News

x

Vorrunde beendet - Bericht C- und D-Klassen

12.11.2019Spielbetrieb

In der C-Klasse Ost liegen der FC Berg (42 Punkte) und der SV Scheibenhardt (39) schon weit vor den Nächstplatzierten FC Bavaria Wörth II (29) und FC Bienwald Kandel II (28), der allerdings noch ein Spiel im Rückstand ist. Wenn die Führenden nicht einbrechen geht es wohl nur darum wer am Ende der Saison Platz eins und wer Platz zwei belegen wird. Am Tabellenende droht der Abstieg des TSV Landau (5 Punkte). Davor steht der FVP Maximiliansau II (7) und die Reserve des Tb Jahn Zeiskam, der allerdings bereits 14 Punkte auf der Habenseite und zwei Nachholspiele im Peto hat. In der West-Staffel überrascht das Team des SV Knöringen (36 Punkte) mit der Tabellenführung. Der lange Zeit führende SV Gossersweiler/Stein (28) fiel nach drei Niederlagen hintereinander auf den vierten Tabellenplatz zurück. Platz zwei belegen der  "launische" SV Kapellen/Drusweiler (30) und der VfB Annweiler (39), der allerdings noch ein Nachholspiel in Albersweiler zu absolvieren hat. Am Tabellenende sieht es für den TSG Wilgartswiesen (5 Punkte) schlecht aus. Von Platz 7 (Azzurri Landau) bis 14 /Frankweiler/Gleisweiler II können noch alle Mannschaften in den Abstiegssog geraten. In dieser Staffel wird es in der Rückrunde bestimmt nicht langweilig, In der D-Klasse Ost wird es ein spannendes Rennen um den Aufstieg geben. Dem führenden SV Erlenbach II (34 Punkte) sitzen der FC Viktoria Neupotz II (28), FSV Steinweiler II (26), SV Hagenbach II (25), FSV Freckenfeld II (25), der FC Berg II (24) und der VfR Sondernheim II (23) teilweise mit einem Spiel weniger, im Nacken. In der Staffel Mitte führt die dritte Mannschaft des SV Viktoria Herxheim (36 Punkte) die Tabelle an. Der härteste Konkurrent ist die TSG Godramstein (33), die allerdings die letzten zwei Spiele verloren hat. Herxheim hat noch zwei Nachholspiele und ist der Favorit für die Meisterschaft. In der Weststaffel führt die neu formierte Mannschaft der SG Schweighofen/Kapsweyer (36), die bisher alle Spiele gewonnen hat. Die härtesten Verfolger sind die SG Rohrbach/Impflingen II (32) und die zweite Mannschaft des ASV Lug/Schwanheim (31). Hier sind die Würfel um Meisterschaft und Relegation noch nicht gefallen. Da wird es an den verbleibenden Spieltagen noch die ein oder andere Veränderung ergeben. Den Zuschauern kann es nur Recht sein.

12. Nov. 2019
Spielbetrieb
x

Vorrunde beendet - Bericht C- und D-Klassen

12.11.2019Spielbetrieb

In der C-Klasse Ost liegen der FC Berg (42 Punkte) und der SV Scheibenhardt (39) schon weit vor den Nächstplatzierten FC Bavaria Wörth II (29) und FC Bienwald Kandel II (28), der allerdings noch ein Spiel im Rückstand ist. Wenn die Führenden nicht einbrechen geht es wohl nur darum wer am Ende der Saison Platz eins und wer Platz zwei belegen wird. Am Tabellenende droht der Abstieg des TSV Landau (5 Punkte). Davor steht der FVP Maximiliansau II (7) und die Reserve des Tb Jahn Zeiskam, der allerdings bereits 14 Punkte auf der Habenseite und zwei Nachholspiele im Peto hat. In der West-Staffel überrascht das Team des SV Knöringen (36 Punkte) mit der Tabellenführung. Der lange Zeit führende SV Gossersweiler/Stein (28) fiel nach drei Niederlagen hintereinander auf den vierten Tabellenplatz zurück. Platz zwei belegen der  "launische" SV Kapellen/Drusweiler (30) und der VfB Annweiler (39), der allerdings noch ein Nachholspiel in Albersweiler zu absolvieren hat. Am Tabellenende sieht es für den TSG Wilgartswiesen (5 Punkte) schlecht aus. Von Platz 7 (Azzurri Landau) bis 14 /Frankweiler/Gleisweiler II können noch alle Mannschaften in den Abstiegssog geraten. In dieser Staffel wird es in der Rückrunde bestimmt nicht langweilig, In der D-Klasse Ost wird es ein spannendes Rennen um den Aufstieg geben. Dem führenden SV Erlenbach II (34 Punkte) sitzen der FC Viktoria Neupotz II (28), FSV Steinweiler II (26), SV Hagenbach II (25), FSV Freckenfeld II (25), der FC Berg II (24) und der VfR Sondernheim II (23) teilweise mit einem Spiel weniger, im Nacken. In der Staffel Mitte führt die dritte Mannschaft des SV Viktoria Herxheim (36 Punkte) die Tabelle an. Der härteste Konkurrent ist die TSG Godramstein (33), die allerdings die letzten zwei Spiele verloren hat. Herxheim hat noch zwei Nachholspiele und ist der Favorit für die Meisterschaft. In der Weststaffel führt die neu formierte Mannschaft der SG Schweighofen/Kapsweyer (36), die bisher alle Spiele gewonnen hat. Die härtesten Verfolger sind die SG Rohrbach/Impflingen II (32) und die zweite Mannschaft des ASV Lug/Schwanheim (31). Hier sind die Würfel um Meisterschaft und Relegation noch nicht gefallen. Da wird es an den verbleibenden Spieltagen noch die ein oder andere Veränderung ergeben. Den Zuschauern kann es nur Recht sein.

In der C-Klasse Ost liegen der FC Berg (42 Punkte) und der SV Scheibenhardt (39) schon weit vor den Nächstplatzierten FC Bavaria Wörth II (29) und FC…
x

Vorrunde beendet - Bericht C- und D-Klassen

12. Nov. 2019Spielbetrieb

In der C-Klasse Ost liegen der FC Berg (42 Punkte) und der SV Scheibenhardt (39) schon weit vor den Nächstplatzierten FC Bavaria Wörth II (29) und FC Bienwald Kandel II (28), der allerdings noch ein Spiel im Rückstand ist. Wenn die Führenden nicht einbrechen geht es wohl nur darum wer am Ende der Saison Platz eins und wer Platz zwei belegen wird. Am Tabellenende droht der Abstieg des TSV Landau (5 Punkte). Davor steht der FVP Maximiliansau II (7) und die Reserve des Tb Jahn Zeiskam, der allerdings bereits 14 Punkte auf der Habenseite und zwei Nachholspiele im Peto hat. In der West-Staffel überrascht das Team des SV Knöringen (36 Punkte) mit der Tabellenführung. Der lange Zeit führende SV Gossersweiler/Stein (28) fiel nach drei Niederlagen hintereinander auf den vierten Tabellenplatz zurück. Platz zwei belegen der  "launische" SV Kapellen/Drusweiler (30) und der VfB Annweiler (39), der allerdings noch ein Nachholspiel in Albersweiler zu absolvieren hat. Am Tabellenende sieht es für den TSG Wilgartswiesen (5 Punkte) schlecht aus. Von Platz 7 (Azzurri Landau) bis 14 /Frankweiler/Gleisweiler II können noch alle Mannschaften in den Abstiegssog geraten. In dieser Staffel wird es in der Rückrunde bestimmt nicht langweilig, In der D-Klasse Ost wird es ein spannendes Rennen um den Aufstieg geben. Dem führenden SV Erlenbach II (34 Punkte) sitzen der FC Viktoria Neupotz II (28), FSV Steinweiler II (26), SV Hagenbach II (25), FSV Freckenfeld II (25), der FC Berg II (24) und der VfR Sondernheim II (23) teilweise mit einem Spiel weniger, im Nacken. In der Staffel Mitte führt die dritte Mannschaft des SV Viktoria Herxheim (36 Punkte) die Tabelle an. Der härteste Konkurrent ist die TSG Godramstein (33), die allerdings die letzten zwei Spiele verloren hat. Herxheim hat noch zwei Nachholspiele und ist der Favorit für die Meisterschaft. In der Weststaffel führt die neu formierte Mannschaft der SG Schweighofen/Kapsweyer (36), die bisher alle Spiele gewonnen hat. Die härtesten Verfolger sind die SG Rohrbach/Impflingen II (32) und die zweite Mannschaft des ASV Lug/Schwanheim (31). Hier sind die Würfel um Meisterschaft und Relegation noch nicht gefallen. Da wird es an den verbleibenden Spieltagen noch die ein oder andere Veränderung ergeben. Den Zuschauern kann es nur Recht sein.

x

Vorrunde beendet - Bericht A- und B-Klassen

11.11.2019Spielbetrieb

In den Kreisklassen sind die Vorrundenspiele bis auf wenige Nachholspiele absolviert. In der A-Klasse führt der VfB Hochstadt mit sechs Punkten Vorsprung vor dem SV Minfeld. Beide Mannschaften treffen am kommenden Samstag, 14:45 Uhr, in Minfeld aufeinander. Mit dem SV Olympia Rheinzabern, dem FVP Maximiliansau, und dem SV Rülzheim II warten die Verfolger, die noch ins Meisterschaftsgeschehen eingreifen können, auf einen Ausrutscher des Tabellenführers. Auch die Platzierung am Tabellenende ist interessant. Freimersheim hat null Punkte. Davor sind der TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim II, die Spfr Dierbach, der SV Landau-West und der SV Viktoria Herxheim II platziert. Da wieder mit Absteiger aus der Bezirksliga zu rechnen ist wird vermutlich erst der fünftletzte Platz der sichere Klassenerhalt bedeuten. Da ist Spannung angesagt. Spannung pur gibt es auch in beiden B-Klassen. In der Weststaffel sind noch mindestens sechs Mannschaften im Meisterschaftsrennen. Die SG Rohrbach/Impflingen hat die letzten Spiele gegen direkte Konkurrenten gewonnen und damit die Tabellenführung übernommen. Am Sonntag gab es unter der Leitung des ausgezeichneten Schiedsrichters Erich Hoffmann (Hinderweidenthal) einen verdienten 2:1 Sieg beim bisherigen Tabellenführer ASV Lug/Schwanheim (Ts. 1:0 Yoshua Stolzer, 1:1 Marcel Schulz, 2:1 Jaroslav Michel). Da die SG Birkenhördt/Vorderweidenthal, der SV Mörlheim, die SG Wernersnberg/Spirkelbach, und der TUS Wollmesheim nur wenige Punkte Rückstand haben wird es viele weitere interessante Spiele um die Meisterschaft geben. Am stärksten abstiegsgefährdet sind der FV Queichheim (5 Punkte), die SG Schweigen/Rechtenbach/Oberotterbach(10) und die Spfr Steinfeld (10). In der Oststaffel dürften der VfR Sondernheim, der SV Büchelberg IIU23 und der zuletzt etwas schwächelnde SV Erlenbach das Rennen um die Meisterschaft unter sich ausmachen. Die drei Mannschaften trennen gerade mal ein Punkt. Am Tabellenende ist der FV Leimersheim mit 7 Punkten etwas abgeschlagen. Davor kämpfen der FC Insheim, die Spfr Germania Winden und der stärker eingeschätzte SV Steinweiler um den Klassenerhalt. Die Fußballfreunde im Kreis Südpfalz werden in dieser Runde noch lange Freude haben. Viele gute und spannende Spiele stehen bevor.

11. Nov. 2019
Spielbetrieb
x

Vorrunde beendet - Bericht A- und B-Klassen

11.11.2019Spielbetrieb

In den Kreisklassen sind die Vorrundenspiele bis auf wenige Nachholspiele absolviert. In der A-Klasse führt der VfB Hochstadt mit sechs Punkten Vorsprung vor dem SV Minfeld. Beide Mannschaften treffen am kommenden Samstag, 14:45 Uhr, in Minfeld aufeinander. Mit dem SV Olympia Rheinzabern, dem FVP Maximiliansau, und dem SV Rülzheim II warten die Verfolger, die noch ins Meisterschaftsgeschehen eingreifen können, auf einen Ausrutscher des Tabellenführers. Auch die Platzierung am Tabellenende ist interessant. Freimersheim hat null Punkte. Davor sind der TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim II, die Spfr Dierbach, der SV Landau-West und der SV Viktoria Herxheim II platziert. Da wieder mit Absteiger aus der Bezirksliga zu rechnen ist wird vermutlich erst der fünftletzte Platz der sichere Klassenerhalt bedeuten. Da ist Spannung angesagt. Spannung pur gibt es auch in beiden B-Klassen. In der Weststaffel sind noch mindestens sechs Mannschaften im Meisterschaftsrennen. Die SG Rohrbach/Impflingen hat die letzten Spiele gegen direkte Konkurrenten gewonnen und damit die Tabellenführung übernommen. Am Sonntag gab es unter der Leitung des ausgezeichneten Schiedsrichters Erich Hoffmann (Hinderweidenthal) einen verdienten 2:1 Sieg beim bisherigen Tabellenführer ASV Lug/Schwanheim (Ts. 1:0 Yoshua Stolzer, 1:1 Marcel Schulz, 2:1 Jaroslav Michel). Da die SG Birkenhördt/Vorderweidenthal, der SV Mörlheim, die SG Wernersnberg/Spirkelbach, und der TUS Wollmesheim nur wenige Punkte Rückstand haben wird es viele weitere interessante Spiele um die Meisterschaft geben. Am stärksten abstiegsgefährdet sind der FV Queichheim (5 Punkte), die SG Schweigen/Rechtenbach/Oberotterbach(10) und die Spfr Steinfeld (10). In der Oststaffel dürften der VfR Sondernheim, der SV Büchelberg IIU23 und der zuletzt etwas schwächelnde SV Erlenbach das Rennen um die Meisterschaft unter sich ausmachen. Die drei Mannschaften trennen gerade mal ein Punkt. Am Tabellenende ist der FV Leimersheim mit 7 Punkten etwas abgeschlagen. Davor kämpfen der FC Insheim, die Spfr Germania Winden und der stärker eingeschätzte SV Steinweiler um den Klassenerhalt. Die Fußballfreunde im Kreis Südpfalz werden in dieser Runde noch lange Freude haben. Viele gute und spannende Spiele stehen bevor.

In den Kreisklassen sind die Vorrundenspiele bis auf wenige Nachholspiele absolviert. In der A-Klasse führt der VfB Hochstadt mit sechs Punkten…
x

Vorrunde beendet - Bericht A- und B-Klassen

11. Nov. 2019Spielbetrieb

In den Kreisklassen sind die Vorrundenspiele bis auf wenige Nachholspiele absolviert. In der A-Klasse führt der VfB Hochstadt mit sechs Punkten Vorsprung vor dem SV Minfeld. Beide Mannschaften treffen am kommenden Samstag, 14:45 Uhr, in Minfeld aufeinander. Mit dem SV Olympia Rheinzabern, dem FVP Maximiliansau, und dem SV Rülzheim II warten die Verfolger, die noch ins Meisterschaftsgeschehen eingreifen können, auf einen Ausrutscher des Tabellenführers. Auch die Platzierung am Tabellenende ist interessant. Freimersheim hat null Punkte. Davor sind der TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim II, die Spfr Dierbach, der SV Landau-West und der SV Viktoria Herxheim II platziert. Da wieder mit Absteiger aus der Bezirksliga zu rechnen ist wird vermutlich erst der fünftletzte Platz der sichere Klassenerhalt bedeuten. Da ist Spannung angesagt. Spannung pur gibt es auch in beiden B-Klassen. In der Weststaffel sind noch mindestens sechs Mannschaften im Meisterschaftsrennen. Die SG Rohrbach/Impflingen hat die letzten Spiele gegen direkte Konkurrenten gewonnen und damit die Tabellenführung übernommen. Am Sonntag gab es unter der Leitung des ausgezeichneten Schiedsrichters Erich Hoffmann (Hinderweidenthal) einen verdienten 2:1 Sieg beim bisherigen Tabellenführer ASV Lug/Schwanheim (Ts. 1:0 Yoshua Stolzer, 1:1 Marcel Schulz, 2:1 Jaroslav Michel). Da die SG Birkenhördt/Vorderweidenthal, der SV Mörlheim, die SG Wernersnberg/Spirkelbach, und der TUS Wollmesheim nur wenige Punkte Rückstand haben wird es viele weitere interessante Spiele um die Meisterschaft geben. Am stärksten abstiegsgefährdet sind der FV Queichheim (5 Punkte), die SG Schweigen/Rechtenbach/Oberotterbach(10) und die Spfr Steinfeld (10). In der Oststaffel dürften der VfR Sondernheim, der SV Büchelberg IIU23 und der zuletzt etwas schwächelnde SV Erlenbach das Rennen um die Meisterschaft unter sich ausmachen. Die drei Mannschaften trennen gerade mal ein Punkt. Am Tabellenende ist der FV Leimersheim mit 7 Punkten etwas abgeschlagen. Davor kämpfen der FC Insheim, die Spfr Germania Winden und der stärker eingeschätzte SV Steinweiler um den Klassenerhalt. Die Fußballfreunde im Kreis Südpfalz werden in dieser Runde noch lange Freude haben. Viele gute und spannende Spiele stehen bevor.

x

Bitburger-Kreispokal

28.10.2019Spielbetrieb

So spannend war der Kreispokal schon lange nicht mehr. Die Überraschungen nehmen kein Ende. Auch in der letzten Runde war das so. Vier A-Ligisten, ein B-Ligist, zwei C-Ligisten und ein D-Ligist sind im Wettbewerb verblieben. Weniger Probleme als gedacht hatte der SV Hagenbach bei der unterklassigen TSG Godramstein. Die Sensation war zweifelsohne der Sieg des C-Ligisten FC Berg gegen den A-Ligisten FV Neuburg im Lokalderby. Hier zeigte es sich, dass der FC nicht umsonst die Tabelle seiner Klasse anführt.  Regisseur Fatih Erden und der überragende Kadir Coban ragen aus einer homogenen und spieltechnisch starken Mannschaft heraus. Im Viertelfinale musst das Team beim D-Ligisten Schweighofen/Kapsweyer antreten. Es wird mit Sicherheit ein sehr interessantes Spiel bei den neu formierten Gastgebern. Der SV Scheibenhardt trifft zu Hause auf den eine Klasse höher spielenden SV Hagenbach. Auch hier ist der Ausgang völlig offen. In den restlichen Partien stehen sich mit dem SV Büchelberg IIU23 und SV Olympia Rheinzabern, sowie dem Sieger aus SV Rülzheim II - SV Viktoria Herxheim II (gespielt wird am 29.10.2019) und dem FVP Maximiliansau Spitzenmannschaften der A-Klasse  gegenüber. Die Fans können sich am 6.11.2019 auf ein spannendes Viertelfinale freuen.

28. Okt. 2019
Spielbetrieb
x

Bitburger-Kreispokal

28.10.2019Spielbetrieb

So spannend war der Kreispokal schon lange nicht mehr. Die Überraschungen nehmen kein Ende. Auch in der letzten Runde war das so. Vier A-Ligisten, ein B-Ligist, zwei C-Ligisten und ein D-Ligist sind im Wettbewerb verblieben. Weniger Probleme als gedacht hatte der SV Hagenbach bei der unterklassigen TSG Godramstein. Die Sensation war zweifelsohne der Sieg des C-Ligisten FC Berg gegen den A-Ligisten FV Neuburg im Lokalderby. Hier zeigte es sich, dass der FC nicht umsonst die Tabelle seiner Klasse anführt.  Regisseur Fatih Erden und der überragende Kadir Coban ragen aus einer homogenen und spieltechnisch starken Mannschaft heraus. Im Viertelfinale musst das Team beim D-Ligisten Schweighofen/Kapsweyer antreten. Es wird mit Sicherheit ein sehr interessantes Spiel bei den neu formierten Gastgebern. Der SV Scheibenhardt trifft zu Hause auf den eine Klasse höher spielenden SV Hagenbach. Auch hier ist der Ausgang völlig offen. In den restlichen Partien stehen sich mit dem SV Büchelberg IIU23 und SV Olympia Rheinzabern, sowie dem Sieger aus SV Rülzheim II - SV Viktoria Herxheim II (gespielt wird am 29.10.2019) und dem FVP Maximiliansau Spitzenmannschaften der A-Klasse  gegenüber. Die Fans können sich am 6.11.2019 auf ein spannendes Viertelfinale freuen.

So spannend war der Kreispokal schon lange nicht mehr. Die Überraschungen nehmen kein Ende. Auch in der letzten Runde war das so. Vier A-Ligisten,…
x

Bitburger-Kreispokal

28. Okt. 2019Spielbetrieb

So spannend war der Kreispokal schon lange nicht mehr. Die Überraschungen nehmen kein Ende. Auch in der letzten Runde war das so. Vier A-Ligisten, ein B-Ligist, zwei C-Ligisten und ein D-Ligist sind im Wettbewerb verblieben. Weniger Probleme als gedacht hatte der SV Hagenbach bei der unterklassigen TSG Godramstein. Die Sensation war zweifelsohne der Sieg des C-Ligisten FC Berg gegen den A-Ligisten FV Neuburg im Lokalderby. Hier zeigte es sich, dass der FC nicht umsonst die Tabelle seiner Klasse anführt.  Regisseur Fatih Erden und der überragende Kadir Coban ragen aus einer homogenen und spieltechnisch starken Mannschaft heraus. Im Viertelfinale musst das Team beim D-Ligisten Schweighofen/Kapsweyer antreten. Es wird mit Sicherheit ein sehr interessantes Spiel bei den neu formierten Gastgebern. Der SV Scheibenhardt trifft zu Hause auf den eine Klasse höher spielenden SV Hagenbach. Auch hier ist der Ausgang völlig offen. In den restlichen Partien stehen sich mit dem SV Büchelberg IIU23 und SV Olympia Rheinzabern, sowie dem Sieger aus SV Rülzheim II - SV Viktoria Herxheim II (gespielt wird am 29.10.2019) und dem FVP Maximiliansau Spitzenmannschaften der A-Klasse  gegenüber. Die Fans können sich am 6.11.2019 auf ein spannendes Viertelfinale freuen.

SWFV Meldungen

x

Grenzüberschreitend: Leidenschaft besiegt Spielwitz

Spielbetrieb
PAMINA Supercup

Bad Bergzabern wurde für einen Nachmittag zum Mittelpunkt des Fußballs im PAMINA-Raum. Bruno Sahner vom Südbadischen Fußballverband begrüßte die Mannschaften und die Gäste. Danach überbrachte Georg Kern, Beigeordneter des Landkreises Südliche Weinstraße, die Grüße des Landkreises. Hermann Bohrer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern, zeigte sich erfreut über dieses grenzüberschreitende Turnier und gab der Hoffnung Ausdruck, dass durch dieses Turnier neue Freundschaften entstehen. Nach Abspielen der französischen und deutschen Nationalhymnen begann das Turnier.

 

Bei den ersten Spielpaarungen wurde gleich deutlich, wer um die Vergabe des Supercups mitspielen würde. Der südpfälzische Vertreter VTG Queichhambach und die SG Stupferich boten eine halbe Stunde tollen Offensivfußball. Ein Sieg wäre für die Südpfälzer möglich gewesen, doch sie quittierten kurz vor Spielende den verdienten 1:1-Ausgleich. Im Parallel-Spiel besiegten die als Turnierfavoriten gehandelten Weyersheimer im elsässichen Duell das Team des FC Niederlauterbach mit 2:0. Bei den nächsten Doppelpaarungen standen sich der FC 04 Rastatt und die SG Stupferich gegenüber. Die Rastatter, die zurzeit einen totalen Vereinsumbruch haben, hatten bei diesem Spiel keine Chancen und verloren mit 0:5. Die VTG Queichhambach verlor das Spiel gegen Weyersheim mit 0:3 Toren. Die Mannschaft war zwar nicht schlechter als der höherklassige Gegner, kassierte aber drei Tore bei dem der Torhüter jeweils eine schlechte Figur abgab. In der dritten Runde besiegte der FC 04 Rastatt den FC Niederlauterbach mit 1:0. Beide Mannschaften konnten nicht in die Entscheidung um den Supercup-Gewinn eingreifen haben sich aber dank ihres fairen und sportlichen Auftretens viele Freunde geschaffen. Ein großes Lob an beide Teams.

 

Das zweite Spiel dieser Runde war das Highlight des Turniers. Der elsässische Societe Sportife  Weyersheim traf auf die SG Stupferich. Die Weyersheimer überzeugten durch ein technisch hochwertiges Spiel und gingen auch verdient in Führung. Als die Stupferischer im dritten Drittel des Spiels den Ausgleich erzielten verloren die vorher so souveränen Weyersheimer die Kontrolle über das Spiel und fingen sich noch zwei Gegentreffer zum 1:3 ein. Die Parallel-Spiele zwischen Niederlauterbach und Queichhambach und Weyersheim gegen Rastatt endeten 1:2 bzw. 4:0. Jetzt kamen alle Zuschauer zu den letzten zwei Spielen auf die Anlage der Spielvereinigung und sahen dort die Entscheidung. Der FC Niederlauterbach machte es dem Tabellenführer Stupferich keineswegs leicht und unterlag nach großartigen Kampf nur mit 0:1 Toren. Die VTG Queichhambach lag gegen den FC 04 Rastatt nach Führung mit 1:2 hinten. Die Mannen um Trainer Edin Pita drehten aber das Spiel und gewannen verdient mit 4:2 Toren.

Pamina Supercup 2019

Statistik

Tabelle: 1. SG Stupferich 10 Punkte, 2. SS Weyersheim 9 Punkte, 3. VTG Queichhambach 7, 4. FC 04 Rasttatt 3 Punkte, 5. FC Niederlauterbach 0 Punkte

Torschützenliste: Amelien Adam (Weyersheim 4, Marco Glaser Stupferich 4, Lucas Sala Weyersheim 3, Nils Dirler und Sebastian Weba beide Stupferich und Jakob Weisner Queichhambach je 2.

Die Schiedsrichter Alexander Burhardt, Christian Dries, Marco Hirsch, Dorian Schurer und die zwei badischen Kollegen hatten mit den Spielen keine Probleme (4 gelbe Karten in 10 Spielen).

Die Verbundenheit zwischen den Verbänden zeigte sich in der Anwesenheit vieler Prominenter. Vom elsässischen Fußballverband waren Andre Hahn, Patrice Zindy und Francis Willig anwesend. Der Badische Fußballverband wurde durch den Abteilungsleiter Jugend Klaus-Dieter Lindner vertreten. Der Südwestdeutsche Fußballverband wurde von Präsident Dr. Hans-Dieter Drewitz repräsentiert. Die Siegerehrung wurde im Beisein von Martin Engelhardt, BG VG BZA, von Bruno Sahner, Karl Schlimmer und Werner Gilb, beide SWFV, durchgeführt. Zuvor hatte die conseiller de la region du Grand Est, Frau Evelyne Isinger, alle Anwesenden mit einer ganz in deutsch gehaltenen Rede begeistert. Gerade in der heutigen Zeit sei es wichtig solche Veranstaltungen im Herzen Europas durch zu führen, so ihr Tenor. Der Applaus zeigte, dass sie die richtigen Worte gefunden hatte. Die Spielvereinigung erhielt für eine hervorragende Organisation allseits viel Lob.  Nach dem gemeinsamen Abendessen von Spielern und Funktionären saß man noch einige Zeit zusammen, kam sich näher, und tauschte Adressen aus. Ein gelungener Abschluss im Sinn dieser grenzüberschreitenden Veranstaltung.

Pamina Ehrengäste 2019

Spielbetrieb
Grenzüberschreitend: Leidenschaft besiegt Spielwitz
Bad Bergzabern wurde für einen Nachmittag zum Mittelpunkt des Fußballs im PAMINA-Raum. Bruno Sahner vom Südbadischen Fußballverband begrüßte die Mannschaften und die Gäste. Danach überbrachte Georg Kern, Beigeordneter des Landkreises Südliche Weinstraße, die Grüße des Landkreises. Hermann Bohrer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern, ...
x

Grenzüberschreitend: Leidenschaft besiegt Spielwitz

Spielbetrieb
PAMINA Supercup

Bad Bergzabern wurde für einen Nachmittag zum Mittelpunkt des Fußballs im PAMINA-Raum. Bruno Sahner vom Südbadischen Fußballverband begrüßte die Mannschaften und die Gäste. Danach überbrachte Georg Kern, Beigeordneter des Landkreises Südliche Weinstraße, die Grüße des Landkreises. Hermann Bohrer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern, zeigte sich erfreut über dieses grenzüberschreitende Turnier und gab der Hoffnung Ausdruck, dass durch dieses Turnier neue Freundschaften entstehen. Nach Abspielen der französischen und deutschen Nationalhymnen begann das Turnier.

 

Bei den ersten Spielpaarungen wurde gleich deutlich, wer um die Vergabe des Supercups mitspielen würde. Der südpfälzische Vertreter VTG Queichhambach und die SG Stupferich boten eine halbe Stunde tollen Offensivfußball. Ein Sieg wäre für die Südpfälzer möglich gewesen, doch sie quittierten kurz vor Spielende den verdienten 1:1-Ausgleich. Im Parallel-Spiel besiegten die als Turnierfavoriten gehandelten Weyersheimer im elsässichen Duell das Team des FC Niederlauterbach mit 2:0. Bei den nächsten Doppelpaarungen standen sich der FC 04 Rastatt und die SG Stupferich gegenüber. Die Rastatter, die zurzeit einen totalen Vereinsumbruch haben, hatten bei diesem Spiel keine Chancen und verloren mit 0:5. Die VTG Queichhambach verlor das Spiel gegen Weyersheim mit 0:3 Toren. Die Mannschaft war zwar nicht schlechter als der höherklassige Gegner, kassierte aber drei Tore bei dem der Torhüter jeweils eine schlechte Figur abgab. In der dritten Runde besiegte der FC 04 Rastatt den FC Niederlauterbach mit 1:0. Beide Mannschaften konnten nicht in die Entscheidung um den Supercup-Gewinn eingreifen haben sich aber dank ihres fairen und sportlichen Auftretens viele Freunde geschaffen. Ein großes Lob an beide Teams.

 

Das zweite Spiel dieser Runde war das Highlight des Turniers. Der elsässische Societe Sportife  Weyersheim traf auf die SG Stupferich. Die Weyersheimer überzeugten durch ein technisch hochwertiges Spiel und gingen auch verdient in Führung. Als die Stupferischer im dritten Drittel des Spiels den Ausgleich erzielten verloren die vorher so souveränen Weyersheimer die Kontrolle über das Spiel und fingen sich noch zwei Gegentreffer zum 1:3 ein. Die Parallel-Spiele zwischen Niederlauterbach und Queichhambach und Weyersheim gegen Rastatt endeten 1:2 bzw. 4:0. Jetzt kamen alle Zuschauer zu den letzten zwei Spielen auf die Anlage der Spielvereinigung und sahen dort die Entscheidung. Der FC Niederlauterbach machte es dem Tabellenführer Stupferich keineswegs leicht und unterlag nach großartigen Kampf nur mit 0:1 Toren. Die VTG Queichhambach lag gegen den FC 04 Rastatt nach Führung mit 1:2 hinten. Die Mannen um Trainer Edin Pita drehten aber das Spiel und gewannen verdient mit 4:2 Toren.

Pamina Supercup 2019

Statistik

Tabelle: 1. SG Stupferich 10 Punkte, 2. SS Weyersheim 9 Punkte, 3. VTG Queichhambach 7, 4. FC 04 Rasttatt 3 Punkte, 5. FC Niederlauterbach 0 Punkte

Torschützenliste: Amelien Adam (Weyersheim 4, Marco Glaser Stupferich 4, Lucas Sala Weyersheim 3, Nils Dirler und Sebastian Weba beide Stupferich und Jakob Weisner Queichhambach je 2.

Die Schiedsrichter Alexander Burhardt, Christian Dries, Marco Hirsch, Dorian Schurer und die zwei badischen Kollegen hatten mit den Spielen keine Probleme (4 gelbe Karten in 10 Spielen).

Die Verbundenheit zwischen den Verbänden zeigte sich in der Anwesenheit vieler Prominenter. Vom elsässischen Fußballverband waren Andre Hahn, Patrice Zindy und Francis Willig anwesend. Der Badische Fußballverband wurde durch den Abteilungsleiter Jugend Klaus-Dieter Lindner vertreten. Der Südwestdeutsche Fußballverband wurde von Präsident Dr. Hans-Dieter Drewitz repräsentiert. Die Siegerehrung wurde im Beisein von Martin Engelhardt, BG VG BZA, von Bruno Sahner, Karl Schlimmer und Werner Gilb, beide SWFV, durchgeführt. Zuvor hatte die conseiller de la region du Grand Est, Frau Evelyne Isinger, alle Anwesenden mit einer ganz in deutsch gehaltenen Rede begeistert. Gerade in der heutigen Zeit sei es wichtig solche Veranstaltungen im Herzen Europas durch zu führen, so ihr Tenor. Der Applaus zeigte, dass sie die richtigen Worte gefunden hatte. Die Spielvereinigung erhielt für eine hervorragende Organisation allseits viel Lob.  Nach dem gemeinsamen Abendessen von Spielern und Funktionären saß man noch einige Zeit zusammen, kam sich näher, und tauschte Adressen aus. Ein gelungener Abschluss im Sinn dieser grenzüberschreitenden Veranstaltung.

Pamina Ehrengäste 2019

x

PAMINA-Super-Cup 2019

Spielbetrieb
Pamina Cup

Am Samstag, den 3. August 2019 findet der jährliche PAMINA-Super Cup statt, in dem sich die Fußball-Pokalsieger des Bezirks Rastatt/Baden-Baden, der Fußballkreise Südpfalz und Karlsruhe sowie der Regionen Haguenau und Wissembourg messen.

2019 wird der PAMINA-Super-Cup vom Südwestdeutschen Fußballverband (SWFV) in Bad Bergzabern zwischen dem FC Rastatt 04, der VTG Queichhambach, der SG Stupferich, dem SS Niederlauterbach und dem FC Weyersheim ausgetragen.

Zum zweiten Mal findet die Veranstaltung dabei in Turnierform mit allen fünf teilnehmenden Mannschaften und nicht in drei einzelnen Spielen statt. Der Anpfiff ist um 13 Uhr. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Der PAMINA-Super-Cup ist eines von mehreren Turnieren, das der PAMINA-Fußball-Ausschuss, in dem der Badische, Südbadische und Südwestdeutsche Fußballverband sowie der District d'Alsace de Football unter Koordination des Eurodistrikt PAMINA kooperieren, organisiert.

Ablauf und Spielplan:

  Verbandsgemeindestadion     Rasenplatz der Spielvereinigung Bad Bergzabern
13:00     Eröffnung und Begrüßung  
     
14:00 VTG Queichhambach - SG Stupferich FC Niederlauterbach - SS Weyersheim
14:45 FC 04 Rastatt - SG Stupferich SS Weyersheim - VTG Queichhambach
15:30 FC 04 Rastatt - FC Niederlauterbach SG Stupferich - SS Weyersheim
16:15 FC Niederlauterbach - VTG Queichhambach SS Weyersheim - FC 04 Rastatt
17:00 SG Stupferich - FC Niederlauterbach  
17:45 VTG Queichhambach - FC 04 Rastatt  
   
19:00 Siegerehrung im Rahmen eines gemeinsamen Abschlussessens der Mannschaften

 

Spielbetrieb
PAMINA-Super-Cup 2019
Am Samstag, den 3. August 2019 findet der jährliche PAMINA-Super Cup statt, in dem sich die Fußball-Pokalsieger des Bezirks Rastatt/Baden-Baden, der Fußballkreise Südpfalz und Karlsruhe sowie der Regionen Haguenau und Wissembourg messen. 2019 wird der PAMINA-Super-Cup vom Südwestdeutschen Fußballverband (SWFV) in Bad Bergzabern zwischen dem FC ...
x

PAMINA-Super-Cup 2019

Spielbetrieb
Pamina Cup

Am Samstag, den 3. August 2019 findet der jährliche PAMINA-Super Cup statt, in dem sich die Fußball-Pokalsieger des Bezirks Rastatt/Baden-Baden, der Fußballkreise Südpfalz und Karlsruhe sowie der Regionen Haguenau und Wissembourg messen.

2019 wird der PAMINA-Super-Cup vom Südwestdeutschen Fußballverband (SWFV) in Bad Bergzabern zwischen dem FC Rastatt 04, der VTG Queichhambach, der SG Stupferich, dem SS Niederlauterbach und dem FC Weyersheim ausgetragen.

Zum zweiten Mal findet die Veranstaltung dabei in Turnierform mit allen fünf teilnehmenden Mannschaften und nicht in drei einzelnen Spielen statt. Der Anpfiff ist um 13 Uhr. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Der PAMINA-Super-Cup ist eines von mehreren Turnieren, das der PAMINA-Fußball-Ausschuss, in dem der Badische, Südbadische und Südwestdeutsche Fußballverband sowie der District d'Alsace de Football unter Koordination des Eurodistrikt PAMINA kooperieren, organisiert.

Ablauf und Spielplan:

  Verbandsgemeindestadion     Rasenplatz der Spielvereinigung Bad Bergzabern
13:00     Eröffnung und Begrüßung  
     
14:00 VTG Queichhambach - SG Stupferich FC Niederlauterbach - SS Weyersheim
14:45 FC 04 Rastatt - SG Stupferich SS Weyersheim - VTG Queichhambach
15:30 FC 04 Rastatt - FC Niederlauterbach SG Stupferich - SS Weyersheim
16:15 FC Niederlauterbach - VTG Queichhambach SS Weyersheim - FC 04 Rastatt
17:00 SG Stupferich - FC Niederlauterbach  
17:45 VTG Queichhambach - FC 04 Rastatt  
   
19:00 Siegerehrung im Rahmen eines gemeinsamen Abschlussessens der Mannschaften

 

x

Karl-Heinz Eberle mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet

Ehrenamt
Ehrung von Karl-Heinz Eberle mit der Sepp-Herberger Urkunde

Am 18.06.2019 wurde beim Kleinfeldturnier mit Werkstätten für behinderte Menschen Karl-Heinz Eberle durch den Geschäftsführer der DFB Stiftung Sepp Herberger, Tobias Wrzesinski, und den 1. Vizepräsidenten Jürgen Veth mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet.

Jürgen Veth würdigte die großartigen Leistungen von Karl-Heinz Eberle im Bereich Behindertensport.

Er organisiert das Fußball Kleinfeldturnier für Werkstätten mit behinderten Menschen in Offenbach/Queich bereits zum zehnten Mal. In diesem Jahr nahmen 15 Mannschaften aus ganz Deutschland teil. Zusammen mit Reinhold Lutz war er die Triebfeder für die seit 2005 bestehende Kooperation mit der Südpfalzwerkstatt in Offenbach. Seit dieser Zeit trainiert Sportkamerad Eberle die Behindertenfußballer einmal wöchentlich. Er begleitet die Mannschaft bei Freundschaftsspielen und bei den Rheinlandpfalzmeisterschaften bzw. deutschen Meisterschaften. Er plant und organisiert nicht nur das Fußballturnier, sondern ist auch für andere Aktivitäten für die behinderten Fußballer neben den Platz wie z.B. Weihnachtsfeiern, Grillevents usw. zuständig. Herr Eberle ist auch im Organisationsteam der DFB Stiftung Sepp-Herberger bei den Deutschen Meisterschaften der Werkstätten in Duisburg.

Er war der erste Inklusionsbeauftragte des SWFV, war viele Jahre zuständig für den Frauen- und Mädchenbereich im Fußballkreis Südpfalz und ist seit 1980 auch als Schiedsrichter beim Südwestdeutschen Fußballverband tätig.

Ehrenamt
Karl-Heinz Eberle mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet
Am 18.06.2019 wurde beim Kleinfeldturnier mit Werkstätten für behinderte Menschen Karl-Heinz Eberle durch den Geschäftsführer der DFB Stiftung Sepp Herberger, Tobias Wrzesinski, und den 1. Vizepräsidenten Jürgen Veth mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet. Jürgen Veth würdigte die großartigen Leistungen von Karl-Heinz Eberle im Bereich ...
x

Karl-Heinz Eberle mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet

Ehrenamt
Ehrung von Karl-Heinz Eberle mit der Sepp-Herberger Urkunde

Am 18.06.2019 wurde beim Kleinfeldturnier mit Werkstätten für behinderte Menschen Karl-Heinz Eberle durch den Geschäftsführer der DFB Stiftung Sepp Herberger, Tobias Wrzesinski, und den 1. Vizepräsidenten Jürgen Veth mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet.

Jürgen Veth würdigte die großartigen Leistungen von Karl-Heinz Eberle im Bereich Behindertensport.

Er organisiert das Fußball Kleinfeldturnier für Werkstätten mit behinderten Menschen in Offenbach/Queich bereits zum zehnten Mal. In diesem Jahr nahmen 15 Mannschaften aus ganz Deutschland teil. Zusammen mit Reinhold Lutz war er die Triebfeder für die seit 2005 bestehende Kooperation mit der Südpfalzwerkstatt in Offenbach. Seit dieser Zeit trainiert Sportkamerad Eberle die Behindertenfußballer einmal wöchentlich. Er begleitet die Mannschaft bei Freundschaftsspielen und bei den Rheinlandpfalzmeisterschaften bzw. deutschen Meisterschaften. Er plant und organisiert nicht nur das Fußballturnier, sondern ist auch für andere Aktivitäten für die behinderten Fußballer neben den Platz wie z.B. Weihnachtsfeiern, Grillevents usw. zuständig. Herr Eberle ist auch im Organisationsteam der DFB Stiftung Sepp-Herberger bei den Deutschen Meisterschaften der Werkstätten in Duisburg.

Er war der erste Inklusionsbeauftragte des SWFV, war viele Jahre zuständig für den Frauen- und Mädchenbereich im Fußballkreis Südpfalz und ist seit 1980 auch als Schiedsrichter beim Südwestdeutschen Fußballverband tätig.

Sponsoren