heimspiel gegen Eintracht Trier Schlagzeilen machte, ging es sportlich ab Ende September runter vom rettenden sechsten auf den vorletzten Platz: Zehn Punkte beträgt der aktuell der Rückstand auf TuS Koblenz auf dem ersten Aufstiegsrundenrang – und auf die U21 des 1.FC Kaiserslautern, die punktgleich mit den Koblenzern auf Rang acht rangiert, hinter Vorjahres-Neuling SG Mülheim-Kärlich. Eine Bilanz, die am Betzenberg nicht wirklich zufriedenstellen kann. Besser sieht es da schon beim Fünftplatzierten SV Gonsenheim aus – auch wenn drei Punkte Vorsprung auf das Verfolgertrio noch keine sichere Bank sind. Die Aufstiegsrunde bereits gebucht hat dagegen Alemannia Waldalgesheim – sie rangiert mit 36 Zählern gleichauf mit Vize Blau-Weiß Karbach auf Platz drei. Zwar zehn Punkte hinter Spitzenreiter Eintracht Trier – dafür aber als SWFV-Primus der Nord-Staffel… 

 

Text: Christian Schreider, erschienen im SÜDWEST-FUSSBALL 3/2019

Bildcollage: Ralf Gimmy (li., Bild TuS Mechtersheim), Kristjan Glibo (re., Bild Wormatia Worms)

Spielbetrieb
SWFV-Teams stehen überdurchschnittlich gut in der Oberliga da
Die zweigeteilte Oberliga mit ihren 24 Teams, sie ist ein gutes Stück weit ein Solo für Zwei – mit einigen Teams in Lauerstellung, überdurchschnittlich guten SWFV-Teams – aber auch einem wiedererstarkten Gegner Corona. Weil die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar im Frühjahr ohne Auf- und Abstieg abgebrochen wurde, konnte beim Neustart im Spätsommer die ...
x

SWFV-Teams stehen überdurchschnittlich gut in der Oberliga da

Spielbetrieb
Oberliga Bericht SWFV

Die zweigeteilte Oberliga mit ihren 24 Teams, sie ist ein gutes Stück weit ein Solo für Zwei – mit einigen Teams in Lauerstellung, überdurchschnittlich guten SWFV-Teams – aber auch einem wiedererstarkten Gegner Corona. Weil die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar im Frühjahr ohne Auf- und Abstieg abgebrochen wurde, konnte beim Neustart im Spätsommer die 2020 intensiv durchdachte Staffeleinteilung wieder 1:1 aufgegriffen werden.

 

Also starteten sechs SWFV-Teams in der Süd-Gruppe, vier im Norden – und das insgesamt betrachtet überdurchschnittlich gut. Das gilt insbesondere für die Wormser Wormatia, die sich auf den beiden Staffel-Spitzenplätzen ein spannendes Fernduell mit ihrer Erzrivalin Eintracht Trier liefert. Besonders beeindruckt das Torverhältnis der Nibelungen von 54:13 – im Schnitt drei Tore pro Spiel und weniger als ein Gegentor. Auch sehr treffsicher mit 52 Treffern in 19 Spielen zeigte sich der spielstarke und mit viel Erfahrung besetzte FC Arminia Ludwigshafen, der sich immer stärker in der Spitzengruppe einnistete und punktgleich mit dem saarländischen Liga-Vize FV Diefflen acht Zähler hinter der Wormatia auf Platz drei rangiert. Eine starke Runde absolvierte bislang auch der FV Dudenhofen, der das zweitbeste Torverhältnis der Staffel aufweist und erst Ende November – wie auch die Wormatia – durch mehrere Corona-bedingte Spielausfälle ausgebremst wurde, durch drei Nachholpartien Platz fünf aber zügig nach oben verlassen könnte. Derzeit einen Punkt und einen Platz hinter dem FVD rangiert Lokalrivale TuS Mechtersheim: Nach nur einem Sieg aus den ersten acht Partien arbeiteten sich die Römerberger ab Ende September mit deutlicher Leistungssteigerung Schritt für Schritt vom vorletzten Platz auf jenen direkt über den Strich – fünf Punkte Vorsprung (bei gleicher Anzahl absolvierter Spiele) vor dem Ex-Regionalligisten Röchling Völklingen schaffen für den TuS zwei Spieltage vor Staffel-Schluss einen Riesen-Chance auf die Aufstiegsrunde.

 

Dort stehen damit vier der sechs SWFV-Südteams; beim Saarland ist es genau umgekehrt. Zittern muss aus dem Südwesten allerdings die TSG Pfeddersheim. Nach prima Saisonstart nahmen die Wormser Vorstädter genau den umgekehrten Weg wie Mechtersheim: Nach sieben Spieltagen rangierte die TSG auf Platz zwei und hatte gerade im Spitzentreffen den vorherigen Vize Hertha Wiesbach 7:2 abgefertigt – da ging sie vier Tage später im Stadt-Duell bei der Wormatia 0:7 baden. Der Knackpunkt, denn anschließend gelang kein Dreier mehr. Dennoch kann die TSG, auch wenn bei den vier noch ausstehenden Partien nicht mehr der Sprung auf Platz sechs gelingt, mit 20 gesammelten Zählern eine aussichtsreiche Klinge im Kampf um den Klassenerhalt schlagen. Düsterer sieht es da schon beim FC Speyer aus: Sieben Punkte in 20 Spielen bedeuten den letzten Platz – und im Übrigen auch die schlechteste Bilanz aller 24 Oberliga-Teams. Der Ende November vollzogene Trainerwechsel brachte noch nicht die Wende.

 

Waldalgesheim: Aufstiegsrunde gebucht

Im Norden muss vor allem Hassia Bingen bangen. Während der Traditionsklub vom Hessenhaus überregional mit dem Total-Zuschauerausschluss im Heimspiel gegen Eintracht Trier Schlagzeilen machte, ging es sportlich ab Ende September runter vom rettenden sechsten auf den vorletzten Platz: Zehn Punkte beträgt der aktuell der Rückstand auf TuS Koblenz auf dem ersten Aufstiegsrundenrang – und auf die U21 des 1.FC Kaiserslautern, die punktgleich mit den Koblenzern auf Rang acht rangiert, hinter Vorjahres-Neuling SG Mülheim-Kärlich. Eine Bilanz, die am Betzenberg nicht wirklich zufriedenstellen kann. Besser sieht es da schon beim Fünftplatzierten SV Gonsenheim aus – auch wenn drei Punkte Vorsprung auf das Verfolgertrio noch keine sichere Bank sind. Die Aufstiegsrunde bereits gebucht hat dagegen Alemannia Waldalgesheim – sie rangiert mit 36 Zählern gleichauf mit Vize Blau-Weiß Karbach auf Platz drei. Zwar zehn Punkte hinter Spitzenreiter Eintracht Trier – dafür aber als SWFV-Primus der Nord-Staffel… 

 

Text: Christian Schreider, erschienen im SÜDWEST-FUSSBALL 3/2019

Bildcollage: Ralf Gimmy (li., Bild TuS Mechtersheim), Kristjan Glibo (re., Bild Wormatia Worms)

x

Fabienne Michel (TSV Gau-Odernheim) auf FIFA-Liste 2022 aufgenommen

Schiedsrichter
Fabienne Michel - SWFV Schiedsrichterin

Der Weltverband FIFA hat dem Vorschlag des DFB-Schiedsrichterausschusses zugestimmt, die Liste Schiedsrichterinnen um Fabienne Michel vom TSV Gau-Odernheim zu erweitern. Damit werden mit Dr. Riem Hussein, Angelika Söder, Franziska Wildfeuer, Karoline Wacker und Fabienne Michel fünf DFB-Schiedsrichterinnen auf der FIFA-Liste 2022 geführt. Michel ist seit der Saison 2017/2018 als Unparteiische in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga aktiv und leitete dort 37 Partien.

 

Christine Baitinger, im DFB-Schiedsrichterausschuss verantwortlich für die DFB-Schiedsrichterinnen, sagt: "Fabienne Michel hat in den letzten Jahren auf und neben dem Platz eine tolle Entwicklung genommen. Speziell durch die Teilnahme am Förderprogramm CORE der UEFA aber auch durch ihre nationalen Einsätze in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga und der Herren Regionalliga Südwest hat sie unter Beweis gestellt, dass sie bereit ist, den nächsten Schritt in den internationalen Bereich zu gehen. Wir freuen uns sehr, dass auch die FIFA von Fabiennes Leistungen überzeugt ist und ihr so die Chance gibt, als weitere Schiedsrichterin des DFB internationale Spiele zu leiten. In ihrem jungen Alter steht ihr die Zukunft offen!"

 

Auch wir gratulieren Fabienne Michel zum Aufstieg in den Kreis der FIFA-Schiedsrichterinnen und wünschen ihr viel Erfolg und ein gutes Händchen bei ihren Entscheidungen.

 

Ihr wollt auch Schiedsrichter:in werden? Dann schaut mal hier. Alle unsere Schiedsrichter:innen findet ihr auch auf unserer Homepage.

Schiedsrichter
Fabienne Michel (TSV Gau-Odernheim) auf FIFA-Liste 2022 aufgenommen
Der Weltverband FIFA hat dem Vorschlag des DFB-Schiedsrichterausschusses zugestimmt, die Liste Schiedsrichterinnen um Fabienne Michel vom TSV Gau-Odernheim zu erweitern. Damit werden mit Dr. Riem Hussein, Angelika Söder, Franziska Wildfeuer, Karoline Wacker und Fabienne Michel fünf DFB-Schiedsrichterinnen auf der FIFA-Liste 2022 geführt. Michel ist ...
x

Fabienne Michel (TSV Gau-Odernheim) auf FIFA-Liste 2022 aufgenommen

Schiedsrichter
Fabienne Michel - SWFV Schiedsrichterin

Der Weltverband FIFA hat dem Vorschlag des DFB-Schiedsrichterausschusses zugestimmt, die Liste Schiedsrichterinnen um Fabienne Michel vom TSV Gau-Odernheim zu erweitern. Damit werden mit Dr. Riem Hussein, Angelika Söder, Franziska Wildfeuer, Karoline Wacker und Fabienne Michel fünf DFB-Schiedsrichterinnen auf der FIFA-Liste 2022 geführt. Michel ist seit der Saison 2017/2018 als Unparteiische in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga aktiv und leitete dort 37 Partien.

 

Christine Baitinger, im DFB-Schiedsrichterausschuss verantwortlich für die DFB-Schiedsrichterinnen, sagt: "Fabienne Michel hat in den letzten Jahren auf und neben dem Platz eine tolle Entwicklung genommen. Speziell durch die Teilnahme am Förderprogramm CORE der UEFA aber auch durch ihre nationalen Einsätze in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga und der Herren Regionalliga Südwest hat sie unter Beweis gestellt, dass sie bereit ist, den nächsten Schritt in den internationalen Bereich zu gehen. Wir freuen uns sehr, dass auch die FIFA von Fabiennes Leistungen überzeugt ist und ihr so die Chance gibt, als weitere Schiedsrichterin des DFB internationale Spiele zu leiten. In ihrem jungen Alter steht ihr die Zukunft offen!"

 

Auch wir gratulieren Fabienne Michel zum Aufstieg in den Kreis der FIFA-Schiedsrichterinnen und wünschen ihr viel Erfolg und ein gutes Händchen bei ihren Entscheidungen.

 

Ihr wollt auch Schiedsrichter:in werden? Dann schaut mal hier. Alle unsere Schiedsrichter:innen findet ihr auch auf unserer Homepage.

Sponsoren