News

x

Vereinsdialog

11.09.2020Vereinsdialog

Vereinsdialog
Am 01.09.2020 fand der Vereinsdialog im Fußballkreis Südpfalz statt. Gastgeber war der SV Kapellen-Drusweiler. Auf Seiten des Sportvereines nahmen Vorsitzender Christian Schowalter, Schatzmeisterin Inge Huck, Spielleiterin Nadine Huck und der Schriftführer Benjamin Niemann teil. Der SWFV war mit dem Präsidenten H.-D. Drewitz, den Vizepräsidenten Finanzen Hans-Jörg Hoch und Spielbetrieb Jürgen Veth, dem Koordinator der Amateurfußballkampagne Christof Seibel und Geschäftsführer Michael Monath vertreten., Kreisvorsitzender Karl Schlimmer vervollständigte die Runde.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde sprach Hans-Dieter Drewitz die Amateur-Fußballkampagne an und ging vor allem auf den Masterplan ein. Hier stellte er fest, dass der SWFV gut aufgestellt ist und der SV Kapellen-Drusweiler zu den Vereinen gehört, die die Möglichkeiten des Planes, z.B.. DFB-Mobil, gut nutzen. Schon hier gab es immer wieder kurze Einwände bzw. Nachfragen, die in einem sehr guten „Klima“ abgehandelt wurden.
Nach einem kurzen Break mit einem tollen Imbiss stellte Christian Schowalter seinen Verein und die Anwesenden Funktionsträger vor. Die anwesenden Frauen sind absolut Fußballaffin. Der Vater von Inge Huck war Jahrzehnte lang Vorsitzender des Vereines. Sie ist mit dem Fußballaufgewachsen. Sie selbst war viele Jahre Jugendleiterin und immer eine gute Ansprechpartnerin für den Kreis, so Karl Schlimmer. Ihre Tochter Nadine hat die Fußballgene geerbt. Benjamin Niemann ist Bundespolizist und hat in Kapellen Wurzeln geschlagen. Er war viele Jahre Spieler und Jugendtrainer und ist ein sehr engagierter Schriftführer mit einem Faible für Whiskey. Der SVK ist seine zweite Heimat geworden. Christian Schowalter war ebenfalls lange Jahre Spieler, Jugendtrainer, Jugendleiter und ist jetzt seit einer Periode Vorsitzender. Viele Probleme wurde angesprochen und von Seiten der SWFV-Vertreter konnte der ein oder andere gute Tipp gegeben werden. In diesen Dialogen ist es auch wichtig, dass die Sichtweite des jeweils anderen erklärt wird. Nur so kann man Verständnis wecken. Insgesamt gesehen ist der SV Kapellen-Drusweiler ein sehr gut geführter Verein mit einem guten Potential. Die für einen solch kleinen Verein ausgezeichnete Jugendarbeit trägt Früchte. Das Sportheim ist erneuert worden und ein echtes Schmuckstück geworden. Ob der bestehende Aschenplatz in einem Kunstrasenplatz umgewandelt werden kann ist eher fraglich. Der Verein,der auch immer wieder mit Naturschutzaktionen auf sich aufmerksam macht, hat da zu wenig finanziellen Spielraum. Im kommenden Jahr feiert des Sportverein sein 100jähriges Bestehen. Das wird in der Corona-Zeit eine Herausforderung werden. Mit der Übergabe eines Ballpaketes durch den SWFV-Präsidenten endete eine sehr harmonische Veranstaltung bei dem alle Anwesenden positive Eindrücke mit nach Hause nehmen konnten

11. Sep 2020
Vereinsdialog
x

Vereinsdialog

11.09.2020Vereinsdialog

Vereinsdialog
Am 01.09.2020 fand der Vereinsdialog im Fußballkreis Südpfalz statt. Gastgeber war der SV Kapellen-Drusweiler. Auf Seiten des Sportvereines nahmen Vorsitzender Christian Schowalter, Schatzmeisterin Inge Huck, Spielleiterin Nadine Huck und der Schriftführer Benjamin Niemann teil. Der SWFV war mit dem Präsidenten H.-D. Drewitz, den Vizepräsidenten Finanzen Hans-Jörg Hoch und Spielbetrieb Jürgen Veth, dem Koordinator der Amateurfußballkampagne Christof Seibel und Geschäftsführer Michael Monath vertreten., Kreisvorsitzender Karl Schlimmer vervollständigte die Runde.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde sprach Hans-Dieter Drewitz die Amateur-Fußballkampagne an und ging vor allem auf den Masterplan ein. Hier stellte er fest, dass der SWFV gut aufgestellt ist und der SV Kapellen-Drusweiler zu den Vereinen gehört, die die Möglichkeiten des Planes, z.B.. DFB-Mobil, gut nutzen. Schon hier gab es immer wieder kurze Einwände bzw. Nachfragen, die in einem sehr guten „Klima“ abgehandelt wurden.
Nach einem kurzen Break mit einem tollen Imbiss stellte Christian Schowalter seinen Verein und die Anwesenden Funktionsträger vor. Die anwesenden Frauen sind absolut Fußballaffin. Der Vater von Inge Huck war Jahrzehnte lang Vorsitzender des Vereines. Sie ist mit dem Fußballaufgewachsen. Sie selbst war viele Jahre Jugendleiterin und immer eine gute Ansprechpartnerin für den Kreis, so Karl Schlimmer. Ihre Tochter Nadine hat die Fußballgene geerbt. Benjamin Niemann ist Bundespolizist und hat in Kapellen Wurzeln geschlagen. Er war viele Jahre Spieler und Jugendtrainer und ist ein sehr engagierter Schriftführer mit einem Faible für Whiskey. Der SVK ist seine zweite Heimat geworden. Christian Schowalter war ebenfalls lange Jahre Spieler, Jugendtrainer, Jugendleiter und ist jetzt seit einer Periode Vorsitzender. Viele Probleme wurde angesprochen und von Seiten der SWFV-Vertreter konnte der ein oder andere gute Tipp gegeben werden. In diesen Dialogen ist es auch wichtig, dass die Sichtweite des jeweils anderen erklärt wird. Nur so kann man Verständnis wecken. Insgesamt gesehen ist der SV Kapellen-Drusweiler ein sehr gut geführter Verein mit einem guten Potential. Die für einen solch kleinen Verein ausgezeichnete Jugendarbeit trägt Früchte. Das Sportheim ist erneuert worden und ein echtes Schmuckstück geworden. Ob der bestehende Aschenplatz in einem Kunstrasenplatz umgewandelt werden kann ist eher fraglich. Der Verein,der auch immer wieder mit Naturschutzaktionen auf sich aufmerksam macht, hat da zu wenig finanziellen Spielraum. Im kommenden Jahr feiert des Sportverein sein 100jähriges Bestehen. Das wird in der Corona-Zeit eine Herausforderung werden. Mit der Übergabe eines Ballpaketes durch den SWFV-Präsidenten endete eine sehr harmonische Veranstaltung bei dem alle Anwesenden positive Eindrücke mit nach Hause nehmen konnten

Vereinsdialog Am 01.09.2020 fand der Vereinsdialog im Fußballkreis Südpfalz statt. Gastgeber war der SV Kapellen-Drusweiler. Auf Seiten des…
x

Vereinsdialog

11. Sep 2020Vereinsdialog

Vereinsdialog
Am 01.09.2020 fand der Vereinsdialog im Fußballkreis Südpfalz statt. Gastgeber war der SV Kapellen-Drusweiler. Auf Seiten des Sportvereines nahmen Vorsitzender Christian Schowalter, Schatzmeisterin Inge Huck, Spielleiterin Nadine Huck und der Schriftführer Benjamin Niemann teil. Der SWFV war mit dem Präsidenten H.-D. Drewitz, den Vizepräsidenten Finanzen Hans-Jörg Hoch und Spielbetrieb Jürgen Veth, dem Koordinator der Amateurfußballkampagne Christof Seibel und Geschäftsführer Michael Monath vertreten., Kreisvorsitzender Karl Schlimmer vervollständigte die Runde.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde sprach Hans-Dieter Drewitz die Amateur-Fußballkampagne an und ging vor allem auf den Masterplan ein. Hier stellte er fest, dass der SWFV gut aufgestellt ist und der SV Kapellen-Drusweiler zu den Vereinen gehört, die die Möglichkeiten des Planes, z.B.. DFB-Mobil, gut nutzen. Schon hier gab es immer wieder kurze Einwände bzw. Nachfragen, die in einem sehr guten „Klima“ abgehandelt wurden.
Nach einem kurzen Break mit einem tollen Imbiss stellte Christian Schowalter seinen Verein und die Anwesenden Funktionsträger vor. Die anwesenden Frauen sind absolut Fußballaffin. Der Vater von Inge Huck war Jahrzehnte lang Vorsitzender des Vereines. Sie ist mit dem Fußballaufgewachsen. Sie selbst war viele Jahre Jugendleiterin und immer eine gute Ansprechpartnerin für den Kreis, so Karl Schlimmer. Ihre Tochter Nadine hat die Fußballgene geerbt. Benjamin Niemann ist Bundespolizist und hat in Kapellen Wurzeln geschlagen. Er war viele Jahre Spieler und Jugendtrainer und ist ein sehr engagierter Schriftführer mit einem Faible für Whiskey. Der SVK ist seine zweite Heimat geworden. Christian Schowalter war ebenfalls lange Jahre Spieler, Jugendtrainer, Jugendleiter und ist jetzt seit einer Periode Vorsitzender. Viele Probleme wurde angesprochen und von Seiten der SWFV-Vertreter konnte der ein oder andere gute Tipp gegeben werden. In diesen Dialogen ist es auch wichtig, dass die Sichtweite des jeweils anderen erklärt wird. Nur so kann man Verständnis wecken. Insgesamt gesehen ist der SV Kapellen-Drusweiler ein sehr gut geführter Verein mit einem guten Potential. Die für einen solch kleinen Verein ausgezeichnete Jugendarbeit trägt Früchte. Das Sportheim ist erneuert worden und ein echtes Schmuckstück geworden. Ob der bestehende Aschenplatz in einem Kunstrasenplatz umgewandelt werden kann ist eher fraglich. Der Verein,der auch immer wieder mit Naturschutzaktionen auf sich aufmerksam macht, hat da zu wenig finanziellen Spielraum. Im kommenden Jahr feiert des Sportverein sein 100jähriges Bestehen. Das wird in der Corona-Zeit eine Herausforderung werden. Mit der Übergabe eines Ballpaketes durch den SWFV-Präsidenten endete eine sehr harmonische Veranstaltung bei dem alle Anwesenden positive Eindrücke mit nach Hause nehmen konnten

x

Saison-Prognose

02.09.2020Spielbetrieb

Meisterschaftspielbetrieb
Am ersten September-Wochenende beginnt die Meisterschaftsrunde auch im Kreis Südpfalz.In 14 Gruppen werden die Aufstiegsaspiranten bzw. die Abstiegsteilnehmer ausgespielt, sofern das Coronoa-Virus es zulässt.
Das ist eine neue Form des Wettbewerbs und man kann gespannt sein, wie sich der Spielbetrieb entwickelt. Nach ersten Kritiken scheint diese Form der Meisterschaftsermittlung doch für die Vereinsverantwortlichen überwiegend reizvoll zu sein.
In der A-Klasse Ost ist das Rennen um die ersten vier Plätze völlig offen. Der FC Bavaria Wörth hat ein neues Vereinskonzept. Wie wirkt das auf die Mannschaft aus? Der FV Neuburg hat einen neuen/ ehemaligen Trainer (Wallenwein) und einige neue Spieler. Die Pokalspielergebnisse lassen die Fans optimistisch stimmen. Wie schlägt sich der Neuling SV Erlenbach, der in der vergangenen Saison den besten Sturm im Bereich des SWFV nach Basara Mainz hatte. Wie schlagen sich die Traditionsvereine SV Olympia Rheinzabern und FC Phoenix Bellheim? Wer spielt das Zünglein an der Waage, der ausgeglichene FVP Maximiliansau, die zweite Mannschaft der Viktoria aus Herxheim oder der ehemalige Bezirksligist Schaidt, der aber seinen Goalgetter Banspach verloren hat? Die Fans können sich mit Sicherheit auf eine sehr interessante Runde freuen.
Die A-Klasse West erscheint auf dem Papier insgesamt etwas schwächer als die Ostgruppe, doch auch hier gibt es keinen eindeutigen Favoriten. Die runderneuerten Freimersheimer haben bisher im Pokal aufhorchen lassen. Was das Wert ist wird sich zeigen. Die zweite Mannschaft des SV Rülzheim und der VfR Sondernheim könnten weit vorne landen. Was machen die coronageschützten Dierbacher und die Westler aus Landau in ihrer zweiten A-Klassensaison? Bringt die junge Mannschaft des SV Klingenmünster mit ihrem neuen Trainer Fischer endlich ihr Potential auf den Platz? Was macht der Aufsteiger Rohrbach/Impflingen und wie stark ist die das zweite Team der TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim? Fragen über Fragen und die Wahrheit wird sich auf dem Platz bald heraus stellen.
Beide Gruppen werden von Staffelleiterin Monika Zluga, ASV Schwanheim, geleitet.
In der B-Klasse Ost/Ost heißt der große Favorit SV Büchelberg II. Stark einzuschätzen ist auf alle Fälle die Viktoria aus Neupotz. Wie stark ist die neue Spielgemeinschaft Hagenbach/Scheibenhardt und wie schlägt sich der ambitionierte TSV Venningen/Fischlingen. Der Neuling FC Berg ist mit Sicherheit nicht zu unterschätzen. Dem FV Germersheim, dem FV Türkgücü Germersheim und der neue SG Hördt/Leimersheim traut man nicht zu in die Aufstiegsrunde zu kommen. Die Teams können den Kritikern das Gegenteil beweisen.
Die B-Klasse Ost/West hat als großen Favoriten die zweite Mannschaft der TSG Jockgrim. Wie wirkt sich die Corona-Unterbrechung auf das zweite Team des Bezirksligisten TUS Knittelsheim aus? Wie stark ist das spieltechnisch gute Team aus Mörlheim? Findet der FSV Steinweiler zu den guten Leistungen der vorletzten Saison zurück? Was macht der personalgebeutelte TSV Freckenfeld und was die Abstiegskandidaten der letzten Runde, der FC Insheim und die Sportfreunde aus Winden? Wie sieht es beim VfL Essingen aus? Wohin geht dort der Trend: nach oben oder nach unten?
Als Staffelleiter beider Gruppen fungiert Rüdiger Werling, SV Büchelberg.
In der B-Klasse West/West wird der SG Birkenhördt/Vorderweidenthal und der SG Lug/Schwan heim die größten Chancen auf einen Spitzenplatz eingeräumt. Die SG Wernersberg/Spirkelbach, die auf den Aufstieg verzichtet hatte, gehört ebenfalls zum Favoritenkreis. Wie schlägt sich die neue Spielgemeinschaft Völkersweiler/Silz? Im Pokal zeigte man Licht und Schatten. Der Neuling VfB Annweiler hat im Pokal gezeigt, dass in der Mannschaft Potential steckt. Die SG Queichhambach/ Gräfenhausen ist die große Unbekannte in der Gruppe, da sie stark vom Spielerpotentian und den Ambitionen der ersten Mannschaft abhängt. Der SC Ramberg muss vor allem auswärts stärker werden, wenn er in die Aufstiegsgruppe kommen will. Die Spielvereinigung Bad Bergzabern wird wohl in ihrem 100sten Jahr des Bestehens von Anfang an gegen den Abstieg spielen, denn die Mannschaft hat wieder Spieler verloren.
In der B-Klasse West/Ost „duellieren“ sich die Landauer Vereine SV Queichheim, SV Landau-Süd, SV Dammheim und der TUS Wollmesheim mit dem Aufsteiger SV Knöringen und der Spielgemeinschaft Schweigen/Rechtenbach/Oberotterbach, die in den letzten zwei Jahren immer stärker abgebaut hat. Ob das Team der SG die Kurve zum Besseren kriegt scheint nach den Ergebnissen der Vorbereitungsspielen und dem Pokalaus in Bad Bergzabern aber fraglich. Die Spielvereinigung Oberhausen/Barbelroth scheint dieses Jahr stärker zu sein als in der letzten Saison. Die Pokalerfolge lassen die Anhängerschar auf bessere Zeiten hoffen.
Staffelleiter der beiden Gruppen ist Peter Bourquin, TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim
In der C-Klasse Ost/Ost spielen neben der dritten Mannschaft des SV Viktoria Herxheim nur die zweiten Mannschaften aus Bellheim, Erlenbach, Hatzenbühl, Maximiliansau, Neuburg, Rheinzabern, Schaidt und Wörth. Diese Klasse ist wie ein Buch mit sieben Siegeln. Alle Mannschaften haben das Zeug unter die ersten vier Teams und damit zur Aufstiegsgruppe zu kommen. Da ist Spannung pur angesagt.
In der C-Klasse Ost/West spielen die ersten Mannschaften des TV Hayna, des SV Herxheimweyher und des TSV Landau. Der TSV zählt neben dem FC Bienwald Kandel II zu den absoluten Favoriten. Die SG Hagenbach/Scheibenhardt II, die SG Hördt/Leimersheim, der SV Minfeld II, der FC Viktoria Neupotz II und die zweite Mannschaft des Verbandsligisten Tb Jahn Zeiskam haben etwa das gleiche Niveau und sind gut genug um den Topfavoriten auf den Zahn zu fühlen“.
Die Staffel wird vom Staffelleiter-Neuling Süleyman Bostanci, TSG Jockgrim, betreut.
In der Gruppe C-West/Ost sollten acht Mannschaften spielen. Nach der Spielplanerstellung, aber noch vor Rundebeginn, hat der FSV Azzurri Landau seine Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet. Grund war der miserable Platz, den die Stadtverwaltung dem FSV zugeteilt hat und die Tatsache, dass immer weniger Spieler auf dem ungeliebten Hartplatz spielen wollten. Das macht das Rennen noch spannender. Man darf sich keine Ausrutscher erlauben. Der SV Kapellen/ Drusweiler wird wohl mit dem ungeschlagenen D-Klassen-Meister des Vorjahres SG Kapsweyer/ Schweighofen die Top-Position ausmachen. Die SG Mörzheim/Eschbach darf ebenso wenig unterschätzt werden wie der zweite Neuling, die TSG Godramstein. Die Sportfreunde Dierbach II und der TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim III werden ebenso wie der FV Queichheim II in den hinteren Tabellenregionen zu finden sein. Da darf man gespannt sein, wie sich diese Gruppe entwickelt.
In der Gruppe C-West/West melden die ersten Mannschaften der SG Albersweiler/Eußerthal, des SV Gossersweiler/Stein und des SV Landau/Südwest Ambition auf einen vorderen Tabellenplatz an.
Lug/Schwanheim II und die neu gegründete SG Völkersweiler/Silz II werden da auch mitreden wollen. Der TUS Frankweiler/Gleisweiler/Siebeldingen II, der SV West Landau II und der TSV Wilgartswiesen werden es schwer haben sich in dieser Gruppe zu behaupten.
Staffelleiter der beiden Staffeln ist Uwe Appelshäuser, SV Olympia Rheinzabern.
In den vier D-Staffeln spielen außer der ersten Mannschaft des SV Heuchelheim/Klingen (D-Klasse West/Ost) nur zweite oder dritte Mannschaften ihrer Vereine. Die überwiegende Mehrzahl der Teams hat keine Vorbereitungsspiele bestritten und waren in diesem Jahr coronabedingt auch nicht berechtigt am Bitburger-Kreispokal teilzunehmen. Aus diesem Grund kann hier keine Prognose erstellt werden
Die Gruppen D-Ost/Ost und D-Ost/West werden von Staffelleiter Rüdiger Werling betreut. Die Verantwortung für die Gruppen D-West/Ost und D-West/West hat Staffelleiter Peter Bourquin.

02. Sep 2020
Spielbetrieb
x

Saison-Prognose

02.09.2020Spielbetrieb

Meisterschaftspielbetrieb
Am ersten September-Wochenende beginnt die Meisterschaftsrunde auch im Kreis Südpfalz.In 14 Gruppen werden die Aufstiegsaspiranten bzw. die Abstiegsteilnehmer ausgespielt, sofern das Coronoa-Virus es zulässt.
Das ist eine neue Form des Wettbewerbs und man kann gespannt sein, wie sich der Spielbetrieb entwickelt. Nach ersten Kritiken scheint diese Form der Meisterschaftsermittlung doch für die Vereinsverantwortlichen überwiegend reizvoll zu sein.
In der A-Klasse Ost ist das Rennen um die ersten vier Plätze völlig offen. Der FC Bavaria Wörth hat ein neues Vereinskonzept. Wie wirkt das auf die Mannschaft aus? Der FV Neuburg hat einen neuen/ ehemaligen Trainer (Wallenwein) und einige neue Spieler. Die Pokalspielergebnisse lassen die Fans optimistisch stimmen. Wie schlägt sich der Neuling SV Erlenbach, der in der vergangenen Saison den besten Sturm im Bereich des SWFV nach Basara Mainz hatte. Wie schlagen sich die Traditionsvereine SV Olympia Rheinzabern und FC Phoenix Bellheim? Wer spielt das Zünglein an der Waage, der ausgeglichene FVP Maximiliansau, die zweite Mannschaft der Viktoria aus Herxheim oder der ehemalige Bezirksligist Schaidt, der aber seinen Goalgetter Banspach verloren hat? Die Fans können sich mit Sicherheit auf eine sehr interessante Runde freuen.
Die A-Klasse West erscheint auf dem Papier insgesamt etwas schwächer als die Ostgruppe, doch auch hier gibt es keinen eindeutigen Favoriten. Die runderneuerten Freimersheimer haben bisher im Pokal aufhorchen lassen. Was das Wert ist wird sich zeigen. Die zweite Mannschaft des SV Rülzheim und der VfR Sondernheim könnten weit vorne landen. Was machen die coronageschützten Dierbacher und die Westler aus Landau in ihrer zweiten A-Klassensaison? Bringt die junge Mannschaft des SV Klingenmünster mit ihrem neuen Trainer Fischer endlich ihr Potential auf den Platz? Was macht der Aufsteiger Rohrbach/Impflingen und wie stark ist die das zweite Team der TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim? Fragen über Fragen und die Wahrheit wird sich auf dem Platz bald heraus stellen.
Beide Gruppen werden von Staffelleiterin Monika Zluga, ASV Schwanheim, geleitet.
In der B-Klasse Ost/Ost heißt der große Favorit SV Büchelberg II. Stark einzuschätzen ist auf alle Fälle die Viktoria aus Neupotz. Wie stark ist die neue Spielgemeinschaft Hagenbach/Scheibenhardt und wie schlägt sich der ambitionierte TSV Venningen/Fischlingen. Der Neuling FC Berg ist mit Sicherheit nicht zu unterschätzen. Dem FV Germersheim, dem FV Türkgücü Germersheim und der neue SG Hördt/Leimersheim traut man nicht zu in die Aufstiegsrunde zu kommen. Die Teams können den Kritikern das Gegenteil beweisen.
Die B-Klasse Ost/West hat als großen Favoriten die zweite Mannschaft der TSG Jockgrim. Wie wirkt sich die Corona-Unterbrechung auf das zweite Team des Bezirksligisten TUS Knittelsheim aus? Wie stark ist das spieltechnisch gute Team aus Mörlheim? Findet der FSV Steinweiler zu den guten Leistungen der vorletzten Saison zurück? Was macht der personalgebeutelte TSV Freckenfeld und was die Abstiegskandidaten der letzten Runde, der FC Insheim und die Sportfreunde aus Winden? Wie sieht es beim VfL Essingen aus? Wohin geht dort der Trend: nach oben oder nach unten?
Als Staffelleiter beider Gruppen fungiert Rüdiger Werling, SV Büchelberg.
In der B-Klasse West/West wird der SG Birkenhördt/Vorderweidenthal und der SG Lug/Schwan heim die größten Chancen auf einen Spitzenplatz eingeräumt. Die SG Wernersberg/Spirkelbach, die auf den Aufstieg verzichtet hatte, gehört ebenfalls zum Favoritenkreis. Wie schlägt sich die neue Spielgemeinschaft Völkersweiler/Silz? Im Pokal zeigte man Licht und Schatten. Der Neuling VfB Annweiler hat im Pokal gezeigt, dass in der Mannschaft Potential steckt. Die SG Queichhambach/ Gräfenhausen ist die große Unbekannte in der Gruppe, da sie stark vom Spielerpotentian und den Ambitionen der ersten Mannschaft abhängt. Der SC Ramberg muss vor allem auswärts stärker werden, wenn er in die Aufstiegsgruppe kommen will. Die Spielvereinigung Bad Bergzabern wird wohl in ihrem 100sten Jahr des Bestehens von Anfang an gegen den Abstieg spielen, denn die Mannschaft hat wieder Spieler verloren.
In der B-Klasse West/Ost „duellieren“ sich die Landauer Vereine SV Queichheim, SV Landau-Süd, SV Dammheim und der TUS Wollmesheim mit dem Aufsteiger SV Knöringen und der Spielgemeinschaft Schweigen/Rechtenbach/Oberotterbach, die in den letzten zwei Jahren immer stärker abgebaut hat. Ob das Team der SG die Kurve zum Besseren kriegt scheint nach den Ergebnissen der Vorbereitungsspielen und dem Pokalaus in Bad Bergzabern aber fraglich. Die Spielvereinigung Oberhausen/Barbelroth scheint dieses Jahr stärker zu sein als in der letzten Saison. Die Pokalerfolge lassen die Anhängerschar auf bessere Zeiten hoffen.
Staffelleiter der beiden Gruppen ist Peter Bourquin, TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim
In der C-Klasse Ost/Ost spielen neben der dritten Mannschaft des SV Viktoria Herxheim nur die zweiten Mannschaften aus Bellheim, Erlenbach, Hatzenbühl, Maximiliansau, Neuburg, Rheinzabern, Schaidt und Wörth. Diese Klasse ist wie ein Buch mit sieben Siegeln. Alle Mannschaften haben das Zeug unter die ersten vier Teams und damit zur Aufstiegsgruppe zu kommen. Da ist Spannung pur angesagt.
In der C-Klasse Ost/West spielen die ersten Mannschaften des TV Hayna, des SV Herxheimweyher und des TSV Landau. Der TSV zählt neben dem FC Bienwald Kandel II zu den absoluten Favoriten. Die SG Hagenbach/Scheibenhardt II, die SG Hördt/Leimersheim, der SV Minfeld II, der FC Viktoria Neupotz II und die zweite Mannschaft des Verbandsligisten Tb Jahn Zeiskam haben etwa das gleiche Niveau und sind gut genug um den Topfavoriten auf den Zahn zu fühlen“.
Die Staffel wird vom Staffelleiter-Neuling Süleyman Bostanci, TSG Jockgrim, betreut.
In der Gruppe C-West/Ost sollten acht Mannschaften spielen. Nach der Spielplanerstellung, aber noch vor Rundebeginn, hat der FSV Azzurri Landau seine Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet. Grund war der miserable Platz, den die Stadtverwaltung dem FSV zugeteilt hat und die Tatsache, dass immer weniger Spieler auf dem ungeliebten Hartplatz spielen wollten. Das macht das Rennen noch spannender. Man darf sich keine Ausrutscher erlauben. Der SV Kapellen/ Drusweiler wird wohl mit dem ungeschlagenen D-Klassen-Meister des Vorjahres SG Kapsweyer/ Schweighofen die Top-Position ausmachen. Die SG Mörzheim/Eschbach darf ebenso wenig unterschätzt werden wie der zweite Neuling, die TSG Godramstein. Die Sportfreunde Dierbach II und der TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim III werden ebenso wie der FV Queichheim II in den hinteren Tabellenregionen zu finden sein. Da darf man gespannt sein, wie sich diese Gruppe entwickelt.
In der Gruppe C-West/West melden die ersten Mannschaften der SG Albersweiler/Eußerthal, des SV Gossersweiler/Stein und des SV Landau/Südwest Ambition auf einen vorderen Tabellenplatz an.
Lug/Schwanheim II und die neu gegründete SG Völkersweiler/Silz II werden da auch mitreden wollen. Der TUS Frankweiler/Gleisweiler/Siebeldingen II, der SV West Landau II und der TSV Wilgartswiesen werden es schwer haben sich in dieser Gruppe zu behaupten.
Staffelleiter der beiden Staffeln ist Uwe Appelshäuser, SV Olympia Rheinzabern.
In den vier D-Staffeln spielen außer der ersten Mannschaft des SV Heuchelheim/Klingen (D-Klasse West/Ost) nur zweite oder dritte Mannschaften ihrer Vereine. Die überwiegende Mehrzahl der Teams hat keine Vorbereitungsspiele bestritten und waren in diesem Jahr coronabedingt auch nicht berechtigt am Bitburger-Kreispokal teilzunehmen. Aus diesem Grund kann hier keine Prognose erstellt werden
Die Gruppen D-Ost/Ost und D-Ost/West werden von Staffelleiter Rüdiger Werling betreut. Die Verantwortung für die Gruppen D-West/Ost und D-West/West hat Staffelleiter Peter Bourquin.

Meisterschaftspielbetrieb Am ersten September-Wochenende beginnt die Meisterschaftsrunde auch im Kreis Südpfalz.In 14 Gruppen werden die…
x

Saison-Prognose

02. Sep 2020Spielbetrieb

Meisterschaftspielbetrieb
Am ersten September-Wochenende beginnt die Meisterschaftsrunde auch im Kreis Südpfalz.In 14 Gruppen werden die Aufstiegsaspiranten bzw. die Abstiegsteilnehmer ausgespielt, sofern das Coronoa-Virus es zulässt.
Das ist eine neue Form des Wettbewerbs und man kann gespannt sein, wie sich der Spielbetrieb entwickelt. Nach ersten Kritiken scheint diese Form der Meisterschaftsermittlung doch für die Vereinsverantwortlichen überwiegend reizvoll zu sein.
In der A-Klasse Ost ist das Rennen um die ersten vier Plätze völlig offen. Der FC Bavaria Wörth hat ein neues Vereinskonzept. Wie wirkt das auf die Mannschaft aus? Der FV Neuburg hat einen neuen/ ehemaligen Trainer (Wallenwein) und einige neue Spieler. Die Pokalspielergebnisse lassen die Fans optimistisch stimmen. Wie schlägt sich der Neuling SV Erlenbach, der in der vergangenen Saison den besten Sturm im Bereich des SWFV nach Basara Mainz hatte. Wie schlagen sich die Traditionsvereine SV Olympia Rheinzabern und FC Phoenix Bellheim? Wer spielt das Zünglein an der Waage, der ausgeglichene FVP Maximiliansau, die zweite Mannschaft der Viktoria aus Herxheim oder der ehemalige Bezirksligist Schaidt, der aber seinen Goalgetter Banspach verloren hat? Die Fans können sich mit Sicherheit auf eine sehr interessante Runde freuen.
Die A-Klasse West erscheint auf dem Papier insgesamt etwas schwächer als die Ostgruppe, doch auch hier gibt es keinen eindeutigen Favoriten. Die runderneuerten Freimersheimer haben bisher im Pokal aufhorchen lassen. Was das Wert ist wird sich zeigen. Die zweite Mannschaft des SV Rülzheim und der VfR Sondernheim könnten weit vorne landen. Was machen die coronageschützten Dierbacher und die Westler aus Landau in ihrer zweiten A-Klassensaison? Bringt die junge Mannschaft des SV Klingenmünster mit ihrem neuen Trainer Fischer endlich ihr Potential auf den Platz? Was macht der Aufsteiger Rohrbach/Impflingen und wie stark ist die das zweite Team der TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim? Fragen über Fragen und die Wahrheit wird sich auf dem Platz bald heraus stellen.
Beide Gruppen werden von Staffelleiterin Monika Zluga, ASV Schwanheim, geleitet.
In der B-Klasse Ost/Ost heißt der große Favorit SV Büchelberg II. Stark einzuschätzen ist auf alle Fälle die Viktoria aus Neupotz. Wie stark ist die neue Spielgemeinschaft Hagenbach/Scheibenhardt und wie schlägt sich der ambitionierte TSV Venningen/Fischlingen. Der Neuling FC Berg ist mit Sicherheit nicht zu unterschätzen. Dem FV Germersheim, dem FV Türkgücü Germersheim und der neue SG Hördt/Leimersheim traut man nicht zu in die Aufstiegsrunde zu kommen. Die Teams können den Kritikern das Gegenteil beweisen.
Die B-Klasse Ost/West hat als großen Favoriten die zweite Mannschaft der TSG Jockgrim. Wie wirkt sich die Corona-Unterbrechung auf das zweite Team des Bezirksligisten TUS Knittelsheim aus? Wie stark ist das spieltechnisch gute Team aus Mörlheim? Findet der FSV Steinweiler zu den guten Leistungen der vorletzten Saison zurück? Was macht der personalgebeutelte TSV Freckenfeld und was die Abstiegskandidaten der letzten Runde, der FC Insheim und die Sportfreunde aus Winden? Wie sieht es beim VfL Essingen aus? Wohin geht dort der Trend: nach oben oder nach unten?
Als Staffelleiter beider Gruppen fungiert Rüdiger Werling, SV Büchelberg.
In der B-Klasse West/West wird der SG Birkenhördt/Vorderweidenthal und der SG Lug/Schwan heim die größten Chancen auf einen Spitzenplatz eingeräumt. Die SG Wernersberg/Spirkelbach, die auf den Aufstieg verzichtet hatte, gehört ebenfalls zum Favoritenkreis. Wie schlägt sich die neue Spielgemeinschaft Völkersweiler/Silz? Im Pokal zeigte man Licht und Schatten. Der Neuling VfB Annweiler hat im Pokal gezeigt, dass in der Mannschaft Potential steckt. Die SG Queichhambach/ Gräfenhausen ist die große Unbekannte in der Gruppe, da sie stark vom Spielerpotentian und den Ambitionen der ersten Mannschaft abhängt. Der SC Ramberg muss vor allem auswärts stärker werden, wenn er in die Aufstiegsgruppe kommen will. Die Spielvereinigung Bad Bergzabern wird wohl in ihrem 100sten Jahr des Bestehens von Anfang an gegen den Abstieg spielen, denn die Mannschaft hat wieder Spieler verloren.
In der B-Klasse West/Ost „duellieren“ sich die Landauer Vereine SV Queichheim, SV Landau-Süd, SV Dammheim und der TUS Wollmesheim mit dem Aufsteiger SV Knöringen und der Spielgemeinschaft Schweigen/Rechtenbach/Oberotterbach, die in den letzten zwei Jahren immer stärker abgebaut hat. Ob das Team der SG die Kurve zum Besseren kriegt scheint nach den Ergebnissen der Vorbereitungsspielen und dem Pokalaus in Bad Bergzabern aber fraglich. Die Spielvereinigung Oberhausen/Barbelroth scheint dieses Jahr stärker zu sein als in der letzten Saison. Die Pokalerfolge lassen die Anhängerschar auf bessere Zeiten hoffen.
Staffelleiter der beiden Gruppen ist Peter Bourquin, TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim
In der C-Klasse Ost/Ost spielen neben der dritten Mannschaft des SV Viktoria Herxheim nur die zweiten Mannschaften aus Bellheim, Erlenbach, Hatzenbühl, Maximiliansau, Neuburg, Rheinzabern, Schaidt und Wörth. Diese Klasse ist wie ein Buch mit sieben Siegeln. Alle Mannschaften haben das Zeug unter die ersten vier Teams und damit zur Aufstiegsgruppe zu kommen. Da ist Spannung pur angesagt.
In der C-Klasse Ost/West spielen die ersten Mannschaften des TV Hayna, des SV Herxheimweyher und des TSV Landau. Der TSV zählt neben dem FC Bienwald Kandel II zu den absoluten Favoriten. Die SG Hagenbach/Scheibenhardt II, die SG Hördt/Leimersheim, der SV Minfeld II, der FC Viktoria Neupotz II und die zweite Mannschaft des Verbandsligisten Tb Jahn Zeiskam haben etwa das gleiche Niveau und sind gut genug um den Topfavoriten auf den Zahn zu fühlen“.
Die Staffel wird vom Staffelleiter-Neuling Süleyman Bostanci, TSG Jockgrim, betreut.
In der Gruppe C-West/Ost sollten acht Mannschaften spielen. Nach der Spielplanerstellung, aber noch vor Rundebeginn, hat der FSV Azzurri Landau seine Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet. Grund war der miserable Platz, den die Stadtverwaltung dem FSV zugeteilt hat und die Tatsache, dass immer weniger Spieler auf dem ungeliebten Hartplatz spielen wollten. Das macht das Rennen noch spannender. Man darf sich keine Ausrutscher erlauben. Der SV Kapellen/ Drusweiler wird wohl mit dem ungeschlagenen D-Klassen-Meister des Vorjahres SG Kapsweyer/ Schweighofen die Top-Position ausmachen. Die SG Mörzheim/Eschbach darf ebenso wenig unterschätzt werden wie der zweite Neuling, die TSG Godramstein. Die Sportfreunde Dierbach II und der TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim III werden ebenso wie der FV Queichheim II in den hinteren Tabellenregionen zu finden sein. Da darf man gespannt sein, wie sich diese Gruppe entwickelt.
In der Gruppe C-West/West melden die ersten Mannschaften der SG Albersweiler/Eußerthal, des SV Gossersweiler/Stein und des SV Landau/Südwest Ambition auf einen vorderen Tabellenplatz an.
Lug/Schwanheim II und die neu gegründete SG Völkersweiler/Silz II werden da auch mitreden wollen. Der TUS Frankweiler/Gleisweiler/Siebeldingen II, der SV West Landau II und der TSV Wilgartswiesen werden es schwer haben sich in dieser Gruppe zu behaupten.
Staffelleiter der beiden Staffeln ist Uwe Appelshäuser, SV Olympia Rheinzabern.
In den vier D-Staffeln spielen außer der ersten Mannschaft des SV Heuchelheim/Klingen (D-Klasse West/Ost) nur zweite oder dritte Mannschaften ihrer Vereine. Die überwiegende Mehrzahl der Teams hat keine Vorbereitungsspiele bestritten und waren in diesem Jahr coronabedingt auch nicht berechtigt am Bitburger-Kreispokal teilzunehmen. Aus diesem Grund kann hier keine Prognose erstellt werden
Die Gruppen D-Ost/Ost und D-Ost/West werden von Staffelleiter Rüdiger Werling betreut. Die Verantwortung für die Gruppen D-West/Ost und D-West/West hat Staffelleiter Peter Bourquin.

x

Aufstiegsehrung

31.08.2020Spielbetrieb

Die Saison 2019/20 wurde am vergangenen Sonntag endgültig abgeschlossen. Kreisvorsitzender Karl Schlimmer übergab dem Vorsitzenden des FC Berg, Roland Weil, die Siegerurkunde der C-Klasse Ost und den entsprechenden "Meisterball". Auch ohne Corona wäre der FC Berg aufgestiegen, hatte er doch bis zur Unterbrechung der Saison alle Mitkonkurrenten besiegt und nebenbei den zweitbesten Sturm aller Mannschaften im Bereich des Südwestdeutschen Fußballverbandes.
Leider konnte der große Triumph des Aufstiegs nicht entsprechend gefeiert werden. Das Halbfinale im Bitburger Kreispokal musste ebenso ausfallen wie die geplante Feier zum 100jährigen Bestehen des Vereins.

31. Aug. 2020
Spielbetrieb
x

Aufstiegsehrung

31.08.2020Spielbetrieb

Die Saison 2019/20 wurde am vergangenen Sonntag endgültig abgeschlossen. Kreisvorsitzender Karl Schlimmer übergab dem Vorsitzenden des FC Berg, Roland Weil, die Siegerurkunde der C-Klasse Ost und den entsprechenden "Meisterball". Auch ohne Corona wäre der FC Berg aufgestiegen, hatte er doch bis zur Unterbrechung der Saison alle Mitkonkurrenten besiegt und nebenbei den zweitbesten Sturm aller Mannschaften im Bereich des Südwestdeutschen Fußballverbandes.
Leider konnte der große Triumph des Aufstiegs nicht entsprechend gefeiert werden. Das Halbfinale im Bitburger Kreispokal musste ebenso ausfallen wie die geplante Feier zum 100jährigen Bestehen des Vereins.

Die Saison 2019/20 wurde am vergangenen Sonntag endgültig abgeschlossen. Kreisvorsitzender Karl Schlimmer übergab dem Vorsitzenden des FC Berg, …
x

Aufstiegsehrung

31. Aug. 2020Spielbetrieb

Die Saison 2019/20 wurde am vergangenen Sonntag endgültig abgeschlossen. Kreisvorsitzender Karl Schlimmer übergab dem Vorsitzenden des FC Berg, Roland Weil, die Siegerurkunde der C-Klasse Ost und den entsprechenden "Meisterball". Auch ohne Corona wäre der FC Berg aufgestiegen, hatte er doch bis zur Unterbrechung der Saison alle Mitkonkurrenten besiegt und nebenbei den zweitbesten Sturm aller Mannschaften im Bereich des Südwestdeutschen Fußballverbandes.
Leider konnte der große Triumph des Aufstiegs nicht entsprechend gefeiert werden. Das Halbfinale im Bitburger Kreispokal musste ebenso ausfallen wie die geplante Feier zum 100jährigen Bestehen des Vereins.

SWFV Meldungen

x

Digitaler Infoabend: Kinderfußball-Projekt in der Vorstellungsphase

Spielbetrieb
Kinderfußball

Der Südwestdeutsche Fußballverband startet aktuell mit einem langfristig angelegten Kinderfußball-Projekt, um den Kinderfußball zu stärken und deren Trainer*innen zu qualifizieren.

 

Das Kinderfußball-Projekt des SWFV wird derzeit mittels Videokonferenzen den Vereinen vorgestellt. Der Bezirk Nahe (47 Teilnehmer*innen) machte am 12. April den Anfang, gefolgt vom Bezirk Westpfalz am 13. April (72 Teilnehmer*innen).

 

In der kommenden Woche bietet der SWFV am 19. April den rheinhessischen Vereinen und am Folgetag den Interessierten aus der Vorderpfalz jeweils ab 18:30 Uhr einen digitalen Infoabend an. Die Zugangsdaten für die Videokonferenzen wurden allen Vereinen über das E-Postfach mit der Bitte um Weiterleitung an ihre Kindertrainer*innen zugeschickt.

 

Interssierte Vereine sind hierzu herzlich eingeladen; bei Interesse bitte Rückmeldung an oliver.herrmann@swfv.de –  Sie erhalten dann die entsprechenden Zugangsdaten.

Konkrete Ziele dabei sind

1) Qualifizierung von Kindertrainern*innen (neuer Ausbildungsweg)

2) Direkte Hilfe des Verbandes vor Ort (Kindertrainer*innen-Lotsen)

3) Vermehrte Angebote für Kindertagesstätten/Grundschulen

4) Zurück zu den Wurzeln (Bolzplatzfußball wieder beleben)

5) Einführung kindgerechter Spielbetrieb

6) Aktuelle Corona-Trainings-Hilfen

Spielbetrieb
Digitaler Infoabend: Kinderfußball-Projekt in der Vorstellungsphase
Der Südwestdeutsche Fußballverband startet aktuell mit einem langfristig angelegten Kinderfußball-Projekt, um den Kinderfußball zu stärken und deren Trainer*innen zu qualifizieren.   Das Kinderfußball-Projekt des SWFV wird derzeit mittels Videokonferenzen den Vereinen vorgestellt. Der Bezirk Nahe (47 Teilnehmer*innen) machte am 12. April den ...
x

Digitaler Infoabend: Kinderfußball-Projekt in der Vorstellungsphase

Spielbetrieb
Kinderfußball

Der Südwestdeutsche Fußballverband startet aktuell mit einem langfristig angelegten Kinderfußball-Projekt, um den Kinderfußball zu stärken und deren Trainer*innen zu qualifizieren.

 

Das Kinderfußball-Projekt des SWFV wird derzeit mittels Videokonferenzen den Vereinen vorgestellt. Der Bezirk Nahe (47 Teilnehmer*innen) machte am 12. April den Anfang, gefolgt vom Bezirk Westpfalz am 13. April (72 Teilnehmer*innen).

 

In der kommenden Woche bietet der SWFV am 19. April den rheinhessischen Vereinen und am Folgetag den Interessierten aus der Vorderpfalz jeweils ab 18:30 Uhr einen digitalen Infoabend an. Die Zugangsdaten für die Videokonferenzen wurden allen Vereinen über das E-Postfach mit der Bitte um Weiterleitung an ihre Kindertrainer*innen zugeschickt.

 

Interssierte Vereine sind hierzu herzlich eingeladen; bei Interesse bitte Rückmeldung an oliver.herrmann@swfv.de –  Sie erhalten dann die entsprechenden Zugangsdaten.

Konkrete Ziele dabei sind

1) Qualifizierung von Kindertrainern*innen (neuer Ausbildungsweg)

2) Direkte Hilfe des Verbandes vor Ort (Kindertrainer*innen-Lotsen)

3) Vermehrte Angebote für Kindertagesstätten/Grundschulen

4) Zurück zu den Wurzeln (Bolzplatzfußball wieder beleben)

5) Einführung kindgerechter Spielbetrieb

6) Aktuelle Corona-Trainings-Hilfen

x

Virtuelle Kreistage in den kommenden Wochen

Ehrenamt
Virtuelle Kreistage

In den kommenden Wochen finden die virtuellen Kreistage des SWFV statt. Die Kreistage können aufgrund der durch die Corona-Pandemie gegebenen aktuellen Situation nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Das ist nicht nur den derzeit geltenden staatlichen Regelungen zur Durchführung von Veranstaltungen geschuldet, sondern auch dem Anliegen, Ihre und unsere Gesundheit zu schützen.

 

Die virtuellen Kreistage werden über das Videokonferenzsystem Zoom (https://zoom.us/) durchgeführt. Eine besondere Software dazu wird nicht benötigt, sondern nur ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, etc.) mit Lautsprecherfunktion, Mikrofon und Kamera.

 

Alle Vereine wurden bereits über das E-Postfach informiert und zu den einzelnen Veranstaltungen eingeladen. Die Vertreter der Presse haben die Möglichkeit, an den Kreistagen online teilzunehmen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per Email an christof.seibel@swfv.de. Sie erhalten dann weitere Informationen sowie einen entsprechenden Zugang zu den Veranstaltungen.

 

Die virtuellen Kreistage in der Übersicht

Freitag, 09.04.2021

Einladung | Tagesordnung

19.00 UhrKreistagBad Kreuznach
Samstag, 10.04.2021

Einladung und Tagesordnung

11.00 UhrKreistagPirmasens-Zweibrücken
Freitag, 16.04.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagKaiserslautern-Donnersberg
Samstag, 17.04.2021

Einladung und Tagesordnung

10.30 UhrKreistagRhein-Pfalz
Freitag, 23.04.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagRhein-Mittelhaardt
Samstag, 24.04.2021

Einladung und Tagesordnung

11.00 UhrKreistagAlzey-Worms
Freitag, 30.04.2021

Einldaung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagMainz-Bingen
Dienstag, 04.05.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagKusel-Kaiserslautern
Freitag, 07.05.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagSüdpfalz
Samstag, 08.05.2021

Einladung und Tagesordnung

10.30 UhrKreistagBirkenfeld
Ehrenamt
Virtuelle Kreistage in den kommenden Wochen
In den kommenden Wochen finden die virtuellen Kreistage des SWFV statt. Die Kreistage können aufgrund der durch die Corona-Pandemie gegebenen aktuellen Situation nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Das ist nicht nur den derzeit geltenden staatlichen Regelungen zur Durchführung von Veranstaltungen geschuldet, sondern auch dem ...
x

Virtuelle Kreistage in den kommenden Wochen

Ehrenamt
Virtuelle Kreistage

In den kommenden Wochen finden die virtuellen Kreistage des SWFV statt. Die Kreistage können aufgrund der durch die Corona-Pandemie gegebenen aktuellen Situation nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Das ist nicht nur den derzeit geltenden staatlichen Regelungen zur Durchführung von Veranstaltungen geschuldet, sondern auch dem Anliegen, Ihre und unsere Gesundheit zu schützen.

 

Die virtuellen Kreistage werden über das Videokonferenzsystem Zoom (https://zoom.us/) durchgeführt. Eine besondere Software dazu wird nicht benötigt, sondern nur ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, etc.) mit Lautsprecherfunktion, Mikrofon und Kamera.

 

Alle Vereine wurden bereits über das E-Postfach informiert und zu den einzelnen Veranstaltungen eingeladen. Die Vertreter der Presse haben die Möglichkeit, an den Kreistagen online teilzunehmen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per Email an christof.seibel@swfv.de. Sie erhalten dann weitere Informationen sowie einen entsprechenden Zugang zu den Veranstaltungen.

 

Die virtuellen Kreistage in der Übersicht

Freitag, 09.04.2021

Einladung | Tagesordnung

19.00 UhrKreistagBad Kreuznach
Samstag, 10.04.2021

Einladung und Tagesordnung

11.00 UhrKreistagPirmasens-Zweibrücken
Freitag, 16.04.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagKaiserslautern-Donnersberg
Samstag, 17.04.2021

Einladung und Tagesordnung

10.30 UhrKreistagRhein-Pfalz
Freitag, 23.04.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagRhein-Mittelhaardt
Samstag, 24.04.2021

Einladung und Tagesordnung

11.00 UhrKreistagAlzey-Worms
Freitag, 30.04.2021

Einldaung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagMainz-Bingen
Dienstag, 04.05.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagKusel-Kaiserslautern
Freitag, 07.05.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagSüdpfalz
Samstag, 08.05.2021

Einladung und Tagesordnung

10.30 UhrKreistagBirkenfeld
x

Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung

Schiedsrichter
Ein Pfiff für ein Willkommen

Der Südwestdeutsche Fußballverband startet am 13.04.2021 im Rahmen der Initiative „2:0 für ein Willkommen“ der DFB-Stiftung Egidius Braun eine Online-Schiedsrichterausbildung mit dem Titel „Ein Pfiff für ein Willkommen – SWFV-Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“. Ziel ist es, Menschen mit Fluchterfahrung eine theoretische Schiedsrichterausbildung in der COVID19-Pandemie kontaktlos online via Videokonferenzsystem und Online-Schulungsplattform anzubieten.

 

Die Zielgruppe für diesen Lehrgang stellen Menschen mit Fluchterfahrung (männlich, weiblich, divers) im Alter von 14 – 65 Jahren (empfohlen wird ab 16 Jahren) mit guten Deutschkenntnissen und einem Nachweis über Sprachkenntnisse von mindestens B2 oder C1 (keine Selbsteinschätzung) dar.

 

Der Online-Lehrgang beginnt mit der Auftaktveranstaltung am Dienstag, den 13.04.2021 um 19:00 Uhr. Die Ausbildung wird in 8-9 Online-Präsenz-Terminen durchgeführt. Die Teilnehmer treffen sich 1 bis 2 Mal pro Woche zu den Online-Präsenz-Terminen mit den Referenten, welche jeweils 1,5 bis 2 Stunden dauern. Die Teilnehmer müssen sich zusätzlich auf der Online-Schulungsplattform DFB-Online-Lernen eigenständig mit dem Regelwerk zwischen den Online-Präsenz-Terminen beschäftigen (Pro Woche etwa 3 Stunden im Selbststudium).

 

Die Ausbildung erfolgt nach den Vorgaben des DFB und umfasst ca. 24 Unterrichtsstunden. Dabei werden die 17 Fußball-Regeln vermittelt. Des Weiteren werden DFBnet-Applikationen, wie Spielbericht Online, DFBnet-App und Referate, z.B. zum Thema Gewaltprävention, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nähergebracht.

 

Die Teilnehmer benötigen für die Teilnahme einen unterbrechungsfreien Internetzugang mit Endgerät (PC, Laptop, Tablet etc.) und Mikrofonfunktion, eine Kamerafunktion wäre optional.

 

Anmeldung und Ansprechpartner

Die Anmeldung zum Lehrgang erfolgt über den DFBnet Veranstaltungskalender unter http://anmeldung.swfv.de im Bereich „Veranstaltungskalender 2021“ in der Kategorie „Schiri-Lehrgänge unter dem Titel "Ein Pfiff für ein Willkommen" - Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“ und unter dem Direktlink hier.

 

Der SWFV bietet diese Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung kosten- und gebührenfrei an.

 

Das Projekt "Ein Pfiff für ein Willkommen - Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“ des Südwestdeutschen Fußballverbandes wird unterstützt von der DFB-Stiftung Egidius Braun im Rahmen der „2:0 für ein Willkommen“-Initiative, welche von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gefördert wird.

 

Ansprechpartner beim SWFV

Timo Hammer

Mobil: 0159 067 300 25

Email: timo.hammer@swfv.de

 

Schiedsrichter
Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung
Der Südwestdeutsche Fußballverband startet am 13.04.2021 im Rahmen der Initiative „2:0 für ein Willkommen“ der DFB-Stiftung Egidius Braun eine Online-Schiedsrichterausbildung mit dem Titel „Ein Pfiff für ein Willkommen – SWFV-Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“. Ziel ist es, Menschen mit Fluchterfahrung eine theoretische ...
x

Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung

Schiedsrichter
Ein Pfiff für ein Willkommen

Der Südwestdeutsche Fußballverband startet am 13.04.2021 im Rahmen der Initiative „2:0 für ein Willkommen“ der DFB-Stiftung Egidius Braun eine Online-Schiedsrichterausbildung mit dem Titel „Ein Pfiff für ein Willkommen – SWFV-Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“. Ziel ist es, Menschen mit Fluchterfahrung eine theoretische Schiedsrichterausbildung in der COVID19-Pandemie kontaktlos online via Videokonferenzsystem und Online-Schulungsplattform anzubieten.

 

Die Zielgruppe für diesen Lehrgang stellen Menschen mit Fluchterfahrung (männlich, weiblich, divers) im Alter von 14 – 65 Jahren (empfohlen wird ab 16 Jahren) mit guten Deutschkenntnissen und einem Nachweis über Sprachkenntnisse von mindestens B2 oder C1 (keine Selbsteinschätzung) dar.

 

Der Online-Lehrgang beginnt mit der Auftaktveranstaltung am Dienstag, den 13.04.2021 um 19:00 Uhr. Die Ausbildung wird in 8-9 Online-Präsenz-Terminen durchgeführt. Die Teilnehmer treffen sich 1 bis 2 Mal pro Woche zu den Online-Präsenz-Terminen mit den Referenten, welche jeweils 1,5 bis 2 Stunden dauern. Die Teilnehmer müssen sich zusätzlich auf der Online-Schulungsplattform DFB-Online-Lernen eigenständig mit dem Regelwerk zwischen den Online-Präsenz-Terminen beschäftigen (Pro Woche etwa 3 Stunden im Selbststudium).

 

Die Ausbildung erfolgt nach den Vorgaben des DFB und umfasst ca. 24 Unterrichtsstunden. Dabei werden die 17 Fußball-Regeln vermittelt. Des Weiteren werden DFBnet-Applikationen, wie Spielbericht Online, DFBnet-App und Referate, z.B. zum Thema Gewaltprävention, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nähergebracht.

 

Die Teilnehmer benötigen für die Teilnahme einen unterbrechungsfreien Internetzugang mit Endgerät (PC, Laptop, Tablet etc.) und Mikrofonfunktion, eine Kamerafunktion wäre optional.

 

Anmeldung und Ansprechpartner

Die Anmeldung zum Lehrgang erfolgt über den DFBnet Veranstaltungskalender unter http://anmeldung.swfv.de im Bereich „Veranstaltungskalender 2021“ in der Kategorie „Schiri-Lehrgänge unter dem Titel "Ein Pfiff für ein Willkommen" - Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“ und unter dem Direktlink hier.

 

Der SWFV bietet diese Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung kosten- und gebührenfrei an.

 

Das Projekt "Ein Pfiff für ein Willkommen - Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“ des Südwestdeutschen Fußballverbandes wird unterstützt von der DFB-Stiftung Egidius Braun im Rahmen der „2:0 für ein Willkommen“-Initiative, welche von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gefördert wird.

 

Ansprechpartner beim SWFV

Timo Hammer

Mobil: 0159 067 300 25

Email: timo.hammer@swfv.de

 

Sponsoren