News

x

Bitbuerger-Kreispokal

17.10.2020Spielbetrieb

Bitburger Kreispokal - Das Viertelfinale
Am vergangenen Donnerstag wurde das letzte Viertelfinalspiel zwischen der SpVgg Oberhausen/Barbelroth und dem FC Bavaria Wörth ausgespielt. Bei Nieselregen und einem schwer bespielbaren Platz waren die unterklassigen Gastgeber in der ersten Halbzeit die eindeutig bessere Mannschaft und gingen in der 18. Minute auch durch einen  von Spielertrainer Steffen Zoller verwandelten Freistoß verdient in Führung. Danach gab es weitere klare Einschussmöglichkeiten. Unter anderem verschoss Florian Clever einen Elfmeter und den Nachschuss. Das Spiel hätte zur Halbzeit entschieden sein müssen. Nach der Halbzeit bekamen die Bavaren immer mehr Spielanteile ohne sich aber klare Chancen erspielen zu können. In der 87. Minute gab es für die Gäste einen Elfmeter, nachdem Führungsspieler Tobias Geiger einen Gästespieler unnötig im Strafraum foulte. Der eingewechselte Emre Sayincan nagelte den Ball unter die Latte . Da zuvor Zoller die GelbRote Karte erhalten hatte räumten die Zuschauer dem B-Ligisten in der Verlängerung wenig Chancen auf den Sieg ein. Das wurde auch so bestätigt. Die eingewechselten Maximilian Dammer und Gökhan Instanbullu sorgten schnell für klare Verhältnisse. Emre Sayincan schloss den Torreigen. Schiedsrichter Schulz zeigte ein gute Leistung, hatte wegen der Platzverhältnisse kein leichtes Amt. 10 Gelbe Karten verteilt auf beide Teams, eine GelbRote Karte für die Gastgeber, und zwei berechtigte Elfmeter sprechen eine deutliche Sprache, wie engagiert beide Teams zu Werke gingen. Letztendlich hatten die Zuschaiuer ein tolles Pokalspiel mit einem verdienten Sieg der Gäste aus Wörth gesehen. Die Einnahmen des Spiels wurden Wolfgang Wüst gespendet. Dem ehemaligen Spieler und langjährigen Ausschussmitglied der Spielvereinigung Oberhausen/Barbelroth brannte vor ca. vier Wochen das Haus unverschuldet nieder. Die Vereinten haben ein Spendenkonto für Wolfgang Wüst eingerichtet DE19 5489 1300 0039 2276 06 Vr Bank SÜW, BIC: GENODE61BZA, Kontoinhaber SpVgg Oberhausen/Barbelroth. Wer den untadeligen Fußballkameraden unterstützen will kann dies mit einer Spende tun.
Auch in den anderen Spielen zuvor sahen die Zuschauer tolle Pokalfights.Etwas überraschend der klare Siege der Spielgemeinschaft Lug/Schwanheim über den klassenhöheren FSV Freimersheim. Die Gäste gingen in der 11. Minute durch Mehmet Ekrem in Führung, die Fabio Bernhart (2) und Marvin Tursa noch vor der Halbzeit drehten. Nach der Halbzeit erzielte Bernhart seinen dritten Treffer ehe Yannik Stolzer das Endresultat von 5:1 erzielte.
In überaus spannendes Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer in der Begegnung des TSV Landau gegen den SV Olympia Rheinzabern. Die zwei Klasse tiefer angesiedelten Gastgeber begannen forsch und zeigten eine  tollen Angriffsfußball. Was fehlte waren die Tore. Diese fielen erst nach der Halbzeit. Armin Zeck brachte den TSV verdient in Führung. Jetzt erst wurden die Olympioniken stärker und übernahmen mehr und mehr die Initiative. Es war dann logich, dass sie durch Lukas Herrmann und Nikolas Fischer dann in Führung gingen. Die Auswechslung des starken Mannschaftskapitäns brachte den A.-Ligisiten aus dem Gleichgewicht und so konnten die TSV´ler in der vierten Minute der Nachspielzeit durch Sinan Bayran den Ausgleich erzielen. In der Verlängerung waren die Gäste konditionell überlegen und konterten den C-Ligisten aus. Nikolas Fischer, Noah Gschwin und Moritz Brunde sorgten für klare Verhältnisse.
Im Stadtderby besiegte der SV Mörzheim überraschend klar den TUS Wollmesheim mit 4:1. Die Gäste gingen durch Thomas Kirschthaler in der 20. Minute in Führung, das bis zur Habzeit bestand hatte. In der 57. Minute erzielte Dominico Tornambe den Ausgleich. Die Gastgeber wurden zwar etwas stärker konnten sich aber kaum Chancen erspielen. Als Christop Hirth in der 76. Minute das 1: 2 schoss, riskierten die Gastgeber zu schnell zu viel und entblößten die Abwehr. Yannik Müller nutzte dies aus. Seine zwei Treffer sorgten für die Entscheidung.
Kreisvorsitzender Karl Schlimmer hatte bei der Auslosung ein glückliches Händchen. Es gibt im Halbfinale zwei Begegnungen zwischen B- und A-Ligisten. Alle Mannschaft sind spieltechnisch stark und so dürfen die Zuschauer wieder tolle Spiele erwarten. Die Halbfinalspiel sind wie folgt terminiert:
SG Lug/Schwanheim - FC Bavaria Wörth,  21.10.2020, 19:00 Uhr
SV 1964 Mörlheim - SV Olympia Rheinzaben, 28.10.2020, 19:30 Uhr
 

17. Okt. 2020
Spielbetrieb
x

Bitbuerger-Kreispokal

17.10.2020Spielbetrieb

Bitburger Kreispokal - Das Viertelfinale
Am vergangenen Donnerstag wurde das letzte Viertelfinalspiel zwischen der SpVgg Oberhausen/Barbelroth und dem FC Bavaria Wörth ausgespielt. Bei Nieselregen und einem schwer bespielbaren Platz waren die unterklassigen Gastgeber in der ersten Halbzeit die eindeutig bessere Mannschaft und gingen in der 18. Minute auch durch einen  von Spielertrainer Steffen Zoller verwandelten Freistoß verdient in Führung. Danach gab es weitere klare Einschussmöglichkeiten. Unter anderem verschoss Florian Clever einen Elfmeter und den Nachschuss. Das Spiel hätte zur Halbzeit entschieden sein müssen. Nach der Halbzeit bekamen die Bavaren immer mehr Spielanteile ohne sich aber klare Chancen erspielen zu können. In der 87. Minute gab es für die Gäste einen Elfmeter, nachdem Führungsspieler Tobias Geiger einen Gästespieler unnötig im Strafraum foulte. Der eingewechselte Emre Sayincan nagelte den Ball unter die Latte . Da zuvor Zoller die GelbRote Karte erhalten hatte räumten die Zuschauer dem B-Ligisten in der Verlängerung wenig Chancen auf den Sieg ein. Das wurde auch so bestätigt. Die eingewechselten Maximilian Dammer und Gökhan Instanbullu sorgten schnell für klare Verhältnisse. Emre Sayincan schloss den Torreigen. Schiedsrichter Schulz zeigte ein gute Leistung, hatte wegen der Platzverhältnisse kein leichtes Amt. 10 Gelbe Karten verteilt auf beide Teams, eine GelbRote Karte für die Gastgeber, und zwei berechtigte Elfmeter sprechen eine deutliche Sprache, wie engagiert beide Teams zu Werke gingen. Letztendlich hatten die Zuschaiuer ein tolles Pokalspiel mit einem verdienten Sieg der Gäste aus Wörth gesehen. Die Einnahmen des Spiels wurden Wolfgang Wüst gespendet. Dem ehemaligen Spieler und langjährigen Ausschussmitglied der Spielvereinigung Oberhausen/Barbelroth brannte vor ca. vier Wochen das Haus unverschuldet nieder. Die Vereinten haben ein Spendenkonto für Wolfgang Wüst eingerichtet DE19 5489 1300 0039 2276 06 Vr Bank SÜW, BIC: GENODE61BZA, Kontoinhaber SpVgg Oberhausen/Barbelroth. Wer den untadeligen Fußballkameraden unterstützen will kann dies mit einer Spende tun.
Auch in den anderen Spielen zuvor sahen die Zuschauer tolle Pokalfights.Etwas überraschend der klare Siege der Spielgemeinschaft Lug/Schwanheim über den klassenhöheren FSV Freimersheim. Die Gäste gingen in der 11. Minute durch Mehmet Ekrem in Führung, die Fabio Bernhart (2) und Marvin Tursa noch vor der Halbzeit drehten. Nach der Halbzeit erzielte Bernhart seinen dritten Treffer ehe Yannik Stolzer das Endresultat von 5:1 erzielte.
In überaus spannendes Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer in der Begegnung des TSV Landau gegen den SV Olympia Rheinzabern. Die zwei Klasse tiefer angesiedelten Gastgeber begannen forsch und zeigten eine  tollen Angriffsfußball. Was fehlte waren die Tore. Diese fielen erst nach der Halbzeit. Armin Zeck brachte den TSV verdient in Führung. Jetzt erst wurden die Olympioniken stärker und übernahmen mehr und mehr die Initiative. Es war dann logich, dass sie durch Lukas Herrmann und Nikolas Fischer dann in Führung gingen. Die Auswechslung des starken Mannschaftskapitäns brachte den A.-Ligisiten aus dem Gleichgewicht und so konnten die TSV´ler in der vierten Minute der Nachspielzeit durch Sinan Bayran den Ausgleich erzielen. In der Verlängerung waren die Gäste konditionell überlegen und konterten den C-Ligisten aus. Nikolas Fischer, Noah Gschwin und Moritz Brunde sorgten für klare Verhältnisse.
Im Stadtderby besiegte der SV Mörzheim überraschend klar den TUS Wollmesheim mit 4:1. Die Gäste gingen durch Thomas Kirschthaler in der 20. Minute in Führung, das bis zur Habzeit bestand hatte. In der 57. Minute erzielte Dominico Tornambe den Ausgleich. Die Gastgeber wurden zwar etwas stärker konnten sich aber kaum Chancen erspielen. Als Christop Hirth in der 76. Minute das 1: 2 schoss, riskierten die Gastgeber zu schnell zu viel und entblößten die Abwehr. Yannik Müller nutzte dies aus. Seine zwei Treffer sorgten für die Entscheidung.
Kreisvorsitzender Karl Schlimmer hatte bei der Auslosung ein glückliches Händchen. Es gibt im Halbfinale zwei Begegnungen zwischen B- und A-Ligisten. Alle Mannschaft sind spieltechnisch stark und so dürfen die Zuschauer wieder tolle Spiele erwarten. Die Halbfinalspiel sind wie folgt terminiert:
SG Lug/Schwanheim - FC Bavaria Wörth,  21.10.2020, 19:00 Uhr
SV 1964 Mörlheim - SV Olympia Rheinzaben, 28.10.2020, 19:30 Uhr
 

Bitburger Kreispokal - Das Viertelfinale Am vergangenen Donnerstag wurde das letzte Viertelfinalspiel zwischen der SpVgg Oberhausen/Barbelroth und…
x

Bitbuerger-Kreispokal

17. Okt. 2020Spielbetrieb

Bitburger Kreispokal - Das Viertelfinale
Am vergangenen Donnerstag wurde das letzte Viertelfinalspiel zwischen der SpVgg Oberhausen/Barbelroth und dem FC Bavaria Wörth ausgespielt. Bei Nieselregen und einem schwer bespielbaren Platz waren die unterklassigen Gastgeber in der ersten Halbzeit die eindeutig bessere Mannschaft und gingen in der 18. Minute auch durch einen  von Spielertrainer Steffen Zoller verwandelten Freistoß verdient in Führung. Danach gab es weitere klare Einschussmöglichkeiten. Unter anderem verschoss Florian Clever einen Elfmeter und den Nachschuss. Das Spiel hätte zur Halbzeit entschieden sein müssen. Nach der Halbzeit bekamen die Bavaren immer mehr Spielanteile ohne sich aber klare Chancen erspielen zu können. In der 87. Minute gab es für die Gäste einen Elfmeter, nachdem Führungsspieler Tobias Geiger einen Gästespieler unnötig im Strafraum foulte. Der eingewechselte Emre Sayincan nagelte den Ball unter die Latte . Da zuvor Zoller die GelbRote Karte erhalten hatte räumten die Zuschauer dem B-Ligisten in der Verlängerung wenig Chancen auf den Sieg ein. Das wurde auch so bestätigt. Die eingewechselten Maximilian Dammer und Gökhan Instanbullu sorgten schnell für klare Verhältnisse. Emre Sayincan schloss den Torreigen. Schiedsrichter Schulz zeigte ein gute Leistung, hatte wegen der Platzverhältnisse kein leichtes Amt. 10 Gelbe Karten verteilt auf beide Teams, eine GelbRote Karte für die Gastgeber, und zwei berechtigte Elfmeter sprechen eine deutliche Sprache, wie engagiert beide Teams zu Werke gingen. Letztendlich hatten die Zuschaiuer ein tolles Pokalspiel mit einem verdienten Sieg der Gäste aus Wörth gesehen. Die Einnahmen des Spiels wurden Wolfgang Wüst gespendet. Dem ehemaligen Spieler und langjährigen Ausschussmitglied der Spielvereinigung Oberhausen/Barbelroth brannte vor ca. vier Wochen das Haus unverschuldet nieder. Die Vereinten haben ein Spendenkonto für Wolfgang Wüst eingerichtet DE19 5489 1300 0039 2276 06 Vr Bank SÜW, BIC: GENODE61BZA, Kontoinhaber SpVgg Oberhausen/Barbelroth. Wer den untadeligen Fußballkameraden unterstützen will kann dies mit einer Spende tun.
Auch in den anderen Spielen zuvor sahen die Zuschauer tolle Pokalfights.Etwas überraschend der klare Siege der Spielgemeinschaft Lug/Schwanheim über den klassenhöheren FSV Freimersheim. Die Gäste gingen in der 11. Minute durch Mehmet Ekrem in Führung, die Fabio Bernhart (2) und Marvin Tursa noch vor der Halbzeit drehten. Nach der Halbzeit erzielte Bernhart seinen dritten Treffer ehe Yannik Stolzer das Endresultat von 5:1 erzielte.
In überaus spannendes Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer in der Begegnung des TSV Landau gegen den SV Olympia Rheinzabern. Die zwei Klasse tiefer angesiedelten Gastgeber begannen forsch und zeigten eine  tollen Angriffsfußball. Was fehlte waren die Tore. Diese fielen erst nach der Halbzeit. Armin Zeck brachte den TSV verdient in Führung. Jetzt erst wurden die Olympioniken stärker und übernahmen mehr und mehr die Initiative. Es war dann logich, dass sie durch Lukas Herrmann und Nikolas Fischer dann in Führung gingen. Die Auswechslung des starken Mannschaftskapitäns brachte den A.-Ligisiten aus dem Gleichgewicht und so konnten die TSV´ler in der vierten Minute der Nachspielzeit durch Sinan Bayran den Ausgleich erzielen. In der Verlängerung waren die Gäste konditionell überlegen und konterten den C-Ligisten aus. Nikolas Fischer, Noah Gschwin und Moritz Brunde sorgten für klare Verhältnisse.
Im Stadtderby besiegte der SV Mörzheim überraschend klar den TUS Wollmesheim mit 4:1. Die Gäste gingen durch Thomas Kirschthaler in der 20. Minute in Führung, das bis zur Habzeit bestand hatte. In der 57. Minute erzielte Dominico Tornambe den Ausgleich. Die Gastgeber wurden zwar etwas stärker konnten sich aber kaum Chancen erspielen. Als Christop Hirth in der 76. Minute das 1: 2 schoss, riskierten die Gastgeber zu schnell zu viel und entblößten die Abwehr. Yannik Müller nutzte dies aus. Seine zwei Treffer sorgten für die Entscheidung.
Kreisvorsitzender Karl Schlimmer hatte bei der Auslosung ein glückliches Händchen. Es gibt im Halbfinale zwei Begegnungen zwischen B- und A-Ligisten. Alle Mannschaft sind spieltechnisch stark und so dürfen die Zuschauer wieder tolle Spiele erwarten. Die Halbfinalspiel sind wie folgt terminiert:
SG Lug/Schwanheim - FC Bavaria Wörth,  21.10.2020, 19:00 Uhr
SV 1964 Mörlheim - SV Olympia Rheinzaben, 28.10.2020, 19:30 Uhr
 

x

Netzwerk Sport für alle

17.10.2020Ehrenamt

Video-Konferenz des PAMINA-Netzwerks Sport für alle
Unter der Leitung von Victoria Hansen, Eurodistrict PAMINA, fand am 08.10.2020, 14:00 Uhr, eine Video-Konferenz von Vertretern aus Sport und Politik zu folgenden Themen statt:
1. Grenzüberschreitender Sport in Zeiten der Pandemie
a. Situation in den drei Teilräumen
b. Auswirkungen auf grenzüberschreitende Projekte
2. Austausch von Informationen
3. Validierung der Ziele des Netzwerkes und nächste Schritte
Der grenzüberschreitende Sport ist seit März dieses Jahres mehr oder weniger zum Erliegen gekommen. Wie Karl Schlimmer vom PAMINA-Fußballausschuss berichtete, war das C-Junioren-Turnier im Januar dieses Jahres in Lauterburg die letzte durchgeführte Veranstaltung des Ausschusses. Danach wurden sowohl der Supercup der Pokalsieger, die Ü-40 Meisterschaft als auch das Futsal-Turnier der Auswahlmannschaften abgesagt. Geplante Treffen wurden ebenfalls abgesagt. Man tauscht sich über Telefon und E-Mails aus.
Der nationale Spielbetrieb ist wieder angelaufen steht aber unter Spannung, da es immer wieder zu Spielausfällen wegen Coronafällen in den Mannschaften oder dem Umfeld gibt. Auch die stark steigende Coronafälle im Allgemeinen lassen befürchten, dass die Runde schnell ein Ende haben kann.
Dies bestätigte auch Jan Elert von Südbadischen Fußballverband und Sabrina Rinaldi, die Vertreterin des Sportkomitees der Region Grand Est.
Frau Vogel und Herr Ehrmann auf französischer Seite berichteten ebenfalls vom Neustart der Fachverbände. Im Jugendsportbetrieb sieht es da ganz gut aus. Bei den Erwachsenen kämpft so manche Sportart ums Überleben. Der Ligabetrieb ist unter den Vorschriften der staatlichen Behörden mit einer begrenzten Zuschauerzahl möglich. Ausnahmen können auf Antrag durch die Behörden genehmigt werden. Finanziell sind die Vereine stark im Minus. 30 Vereine zwischen Lauterburg und Straßburg konnten von einem staatlich aufgelegten Solidaritätsfond profitieren und erhielten finanzielle Zuwendungen.
Harald Denecken der Vorsitzende von Special Olympics, Baden-Württemberg, berichtete von einem Marathon in Karlsruhe bei dem ein Paarlauf organisiert wurde. Das kam gut an und hatte über 5000 Teilnehmer bzw. Besucher. Solche kreativen Ideen sind während der Corona-Pandemie gefragt. Viele alte Zöpfe müssen abgeschnitten werden. Die Special Olympics sollen vom 15 – 18 Juni 2021 in Mannheim stattfinden. Geplant wird hier mit ca. 1900 Teilnehmern. Wie, und ob der Termin gehalten werden kann, ist aber fraglich.
Dieter Krieger der Vorsitzende Sport bei der Oberrhein-Konferenz berichtete, dass 2020 zwanzig Förderanträge für bilaterale Begegnungen genehmigt worden sind. Da keine Veranstaltung stattgefunden hatte wurde alle Genehmigungen gestrichen. Man hofft, dass die Begegnungen 2021 durchgeführt werden können. In der Zwischenzeit wurde eine Sportentwicklungsstudie „Gemeinsame Projekte während der Corona-Pandemie und danach“ in Auftrag gegeben. Vom Ergebnis sollte in Bälde berichtet werden können.
Karl Schlimmer berichtete von einer geplanten Zusammenarbeit/ Partnerschaft zwischen den Vereinen SV Klingenmünste (Südwestdeutscher Fußballverband) und dem SC Rittershofen (Elsässischer Fußballverband-Lafa). Ab 2021 soll sich in allen Vereinsebenen ausgetauscht und somit Deutsch-Französische Freundschaft gelebt werden.
2020 fiel das Internationale Schwimm-Festiavl in Bad Bergzabern aus. Auch 2021 wird es diese Veranstaltung nicht geben.
Zu Beginn der Pandemie brachte PAMINA jeden Tag eine Newsletter auf der Homepage (www.eurodistrict-pamina.eu) des Eurodistricts heraus. Zwischenzeitlich kommt dieser Newsletter nur noch alle acht Tage, jeweils Montags, heraus.
Da die steigenden Coronafällen im PAMINA-Bereich extrem steigen, wird es so schnell keine gemeinsame Präsenzveranstaltung geben. Das bedauerten alle Teilnehmer.

17. Okt. 2020
Ehrenamt
x

Netzwerk Sport für alle

17.10.2020Ehrenamt

Video-Konferenz des PAMINA-Netzwerks Sport für alle
Unter der Leitung von Victoria Hansen, Eurodistrict PAMINA, fand am 08.10.2020, 14:00 Uhr, eine Video-Konferenz von Vertretern aus Sport und Politik zu folgenden Themen statt:
1. Grenzüberschreitender Sport in Zeiten der Pandemie
a. Situation in den drei Teilräumen
b. Auswirkungen auf grenzüberschreitende Projekte
2. Austausch von Informationen
3. Validierung der Ziele des Netzwerkes und nächste Schritte
Der grenzüberschreitende Sport ist seit März dieses Jahres mehr oder weniger zum Erliegen gekommen. Wie Karl Schlimmer vom PAMINA-Fußballausschuss berichtete, war das C-Junioren-Turnier im Januar dieses Jahres in Lauterburg die letzte durchgeführte Veranstaltung des Ausschusses. Danach wurden sowohl der Supercup der Pokalsieger, die Ü-40 Meisterschaft als auch das Futsal-Turnier der Auswahlmannschaften abgesagt. Geplante Treffen wurden ebenfalls abgesagt. Man tauscht sich über Telefon und E-Mails aus.
Der nationale Spielbetrieb ist wieder angelaufen steht aber unter Spannung, da es immer wieder zu Spielausfällen wegen Coronafällen in den Mannschaften oder dem Umfeld gibt. Auch die stark steigende Coronafälle im Allgemeinen lassen befürchten, dass die Runde schnell ein Ende haben kann.
Dies bestätigte auch Jan Elert von Südbadischen Fußballverband und Sabrina Rinaldi, die Vertreterin des Sportkomitees der Region Grand Est.
Frau Vogel und Herr Ehrmann auf französischer Seite berichteten ebenfalls vom Neustart der Fachverbände. Im Jugendsportbetrieb sieht es da ganz gut aus. Bei den Erwachsenen kämpft so manche Sportart ums Überleben. Der Ligabetrieb ist unter den Vorschriften der staatlichen Behörden mit einer begrenzten Zuschauerzahl möglich. Ausnahmen können auf Antrag durch die Behörden genehmigt werden. Finanziell sind die Vereine stark im Minus. 30 Vereine zwischen Lauterburg und Straßburg konnten von einem staatlich aufgelegten Solidaritätsfond profitieren und erhielten finanzielle Zuwendungen.
Harald Denecken der Vorsitzende von Special Olympics, Baden-Württemberg, berichtete von einem Marathon in Karlsruhe bei dem ein Paarlauf organisiert wurde. Das kam gut an und hatte über 5000 Teilnehmer bzw. Besucher. Solche kreativen Ideen sind während der Corona-Pandemie gefragt. Viele alte Zöpfe müssen abgeschnitten werden. Die Special Olympics sollen vom 15 – 18 Juni 2021 in Mannheim stattfinden. Geplant wird hier mit ca. 1900 Teilnehmern. Wie, und ob der Termin gehalten werden kann, ist aber fraglich.
Dieter Krieger der Vorsitzende Sport bei der Oberrhein-Konferenz berichtete, dass 2020 zwanzig Förderanträge für bilaterale Begegnungen genehmigt worden sind. Da keine Veranstaltung stattgefunden hatte wurde alle Genehmigungen gestrichen. Man hofft, dass die Begegnungen 2021 durchgeführt werden können. In der Zwischenzeit wurde eine Sportentwicklungsstudie „Gemeinsame Projekte während der Corona-Pandemie und danach“ in Auftrag gegeben. Vom Ergebnis sollte in Bälde berichtet werden können.
Karl Schlimmer berichtete von einer geplanten Zusammenarbeit/ Partnerschaft zwischen den Vereinen SV Klingenmünste (Südwestdeutscher Fußballverband) und dem SC Rittershofen (Elsässischer Fußballverband-Lafa). Ab 2021 soll sich in allen Vereinsebenen ausgetauscht und somit Deutsch-Französische Freundschaft gelebt werden.
2020 fiel das Internationale Schwimm-Festiavl in Bad Bergzabern aus. Auch 2021 wird es diese Veranstaltung nicht geben.
Zu Beginn der Pandemie brachte PAMINA jeden Tag eine Newsletter auf der Homepage (www.eurodistrict-pamina.eu) des Eurodistricts heraus. Zwischenzeitlich kommt dieser Newsletter nur noch alle acht Tage, jeweils Montags, heraus.
Da die steigenden Coronafällen im PAMINA-Bereich extrem steigen, wird es so schnell keine gemeinsame Präsenzveranstaltung geben. Das bedauerten alle Teilnehmer.

Video-Konferenz des PAMINA-Netzwerks Sport für alle Unter der Leitung von Victoria Hansen, Eurodistrict PAMINA, fand am 08.10.2020, 14:00 Uhr, eine…
x

Netzwerk Sport für alle

17. Okt. 2020Ehrenamt

Video-Konferenz des PAMINA-Netzwerks Sport für alle
Unter der Leitung von Victoria Hansen, Eurodistrict PAMINA, fand am 08.10.2020, 14:00 Uhr, eine Video-Konferenz von Vertretern aus Sport und Politik zu folgenden Themen statt:
1. Grenzüberschreitender Sport in Zeiten der Pandemie
a. Situation in den drei Teilräumen
b. Auswirkungen auf grenzüberschreitende Projekte
2. Austausch von Informationen
3. Validierung der Ziele des Netzwerkes und nächste Schritte
Der grenzüberschreitende Sport ist seit März dieses Jahres mehr oder weniger zum Erliegen gekommen. Wie Karl Schlimmer vom PAMINA-Fußballausschuss berichtete, war das C-Junioren-Turnier im Januar dieses Jahres in Lauterburg die letzte durchgeführte Veranstaltung des Ausschusses. Danach wurden sowohl der Supercup der Pokalsieger, die Ü-40 Meisterschaft als auch das Futsal-Turnier der Auswahlmannschaften abgesagt. Geplante Treffen wurden ebenfalls abgesagt. Man tauscht sich über Telefon und E-Mails aus.
Der nationale Spielbetrieb ist wieder angelaufen steht aber unter Spannung, da es immer wieder zu Spielausfällen wegen Coronafällen in den Mannschaften oder dem Umfeld gibt. Auch die stark steigende Coronafälle im Allgemeinen lassen befürchten, dass die Runde schnell ein Ende haben kann.
Dies bestätigte auch Jan Elert von Südbadischen Fußballverband und Sabrina Rinaldi, die Vertreterin des Sportkomitees der Region Grand Est.
Frau Vogel und Herr Ehrmann auf französischer Seite berichteten ebenfalls vom Neustart der Fachverbände. Im Jugendsportbetrieb sieht es da ganz gut aus. Bei den Erwachsenen kämpft so manche Sportart ums Überleben. Der Ligabetrieb ist unter den Vorschriften der staatlichen Behörden mit einer begrenzten Zuschauerzahl möglich. Ausnahmen können auf Antrag durch die Behörden genehmigt werden. Finanziell sind die Vereine stark im Minus. 30 Vereine zwischen Lauterburg und Straßburg konnten von einem staatlich aufgelegten Solidaritätsfond profitieren und erhielten finanzielle Zuwendungen.
Harald Denecken der Vorsitzende von Special Olympics, Baden-Württemberg, berichtete von einem Marathon in Karlsruhe bei dem ein Paarlauf organisiert wurde. Das kam gut an und hatte über 5000 Teilnehmer bzw. Besucher. Solche kreativen Ideen sind während der Corona-Pandemie gefragt. Viele alte Zöpfe müssen abgeschnitten werden. Die Special Olympics sollen vom 15 – 18 Juni 2021 in Mannheim stattfinden. Geplant wird hier mit ca. 1900 Teilnehmern. Wie, und ob der Termin gehalten werden kann, ist aber fraglich.
Dieter Krieger der Vorsitzende Sport bei der Oberrhein-Konferenz berichtete, dass 2020 zwanzig Förderanträge für bilaterale Begegnungen genehmigt worden sind. Da keine Veranstaltung stattgefunden hatte wurde alle Genehmigungen gestrichen. Man hofft, dass die Begegnungen 2021 durchgeführt werden können. In der Zwischenzeit wurde eine Sportentwicklungsstudie „Gemeinsame Projekte während der Corona-Pandemie und danach“ in Auftrag gegeben. Vom Ergebnis sollte in Bälde berichtet werden können.
Karl Schlimmer berichtete von einer geplanten Zusammenarbeit/ Partnerschaft zwischen den Vereinen SV Klingenmünste (Südwestdeutscher Fußballverband) und dem SC Rittershofen (Elsässischer Fußballverband-Lafa). Ab 2021 soll sich in allen Vereinsebenen ausgetauscht und somit Deutsch-Französische Freundschaft gelebt werden.
2020 fiel das Internationale Schwimm-Festiavl in Bad Bergzabern aus. Auch 2021 wird es diese Veranstaltung nicht geben.
Zu Beginn der Pandemie brachte PAMINA jeden Tag eine Newsletter auf der Homepage (www.eurodistrict-pamina.eu) des Eurodistricts heraus. Zwischenzeitlich kommt dieser Newsletter nur noch alle acht Tage, jeweils Montags, heraus.
Da die steigenden Coronafällen im PAMINA-Bereich extrem steigen, wird es so schnell keine gemeinsame Präsenzveranstaltung geben. Das bedauerten alle Teilnehmer.

x

Ehrung

22.09.2020Ehrenamt

Verbandsehrung in Bronze
Am 21.09.2020, am Tag seines 50`sten Geburtstag wurde Georg Wind vom ASV Eschbach geehrt. Der Kreisvorsitzende Karl Schlimmer überreichte im Beisein von Bernd Schmitzer, 1. Vorsitzender des ASV Eschbach, dem Jubilar die Verdienstnadel in Bronze und die dazu gehörende Urkunde.
Schlimmer berichtete den Anwesenden von seiner ersten Trainerstation als Jugendtrainer des SV RW Göcklingen. "In dieser B-Jugend spielten Spieler aus den Ortschaften Göcklingen, Wernersberg, Waldhambach, Klingenmünster und Eschbach. Darunter auch Georg Wind. Es war die beste Mannschaft, die ich je trainiert habe. Sie stellte über die Hälfte der Auswahlspieler des damaligen Fußballkreises Südliche Weinstraße. Georg war ein ruhiger und besonnener Spieler mit viel taktischem Verständnis, so Schlimmer. Nach der Jugendzeit spielte Georg Wind fast 10 Jahre in der ersten Mannschaft des SV RW Göcklingen, ehe er zu seinem Heimatverein ASV Eschbach zurück kehrte. In Göcklingen hatte er sich bereits in der Vorstandschaft ehrenamtlich engagiert. Er war dann maßgeblich beteiligt an der zukunftsweisenden  Zusammenarbeit der Vereine Göcklingen und Eschbach bei den Junioren, trainierte auch jahrelang Jugendmannschaften in Eschbach. In seinem Heimatdorf ist er auch schon viele Jahre in der Vorstandschaft tätig. Aus diesem Grund erhielt er 2008 die ASV-Ehrennadel in Bronze und 2018 die ASV-Ehrennadel in Silber. Die ASV-Tätigkeitsmedaille erhielt er 2010. Die Ehrung dokumentierte sein Engagement besonders beim Wirtschaftsdienst. Bei allen Arbeiten rund um den Eschbacher Sportplatz stand und steht Wind immer an vorderster Front, wobei er auch tatkräftig von seiner ganzen Familie unterstützt wird. Die Verleihung der Ehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes in Bronze war längst überfällig, so Schlimmer in seiner Laudatio. Er gab der Hoffnung Ausdruck, dass das Engagement von Georg Wind noch viele Jahre andauern wird.

22. Sep 2020
Ehrenamt
x

Ehrung

22.09.2020Ehrenamt

Verbandsehrung in Bronze
Am 21.09.2020, am Tag seines 50`sten Geburtstag wurde Georg Wind vom ASV Eschbach geehrt. Der Kreisvorsitzende Karl Schlimmer überreichte im Beisein von Bernd Schmitzer, 1. Vorsitzender des ASV Eschbach, dem Jubilar die Verdienstnadel in Bronze und die dazu gehörende Urkunde.
Schlimmer berichtete den Anwesenden von seiner ersten Trainerstation als Jugendtrainer des SV RW Göcklingen. "In dieser B-Jugend spielten Spieler aus den Ortschaften Göcklingen, Wernersberg, Waldhambach, Klingenmünster und Eschbach. Darunter auch Georg Wind. Es war die beste Mannschaft, die ich je trainiert habe. Sie stellte über die Hälfte der Auswahlspieler des damaligen Fußballkreises Südliche Weinstraße. Georg war ein ruhiger und besonnener Spieler mit viel taktischem Verständnis, so Schlimmer. Nach der Jugendzeit spielte Georg Wind fast 10 Jahre in der ersten Mannschaft des SV RW Göcklingen, ehe er zu seinem Heimatverein ASV Eschbach zurück kehrte. In Göcklingen hatte er sich bereits in der Vorstandschaft ehrenamtlich engagiert. Er war dann maßgeblich beteiligt an der zukunftsweisenden  Zusammenarbeit der Vereine Göcklingen und Eschbach bei den Junioren, trainierte auch jahrelang Jugendmannschaften in Eschbach. In seinem Heimatdorf ist er auch schon viele Jahre in der Vorstandschaft tätig. Aus diesem Grund erhielt er 2008 die ASV-Ehrennadel in Bronze und 2018 die ASV-Ehrennadel in Silber. Die ASV-Tätigkeitsmedaille erhielt er 2010. Die Ehrung dokumentierte sein Engagement besonders beim Wirtschaftsdienst. Bei allen Arbeiten rund um den Eschbacher Sportplatz stand und steht Wind immer an vorderster Front, wobei er auch tatkräftig von seiner ganzen Familie unterstützt wird. Die Verleihung der Ehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes in Bronze war längst überfällig, so Schlimmer in seiner Laudatio. Er gab der Hoffnung Ausdruck, dass das Engagement von Georg Wind noch viele Jahre andauern wird.

Verbandsehrung in Bronze Am 21.09.2020, am Tag seines 50`sten Geburtstag wurde Georg Wind vom ASV Eschbach geehrt. Der Kreisvorsitzende Karl…
x

Ehrung

22. Sep 2020Ehrenamt

Verbandsehrung in Bronze
Am 21.09.2020, am Tag seines 50`sten Geburtstag wurde Georg Wind vom ASV Eschbach geehrt. Der Kreisvorsitzende Karl Schlimmer überreichte im Beisein von Bernd Schmitzer, 1. Vorsitzender des ASV Eschbach, dem Jubilar die Verdienstnadel in Bronze und die dazu gehörende Urkunde.
Schlimmer berichtete den Anwesenden von seiner ersten Trainerstation als Jugendtrainer des SV RW Göcklingen. "In dieser B-Jugend spielten Spieler aus den Ortschaften Göcklingen, Wernersberg, Waldhambach, Klingenmünster und Eschbach. Darunter auch Georg Wind. Es war die beste Mannschaft, die ich je trainiert habe. Sie stellte über die Hälfte der Auswahlspieler des damaligen Fußballkreises Südliche Weinstraße. Georg war ein ruhiger und besonnener Spieler mit viel taktischem Verständnis, so Schlimmer. Nach der Jugendzeit spielte Georg Wind fast 10 Jahre in der ersten Mannschaft des SV RW Göcklingen, ehe er zu seinem Heimatverein ASV Eschbach zurück kehrte. In Göcklingen hatte er sich bereits in der Vorstandschaft ehrenamtlich engagiert. Er war dann maßgeblich beteiligt an der zukunftsweisenden  Zusammenarbeit der Vereine Göcklingen und Eschbach bei den Junioren, trainierte auch jahrelang Jugendmannschaften in Eschbach. In seinem Heimatdorf ist er auch schon viele Jahre in der Vorstandschaft tätig. Aus diesem Grund erhielt er 2008 die ASV-Ehrennadel in Bronze und 2018 die ASV-Ehrennadel in Silber. Die ASV-Tätigkeitsmedaille erhielt er 2010. Die Ehrung dokumentierte sein Engagement besonders beim Wirtschaftsdienst. Bei allen Arbeiten rund um den Eschbacher Sportplatz stand und steht Wind immer an vorderster Front, wobei er auch tatkräftig von seiner ganzen Familie unterstützt wird. Die Verleihung der Ehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes in Bronze war längst überfällig, so Schlimmer in seiner Laudatio. Er gab der Hoffnung Ausdruck, dass das Engagement von Georg Wind noch viele Jahre andauern wird.

SWFV Meldungen

x

„Fritz Walter Abend“ des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung

Gesellschaftliche Verantwortung

Am Donnerstag, 12. September, findet in Schickes Lädel in Zeiskam (Im Häg, 67378 Zeiskam) ein „Fritz Walter Abend“ zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung statt.

Durch den Abend, der ganz im Zeichen Fritz Walters und des 1. FC Kaiserslautern steht, führt SWR-Moderator Torben Degen. Talkgäste sind unter anderem Paul Wüst (FCK-Aufsichtsrat) der ehemalige Nationalspieler Martin Wagner sowie Hans-Peter Schössler, der langjährige Wegbegleiter Fritz Walters.

Das Programm startet um 19.00 Uhr. Für das leibliche Wohl in einer tollen Location ist gesorgt, auf die Gäste wartet ebenso eine Tombola. Der Eintritt zum „Fritz Walter Abend“ beträgt 5,- Euro zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung.

 

Gesellschaftliche Verantwortung
„Fritz Walter Abend“ des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung
Am Donnerstag, 12. September, findet in Schickes Lädel in Zeiskam (Im Häg, 67378 Zeiskam) ein „Fritz Walter Abend“ zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung statt. Durch den Abend, der ganz im Zeichen Fritz Walters und des 1. FC Kaiserslautern steht, führt SWR-Moderator Torben Degen. Talkgäste sind unter anderem Paul Wüst (FCK ...
x

„Fritz Walter Abend“ des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung

Gesellschaftliche Verantwortung

Am Donnerstag, 12. September, findet in Schickes Lädel in Zeiskam (Im Häg, 67378 Zeiskam) ein „Fritz Walter Abend“ zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung statt.

Durch den Abend, der ganz im Zeichen Fritz Walters und des 1. FC Kaiserslautern steht, führt SWR-Moderator Torben Degen. Talkgäste sind unter anderem Paul Wüst (FCK-Aufsichtsrat) der ehemalige Nationalspieler Martin Wagner sowie Hans-Peter Schössler, der langjährige Wegbegleiter Fritz Walters.

Das Programm startet um 19.00 Uhr. Für das leibliche Wohl in einer tollen Location ist gesorgt, auf die Gäste wartet ebenso eine Tombola. Der Eintritt zum „Fritz Walter Abend“ beträgt 5,- Euro zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung.

 

x

Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren

Spielbetrieb
Pokal Ü40

Am Samstag, 07. September 2019, findet auf dem Sportgelände der SpVgg. Oberhausen/Barbelroth (Jahnstraße 18, 76889 Barbelroth) die Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren statt. Gespielt wird auf Kleinfeld.

Teilnehmer sind die Ü40-Kreismeister des SWFV: SG Erfweiler/Hinterweidenthal, SV Leiselheim, SV Schauernheim, TSG Idar-Oberstein, SG Weiler/Bingerbrück, FC Viktoria Merxheim, SG Gäu, SG Lug/Schwanheim.              

Beginn der Südwestmeisterschaft ist um 12.30 Uhr, das Endspiel findet um 16.30 Uhr statt.

Spielbetrieb
Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren
Am Samstag, 07. September 2019, findet auf dem Sportgelände der SpVgg. Oberhausen/Barbelroth (Jahnstraße 18, 76889 Barbelroth) die Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren statt. Gespielt wird auf Kleinfeld. Teilnehmer sind die Ü40-Kreismeister des SWFV: SG Erfweiler/Hinterweidenthal, SV Leiselheim, SV Schauernheim, TSG Idar-Oberstein, SG Weiler ...
x

Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren

Spielbetrieb
Pokal Ü40

Am Samstag, 07. September 2019, findet auf dem Sportgelände der SpVgg. Oberhausen/Barbelroth (Jahnstraße 18, 76889 Barbelroth) die Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren statt. Gespielt wird auf Kleinfeld.

Teilnehmer sind die Ü40-Kreismeister des SWFV: SG Erfweiler/Hinterweidenthal, SV Leiselheim, SV Schauernheim, TSG Idar-Oberstein, SG Weiler/Bingerbrück, FC Viktoria Merxheim, SG Gäu, SG Lug/Schwanheim.              

Beginn der Südwestmeisterschaft ist um 12.30 Uhr, das Endspiel findet um 16.30 Uhr statt.

x

Manuel Simon und Timo Theobald als Monatssieger ausgezeichnet

Fairplay
Fair ist mehr

Im Rahmen des Spiels der A-Klasse Südpfalz zwischen dem TuS Schaidt und dem VfB Hochstadt, am Donnerstag, dem 22.08.2019, wurden Manuel Simon und Timo Theobald als Monatssieger April der Aktion „Fair ist mehr“ ausgezeichnet. Marco Hübel, Mitglied der Kommission für Gesellschaftliche Verantwortung im Südwestdeutschen Fußballverband e.V. und Vertreter des Kreises Südpfalz, ehrte die beiden entsprechend.

Die beiden Sieger erhielten eine Urkunde sowie einen DFB-Fanshop-Gutschein. Sie wurden für ihr besonders faires Verhalten im Spiel des TuS Schaidt gegen den VfB Hochstadt aus der vergangenen Saison geehrt. In diesem Spiel verletzte sich der Torhüter des VfB Hochstadt, welcher ebenfalls bei der Ehrung anwesend war, beim Klärungsversuch etwa 20 Meter vor dem eigenen Tor. Er wollte den Ball wegschlagen, blieb im Kunstrasen hängen und sank verletzt zu Boden. Der Spieler Manuel Simon konnte den Ball aufnehmen und frei aus das leere Tor zulaufen. Der Trainer des TuS Schaidt, Timo Theobald, erkannte die Situation um den Torhüter sofort und rief dem Spieler zu, dass er den Ball ins Seitenaus spielen solle. Der Spieler Manuel Simon reagierte umgehend und spielte den Ball ins Seitenaus. Für den TuS Schaidt ging es in diesem Spiel noch um den Klassenverbleib.

Für ihr bemerkenswert faires Verhalten wurden Timo Theobald und Manuel Simon nun entsprechend ausgezeichnet und werden vom Südwestdeutschen Fußballverband e.V. noch zu einer Abschlussveranstaltung der Aktion „Fair ist mehr“ eingeladen.

Foto: (v.l.n.r.) Trainer Timo Theobald, Vertreter des Kreises Südpfalz Marco Hübel, Manuel Simon

Fairplay
Manuel Simon und Timo Theobald als Monatssieger ausgezeichnet
Im Rahmen des Spiels der A-Klasse Südpfalz zwischen dem TuS Schaidt und dem VfB Hochstadt, am Donnerstag, dem 22.08.2019, wurden Manuel Simon und Timo Theobald als Monatssieger April der Aktion „Fair ist mehr“ ausgezeichnet. Marco Hübel, Mitglied der Kommission für Gesellschaftliche Verantwortung im Südwestdeutschen Fußballverband e.V. und ...
x

Manuel Simon und Timo Theobald als Monatssieger ausgezeichnet

Fairplay
Fair ist mehr

Im Rahmen des Spiels der A-Klasse Südpfalz zwischen dem TuS Schaidt und dem VfB Hochstadt, am Donnerstag, dem 22.08.2019, wurden Manuel Simon und Timo Theobald als Monatssieger April der Aktion „Fair ist mehr“ ausgezeichnet. Marco Hübel, Mitglied der Kommission für Gesellschaftliche Verantwortung im Südwestdeutschen Fußballverband e.V. und Vertreter des Kreises Südpfalz, ehrte die beiden entsprechend.

Die beiden Sieger erhielten eine Urkunde sowie einen DFB-Fanshop-Gutschein. Sie wurden für ihr besonders faires Verhalten im Spiel des TuS Schaidt gegen den VfB Hochstadt aus der vergangenen Saison geehrt. In diesem Spiel verletzte sich der Torhüter des VfB Hochstadt, welcher ebenfalls bei der Ehrung anwesend war, beim Klärungsversuch etwa 20 Meter vor dem eigenen Tor. Er wollte den Ball wegschlagen, blieb im Kunstrasen hängen und sank verletzt zu Boden. Der Spieler Manuel Simon konnte den Ball aufnehmen und frei aus das leere Tor zulaufen. Der Trainer des TuS Schaidt, Timo Theobald, erkannte die Situation um den Torhüter sofort und rief dem Spieler zu, dass er den Ball ins Seitenaus spielen solle. Der Spieler Manuel Simon reagierte umgehend und spielte den Ball ins Seitenaus. Für den TuS Schaidt ging es in diesem Spiel noch um den Klassenverbleib.

Für ihr bemerkenswert faires Verhalten wurden Timo Theobald und Manuel Simon nun entsprechend ausgezeichnet und werden vom Südwestdeutschen Fußballverband e.V. noch zu einer Abschlussveranstaltung der Aktion „Fair ist mehr“ eingeladen.

Foto: (v.l.n.r.) Trainer Timo Theobald, Vertreter des Kreises Südpfalz Marco Hübel, Manuel Simon

Sponsoren