News

x

Weihnachtsgrüße des Kreisausschusses

24.12.2022Sonstiges

.

24. Dez. 2022
Sonstiges
x

Weihnachtsgrüße des Kreisausschusses

24.12.2022Sonstiges

.

.
x

Weihnachtsgrüße des Kreisausschusses

24. Dez. 2022Sonstiges

.

x

Fußballheldin Ann-Christin Schäfer

28.03.2022Ehrenamt

Es war einer dieser Momente, wie sie im Leben immer wieder vorkommen und diesem eine neue Richtung, einen neuen Schwerpunkt geben.

 
Im Fall von Ann-Christin Schäfer war dieser Wendepunkt eine ganz unverbindliche Anfrage: Im Sommer 2017 war die heute 22-Jährige vom Magdeburger FFC zum TSV Schott Mainz gewechselt. Damals wurde die gebürtige Osthessin gefragt, ob sie sich vorstellen könne, in der vereinseigenen Fußballschule des TSV mitzuarbeiten. Seit dem ersten Tag an hat die Begeisterung für den Jugendfußball die Torhüterin nicht mehr losgelassen. „Es macht mir einfach extrem viel Spaß“, betont die 22-Jährige immer wieder. Sogar so viel, dass sie die eigene Laufbahn hinten anstellte.
Dabei kam Schäfer damals aus der Junioren-Bundesliga nach Mainz, absolvierte zwei Zweitligaspiele im Schott-Tor. Der Fokus der jungen Fußballerin verschob sich dennoch immer mehr in Richtung Trainerdasein. Im Herbst 2019 absolvierte Ann-Christin Schäfer erfolgreich die B-Lizenz-Prüfung beim Südwestdeutschen Fußballverband (SWFV) in Edenkoben, setzte wenig später auch noch die Torwart-Lizenz drauf. „Seit mehreren Jahren leistet sie tolle Arbeit mit den jüngsten Kindern und betreut den Jahrgang 2012 nun bereits im vierten Jahr“, würdigt Schotts Jugendleiter Andreas Lemb die Arbeit der Hessin. „Sie liebt und lebt den Kinderfußball“, betont Lemb, der gar nicht viel sagen muss, um diese Aussage zu untermauern: „Neben der Arbeit in unserer vereinseigenen Fußballschule, unterstützt sie bei unseren Fußballcamps und spielt bei unseren Frauen in der Regionalliga.“ Doch vor allem was das Engagement für die jüngsten Fußballerinnen und Fußballer angeht, setzt die 22-Jährige neue Maßstäbe, weshalb der TSV Schott Mainz Ann-Christin Schäfer als Fußballheldin für den Kreis Mainz-Bingen vorschlug.
Der Kreisausschuss folgte diesem Vorschlag für die „Aktion junges Ehrenamt“ und zeichnete die junge Trainerin, die sich auch in der Corona-Pandemie in besonderem Maße für den Fußballnachwuchs engagierte, jüngst aus. „Ich war natürlich sehr überrascht, als der Brief ankam, habe mich aber sehr darüber gefreut“, sagt Schäfer. „Es ist schön zu sehen, dass die Arbeit im Verein so wahrgenommen und wertgeschätzt wird.“ Im Lockdown drehte die TSVlerin regelmäßig Videos für ihre Kids mit neuen Technikübungen oder anderen Challenges zum Nachmachen oder bastelte kleine Präsente, die sie den Kindern persönlich vorbei brachte und sie damit in dieser schweren Zeit ohne Vereinstraining überraschte. „Von den kleinen, sehr persönlichen Geschenken zum Geburtstag der Kinder ganz zu schweigen“, gerät Andreas Lemb ins Schwärmen und lässt keinen Zweifel daran, wie sehr sich die 22-Jährige diese Auszeichnung für ihr ehrenamtliches Engagement verdient hat.
Nach ihrem Fachabitur in Mainz absolviert Schäfer derzeit eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung. Die große Konstante daneben war und ist immer der Fußball, den die Fußballheldin aus dem Kreis Mainz-Bingen seit jeher mit einer immensen Herzlichkeit und viel Spaß auszufüllen weiß.

28. März 2022
Ehrenamt
x

Fußballheldin Ann-Christin Schäfer

28.03.2022Ehrenamt

Es war einer dieser Momente, wie sie im Leben immer wieder vorkommen und diesem eine neue Richtung, einen neuen Schwerpunkt geben.

 
Im Fall von Ann-Christin Schäfer war dieser Wendepunkt eine ganz unverbindliche Anfrage: Im Sommer 2017 war die heute 22-Jährige vom Magdeburger FFC zum TSV Schott Mainz gewechselt. Damals wurde die gebürtige Osthessin gefragt, ob sie sich vorstellen könne, in der vereinseigenen Fußballschule des TSV mitzuarbeiten. Seit dem ersten Tag an hat die Begeisterung für den Jugendfußball die Torhüterin nicht mehr losgelassen. „Es macht mir einfach extrem viel Spaß“, betont die 22-Jährige immer wieder. Sogar so viel, dass sie die eigene Laufbahn hinten anstellte.
Dabei kam Schäfer damals aus der Junioren-Bundesliga nach Mainz, absolvierte zwei Zweitligaspiele im Schott-Tor. Der Fokus der jungen Fußballerin verschob sich dennoch immer mehr in Richtung Trainerdasein. Im Herbst 2019 absolvierte Ann-Christin Schäfer erfolgreich die B-Lizenz-Prüfung beim Südwestdeutschen Fußballverband (SWFV) in Edenkoben, setzte wenig später auch noch die Torwart-Lizenz drauf. „Seit mehreren Jahren leistet sie tolle Arbeit mit den jüngsten Kindern und betreut den Jahrgang 2012 nun bereits im vierten Jahr“, würdigt Schotts Jugendleiter Andreas Lemb die Arbeit der Hessin. „Sie liebt und lebt den Kinderfußball“, betont Lemb, der gar nicht viel sagen muss, um diese Aussage zu untermauern: „Neben der Arbeit in unserer vereinseigenen Fußballschule, unterstützt sie bei unseren Fußballcamps und spielt bei unseren Frauen in der Regionalliga.“ Doch vor allem was das Engagement für die jüngsten Fußballerinnen und Fußballer angeht, setzt die 22-Jährige neue Maßstäbe, weshalb der TSV Schott Mainz Ann-Christin Schäfer als Fußballheldin für den Kreis Mainz-Bingen vorschlug.
Der Kreisausschuss folgte diesem Vorschlag für die „Aktion junges Ehrenamt“ und zeichnete die junge Trainerin, die sich auch in der Corona-Pandemie in besonderem Maße für den Fußballnachwuchs engagierte, jüngst aus. „Ich war natürlich sehr überrascht, als der Brief ankam, habe mich aber sehr darüber gefreut“, sagt Schäfer. „Es ist schön zu sehen, dass die Arbeit im Verein so wahrgenommen und wertgeschätzt wird.“ Im Lockdown drehte die TSVlerin regelmäßig Videos für ihre Kids mit neuen Technikübungen oder anderen Challenges zum Nachmachen oder bastelte kleine Präsente, die sie den Kindern persönlich vorbei brachte und sie damit in dieser schweren Zeit ohne Vereinstraining überraschte. „Von den kleinen, sehr persönlichen Geschenken zum Geburtstag der Kinder ganz zu schweigen“, gerät Andreas Lemb ins Schwärmen und lässt keinen Zweifel daran, wie sehr sich die 22-Jährige diese Auszeichnung für ihr ehrenamtliches Engagement verdient hat.
Nach ihrem Fachabitur in Mainz absolviert Schäfer derzeit eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung. Die große Konstante daneben war und ist immer der Fußball, den die Fußballheldin aus dem Kreis Mainz-Bingen seit jeher mit einer immensen Herzlichkeit und viel Spaß auszufüllen weiß.

Es war einer dieser Momente, wie sie im Leben immer wieder vorkommen und diesem eine neue Richtung, einen neuen Schwerpunkt geben.   Im Fall von…
x

Fußballheldin Ann-Christin Schäfer

28. März 2022Ehrenamt

Es war einer dieser Momente, wie sie im Leben immer wieder vorkommen und diesem eine neue Richtung, einen neuen Schwerpunkt geben.

 
Im Fall von Ann-Christin Schäfer war dieser Wendepunkt eine ganz unverbindliche Anfrage: Im Sommer 2017 war die heute 22-Jährige vom Magdeburger FFC zum TSV Schott Mainz gewechselt. Damals wurde die gebürtige Osthessin gefragt, ob sie sich vorstellen könne, in der vereinseigenen Fußballschule des TSV mitzuarbeiten. Seit dem ersten Tag an hat die Begeisterung für den Jugendfußball die Torhüterin nicht mehr losgelassen. „Es macht mir einfach extrem viel Spaß“, betont die 22-Jährige immer wieder. Sogar so viel, dass sie die eigene Laufbahn hinten anstellte.
Dabei kam Schäfer damals aus der Junioren-Bundesliga nach Mainz, absolvierte zwei Zweitligaspiele im Schott-Tor. Der Fokus der jungen Fußballerin verschob sich dennoch immer mehr in Richtung Trainerdasein. Im Herbst 2019 absolvierte Ann-Christin Schäfer erfolgreich die B-Lizenz-Prüfung beim Südwestdeutschen Fußballverband (SWFV) in Edenkoben, setzte wenig später auch noch die Torwart-Lizenz drauf. „Seit mehreren Jahren leistet sie tolle Arbeit mit den jüngsten Kindern und betreut den Jahrgang 2012 nun bereits im vierten Jahr“, würdigt Schotts Jugendleiter Andreas Lemb die Arbeit der Hessin. „Sie liebt und lebt den Kinderfußball“, betont Lemb, der gar nicht viel sagen muss, um diese Aussage zu untermauern: „Neben der Arbeit in unserer vereinseigenen Fußballschule, unterstützt sie bei unseren Fußballcamps und spielt bei unseren Frauen in der Regionalliga.“ Doch vor allem was das Engagement für die jüngsten Fußballerinnen und Fußballer angeht, setzt die 22-Jährige neue Maßstäbe, weshalb der TSV Schott Mainz Ann-Christin Schäfer als Fußballheldin für den Kreis Mainz-Bingen vorschlug.
Der Kreisausschuss folgte diesem Vorschlag für die „Aktion junges Ehrenamt“ und zeichnete die junge Trainerin, die sich auch in der Corona-Pandemie in besonderem Maße für den Fußballnachwuchs engagierte, jüngst aus. „Ich war natürlich sehr überrascht, als der Brief ankam, habe mich aber sehr darüber gefreut“, sagt Schäfer. „Es ist schön zu sehen, dass die Arbeit im Verein so wahrgenommen und wertgeschätzt wird.“ Im Lockdown drehte die TSVlerin regelmäßig Videos für ihre Kids mit neuen Technikübungen oder anderen Challenges zum Nachmachen oder bastelte kleine Präsente, die sie den Kindern persönlich vorbei brachte und sie damit in dieser schweren Zeit ohne Vereinstraining überraschte. „Von den kleinen, sehr persönlichen Geschenken zum Geburtstag der Kinder ganz zu schweigen“, gerät Andreas Lemb ins Schwärmen und lässt keinen Zweifel daran, wie sehr sich die 22-Jährige diese Auszeichnung für ihr ehrenamtliches Engagement verdient hat.
Nach ihrem Fachabitur in Mainz absolviert Schäfer derzeit eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung. Die große Konstante daneben war und ist immer der Fußball, den die Fußballheldin aus dem Kreis Mainz-Bingen seit jeher mit einer immensen Herzlichkeit und viel Spaß auszufüllen weiß.

x

Ehrenamtspreisträger

05.02.2022Ehrenamt

Mit acht Jahren kam Jürgen Graffe zum FC Teutonia Weiler, 1972 war das.

 
Seitdem sind fast 50 Jahre vergangen. Ein halbes Jahrhundert, in dem viel passiert ist. Jahre, in denen sich der heute 57-Jährige in ganz besonderem Maße um seinen Heimatklub verdient gemacht hat, dem er mittlerweile auch vorsteht.
 
Als Anerkennung seiner Dienste für die Teutonia, aber auch für die Jugendabteilung der SG Bingerbrück/Weiler wurde Graffe nun mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) ausgezeichnet. 2015 war Jürgen Graffe Mitgründer des Jugendförderverein, der bis heute einen großen Teil der Kosten der zehn Mannschaften der Jugendspielgemeinschaft trägt. Aus einem reinen Fußballclub ist in Weiler über die letzten Jahre ein Breitensportverein mit den Abteilungen Badminton, Jumping Fitness und Tischtennis wieder entstanden. Vor allem aber auch im sozialen und gesellschaftlichen Bereich hob der 57-Jährige mit seinem Engagement den Verein auf eine neue Ebene. Comedy-Events wurden durchgeführt, Fitness- oder Wandertage arrangiert, Trikots für wohltätige Zwecke gesammelt sowie Veranstaltungen für die ganze Familie organisiert. Ein Benefizkonzert der Mainzer Hofsänger zugunsten der Grundschule und des Kindergartens im Ort etwa brachte beiden Einrichtungen jeweils mehr als 6.000 Euro. Seither gilt das Gro der Schaffenskraft des Weilerer der Kinder- und Jugendarbeit.
 
Unter dem Motto „Kinderlachen ist unser Antrieb“ ist Graffe als Leiter der Kinderbewegungsschule des FC Teutonia Weiler an zahlreichen Schulen und Kindergärten der Region ehrenamtlich tätig – über 50 Stunden in der Woche füllen die Kooperationen. 2020 wurde Jürgen Graffe für seine Initiative mit der Sepp-Herberger-Urkunde in der Kategorie Schule und Verein als Verbandssieger geehrt. „Mit seinem Engagement für den FC Teutonia Weiler und die Kinder- und Jugendlichen in den Schulen und Kindergärten ist Jürgen Graffe ein absolutes Aushängeschild des SWFV“, sagt Volker Schmitt, Ehrenamtsbeauftragter des Fußballkreis Mainz-Bingen und Mitglied der Kommission für gesellschaftliche Verantwortung, der in dem 57-Jährigen auch einen Vertreter des Breitensports sieht: „Jemanden, der sich auch durch Corona und den damit verbundenen Ansteckungsrisiken nicht aufhalten lässt.“
 
Wo es in der Pandemie möglich war, bot Jürgen Graffe den Nachwuchssportlern im Verein die Möglichkeit, sich aktiv zu betätigen. Als Trainer der G- und D-Junioren der SG Bingerbrück/Weiler, aber auch durch seine weiteren Funktionen im Verein stand und steht Graffe fast jeden Tag auf dem Trainingsplatz. Dazu ist er wegen der Durchführung der Feriencamps an Ostern sowie in Sommer- und Herbstferien acht Wochen für den Verein im Einsatz. Für Horst Spira, den Zweiten Vorsitzenden der Teutonia, war daher klar, dass er seinen Vereinskameraden für die Verleihung des DFB-Ehrenamtspreises vorschlagen würde: „Durch seinen großen Einsatz steht unser Verein auch finanziell wieder gut da und ist für die Zukunft gut aufgestellt.“ Graffes Engagement sei es zu verdanken, dass zahlreiche neue Mitglieder den Weg in den Vereinssport gefunden hätten, so Spira. Der Tatendrang des 57-jährigen Preisträgers indes ist auch nach 50 Jahren beim FC Teutonia Weiler ungebrochen. 
 

05. Febr. 2022
Ehrenamt
x

Ehrenamtspreisträger

05.02.2022Ehrenamt

Mit acht Jahren kam Jürgen Graffe zum FC Teutonia Weiler, 1972 war das.

 
Seitdem sind fast 50 Jahre vergangen. Ein halbes Jahrhundert, in dem viel passiert ist. Jahre, in denen sich der heute 57-Jährige in ganz besonderem Maße um seinen Heimatklub verdient gemacht hat, dem er mittlerweile auch vorsteht.
 
Als Anerkennung seiner Dienste für die Teutonia, aber auch für die Jugendabteilung der SG Bingerbrück/Weiler wurde Graffe nun mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) ausgezeichnet. 2015 war Jürgen Graffe Mitgründer des Jugendförderverein, der bis heute einen großen Teil der Kosten der zehn Mannschaften der Jugendspielgemeinschaft trägt. Aus einem reinen Fußballclub ist in Weiler über die letzten Jahre ein Breitensportverein mit den Abteilungen Badminton, Jumping Fitness und Tischtennis wieder entstanden. Vor allem aber auch im sozialen und gesellschaftlichen Bereich hob der 57-Jährige mit seinem Engagement den Verein auf eine neue Ebene. Comedy-Events wurden durchgeführt, Fitness- oder Wandertage arrangiert, Trikots für wohltätige Zwecke gesammelt sowie Veranstaltungen für die ganze Familie organisiert. Ein Benefizkonzert der Mainzer Hofsänger zugunsten der Grundschule und des Kindergartens im Ort etwa brachte beiden Einrichtungen jeweils mehr als 6.000 Euro. Seither gilt das Gro der Schaffenskraft des Weilerer der Kinder- und Jugendarbeit.
 
Unter dem Motto „Kinderlachen ist unser Antrieb“ ist Graffe als Leiter der Kinderbewegungsschule des FC Teutonia Weiler an zahlreichen Schulen und Kindergärten der Region ehrenamtlich tätig – über 50 Stunden in der Woche füllen die Kooperationen. 2020 wurde Jürgen Graffe für seine Initiative mit der Sepp-Herberger-Urkunde in der Kategorie Schule und Verein als Verbandssieger geehrt. „Mit seinem Engagement für den FC Teutonia Weiler und die Kinder- und Jugendlichen in den Schulen und Kindergärten ist Jürgen Graffe ein absolutes Aushängeschild des SWFV“, sagt Volker Schmitt, Ehrenamtsbeauftragter des Fußballkreis Mainz-Bingen und Mitglied der Kommission für gesellschaftliche Verantwortung, der in dem 57-Jährigen auch einen Vertreter des Breitensports sieht: „Jemanden, der sich auch durch Corona und den damit verbundenen Ansteckungsrisiken nicht aufhalten lässt.“
 
Wo es in der Pandemie möglich war, bot Jürgen Graffe den Nachwuchssportlern im Verein die Möglichkeit, sich aktiv zu betätigen. Als Trainer der G- und D-Junioren der SG Bingerbrück/Weiler, aber auch durch seine weiteren Funktionen im Verein stand und steht Graffe fast jeden Tag auf dem Trainingsplatz. Dazu ist er wegen der Durchführung der Feriencamps an Ostern sowie in Sommer- und Herbstferien acht Wochen für den Verein im Einsatz. Für Horst Spira, den Zweiten Vorsitzenden der Teutonia, war daher klar, dass er seinen Vereinskameraden für die Verleihung des DFB-Ehrenamtspreises vorschlagen würde: „Durch seinen großen Einsatz steht unser Verein auch finanziell wieder gut da und ist für die Zukunft gut aufgestellt.“ Graffes Engagement sei es zu verdanken, dass zahlreiche neue Mitglieder den Weg in den Vereinssport gefunden hätten, so Spira. Der Tatendrang des 57-jährigen Preisträgers indes ist auch nach 50 Jahren beim FC Teutonia Weiler ungebrochen. 
 

Mit acht Jahren kam Jürgen Graffe zum FC Teutonia Weiler, 1972 war das.   Seitdem sind fast 50 Jahre vergangen. Ein halbes Jahrhundert, in dem…
x

Ehrenamtspreisträger

05. Febr. 2022Ehrenamt

Mit acht Jahren kam Jürgen Graffe zum FC Teutonia Weiler, 1972 war das.

 
Seitdem sind fast 50 Jahre vergangen. Ein halbes Jahrhundert, in dem viel passiert ist. Jahre, in denen sich der heute 57-Jährige in ganz besonderem Maße um seinen Heimatklub verdient gemacht hat, dem er mittlerweile auch vorsteht.
 
Als Anerkennung seiner Dienste für die Teutonia, aber auch für die Jugendabteilung der SG Bingerbrück/Weiler wurde Graffe nun mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) ausgezeichnet. 2015 war Jürgen Graffe Mitgründer des Jugendförderverein, der bis heute einen großen Teil der Kosten der zehn Mannschaften der Jugendspielgemeinschaft trägt. Aus einem reinen Fußballclub ist in Weiler über die letzten Jahre ein Breitensportverein mit den Abteilungen Badminton, Jumping Fitness und Tischtennis wieder entstanden. Vor allem aber auch im sozialen und gesellschaftlichen Bereich hob der 57-Jährige mit seinem Engagement den Verein auf eine neue Ebene. Comedy-Events wurden durchgeführt, Fitness- oder Wandertage arrangiert, Trikots für wohltätige Zwecke gesammelt sowie Veranstaltungen für die ganze Familie organisiert. Ein Benefizkonzert der Mainzer Hofsänger zugunsten der Grundschule und des Kindergartens im Ort etwa brachte beiden Einrichtungen jeweils mehr als 6.000 Euro. Seither gilt das Gro der Schaffenskraft des Weilerer der Kinder- und Jugendarbeit.
 
Unter dem Motto „Kinderlachen ist unser Antrieb“ ist Graffe als Leiter der Kinderbewegungsschule des FC Teutonia Weiler an zahlreichen Schulen und Kindergärten der Region ehrenamtlich tätig – über 50 Stunden in der Woche füllen die Kooperationen. 2020 wurde Jürgen Graffe für seine Initiative mit der Sepp-Herberger-Urkunde in der Kategorie Schule und Verein als Verbandssieger geehrt. „Mit seinem Engagement für den FC Teutonia Weiler und die Kinder- und Jugendlichen in den Schulen und Kindergärten ist Jürgen Graffe ein absolutes Aushängeschild des SWFV“, sagt Volker Schmitt, Ehrenamtsbeauftragter des Fußballkreis Mainz-Bingen und Mitglied der Kommission für gesellschaftliche Verantwortung, der in dem 57-Jährigen auch einen Vertreter des Breitensports sieht: „Jemanden, der sich auch durch Corona und den damit verbundenen Ansteckungsrisiken nicht aufhalten lässt.“
 
Wo es in der Pandemie möglich war, bot Jürgen Graffe den Nachwuchssportlern im Verein die Möglichkeit, sich aktiv zu betätigen. Als Trainer der G- und D-Junioren der SG Bingerbrück/Weiler, aber auch durch seine weiteren Funktionen im Verein stand und steht Graffe fast jeden Tag auf dem Trainingsplatz. Dazu ist er wegen der Durchführung der Feriencamps an Ostern sowie in Sommer- und Herbstferien acht Wochen für den Verein im Einsatz. Für Horst Spira, den Zweiten Vorsitzenden der Teutonia, war daher klar, dass er seinen Vereinskameraden für die Verleihung des DFB-Ehrenamtspreises vorschlagen würde: „Durch seinen großen Einsatz steht unser Verein auch finanziell wieder gut da und ist für die Zukunft gut aufgestellt.“ Graffes Engagement sei es zu verdanken, dass zahlreiche neue Mitglieder den Weg in den Vereinssport gefunden hätten, so Spira. Der Tatendrang des 57-jährigen Preisträgers indes ist auch nach 50 Jahren beim FC Teutonia Weiler ungebrochen. 
 

SWFV Meldungen

x

SWFV sichtet U15-Spieler nach

Auswahlmannschaften

Nachdem der Südwestdeutsche Fußballverband in dieser Woche für die U16-Südwestauswahl (Jahrgang 2008) nachgesichtet hat, sind vom 26. – 28. Februar in der Sportschule Edenkoben die U15-Spieler (Jahrgang 2009) dran.

 

Dieser Nachsichtungslehrgang ist für die U15-Spieler aus den DFB-Stützpunkten konzipiert. Durch Vereinsnennungen aus der C-Junioren-Regionalliga wurde der Kader auf 32 Spieler aufgestockt. Diese Nachwuchstalente werden in einem Dreitages-Lehrgang von Verbandssportlehrer Heinz Jürgen Schlösser unter die Lupe genommen. „Wir möchten die Entwicklung der Talente erkennen und bezüglich einer weiteren Förderung einstufen“, so die Intention des Fußballverbandes. „Auch wenn die Konkurrenz aus den Leistungszentren sehr hoch ist, bleibt die Tür zur Verbandsauswahl für alle offen“, so der Verbandssportlehrer weiter.

 

Zum Kader des Nachsichtungslehrgangs des Jahrganges 2009

 

PfeifleLuuk1. FC 07 Meisenheim
StrackMatteo1. FC 07 Meisenheim
SchäferTheo MartinFC Speyer 09 e.V.
HauguthLeonFC Speyer 09 e.V.
NiblerBenedictFC Speyer 09 e.V.
TrabelsiAyyoubFC Speyer 09 e.V.
BurzynskiJan PaulFC Speyer 09 e.V.
KotasekAdam AlexanderFC Speyer 09 e.V.
SanAslan AhmetFC Speyer 09 e.V.
BeckIngmarFK 03 Pirmasens
EiermannNiko MauriceFK 03 Pirmasens
EversNiclasFK 03 Pirmasens
WisselTheo1.FSV Mainz 05
WahlEtienne SekouFK 03 Pirmasens
ShahrourAhmedFK 03 Pirmasens
BassoDiegoFK 03 Pirmasens
KurpejovicAlbin1.FC Kaiserslautern
BohlanderBennetFSV 1920 Offenbach
SchmitzerLeandro JohannesFSV 1920 Offenbach
SpießLouisFSV 1920 Offenbach
TireiCasian-FlorinLudwigshafener SC
GeisCyrill GregorLudwigshafener SC
DegirmenciAli EymenTSV Schott Mainz
MeyrahnLeo Peer MatthiasTSV Schott Mainz
MiticMarkoTSV Schott Mainz
SchorrleppLorenz LeanderTSV Schott Mainz
RequadtHenry JohannTSV Schott Mainz
ÖztürkEnsarTSV Schott Mainz
TauchmannKimTSV Schott Mainz
El MalouliAymanVFR 1900 Frankenthal
BauerJonas JoelVfR Wormatia 08 Worms
RiemerJannik PaulVfR Wormatia 08 Worms
Auswahlmannschaften
SWFV sichtet U15-Spieler nach
Nachdem der Südwestdeutsche Fußballverband in dieser Woche für die U16-Südwestauswahl (Jahrgang 2008) nachgesichtet hat, sind vom 26. – 28. Februar in der Sportschule Edenkoben die U15-Spieler (Jahrgang 2009) dran.   Dieser Nachsichtungslehrgang ist für die U15-Spieler aus den DFB-Stützpunkten konzipiert. Durch Vereinsnennungen aus der C-Junioren ...
x

SWFV sichtet U15-Spieler nach

Auswahlmannschaften

Nachdem der Südwestdeutsche Fußballverband in dieser Woche für die U16-Südwestauswahl (Jahrgang 2008) nachgesichtet hat, sind vom 26. – 28. Februar in der Sportschule Edenkoben die U15-Spieler (Jahrgang 2009) dran.

 

Dieser Nachsichtungslehrgang ist für die U15-Spieler aus den DFB-Stützpunkten konzipiert. Durch Vereinsnennungen aus der C-Junioren-Regionalliga wurde der Kader auf 32 Spieler aufgestockt. Diese Nachwuchstalente werden in einem Dreitages-Lehrgang von Verbandssportlehrer Heinz Jürgen Schlösser unter die Lupe genommen. „Wir möchten die Entwicklung der Talente erkennen und bezüglich einer weiteren Förderung einstufen“, so die Intention des Fußballverbandes. „Auch wenn die Konkurrenz aus den Leistungszentren sehr hoch ist, bleibt die Tür zur Verbandsauswahl für alle offen“, so der Verbandssportlehrer weiter.

 

Zum Kader des Nachsichtungslehrgangs des Jahrganges 2009

 

PfeifleLuuk1. FC 07 Meisenheim
StrackMatteo1. FC 07 Meisenheim
SchäferTheo MartinFC Speyer 09 e.V.
HauguthLeonFC Speyer 09 e.V.
NiblerBenedictFC Speyer 09 e.V.
TrabelsiAyyoubFC Speyer 09 e.V.
BurzynskiJan PaulFC Speyer 09 e.V.
KotasekAdam AlexanderFC Speyer 09 e.V.
SanAslan AhmetFC Speyer 09 e.V.
BeckIngmarFK 03 Pirmasens
EiermannNiko MauriceFK 03 Pirmasens
EversNiclasFK 03 Pirmasens
WisselTheo1.FSV Mainz 05
WahlEtienne SekouFK 03 Pirmasens
ShahrourAhmedFK 03 Pirmasens
BassoDiegoFK 03 Pirmasens
KurpejovicAlbin1.FC Kaiserslautern
BohlanderBennetFSV 1920 Offenbach
SchmitzerLeandro JohannesFSV 1920 Offenbach
SpießLouisFSV 1920 Offenbach
TireiCasian-FlorinLudwigshafener SC
GeisCyrill GregorLudwigshafener SC
DegirmenciAli EymenTSV Schott Mainz
MeyrahnLeo Peer MatthiasTSV Schott Mainz
MiticMarkoTSV Schott Mainz
SchorrleppLorenz LeanderTSV Schott Mainz
RequadtHenry JohannTSV Schott Mainz
ÖztürkEnsarTSV Schott Mainz
TauchmannKimTSV Schott Mainz
El MalouliAymanVFR 1900 Frankenthal
BauerJonas JoelVfR Wormatia 08 Worms
RiemerJannik PaulVfR Wormatia 08 Worms
x

SWFV-Sportrichter trafen sich zur 19. Infoveranstaltung

Sonstiges

In der Sportschule in Edenkoben fand die 19. Infoveranstaltung der Sportrichter im Südwestdeutschen Fußballverband statt. Im Vordergrund dieser Tagung stand der Austausch und die interne Fortbildung der Sportrichterinnen und Sportrichter. Die Eröffnung und Begrüßung übernahmen der Vizepräsident für Recht, Thomas Bergmann und der Vorsitzende des Verbandsgerichts, Dr. Matthias Weidemann – ein besonderer Gruß galt dem Präsidenten, Dr. Hans-Dieter Drewitz, dem Vizepräsidenten Finanzen, Hans-Jörg Hoch sowie den beiden Ehrenmitgliedern des SWFV Hans E. Lorenz und Hartmut Emrich.

 

Die Vorsitzenden der einzelnen Spruchkammern gaben einen Überblick über die aktuelle Organisation innerhalb der jeweiligen Kammer und deren Geschäftsverteilungspläne. Es wurden dabei verschiedene Formen der Verteilung der zahlenmäßig deutlich zunehmenden Fälle angesprochen, bspw. ob diese Beisitzer-fachbezogen zugeteilt werden oder turnusmäßig verteilt werden.

 

Verfahren der aktuellen und vergangenen Saison

Der Verbandsgerichtsvorsitzende Dr. Matthias Weidemann stellte den Anwesenden eine Statistik zu den Verfahren der einzelnen Gebietsspruchkammern und der Verbandsspruchkammer der aktuellen Saison 2023/2024 vor und ging auf die vergangene Saison ein. Die Gebietsspruchkammer Vorderpfalz kam in der letzten Spielzeit 2022/2023 auf die außergewöhnlich hohe Anzahl von 506 zu bearbeitenden Verfahren, was weit mehr als ein zu bearbeitenden Verfahren pro Kalendertag bedeutet. Die Spruchkammerverfahren nachfolgend in der Übersicht:

 

Spruchkammer2022/20232023/2024*
Verbandsgericht5344
Verbandsspruchkammer27095
GSK Vorderpfalz506218
GSK Rheinhessen254116
GSK Westpfalz371142
GSK Nahe20088

*Stand nach der Hinrunde am 17.02.2024

 

Im weiteren Verlauf fand ein reger allgemeiner Erfahrungsaustausch unter allen anwesenden Sportrichtern statt. Dabei wurden auch Verfahren mit Verfehlungen gegen Schiedsrichter thematisiert.

 

„Wir Sportgerichte sind dafür da, die Schiedsrichter zu schützen.“, gab diesbezüglich der Vizepräsident Thomas Bergmann zu verstehen. Der Vorsitzende Dr. Matthias Weidemann verdeutlichte in diesem Zusammenhang: „Der Schiedsrichter ist absolut tabu!“.

 

Vizepräsident Thomas Bergmann lobte abschließend die durchweg hohe Qualität der Spruchkammern im Verbandsgebiet und bedankte sich zusammen mit dem Vorsitzenden des Verbandsgerichts Dr. Matthias Weidemann bei allen Sportrichterinnen und Sportrichtern für deren großes ehrenamtliches Engagement.

 

 

Sonstiges
SWFV-Sportrichter trafen sich zur 19. Infoveranstaltung
In der Sportschule in Edenkoben fand die 19. Infoveranstaltung der Sportrichter im Südwestdeutschen Fußballverband statt. Im Vordergrund dieser Tagung stand der Austausch und die interne Fortbildung der Sportrichterinnen und Sportrichter. Die Eröffnung und Begrüßung übernahmen der Vizepräsident für Recht, Thomas Bergmann und der Vorsitzende des ...
x

SWFV-Sportrichter trafen sich zur 19. Infoveranstaltung

Sonstiges

In der Sportschule in Edenkoben fand die 19. Infoveranstaltung der Sportrichter im Südwestdeutschen Fußballverband statt. Im Vordergrund dieser Tagung stand der Austausch und die interne Fortbildung der Sportrichterinnen und Sportrichter. Die Eröffnung und Begrüßung übernahmen der Vizepräsident für Recht, Thomas Bergmann und der Vorsitzende des Verbandsgerichts, Dr. Matthias Weidemann – ein besonderer Gruß galt dem Präsidenten, Dr. Hans-Dieter Drewitz, dem Vizepräsidenten Finanzen, Hans-Jörg Hoch sowie den beiden Ehrenmitgliedern des SWFV Hans E. Lorenz und Hartmut Emrich.

 

Die Vorsitzenden der einzelnen Spruchkammern gaben einen Überblick über die aktuelle Organisation innerhalb der jeweiligen Kammer und deren Geschäftsverteilungspläne. Es wurden dabei verschiedene Formen der Verteilung der zahlenmäßig deutlich zunehmenden Fälle angesprochen, bspw. ob diese Beisitzer-fachbezogen zugeteilt werden oder turnusmäßig verteilt werden.

 

Verfahren der aktuellen und vergangenen Saison

Der Verbandsgerichtsvorsitzende Dr. Matthias Weidemann stellte den Anwesenden eine Statistik zu den Verfahren der einzelnen Gebietsspruchkammern und der Verbandsspruchkammer der aktuellen Saison 2023/2024 vor und ging auf die vergangene Saison ein. Die Gebietsspruchkammer Vorderpfalz kam in der letzten Spielzeit 2022/2023 auf die außergewöhnlich hohe Anzahl von 506 zu bearbeitenden Verfahren, was weit mehr als ein zu bearbeitenden Verfahren pro Kalendertag bedeutet. Die Spruchkammerverfahren nachfolgend in der Übersicht:

 

Spruchkammer2022/20232023/2024*
Verbandsgericht5344
Verbandsspruchkammer27095
GSK Vorderpfalz506218
GSK Rheinhessen254116
GSK Westpfalz371142
GSK Nahe20088

*Stand nach der Hinrunde am 17.02.2024

 

Im weiteren Verlauf fand ein reger allgemeiner Erfahrungsaustausch unter allen anwesenden Sportrichtern statt. Dabei wurden auch Verfahren mit Verfehlungen gegen Schiedsrichter thematisiert.

 

„Wir Sportgerichte sind dafür da, die Schiedsrichter zu schützen.“, gab diesbezüglich der Vizepräsident Thomas Bergmann zu verstehen. Der Vorsitzende Dr. Matthias Weidemann verdeutlichte in diesem Zusammenhang: „Der Schiedsrichter ist absolut tabu!“.

 

Vizepräsident Thomas Bergmann lobte abschließend die durchweg hohe Qualität der Spruchkammern im Verbandsgebiet und bedankte sich zusammen mit dem Vorsitzenden des Verbandsgerichts Dr. Matthias Weidemann bei allen Sportrichterinnen und Sportrichtern für deren großes ehrenamtliches Engagement.

 

 

x

DFB-Stiftung Sepp Herberger sucht Projektmanager

Sonstiges
Projektmanager DFB Stiftung

Als Stiftungen des Deutschen Fußball-Bundes realisieren und fördern die DFB-Stiftungen bundesweit und über Deutschlands Grenzen hinaus zahlreiche soziale, gesellschaftspolitische und kulturelle Initiativen und Projekte. Unsere Leidenschaft für den Fußball verbinden wird mit relevanten gesellschaftlichen Zielen wie Integration & Verständigung, Kultur & Bildung sowie Inklusion & Solidarität.

 

Unser Fußball ist sinnstiftend. Im, um und durch den Fußball vermitteln wir Werte und setzen uns für Menschen ein, für die Fußball mehr ist als ein 1:0. Die DFB-Stiftungen arbeiten operativ und fördernd u. a. in Projekten und Maßnahmen im Handicap-Fußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen, der Unterstützung von Geflüchteten und von Kindern in Not, dem Lernen aus der Geschichte sowie dem Einsatz gegen Diskriminierung und Antisemitismus, auch durch kulturelle Medien und Projekte.

 

Die DFB-Stiftung Sepp Herberger setzt sich dabei als älteste deutsche Fußball-Stiftung insbesondere für den Fußballsport von Menschen mit Behinderungen ein, realisiert dabei beispielsweise die Fußball-Inklusionstage in Köln, die Spieltage der Blindenfußball-Bundesliga und die Deutsche Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen. Darüber engagieren wir uns für die Resozialisierung von Strafgefangenen, verleihen jährlich die Sepp-Herberger-Awards und veranstalten Sepp-Herberger-Tage.

 

Zur personellen Verstärkung des Stiftungsteams in Hennef (Sieg) sucht die DFB-Stiftung Sepp Herberger zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Projektmanager (m/w/d) für die DFB-Stiftung Sepp Herberger in Vollzeit (40 Std./Woche)

 

Dein Profil

  • Du hast ein abgeschlossenes Studium im Bereich Sportwissenschaften, Sportökonomie bzw. Sportmanagement oder eine vergleichbare Berufsausbildung und verfügst über erste Berufserfahrungen.
  • Eine ausgezeichnete Ausdrucksweise in Wort und Schrift ist die Grundlage Deines beruflichen Selbstverständnisses. Fremdsprachenkenntnisse in Wort und Schrift, insbesondere der englischen Sprache, sind von Vorteil.
  • Du hast professionelle Anwenderkenntnisse der MS-Office-Programme.
  • Du verfügst über ein hohes Maß an Neugier, Einsatzbereitschaft, Kommunikations- und Moderationsfähigkeit, ein Talent für das Netzwerken und begegnest allen Beteiligten auf Augenhöhe.
  • Du bist teamfähig, belastbar und dienstleistungsorientiert und zeichnest Dich durch eine strukturierte und ergebnisorientierte Arbeitsweise aus.
  • Du hast Freude am Reisen, im Umgang mit Menschen und an der Planung und Umsetzung von Veranstaltungen und setzt Dich mit Leidenschaft für soziale und gesellschaftliche Themen ein.
  • Die aktive Mitgliedschaft oder die ehrenamtliche Tätigkeit in einem Verein/einem Verband im Bereich Sport, Soziales oder Kultur ist ein zusätzliches Plus Deiner Bewerbung.

 

Deine zukünftigen Aufgaben

Im Kern Deiner Tätigkeit steht die operative Umsetzung verschiedener Stiftungsprojekte, vorrangig im Bereich des Handicap-Fußballs. Hier beispielsweise die Mitarbeit bei den Fußball-Inklusionstagen, die Durchführung der inklusiven FußballFreunde-Cups, die Organisation der Blindenfußball-Bundesliga sowie der Deutschen Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen. Zudem die Unterstützung bei weiteren Stiftungsprojekten, beispielsweise der jährlichen Verleihung der Sepp-Herberger-Awards, der Realisierung der Sepp-Herberger-Tage und der Resozialisierungsinitiative „Anstoß für ein neues Leben“. Zum Tätigkeitsbereich gehören auch Büro- und Verwaltungstätigkeiten.

 

Unser Angebot

  • Du bist Teil von sinnstiftenden Organisationen im Umfeld des Deutschen Fußball-Bundes.
  • Du arbeitest an einem modernen Arbeitsplatz in einem vielfältigen und abwechslungsreichen sportlich-sozialen Umfeld.
  • Du bereicherst das motivierte Team der DFB-Stiftungen und trägst mit Deiner Leidenschaft und Kreativität zum Gelingen unseres Wirkens bei.
  • Familie und Beruf lassen sich durch flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten verbinden.
  • Wir bieten ein faires, marktübliches Gehalt entsprechend Deiner persönlichen Qualifikation und Kenntnisse.

Die DFB-Stiftung Sepp Herberger freuen uns auf Deine Bewerbungsunterlagen zusammen mit Deiner Gehaltsvorstellung und dem möglichen Starttermin. Die Bewerbungsfrist endet am 6. März 2024.

 

Die DFB-Stiftungen stehen für Inklusion und Vielfalt. Deshalb begrüßen wir mit Nachdruck alle Bewerbungen ungeachtet von Geschlecht, Alter, kulturellem, religiösem oder sozialem Hintergrund, sexueller Orientierung oder Behinderung. Falls Du spezielle Anforderungen an den Bewerbungsprozess hast, bitten wir Dich, dies in Deinem Anschreiben zu erwähnen. Wir begrüßen Bewerberinnen und Bewerber aller Nationalitäten mit der Erlaubnis zur Ausübung eines Berufs in Deutschland.

 

Für Rückfragen stehen Dir das Team der DFB-Stiftung Sepp Herberger gerne zur Verfügung: Tel. 02242-918850, info@sepp-herberger.de.

Sonstiges
DFB-Stiftung Sepp Herberger sucht Projektmanager
Als Stiftungen des Deutschen Fußball-Bundes realisieren und fördern die DFB-Stiftungen bundesweit und über Deutschlands Grenzen hinaus zahlreiche soziale, gesellschaftspolitische und kulturelle Initiativen und Projekte. Unsere Leidenschaft für den Fußball verbinden wird mit relevanten gesellschaftlichen Zielen wie Integration & Verständigung, ...
x

DFB-Stiftung Sepp Herberger sucht Projektmanager

Sonstiges
Projektmanager DFB Stiftung

Als Stiftungen des Deutschen Fußball-Bundes realisieren und fördern die DFB-Stiftungen bundesweit und über Deutschlands Grenzen hinaus zahlreiche soziale, gesellschaftspolitische und kulturelle Initiativen und Projekte. Unsere Leidenschaft für den Fußball verbinden wird mit relevanten gesellschaftlichen Zielen wie Integration & Verständigung, Kultur & Bildung sowie Inklusion & Solidarität.

 

Unser Fußball ist sinnstiftend. Im, um und durch den Fußball vermitteln wir Werte und setzen uns für Menschen ein, für die Fußball mehr ist als ein 1:0. Die DFB-Stiftungen arbeiten operativ und fördernd u. a. in Projekten und Maßnahmen im Handicap-Fußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen, der Unterstützung von Geflüchteten und von Kindern in Not, dem Lernen aus der Geschichte sowie dem Einsatz gegen Diskriminierung und Antisemitismus, auch durch kulturelle Medien und Projekte.

 

Die DFB-Stiftung Sepp Herberger setzt sich dabei als älteste deutsche Fußball-Stiftung insbesondere für den Fußballsport von Menschen mit Behinderungen ein, realisiert dabei beispielsweise die Fußball-Inklusionstage in Köln, die Spieltage der Blindenfußball-Bundesliga und die Deutsche Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen. Darüber engagieren wir uns für die Resozialisierung von Strafgefangenen, verleihen jährlich die Sepp-Herberger-Awards und veranstalten Sepp-Herberger-Tage.

 

Zur personellen Verstärkung des Stiftungsteams in Hennef (Sieg) sucht die DFB-Stiftung Sepp Herberger zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Projektmanager (m/w/d) für die DFB-Stiftung Sepp Herberger in Vollzeit (40 Std./Woche)

 

Dein Profil

  • Du hast ein abgeschlossenes Studium im Bereich Sportwissenschaften, Sportökonomie bzw. Sportmanagement oder eine vergleichbare Berufsausbildung und verfügst über erste Berufserfahrungen.
  • Eine ausgezeichnete Ausdrucksweise in Wort und Schrift ist die Grundlage Deines beruflichen Selbstverständnisses. Fremdsprachenkenntnisse in Wort und Schrift, insbesondere der englischen Sprache, sind von Vorteil.
  • Du hast professionelle Anwenderkenntnisse der MS-Office-Programme.
  • Du verfügst über ein hohes Maß an Neugier, Einsatzbereitschaft, Kommunikations- und Moderationsfähigkeit, ein Talent für das Netzwerken und begegnest allen Beteiligten auf Augenhöhe.
  • Du bist teamfähig, belastbar und dienstleistungsorientiert und zeichnest Dich durch eine strukturierte und ergebnisorientierte Arbeitsweise aus.
  • Du hast Freude am Reisen, im Umgang mit Menschen und an der Planung und Umsetzung von Veranstaltungen und setzt Dich mit Leidenschaft für soziale und gesellschaftliche Themen ein.
  • Die aktive Mitgliedschaft oder die ehrenamtliche Tätigkeit in einem Verein/einem Verband im Bereich Sport, Soziales oder Kultur ist ein zusätzliches Plus Deiner Bewerbung.

 

Deine zukünftigen Aufgaben

Im Kern Deiner Tätigkeit steht die operative Umsetzung verschiedener Stiftungsprojekte, vorrangig im Bereich des Handicap-Fußballs. Hier beispielsweise die Mitarbeit bei den Fußball-Inklusionstagen, die Durchführung der inklusiven FußballFreunde-Cups, die Organisation der Blindenfußball-Bundesliga sowie der Deutschen Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen. Zudem die Unterstützung bei weiteren Stiftungsprojekten, beispielsweise der jährlichen Verleihung der Sepp-Herberger-Awards, der Realisierung der Sepp-Herberger-Tage und der Resozialisierungsinitiative „Anstoß für ein neues Leben“. Zum Tätigkeitsbereich gehören auch Büro- und Verwaltungstätigkeiten.

 

Unser Angebot

  • Du bist Teil von sinnstiftenden Organisationen im Umfeld des Deutschen Fußball-Bundes.
  • Du arbeitest an einem modernen Arbeitsplatz in einem vielfältigen und abwechslungsreichen sportlich-sozialen Umfeld.
  • Du bereicherst das motivierte Team der DFB-Stiftungen und trägst mit Deiner Leidenschaft und Kreativität zum Gelingen unseres Wirkens bei.
  • Familie und Beruf lassen sich durch flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten verbinden.
  • Wir bieten ein faires, marktübliches Gehalt entsprechend Deiner persönlichen Qualifikation und Kenntnisse.

Die DFB-Stiftung Sepp Herberger freuen uns auf Deine Bewerbungsunterlagen zusammen mit Deiner Gehaltsvorstellung und dem möglichen Starttermin. Die Bewerbungsfrist endet am 6. März 2024.

 

Die DFB-Stiftungen stehen für Inklusion und Vielfalt. Deshalb begrüßen wir mit Nachdruck alle Bewerbungen ungeachtet von Geschlecht, Alter, kulturellem, religiösem oder sozialem Hintergrund, sexueller Orientierung oder Behinderung. Falls Du spezielle Anforderungen an den Bewerbungsprozess hast, bitten wir Dich, dies in Deinem Anschreiben zu erwähnen. Wir begrüßen Bewerberinnen und Bewerber aller Nationalitäten mit der Erlaubnis zur Ausübung eines Berufs in Deutschland.

 

Für Rückfragen stehen Dir das Team der DFB-Stiftung Sepp Herberger gerne zur Verfügung: Tel. 02242-918850, info@sepp-herberger.de.

Sponsoren