News

x

TUS DEXHEIM GEWINNT BITBURGER-TRIKOTSATZ

16.10.2019Partner

Im Rahmen des Bitburger Kreispokalendspiels im Kreis Mainz-Bingen am 30.04.2019 wurde in der Halbzeitpause ein hochwertiger Bitburger Trikot-Satz unter allen teilnehmenden und anwesenden Mannschaften des Bitburger Kreispokals 2018/2019 verlost.
 
Glücklicher Gewinner bei der Auslosung war der TuS Dexheim, welcher sich nun über die neuen Trikots freut. Der Spielleiter des Bitburger-Kreispokals Mainz-Bingen, Hans-Peter Leinberger (links), überreichte die Trikots an die Spieler des TuS Dexheim und den Abteilungsleiter Michael Manz (rechts).

16. Okt. 2019
Partner
x

TUS DEXHEIM GEWINNT BITBURGER-TRIKOTSATZ

16.10.2019Partner

Im Rahmen des Bitburger Kreispokalendspiels im Kreis Mainz-Bingen am 30.04.2019 wurde in der Halbzeitpause ein hochwertiger Bitburger Trikot-Satz unter allen teilnehmenden und anwesenden Mannschaften des Bitburger Kreispokals 2018/2019 verlost.
 
Glücklicher Gewinner bei der Auslosung war der TuS Dexheim, welcher sich nun über die neuen Trikots freut. Der Spielleiter des Bitburger-Kreispokals Mainz-Bingen, Hans-Peter Leinberger (links), überreichte die Trikots an die Spieler des TuS Dexheim und den Abteilungsleiter Michael Manz (rechts).

Im Rahmen des Bitburger Kreispokalendspiels im Kreis Mainz-Bingen am 30.04.2019 wurde in der Halbzeitpause ein hochwertiger Bitburger Trikot-Satz…
x

TUS DEXHEIM GEWINNT BITBURGER-TRIKOTSATZ

16. Okt. 2019Partner

Im Rahmen des Bitburger Kreispokalendspiels im Kreis Mainz-Bingen am 30.04.2019 wurde in der Halbzeitpause ein hochwertiger Bitburger Trikot-Satz unter allen teilnehmenden und anwesenden Mannschaften des Bitburger Kreispokals 2018/2019 verlost.
 
Glücklicher Gewinner bei der Auslosung war der TuS Dexheim, welcher sich nun über die neuen Trikots freut. Der Spielleiter des Bitburger-Kreispokals Mainz-Bingen, Hans-Peter Leinberger (links), überreichte die Trikots an die Spieler des TuS Dexheim und den Abteilungsleiter Michael Manz (rechts).

x

Neue Kreishomepage des Kreises Mainz-Bingen

08.08.2019Sonstiges

Nach einigen Jahren wurde der Internetauftritt des Südwestdeutschen Fußballverbandes überarbeitet.
Im Rahmen dieses großen Relaunchs wurde auch die Webseite des Kreises Mainz-Bingen komplett neu gestaltet. Momentan befinden wir uns noch in der Aufbauphase und bereiten sukzessive die Informationen auf. Wir bitten daher um Verständnis, dass noch nicht alle Inhalte verfügbar sind.

08. Aug. 2019
Sonstiges
x

Neue Kreishomepage des Kreises Mainz-Bingen

08.08.2019Sonstiges

Nach einigen Jahren wurde der Internetauftritt des Südwestdeutschen Fußballverbandes überarbeitet.
Im Rahmen dieses großen Relaunchs wurde auch die Webseite des Kreises Mainz-Bingen komplett neu gestaltet. Momentan befinden wir uns noch in der Aufbauphase und bereiten sukzessive die Informationen auf. Wir bitten daher um Verständnis, dass noch nicht alle Inhalte verfügbar sind.

Nach einigen Jahren wurde der Internetauftritt des Südwestdeutschen Fußballverbandes überarbeitet. Im Rahmen dieses großen Relaunchs wurde auch die…
x

Neue Kreishomepage des Kreises Mainz-Bingen

08. Aug. 2019Sonstiges

Nach einigen Jahren wurde der Internetauftritt des Südwestdeutschen Fußballverbandes überarbeitet.
Im Rahmen dieses großen Relaunchs wurde auch die Webseite des Kreises Mainz-Bingen komplett neu gestaltet. Momentan befinden wir uns noch in der Aufbauphase und bereiten sukzessive die Informationen auf. Wir bitten daher um Verständnis, dass noch nicht alle Inhalte verfügbar sind.

x

TuS Marienborn II ist Bitburger Kreispokalsieger 2018/19

01.05.2019Spielbetrieb

Ein packendes hartumkämpftes Pokalfinale boten die beiden Mannschaften von TSV Ebersheim und der zweiten Mannschaft des TuS Marienborn am 30.04.2019 auf der neuen Kunstrasensportanlage in Lörzweiler.
 
Anfangs gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo an, mit leichten Vorteilen des TuS Marienborn. Diese positive Spielphase nutzte in der 20. Minute der Spieler Sedat Yildrim (Marienborn) zur 1:0 Führung. Zusehend nahm die Elf aus Ebersheim das Heft in die Hand und diktierte ab diesem Zeitpunkt das Spielgeschehen. Trotz zahlreicher Chancen konnte aber keine genutzt werden. So wurden beim Spielstand von 1:0 die Seiten gewechselt.
 
Mit Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte die technisch versiertere Mannschaft von Ebersheim den Druck auf das Tor. Das Marienborner Team konnte nur noch selten mit schnellen Angriffen für Entlastung ihrer Hintermannschaft sorgen. Folgerichtig viel in der 54. Spielminute der überfällige Ausgleichtreffer durch den Spieler mit der Nummer 9 Christian Korn. Nachdem Marienborn ab der 82. Minute (Gelb/Rot) auch noch in Unterzahl spielen musste, verlegte sich das Team um den umsichtigen Mannschaftskapitän Paul Hofmann auf das Verteidigen des Spielstandes. Unermüdlich erarbeiteten sich die Mannen von Ebersheim ein immer größeres Chancenplus, welches allerdings nicht in den gewünschten Erfolg umgemünzt werden konnte.
 
Nachdem es bis zur 90. Minuten keine Ergebniskorrektur gab, mussten die Teams in die Verlängerung. Auch in der Verlängerung gab es keine neuen Vorzeichen. Ebersheim war bemüht, noch in der Spielzeit das Pokalendspiel für sich zu entscheiden, verstrickte sich allerdings immer wieder in Einzelaktionen. Marienborn hoffte auf das Elfmeterschießen. Da beide Torhüter an diesem Abend eine Topleistung boten, musste tatsächlich das Elfmeterschießen für die Entscheidung sorgen. Den glücklichen aber sicher nicht unverdienten Pokalsieg hielt Torwart André Ringelstein fest in den Händen, in dem er alle drei folgenden Elfmeter der Ebersheimer Schützen parierte. Somit stand das Endergebnis mit 1:4 Toren für die zweite Mannschaft des TuS Marienborn fest und somit auch der Held des Abends.
 
Fazit: Vor ca. 300 Zuschauern konnte der amtierende Schiedsrichter David Scherer mit seinem Gespann bei der nicht einfach zu leitenden Begegnung sein Können unter Beweis stellen. Spannender kann ein Pokalendspiel kaum sein. Ein großes Lob gebürt auch dem Ausrichter Lörzweiler für die ansprechende Organisation.
 
H.-Peter Leinberger

01. Mai 2019
Spielbetrieb
x

TuS Marienborn II ist Bitburger Kreispokalsieger 2018/19

01.05.2019Spielbetrieb

Ein packendes hartumkämpftes Pokalfinale boten die beiden Mannschaften von TSV Ebersheim und der zweiten Mannschaft des TuS Marienborn am 30.04.2019 auf der neuen Kunstrasensportanlage in Lörzweiler.
 
Anfangs gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo an, mit leichten Vorteilen des TuS Marienborn. Diese positive Spielphase nutzte in der 20. Minute der Spieler Sedat Yildrim (Marienborn) zur 1:0 Führung. Zusehend nahm die Elf aus Ebersheim das Heft in die Hand und diktierte ab diesem Zeitpunkt das Spielgeschehen. Trotz zahlreicher Chancen konnte aber keine genutzt werden. So wurden beim Spielstand von 1:0 die Seiten gewechselt.
 
Mit Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte die technisch versiertere Mannschaft von Ebersheim den Druck auf das Tor. Das Marienborner Team konnte nur noch selten mit schnellen Angriffen für Entlastung ihrer Hintermannschaft sorgen. Folgerichtig viel in der 54. Spielminute der überfällige Ausgleichtreffer durch den Spieler mit der Nummer 9 Christian Korn. Nachdem Marienborn ab der 82. Minute (Gelb/Rot) auch noch in Unterzahl spielen musste, verlegte sich das Team um den umsichtigen Mannschaftskapitän Paul Hofmann auf das Verteidigen des Spielstandes. Unermüdlich erarbeiteten sich die Mannen von Ebersheim ein immer größeres Chancenplus, welches allerdings nicht in den gewünschten Erfolg umgemünzt werden konnte.
 
Nachdem es bis zur 90. Minuten keine Ergebniskorrektur gab, mussten die Teams in die Verlängerung. Auch in der Verlängerung gab es keine neuen Vorzeichen. Ebersheim war bemüht, noch in der Spielzeit das Pokalendspiel für sich zu entscheiden, verstrickte sich allerdings immer wieder in Einzelaktionen. Marienborn hoffte auf das Elfmeterschießen. Da beide Torhüter an diesem Abend eine Topleistung boten, musste tatsächlich das Elfmeterschießen für die Entscheidung sorgen. Den glücklichen aber sicher nicht unverdienten Pokalsieg hielt Torwart André Ringelstein fest in den Händen, in dem er alle drei folgenden Elfmeter der Ebersheimer Schützen parierte. Somit stand das Endergebnis mit 1:4 Toren für die zweite Mannschaft des TuS Marienborn fest und somit auch der Held des Abends.
 
Fazit: Vor ca. 300 Zuschauern konnte der amtierende Schiedsrichter David Scherer mit seinem Gespann bei der nicht einfach zu leitenden Begegnung sein Können unter Beweis stellen. Spannender kann ein Pokalendspiel kaum sein. Ein großes Lob gebürt auch dem Ausrichter Lörzweiler für die ansprechende Organisation.
 
H.-Peter Leinberger

Ein packendes hartumkämpftes Pokalfinale boten die beiden Mannschaften von TSV Ebersheim und der zweiten Mannschaft des TuS Marienborn am 30.04.2019…
x

TuS Marienborn II ist Bitburger Kreispokalsieger 2018/19

01. Mai 2019Spielbetrieb

Ein packendes hartumkämpftes Pokalfinale boten die beiden Mannschaften von TSV Ebersheim und der zweiten Mannschaft des TuS Marienborn am 30.04.2019 auf der neuen Kunstrasensportanlage in Lörzweiler.
 
Anfangs gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo an, mit leichten Vorteilen des TuS Marienborn. Diese positive Spielphase nutzte in der 20. Minute der Spieler Sedat Yildrim (Marienborn) zur 1:0 Führung. Zusehend nahm die Elf aus Ebersheim das Heft in die Hand und diktierte ab diesem Zeitpunkt das Spielgeschehen. Trotz zahlreicher Chancen konnte aber keine genutzt werden. So wurden beim Spielstand von 1:0 die Seiten gewechselt.
 
Mit Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte die technisch versiertere Mannschaft von Ebersheim den Druck auf das Tor. Das Marienborner Team konnte nur noch selten mit schnellen Angriffen für Entlastung ihrer Hintermannschaft sorgen. Folgerichtig viel in der 54. Spielminute der überfällige Ausgleichtreffer durch den Spieler mit der Nummer 9 Christian Korn. Nachdem Marienborn ab der 82. Minute (Gelb/Rot) auch noch in Unterzahl spielen musste, verlegte sich das Team um den umsichtigen Mannschaftskapitän Paul Hofmann auf das Verteidigen des Spielstandes. Unermüdlich erarbeiteten sich die Mannen von Ebersheim ein immer größeres Chancenplus, welches allerdings nicht in den gewünschten Erfolg umgemünzt werden konnte.
 
Nachdem es bis zur 90. Minuten keine Ergebniskorrektur gab, mussten die Teams in die Verlängerung. Auch in der Verlängerung gab es keine neuen Vorzeichen. Ebersheim war bemüht, noch in der Spielzeit das Pokalendspiel für sich zu entscheiden, verstrickte sich allerdings immer wieder in Einzelaktionen. Marienborn hoffte auf das Elfmeterschießen. Da beide Torhüter an diesem Abend eine Topleistung boten, musste tatsächlich das Elfmeterschießen für die Entscheidung sorgen. Den glücklichen aber sicher nicht unverdienten Pokalsieg hielt Torwart André Ringelstein fest in den Händen, in dem er alle drei folgenden Elfmeter der Ebersheimer Schützen parierte. Somit stand das Endergebnis mit 1:4 Toren für die zweite Mannschaft des TuS Marienborn fest und somit auch der Held des Abends.
 
Fazit: Vor ca. 300 Zuschauern konnte der amtierende Schiedsrichter David Scherer mit seinem Gespann bei der nicht einfach zu leitenden Begegnung sein Können unter Beweis stellen. Spannender kann ein Pokalendspiel kaum sein. Ein großes Lob gebürt auch dem Ausrichter Lörzweiler für die ansprechende Organisation.
 
H.-Peter Leinberger

SWFV Meldungen

x

Heinz Krollmann neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann

Schiedsrichter
Heinz Krollmann neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann

Beim Kreis-Schiedsrichter-Tag Mainz-Bingen wurde ein neuer Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss gewählt. Von 187 wahlberechtigen Schiedsrichtern waren 129 der Einladung zum Stadion des 1.FSV Mainz 05 gefolgt.

 

Als neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann wurde Heinz Krollmann (TSG 1861 Sprendlingen) an die Spitze des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses gewählt. Er setzte sich bei der Wahl gegen den amtierenden Kreis-Schiedsrichter-Obmann Gerhard Ott (FSV Nieder-Olm) durch, welcher der Vereinigung seit 2012 als Obmann vorstand. Als stellvertretenden Kreis-Schiedsrichter-Obmann wählte die Versammlung Dr. Patrick Amrhein vom 1.FSV Mainz 05. Hüseyin Dogan (TSV Schott Mainz) wird zukünftig als Lehrwart für die Regelsicherheit der Unparteiischen im Kreis verantwortlich sein. Der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss wird von den drei Beisitzern Lukas Sudowe (TSV Mainz-Ebersheim 1897), Hans Philippi (Binger FVgg Hassia) und Dejan Ilic (1.FSV Mainz 05) komplettiert.

 

Der amtierende stellvertretende Schiedsrichter-Obmann und Mitglied des Verbands-Schiedsrichter-Ausschusses Bernd Hensel (TSG 1846 Bretzenheim), der amtierende Lehrwart Frederic Kaufmann (VfR 1911 Nierstein) sowie die Beisitzer André Moritz (1.FSV Mainz 05), Stephan Hofmann (1.FSV Mainz 05) und Fred Vulpes (SpVgg 1886 Essenheim) standen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Schiedsrichter
Heinz Krollmann neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann
Beim Kreis-Schiedsrichter-Tag Mainz-Bingen wurde ein neuer Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss gewählt. Von 187 wahlberechtigen Schiedsrichtern waren 129 der Einladung zum Stadion des 1.FSV Mainz 05 gefolgt.   Als neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann wurde Heinz Krollmann (TSG 1861 Sprendlingen) an die Spitze des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses gewählt. ...
x

Heinz Krollmann neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann

Schiedsrichter
Heinz Krollmann neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann

Beim Kreis-Schiedsrichter-Tag Mainz-Bingen wurde ein neuer Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss gewählt. Von 187 wahlberechtigen Schiedsrichtern waren 129 der Einladung zum Stadion des 1.FSV Mainz 05 gefolgt.

 

Als neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann wurde Heinz Krollmann (TSG 1861 Sprendlingen) an die Spitze des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses gewählt. Er setzte sich bei der Wahl gegen den amtierenden Kreis-Schiedsrichter-Obmann Gerhard Ott (FSV Nieder-Olm) durch, welcher der Vereinigung seit 2012 als Obmann vorstand. Als stellvertretenden Kreis-Schiedsrichter-Obmann wählte die Versammlung Dr. Patrick Amrhein vom 1.FSV Mainz 05. Hüseyin Dogan (TSV Schott Mainz) wird zukünftig als Lehrwart für die Regelsicherheit der Unparteiischen im Kreis verantwortlich sein. Der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss wird von den drei Beisitzern Lukas Sudowe (TSV Mainz-Ebersheim 1897), Hans Philippi (Binger FVgg Hassia) und Dejan Ilic (1.FSV Mainz 05) komplettiert.

 

Der amtierende stellvertretende Schiedsrichter-Obmann und Mitglied des Verbands-Schiedsrichter-Ausschusses Bernd Hensel (TSG 1846 Bretzenheim), der amtierende Lehrwart Frederic Kaufmann (VfR 1911 Nierstein) sowie die Beisitzer André Moritz (1.FSV Mainz 05), Stephan Hofmann (1.FSV Mainz 05) und Fred Vulpes (SpVgg 1886 Essenheim) standen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung.

x

Nachbericht Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt a.d.W.

Spielbetrieb
Fritz-Walter Regionalentscheid Bereich Neustadt an der Weinstraße

Mannschaften aus Mainz und Kaiserslautern Sieger im Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt an der Weinstrasse. Das Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim siegte bei der Mädchenkonkurrenz. Das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern war bei den Jungenmannschaften das erfolgreichste Team.

 

Am 09.03.2020 traten in der Turnhalle der Schillerschule Kaiserslautern die 6 besten Jungen- und Mädchenmannschaften aus dem Bereich der ADD Neustadt gegeneinander an, um die beiden Qualifikanten für das Landesfinale am 30.03.2020 zu ermitteln.

 

Nach je 8 Spielen bei Jungen und Mädchen, sowie einem nötigen Entscheidungsschießen standen die Teilnehmer der Finalrunde fest:

 

Das Heinrich-Heine Gymnasium Kaiserslautern und das Otto-Schott-Gymnasium Mainz bei den Mädchen, sowie das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern und die RS+ Schifferstadt bei den Jungs werden am 30.03.2020 in der Barbarossahalle gegen die besten Mannschaften aus den Bereichen Trier und Koblenz um den Fritz-Walter-Cup spielen.

 

Da es kein Turnier ohne Endspiel gibt, traten die zwei besten Mannschaften des Turniers in spannenden Finals gegeneinander an.

 

Betzi, machte den Anstoß bei den Finalspielen

Die Schülerinnen des Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim gewannen 2:1 gegen die Schülerinnen des Heinrich-Heine-Gymnasiums Kaiserslautern. Bei den Jungen schlug das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern die Realschule plus aus Schifferstadt mit 2:0.

 

Rudolf Storck, Schulsportreferent der ADD Neustadt dankte den teilnehmenden Mannschaften und deren Betreuern für die fairen Spiele, sowie den Schiedsrichtern für die gute Leitung der Spiele.

 

Die Mannschaften wurden mit Urkunden sowie Geldgutscheinen von der Fritz-Walter-Stiftung.

 

Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse

 

 

Mädchen

PlatzierungSchule 
1Otto-Schott-Gymnasium Mainz-GonsenheimQualifiziert für das Landesfinale
2Heinrich-Heine-Gymnasium KaiserslauternQualifiziert für das Landesfinale
3Albert-Einstein-Gymnasium Frankenthal 
4Gymnasium Maxdorf 
5Integrierte Gesamtschule Am Nanstein Landstuhl 
6Private Grund- u. Realschule Plus Martinus-Schule Weißliliengasse 

 

Jungen

PlatzierungSchule 
1Heinrich-Heine-Gymnasium KaiserslauternQualifiziert für das Landesfinale
2Realschule plus SchifferstadtQualifiziert für das Landesfinale
3Otto-Hahn-Gymnasium Landau 
4Gymnasium Nieder-Olm 
5Integrierte Gesamtschule Bertha-von-Suttner Kaiserslautern 
6Integrierte Gesamtschule Mainz-Bretzenheim 
Spielbetrieb
Nachbericht Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt a.d.W.
Mannschaften aus Mainz und Kaiserslautern Sieger im Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt an der Weinstrasse. Das Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim siegte bei der Mädchenkonkurrenz. Das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern war bei den Jungenmannschaften das erfolgreichste Team.   Am 09.03.2020 traten in der ...
x

Nachbericht Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt a.d.W.

Spielbetrieb
Fritz-Walter Regionalentscheid Bereich Neustadt an der Weinstraße

Mannschaften aus Mainz und Kaiserslautern Sieger im Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt an der Weinstrasse. Das Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim siegte bei der Mädchenkonkurrenz. Das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern war bei den Jungenmannschaften das erfolgreichste Team.

 

Am 09.03.2020 traten in der Turnhalle der Schillerschule Kaiserslautern die 6 besten Jungen- und Mädchenmannschaften aus dem Bereich der ADD Neustadt gegeneinander an, um die beiden Qualifikanten für das Landesfinale am 30.03.2020 zu ermitteln.

 

Nach je 8 Spielen bei Jungen und Mädchen, sowie einem nötigen Entscheidungsschießen standen die Teilnehmer der Finalrunde fest:

 

Das Heinrich-Heine Gymnasium Kaiserslautern und das Otto-Schott-Gymnasium Mainz bei den Mädchen, sowie das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern und die RS+ Schifferstadt bei den Jungs werden am 30.03.2020 in der Barbarossahalle gegen die besten Mannschaften aus den Bereichen Trier und Koblenz um den Fritz-Walter-Cup spielen.

 

Da es kein Turnier ohne Endspiel gibt, traten die zwei besten Mannschaften des Turniers in spannenden Finals gegeneinander an.

 

Betzi, machte den Anstoß bei den Finalspielen

Die Schülerinnen des Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim gewannen 2:1 gegen die Schülerinnen des Heinrich-Heine-Gymnasiums Kaiserslautern. Bei den Jungen schlug das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern die Realschule plus aus Schifferstadt mit 2:0.

 

Rudolf Storck, Schulsportreferent der ADD Neustadt dankte den teilnehmenden Mannschaften und deren Betreuern für die fairen Spiele, sowie den Schiedsrichtern für die gute Leitung der Spiele.

 

Die Mannschaften wurden mit Urkunden sowie Geldgutscheinen von der Fritz-Walter-Stiftung.

 

Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse

 

 

Mädchen

PlatzierungSchule 
1Otto-Schott-Gymnasium Mainz-GonsenheimQualifiziert für das Landesfinale
2Heinrich-Heine-Gymnasium KaiserslauternQualifiziert für das Landesfinale
3Albert-Einstein-Gymnasium Frankenthal 
4Gymnasium Maxdorf 
5Integrierte Gesamtschule Am Nanstein Landstuhl 
6Private Grund- u. Realschule Plus Martinus-Schule Weißliliengasse 

 

Jungen

PlatzierungSchule 
1Heinrich-Heine-Gymnasium KaiserslauternQualifiziert für das Landesfinale
2Realschule plus SchifferstadtQualifiziert für das Landesfinale
3Otto-Hahn-Gymnasium Landau 
4Gymnasium Nieder-Olm 
5Integrierte Gesamtschule Bertha-von-Suttner Kaiserslautern 
6Integrierte Gesamtschule Mainz-Bretzenheim 
x

„Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“

Gesellschaftliche Verantwortung
Gemeinsam für Erinnerung & Vielfalt

Der 1. FSV Mainz 05 und der FC Bayern München erinnern beim Heimspiel am Samstag an die Opfer der Nazi-Diktatur

 

Eingebettet in den 16. Erinnerungstag im deutschen Fußball unter dem Motto „Nie Wieder!“ wurde am letzten Samstag auch im Mainzer Stadion der Verfolgten und Ermordeten des Nationalsozialismus gedacht. Vor dem Anpfiff des Bundesligaspiels zwischen Mainz 05 und Bayern München um 15:30 Uhr wurde das Banner „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“ von Geflüchteten des FC Ente Bagdad und Mainz 05-Fans durch das Stadion getragen. Direkt vor dem Anpfiff folgten Ansprachen der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, des Präsidenten vom 1. FSV Mainz 05, sowie von Romani Rose, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Sinti und Roma.

 

Mit Aktionen und Veranstaltungen rund um den 27. Januar – dem Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz – gedenkt der deutsche Profifußball gemeinsam mit seinen Fans aller Menschen, die durch die Nazi-Diktatur und deren Folgen unmittelbar betroffen waren und setzt damit ein aktives und unübersehbares Zeichen gegen den alltäglichen und aktuellen Rassismus, die Fremdenfeindlichkeit und den Antisemitismus. „!Nie wieder“, diese Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau, hatten Fußballfreunde aufgegriffen und am 27. Januar 2004, dem 59. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, den „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ ins Leben gerufen.

 

In Mainz gedachten die Hobbykicker vom FC Ente Bagdad gemeinsam mit dem 1. FSV Mainz 05 sowie dem Fanprojekt Mainz, den Supporters Mainz und dem Q-Block mit zahlreichen Veranstaltungen der Opfer im Holocaust. „Uns ist es wichtig, die Erinnerung an den fürchterlichen Aufstieg der Nationalsozialisten und die grausame Zeit während ihrer Schreckensherrschaft wach zu halten. Gerade in Zeiten wie diesen, wo Nationalismus und Hass sowie Ignoranz, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit wieder schrecklich präsent werden, müssen wir wachsam sein und unsere Stimmen erheben“, betont Enten-Präsident Ronald Uhlich.

 

Banner wirbt für Vielfalt – Vitesse-Fußballer tun es den Profis gleich

Am Erinnerungsspieltag in Mainz, zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, stellten sich vorm Anpfiff die Profis von Mainz 05 und Bayern München vor das Banner „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“.

 

Dem wollte der Amateurverein Vitesse Mayence in Nichts nachstehen, taten es den Bundesligisten gleich und hielten am vergangenen Sonntag ebenjenes Banner vor dem Spiel der Aktiven von Vitesse Mayence gegen die eigene A-Jugend hoch. In der darauf folgenden Gedenkminute wurde den Opfern des Holocaust gedacht. Der Verein leistet seit vielen Jahren Integrationsarbeit und setzt Zeichen gegen die Ausgrenzung von Minderheiten. Vitesse Mayence will damit geleichzeitig andere Amateurvereine motivieren sich am Erinnerungstag im deutschen Fußball mit eigenen Aktionen zu beteiligen.

Gemeinsam für Erinnern und Vielfalt

Gesellschaftliche Verantwortung
„Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“
Der 1. FSV Mainz 05 und der FC Bayern München erinnern beim Heimspiel am Samstag an die Opfer der Nazi-Diktatur   Eingebettet in den 16. Erinnerungstag im deutschen Fußball unter dem Motto „Nie Wieder!“ wurde am letzten Samstag auch im Mainzer Stadion der Verfolgten und Ermordeten des Nationalsozialismus gedacht. Vor dem Anpfiff des ...
x

„Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“

Gesellschaftliche Verantwortung
Gemeinsam für Erinnerung & Vielfalt

Der 1. FSV Mainz 05 und der FC Bayern München erinnern beim Heimspiel am Samstag an die Opfer der Nazi-Diktatur

 

Eingebettet in den 16. Erinnerungstag im deutschen Fußball unter dem Motto „Nie Wieder!“ wurde am letzten Samstag auch im Mainzer Stadion der Verfolgten und Ermordeten des Nationalsozialismus gedacht. Vor dem Anpfiff des Bundesligaspiels zwischen Mainz 05 und Bayern München um 15:30 Uhr wurde das Banner „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“ von Geflüchteten des FC Ente Bagdad und Mainz 05-Fans durch das Stadion getragen. Direkt vor dem Anpfiff folgten Ansprachen der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, des Präsidenten vom 1. FSV Mainz 05, sowie von Romani Rose, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Sinti und Roma.

 

Mit Aktionen und Veranstaltungen rund um den 27. Januar – dem Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz – gedenkt der deutsche Profifußball gemeinsam mit seinen Fans aller Menschen, die durch die Nazi-Diktatur und deren Folgen unmittelbar betroffen waren und setzt damit ein aktives und unübersehbares Zeichen gegen den alltäglichen und aktuellen Rassismus, die Fremdenfeindlichkeit und den Antisemitismus. „!Nie wieder“, diese Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau, hatten Fußballfreunde aufgegriffen und am 27. Januar 2004, dem 59. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, den „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ ins Leben gerufen.

 

In Mainz gedachten die Hobbykicker vom FC Ente Bagdad gemeinsam mit dem 1. FSV Mainz 05 sowie dem Fanprojekt Mainz, den Supporters Mainz und dem Q-Block mit zahlreichen Veranstaltungen der Opfer im Holocaust. „Uns ist es wichtig, die Erinnerung an den fürchterlichen Aufstieg der Nationalsozialisten und die grausame Zeit während ihrer Schreckensherrschaft wach zu halten. Gerade in Zeiten wie diesen, wo Nationalismus und Hass sowie Ignoranz, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit wieder schrecklich präsent werden, müssen wir wachsam sein und unsere Stimmen erheben“, betont Enten-Präsident Ronald Uhlich.

 

Banner wirbt für Vielfalt – Vitesse-Fußballer tun es den Profis gleich

Am Erinnerungsspieltag in Mainz, zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, stellten sich vorm Anpfiff die Profis von Mainz 05 und Bayern München vor das Banner „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“.

 

Dem wollte der Amateurverein Vitesse Mayence in Nichts nachstehen, taten es den Bundesligisten gleich und hielten am vergangenen Sonntag ebenjenes Banner vor dem Spiel der Aktiven von Vitesse Mayence gegen die eigene A-Jugend hoch. In der darauf folgenden Gedenkminute wurde den Opfern des Holocaust gedacht. Der Verein leistet seit vielen Jahren Integrationsarbeit und setzt Zeichen gegen die Ausgrenzung von Minderheiten. Vitesse Mayence will damit geleichzeitig andere Amateurvereine motivieren sich am Erinnerungstag im deutschen Fußball mit eigenen Aktionen zu beteiligen.

Gemeinsam für Erinnern und Vielfalt

Sponsoren