News

x

Powerfrau mit DFB-Ehrenamtsurkunde ausgezeichnet

21.12.2019Ehrenamt

Seit 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den "DFB-Ehrenamtspreis". Jeder Verein hat hierbei die Möglichkeit hochengagierte Vereinsmitarbeiter/innen für die Auszeichnung vorzuschlagen. Die Ehrenamtsbeauftragten der Kreise und Bezirke wählen anschließend mit viel Fingerspitzengefühl 265 Preisträger/innen – eine/n aus jedem Fußballkreis – aus. Die Kreissieger/innen werden, stellvertretend für viele weitere herausragend engagierte Vereinsmitarbeiter/innen - für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet.
Zusätzlich hierzu besteht für jeden Landesverband die Möglichkeit weitere Auszeichnungen mit Hilfe der DFB-Urkunden und DFB-Ehrenamtsuhren vorzunehmen. Der DFB stellt hierzu jeweils ein bestimmtes Kontingent, abhängig von der Größe des Landesverbands, zur Verfügung. Somit kann die Reichweite an Auszeichnungen erheblich gesteigert werden.
 
Silvia Merchel vom TSV Zornheim – Mitglied seit über 30 Jahren – ist seit 1991 für den Verein aktiv und unterstützte hierbei ihren Mann als Jugendtrainer, Jugendleiter, Abteilungsleiter sowie 2. Vorsitzenden.
Ihren Sohn Florian begleitete sie beim Jugendfußball und half nicht nur beim Trikot-waschen und Fahrdiensten zu Auswärtsspielen.  Auch anderen Jugendmannschaften stand sie mit Rat und Tat zur Seite. Bei den Jugendfreizeiten und Turnieren (Ferienlager Oberstdorf, Altmühltal, Bitburg, Würzburg, Turnier Spanien, Holland) war sie stets präsent.
Silvia ist im Zornheimer TSV-Heim eine der TSV-Botschafterinnen, hält guten Kontakt nach außen und führt jetzt mit Thomas Baumgärtner und seiner Frau Natalia die Vereinsklause. Das ist für das  Vereinsleben sehr wichtig, weil sie dadurch guten Kontakt zu den Abteilungen pflegt.
Weitere Eigenschaften ihres Wirkens lauten
- packt überall mit an, wo es fehlt -bei jedem großen TSV-Fest dabei  -kooperativ und hilfsbereit -unermüdliche Tätigkeit im Vereinsheim, gute Verbindung zu den Spielern -Frühstück mehrfach in der Saison für die Spieler - Wickeltisch für Babys in der Damentoilette installiert.
Der TSV ist ihr Verein, den sie hochhält – sie ist für alle da, zuverlässig und gewissenhaft!

21. Dez. 2019
Ehrenamt
x

Powerfrau mit DFB-Ehrenamtsurkunde ausgezeichnet

21.12.2019Ehrenamt

Seit 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den "DFB-Ehrenamtspreis". Jeder Verein hat hierbei die Möglichkeit hochengagierte Vereinsmitarbeiter/innen für die Auszeichnung vorzuschlagen. Die Ehrenamtsbeauftragten der Kreise und Bezirke wählen anschließend mit viel Fingerspitzengefühl 265 Preisträger/innen – eine/n aus jedem Fußballkreis – aus. Die Kreissieger/innen werden, stellvertretend für viele weitere herausragend engagierte Vereinsmitarbeiter/innen - für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet.
Zusätzlich hierzu besteht für jeden Landesverband die Möglichkeit weitere Auszeichnungen mit Hilfe der DFB-Urkunden und DFB-Ehrenamtsuhren vorzunehmen. Der DFB stellt hierzu jeweils ein bestimmtes Kontingent, abhängig von der Größe des Landesverbands, zur Verfügung. Somit kann die Reichweite an Auszeichnungen erheblich gesteigert werden.
 
Silvia Merchel vom TSV Zornheim – Mitglied seit über 30 Jahren – ist seit 1991 für den Verein aktiv und unterstützte hierbei ihren Mann als Jugendtrainer, Jugendleiter, Abteilungsleiter sowie 2. Vorsitzenden.
Ihren Sohn Florian begleitete sie beim Jugendfußball und half nicht nur beim Trikot-waschen und Fahrdiensten zu Auswärtsspielen.  Auch anderen Jugendmannschaften stand sie mit Rat und Tat zur Seite. Bei den Jugendfreizeiten und Turnieren (Ferienlager Oberstdorf, Altmühltal, Bitburg, Würzburg, Turnier Spanien, Holland) war sie stets präsent.
Silvia ist im Zornheimer TSV-Heim eine der TSV-Botschafterinnen, hält guten Kontakt nach außen und führt jetzt mit Thomas Baumgärtner und seiner Frau Natalia die Vereinsklause. Das ist für das  Vereinsleben sehr wichtig, weil sie dadurch guten Kontakt zu den Abteilungen pflegt.
Weitere Eigenschaften ihres Wirkens lauten
- packt überall mit an, wo es fehlt -bei jedem großen TSV-Fest dabei  -kooperativ und hilfsbereit -unermüdliche Tätigkeit im Vereinsheim, gute Verbindung zu den Spielern -Frühstück mehrfach in der Saison für die Spieler - Wickeltisch für Babys in der Damentoilette installiert.
Der TSV ist ihr Verein, den sie hochhält – sie ist für alle da, zuverlässig und gewissenhaft!

Seit 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den "DFB-Ehrenamtspreis". Jeder Verein hat hierbei die Möglichkeit…
x

Powerfrau mit DFB-Ehrenamtsurkunde ausgezeichnet

21. Dez. 2019Ehrenamt

Seit 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den "DFB-Ehrenamtspreis". Jeder Verein hat hierbei die Möglichkeit hochengagierte Vereinsmitarbeiter/innen für die Auszeichnung vorzuschlagen. Die Ehrenamtsbeauftragten der Kreise und Bezirke wählen anschließend mit viel Fingerspitzengefühl 265 Preisträger/innen – eine/n aus jedem Fußballkreis – aus. Die Kreissieger/innen werden, stellvertretend für viele weitere herausragend engagierte Vereinsmitarbeiter/innen - für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet.
Zusätzlich hierzu besteht für jeden Landesverband die Möglichkeit weitere Auszeichnungen mit Hilfe der DFB-Urkunden und DFB-Ehrenamtsuhren vorzunehmen. Der DFB stellt hierzu jeweils ein bestimmtes Kontingent, abhängig von der Größe des Landesverbands, zur Verfügung. Somit kann die Reichweite an Auszeichnungen erheblich gesteigert werden.
 
Silvia Merchel vom TSV Zornheim – Mitglied seit über 30 Jahren – ist seit 1991 für den Verein aktiv und unterstützte hierbei ihren Mann als Jugendtrainer, Jugendleiter, Abteilungsleiter sowie 2. Vorsitzenden.
Ihren Sohn Florian begleitete sie beim Jugendfußball und half nicht nur beim Trikot-waschen und Fahrdiensten zu Auswärtsspielen.  Auch anderen Jugendmannschaften stand sie mit Rat und Tat zur Seite. Bei den Jugendfreizeiten und Turnieren (Ferienlager Oberstdorf, Altmühltal, Bitburg, Würzburg, Turnier Spanien, Holland) war sie stets präsent.
Silvia ist im Zornheimer TSV-Heim eine der TSV-Botschafterinnen, hält guten Kontakt nach außen und führt jetzt mit Thomas Baumgärtner und seiner Frau Natalia die Vereinsklause. Das ist für das  Vereinsleben sehr wichtig, weil sie dadurch guten Kontakt zu den Abteilungen pflegt.
Weitere Eigenschaften ihres Wirkens lauten
- packt überall mit an, wo es fehlt -bei jedem großen TSV-Fest dabei  -kooperativ und hilfsbereit -unermüdliche Tätigkeit im Vereinsheim, gute Verbindung zu den Spielern -Frühstück mehrfach in der Saison für die Spieler - Wickeltisch für Babys in der Damentoilette installiert.
Der TSV ist ihr Verein, den sie hochhält – sie ist für alle da, zuverlässig und gewissenhaft!

x

Kreistag 2020

04.12.2019Ehrenamt

Liebe Sportinteressierte,
 
am 01. Mai 2020 wird im Fußballkreis Mainz-Bingen für die nächsten 4 Jahre ein neuer Kreisausschuss gewählt.
 
Wir suchen Frauen und Männer, die sich für die Organisation des Spielbetriebs engagieren und ehrenamtlich auf Kreisebene und Verbandsebene mitarbeiten möchten. Auch für den Bereich Weiterbildung und für Breiten- und Freizeitsport suchen wir Unterstützung im Team.
 
Wer Interesse hat und sich näher informieren möchte darf gern anrufen oder auch eine Mail senden.
 
Gerd Schmitt, Tel. 06725 406050, Mail: gerd.schmitt@swfv-mainz-bingen.de
Hans-Peter Leinberger, Tel. 06131 226421, Mail: hans-peter.leinberger@swfv-mainz-bingen.de
Uwe Naumann, Tel. 06721 15679, Mail: uwe.naumann@swfv-mainz-bingen.de

04. Dez. 2019
Ehrenamt
x

Kreistag 2020

04.12.2019Ehrenamt

Liebe Sportinteressierte,
 
am 01. Mai 2020 wird im Fußballkreis Mainz-Bingen für die nächsten 4 Jahre ein neuer Kreisausschuss gewählt.
 
Wir suchen Frauen und Männer, die sich für die Organisation des Spielbetriebs engagieren und ehrenamtlich auf Kreisebene und Verbandsebene mitarbeiten möchten. Auch für den Bereich Weiterbildung und für Breiten- und Freizeitsport suchen wir Unterstützung im Team.
 
Wer Interesse hat und sich näher informieren möchte darf gern anrufen oder auch eine Mail senden.
 
Gerd Schmitt, Tel. 06725 406050, Mail: gerd.schmitt@swfv-mainz-bingen.de
Hans-Peter Leinberger, Tel. 06131 226421, Mail: hans-peter.leinberger@swfv-mainz-bingen.de
Uwe Naumann, Tel. 06721 15679, Mail: uwe.naumann@swfv-mainz-bingen.de

Liebe Sportinteressierte,   am 01. Mai 2020 wird im Fußballkreis Mainz-Bingen für die nächsten 4 Jahre ein neuer Kreisausschuss gewählt.   Wir suchen…
x

Kreistag 2020

04. Dez. 2019Ehrenamt

Liebe Sportinteressierte,
 
am 01. Mai 2020 wird im Fußballkreis Mainz-Bingen für die nächsten 4 Jahre ein neuer Kreisausschuss gewählt.
 
Wir suchen Frauen und Männer, die sich für die Organisation des Spielbetriebs engagieren und ehrenamtlich auf Kreisebene und Verbandsebene mitarbeiten möchten. Auch für den Bereich Weiterbildung und für Breiten- und Freizeitsport suchen wir Unterstützung im Team.
 
Wer Interesse hat und sich näher informieren möchte darf gern anrufen oder auch eine Mail senden.
 
Gerd Schmitt, Tel. 06725 406050, Mail: gerd.schmitt@swfv-mainz-bingen.de
Hans-Peter Leinberger, Tel. 06131 226421, Mail: hans-peter.leinberger@swfv-mainz-bingen.de
Uwe Naumann, Tel. 06721 15679, Mail: uwe.naumann@swfv-mainz-bingen.de

x

Kreisjugendtag 2020

04.12.2019Ehrenamt

Liebe Leserinnen und Leser,
 
am 23. März 2020 wird der neue Kreisjugendausschuss Mainz-Bingen gewählt, der dann für die nächsten 4 Jahre den Jugendfußball organisieren und leiten wird.

Dabei benötigen wir Hilfe und Unterstützung.
 
Wir möchten Sie auf diesem Weg ansprechen und Sie für diese ehrenamtliche Mitarbeit begeistern.
Damit helfen Sie uns und mehreren Tausend Kindern ein tolles Hobby auszuführen.
 
Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an:
Gerd Schmitt (Vorsitzender des Kreisausschusses)
gerd.schmitt@swfv-mainz-bingen.de 0171 3763924,
Marcel Wabra (Mitglied im Kreisausschuss und Kreisjugendausschuss)
Marcel.wabra@swfv-mainz-bingen.de 0177 1624700
Volker Schmitt (Mitglied im Kreisausschuss und Kreisjugendausschuss)
Volker.schmitt@swfv-mainz-bingen.de 0152 03303343

04. Dez. 2019
Ehrenamt
x

Kreisjugendtag 2020

04.12.2019Ehrenamt

Liebe Leserinnen und Leser,
 
am 23. März 2020 wird der neue Kreisjugendausschuss Mainz-Bingen gewählt, der dann für die nächsten 4 Jahre den Jugendfußball organisieren und leiten wird.

Dabei benötigen wir Hilfe und Unterstützung.
 
Wir möchten Sie auf diesem Weg ansprechen und Sie für diese ehrenamtliche Mitarbeit begeistern.
Damit helfen Sie uns und mehreren Tausend Kindern ein tolles Hobby auszuführen.
 
Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an:
Gerd Schmitt (Vorsitzender des Kreisausschusses)
gerd.schmitt@swfv-mainz-bingen.de 0171 3763924,
Marcel Wabra (Mitglied im Kreisausschuss und Kreisjugendausschuss)
Marcel.wabra@swfv-mainz-bingen.de 0177 1624700
Volker Schmitt (Mitglied im Kreisausschuss und Kreisjugendausschuss)
Volker.schmitt@swfv-mainz-bingen.de 0152 03303343

Liebe Leserinnen und Leser,   am 23. März 2020 wird der neue Kreisjugendausschuss Mainz-Bingen gewählt, der dann für die nächsten 4 Jahre den…
x

Kreisjugendtag 2020

04. Dez. 2019Ehrenamt

Liebe Leserinnen und Leser,
 
am 23. März 2020 wird der neue Kreisjugendausschuss Mainz-Bingen gewählt, der dann für die nächsten 4 Jahre den Jugendfußball organisieren und leiten wird.

Dabei benötigen wir Hilfe und Unterstützung.
 
Wir möchten Sie auf diesem Weg ansprechen und Sie für diese ehrenamtliche Mitarbeit begeistern.
Damit helfen Sie uns und mehreren Tausend Kindern ein tolles Hobby auszuführen.
 
Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an:
Gerd Schmitt (Vorsitzender des Kreisausschusses)
gerd.schmitt@swfv-mainz-bingen.de 0171 3763924,
Marcel Wabra (Mitglied im Kreisausschuss und Kreisjugendausschuss)
Marcel.wabra@swfv-mainz-bingen.de 0177 1624700
Volker Schmitt (Mitglied im Kreisausschuss und Kreisjugendausschuss)
Volker.schmitt@swfv-mainz-bingen.de 0152 03303343

SWFV Meldungen

x

Heinz Krollmann neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann

Schiedsrichter
Heinz Krollmann neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann

Beim Kreis-Schiedsrichter-Tag Mainz-Bingen wurde ein neuer Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss gewählt. Von 187 wahlberechtigen Schiedsrichtern waren 129 der Einladung zum Stadion des 1.FSV Mainz 05 gefolgt.

 

Als neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann wurde Heinz Krollmann (TSG 1861 Sprendlingen) an die Spitze des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses gewählt. Er setzte sich bei der Wahl gegen den amtierenden Kreis-Schiedsrichter-Obmann Gerhard Ott (FSV Nieder-Olm) durch, welcher der Vereinigung seit 2012 als Obmann vorstand. Als stellvertretenden Kreis-Schiedsrichter-Obmann wählte die Versammlung Dr. Patrick Amrhein vom 1.FSV Mainz 05. Hüseyin Dogan (TSV Schott Mainz) wird zukünftig als Lehrwart für die Regelsicherheit der Unparteiischen im Kreis verantwortlich sein. Der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss wird von den drei Beisitzern Lukas Sudowe (TSV Mainz-Ebersheim 1897), Hans Philippi (Binger FVgg Hassia) und Dejan Ilic (1.FSV Mainz 05) komplettiert.

 

Der amtierende stellvertretende Schiedsrichter-Obmann und Mitglied des Verbands-Schiedsrichter-Ausschusses Bernd Hensel (TSG 1846 Bretzenheim), der amtierende Lehrwart Frederic Kaufmann (VfR 1911 Nierstein) sowie die Beisitzer André Moritz (1.FSV Mainz 05), Stephan Hofmann (1.FSV Mainz 05) und Fred Vulpes (SpVgg 1886 Essenheim) standen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Schiedsrichter
Heinz Krollmann neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann
Beim Kreis-Schiedsrichter-Tag Mainz-Bingen wurde ein neuer Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss gewählt. Von 187 wahlberechtigen Schiedsrichtern waren 129 der Einladung zum Stadion des 1.FSV Mainz 05 gefolgt.   Als neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann wurde Heinz Krollmann (TSG 1861 Sprendlingen) an die Spitze des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses gewählt. ...
x

Heinz Krollmann neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann

Schiedsrichter
Heinz Krollmann neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann

Beim Kreis-Schiedsrichter-Tag Mainz-Bingen wurde ein neuer Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss gewählt. Von 187 wahlberechtigen Schiedsrichtern waren 129 der Einladung zum Stadion des 1.FSV Mainz 05 gefolgt.

 

Als neuer Kreis-Schiedsrichter-Obmann wurde Heinz Krollmann (TSG 1861 Sprendlingen) an die Spitze des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses gewählt. Er setzte sich bei der Wahl gegen den amtierenden Kreis-Schiedsrichter-Obmann Gerhard Ott (FSV Nieder-Olm) durch, welcher der Vereinigung seit 2012 als Obmann vorstand. Als stellvertretenden Kreis-Schiedsrichter-Obmann wählte die Versammlung Dr. Patrick Amrhein vom 1.FSV Mainz 05. Hüseyin Dogan (TSV Schott Mainz) wird zukünftig als Lehrwart für die Regelsicherheit der Unparteiischen im Kreis verantwortlich sein. Der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss wird von den drei Beisitzern Lukas Sudowe (TSV Mainz-Ebersheim 1897), Hans Philippi (Binger FVgg Hassia) und Dejan Ilic (1.FSV Mainz 05) komplettiert.

 

Der amtierende stellvertretende Schiedsrichter-Obmann und Mitglied des Verbands-Schiedsrichter-Ausschusses Bernd Hensel (TSG 1846 Bretzenheim), der amtierende Lehrwart Frederic Kaufmann (VfR 1911 Nierstein) sowie die Beisitzer André Moritz (1.FSV Mainz 05), Stephan Hofmann (1.FSV Mainz 05) und Fred Vulpes (SpVgg 1886 Essenheim) standen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung.

x

Nachbericht Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt a.d.W.

Spielbetrieb
Fritz-Walter Regionalentscheid Bereich Neustadt an der Weinstraße

Mannschaften aus Mainz und Kaiserslautern Sieger im Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt an der Weinstrasse. Das Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim siegte bei der Mädchenkonkurrenz. Das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern war bei den Jungenmannschaften das erfolgreichste Team.

 

Am 09.03.2020 traten in der Turnhalle der Schillerschule Kaiserslautern die 6 besten Jungen- und Mädchenmannschaften aus dem Bereich der ADD Neustadt gegeneinander an, um die beiden Qualifikanten für das Landesfinale am 30.03.2020 zu ermitteln.

 

Nach je 8 Spielen bei Jungen und Mädchen, sowie einem nötigen Entscheidungsschießen standen die Teilnehmer der Finalrunde fest:

 

Das Heinrich-Heine Gymnasium Kaiserslautern und das Otto-Schott-Gymnasium Mainz bei den Mädchen, sowie das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern und die RS+ Schifferstadt bei den Jungs werden am 30.03.2020 in der Barbarossahalle gegen die besten Mannschaften aus den Bereichen Trier und Koblenz um den Fritz-Walter-Cup spielen.

 

Da es kein Turnier ohne Endspiel gibt, traten die zwei besten Mannschaften des Turniers in spannenden Finals gegeneinander an.

 

Betzi, machte den Anstoß bei den Finalspielen

Die Schülerinnen des Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim gewannen 2:1 gegen die Schülerinnen des Heinrich-Heine-Gymnasiums Kaiserslautern. Bei den Jungen schlug das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern die Realschule plus aus Schifferstadt mit 2:0.

 

Rudolf Storck, Schulsportreferent der ADD Neustadt dankte den teilnehmenden Mannschaften und deren Betreuern für die fairen Spiele, sowie den Schiedsrichtern für die gute Leitung der Spiele.

 

Die Mannschaften wurden mit Urkunden sowie Geldgutscheinen von der Fritz-Walter-Stiftung.

 

Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse

 

 

Mädchen

PlatzierungSchule 
1Otto-Schott-Gymnasium Mainz-GonsenheimQualifiziert für das Landesfinale
2Heinrich-Heine-Gymnasium KaiserslauternQualifiziert für das Landesfinale
3Albert-Einstein-Gymnasium Frankenthal 
4Gymnasium Maxdorf 
5Integrierte Gesamtschule Am Nanstein Landstuhl 
6Private Grund- u. Realschule Plus Martinus-Schule Weißliliengasse 

 

Jungen

PlatzierungSchule 
1Heinrich-Heine-Gymnasium KaiserslauternQualifiziert für das Landesfinale
2Realschule plus SchifferstadtQualifiziert für das Landesfinale
3Otto-Hahn-Gymnasium Landau 
4Gymnasium Nieder-Olm 
5Integrierte Gesamtschule Bertha-von-Suttner Kaiserslautern 
6Integrierte Gesamtschule Mainz-Bretzenheim 
Spielbetrieb
Nachbericht Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt a.d.W.
Mannschaften aus Mainz und Kaiserslautern Sieger im Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt an der Weinstrasse. Das Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim siegte bei der Mädchenkonkurrenz. Das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern war bei den Jungenmannschaften das erfolgreichste Team.   Am 09.03.2020 traten in der ...
x

Nachbericht Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt a.d.W.

Spielbetrieb
Fritz-Walter Regionalentscheid Bereich Neustadt an der Weinstraße

Mannschaften aus Mainz und Kaiserslautern Sieger im Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cup im Bereich ADD Neustadt an der Weinstrasse. Das Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim siegte bei der Mädchenkonkurrenz. Das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern war bei den Jungenmannschaften das erfolgreichste Team.

 

Am 09.03.2020 traten in der Turnhalle der Schillerschule Kaiserslautern die 6 besten Jungen- und Mädchenmannschaften aus dem Bereich der ADD Neustadt gegeneinander an, um die beiden Qualifikanten für das Landesfinale am 30.03.2020 zu ermitteln.

 

Nach je 8 Spielen bei Jungen und Mädchen, sowie einem nötigen Entscheidungsschießen standen die Teilnehmer der Finalrunde fest:

 

Das Heinrich-Heine Gymnasium Kaiserslautern und das Otto-Schott-Gymnasium Mainz bei den Mädchen, sowie das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern und die RS+ Schifferstadt bei den Jungs werden am 30.03.2020 in der Barbarossahalle gegen die besten Mannschaften aus den Bereichen Trier und Koblenz um den Fritz-Walter-Cup spielen.

 

Da es kein Turnier ohne Endspiel gibt, traten die zwei besten Mannschaften des Turniers in spannenden Finals gegeneinander an.

 

Betzi, machte den Anstoß bei den Finalspielen

Die Schülerinnen des Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim gewannen 2:1 gegen die Schülerinnen des Heinrich-Heine-Gymnasiums Kaiserslautern. Bei den Jungen schlug das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern die Realschule plus aus Schifferstadt mit 2:0.

 

Rudolf Storck, Schulsportreferent der ADD Neustadt dankte den teilnehmenden Mannschaften und deren Betreuern für die fairen Spiele, sowie den Schiedsrichtern für die gute Leitung der Spiele.

 

Die Mannschaften wurden mit Urkunden sowie Geldgutscheinen von der Fritz-Walter-Stiftung.

 

Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse
Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups im Bereich Neustadt an der Weinstrasse

 

 

Mädchen

PlatzierungSchule 
1Otto-Schott-Gymnasium Mainz-GonsenheimQualifiziert für das Landesfinale
2Heinrich-Heine-Gymnasium KaiserslauternQualifiziert für das Landesfinale
3Albert-Einstein-Gymnasium Frankenthal 
4Gymnasium Maxdorf 
5Integrierte Gesamtschule Am Nanstein Landstuhl 
6Private Grund- u. Realschule Plus Martinus-Schule Weißliliengasse 

 

Jungen

PlatzierungSchule 
1Heinrich-Heine-Gymnasium KaiserslauternQualifiziert für das Landesfinale
2Realschule plus SchifferstadtQualifiziert für das Landesfinale
3Otto-Hahn-Gymnasium Landau 
4Gymnasium Nieder-Olm 
5Integrierte Gesamtschule Bertha-von-Suttner Kaiserslautern 
6Integrierte Gesamtschule Mainz-Bretzenheim 
x

„Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“

Gesellschaftliche Verantwortung
Gemeinsam für Erinnerung & Vielfalt

Der 1. FSV Mainz 05 und der FC Bayern München erinnern beim Heimspiel am Samstag an die Opfer der Nazi-Diktatur

 

Eingebettet in den 16. Erinnerungstag im deutschen Fußball unter dem Motto „Nie Wieder!“ wurde am letzten Samstag auch im Mainzer Stadion der Verfolgten und Ermordeten des Nationalsozialismus gedacht. Vor dem Anpfiff des Bundesligaspiels zwischen Mainz 05 und Bayern München um 15:30 Uhr wurde das Banner „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“ von Geflüchteten des FC Ente Bagdad und Mainz 05-Fans durch das Stadion getragen. Direkt vor dem Anpfiff folgten Ansprachen der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, des Präsidenten vom 1. FSV Mainz 05, sowie von Romani Rose, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Sinti und Roma.

 

Mit Aktionen und Veranstaltungen rund um den 27. Januar – dem Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz – gedenkt der deutsche Profifußball gemeinsam mit seinen Fans aller Menschen, die durch die Nazi-Diktatur und deren Folgen unmittelbar betroffen waren und setzt damit ein aktives und unübersehbares Zeichen gegen den alltäglichen und aktuellen Rassismus, die Fremdenfeindlichkeit und den Antisemitismus. „!Nie wieder“, diese Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau, hatten Fußballfreunde aufgegriffen und am 27. Januar 2004, dem 59. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, den „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ ins Leben gerufen.

 

In Mainz gedachten die Hobbykicker vom FC Ente Bagdad gemeinsam mit dem 1. FSV Mainz 05 sowie dem Fanprojekt Mainz, den Supporters Mainz und dem Q-Block mit zahlreichen Veranstaltungen der Opfer im Holocaust. „Uns ist es wichtig, die Erinnerung an den fürchterlichen Aufstieg der Nationalsozialisten und die grausame Zeit während ihrer Schreckensherrschaft wach zu halten. Gerade in Zeiten wie diesen, wo Nationalismus und Hass sowie Ignoranz, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit wieder schrecklich präsent werden, müssen wir wachsam sein und unsere Stimmen erheben“, betont Enten-Präsident Ronald Uhlich.

 

Banner wirbt für Vielfalt – Vitesse-Fußballer tun es den Profis gleich

Am Erinnerungsspieltag in Mainz, zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, stellten sich vorm Anpfiff die Profis von Mainz 05 und Bayern München vor das Banner „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“.

 

Dem wollte der Amateurverein Vitesse Mayence in Nichts nachstehen, taten es den Bundesligisten gleich und hielten am vergangenen Sonntag ebenjenes Banner vor dem Spiel der Aktiven von Vitesse Mayence gegen die eigene A-Jugend hoch. In der darauf folgenden Gedenkminute wurde den Opfern des Holocaust gedacht. Der Verein leistet seit vielen Jahren Integrationsarbeit und setzt Zeichen gegen die Ausgrenzung von Minderheiten. Vitesse Mayence will damit geleichzeitig andere Amateurvereine motivieren sich am Erinnerungstag im deutschen Fußball mit eigenen Aktionen zu beteiligen.

Gemeinsam für Erinnern und Vielfalt

Gesellschaftliche Verantwortung
„Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“
Der 1. FSV Mainz 05 und der FC Bayern München erinnern beim Heimspiel am Samstag an die Opfer der Nazi-Diktatur   Eingebettet in den 16. Erinnerungstag im deutschen Fußball unter dem Motto „Nie Wieder!“ wurde am letzten Samstag auch im Mainzer Stadion der Verfolgten und Ermordeten des Nationalsozialismus gedacht. Vor dem Anpfiff des ...
x

„Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“

Gesellschaftliche Verantwortung
Gemeinsam für Erinnerung & Vielfalt

Der 1. FSV Mainz 05 und der FC Bayern München erinnern beim Heimspiel am Samstag an die Opfer der Nazi-Diktatur

 

Eingebettet in den 16. Erinnerungstag im deutschen Fußball unter dem Motto „Nie Wieder!“ wurde am letzten Samstag auch im Mainzer Stadion der Verfolgten und Ermordeten des Nationalsozialismus gedacht. Vor dem Anpfiff des Bundesligaspiels zwischen Mainz 05 und Bayern München um 15:30 Uhr wurde das Banner „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“ von Geflüchteten des FC Ente Bagdad und Mainz 05-Fans durch das Stadion getragen. Direkt vor dem Anpfiff folgten Ansprachen der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, des Präsidenten vom 1. FSV Mainz 05, sowie von Romani Rose, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Sinti und Roma.

 

Mit Aktionen und Veranstaltungen rund um den 27. Januar – dem Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz – gedenkt der deutsche Profifußball gemeinsam mit seinen Fans aller Menschen, die durch die Nazi-Diktatur und deren Folgen unmittelbar betroffen waren und setzt damit ein aktives und unübersehbares Zeichen gegen den alltäglichen und aktuellen Rassismus, die Fremdenfeindlichkeit und den Antisemitismus. „!Nie wieder“, diese Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau, hatten Fußballfreunde aufgegriffen und am 27. Januar 2004, dem 59. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, den „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ ins Leben gerufen.

 

In Mainz gedachten die Hobbykicker vom FC Ente Bagdad gemeinsam mit dem 1. FSV Mainz 05 sowie dem Fanprojekt Mainz, den Supporters Mainz und dem Q-Block mit zahlreichen Veranstaltungen der Opfer im Holocaust. „Uns ist es wichtig, die Erinnerung an den fürchterlichen Aufstieg der Nationalsozialisten und die grausame Zeit während ihrer Schreckensherrschaft wach zu halten. Gerade in Zeiten wie diesen, wo Nationalismus und Hass sowie Ignoranz, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit wieder schrecklich präsent werden, müssen wir wachsam sein und unsere Stimmen erheben“, betont Enten-Präsident Ronald Uhlich.

 

Banner wirbt für Vielfalt – Vitesse-Fußballer tun es den Profis gleich

Am Erinnerungsspieltag in Mainz, zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, stellten sich vorm Anpfiff die Profis von Mainz 05 und Bayern München vor das Banner „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“.

 

Dem wollte der Amateurverein Vitesse Mayence in Nichts nachstehen, taten es den Bundesligisten gleich und hielten am vergangenen Sonntag ebenjenes Banner vor dem Spiel der Aktiven von Vitesse Mayence gegen die eigene A-Jugend hoch. In der darauf folgenden Gedenkminute wurde den Opfern des Holocaust gedacht. Der Verein leistet seit vielen Jahren Integrationsarbeit und setzt Zeichen gegen die Ausgrenzung von Minderheiten. Vitesse Mayence will damit geleichzeitig andere Amateurvereine motivieren sich am Erinnerungstag im deutschen Fußball mit eigenen Aktionen zu beteiligen.

Gemeinsam für Erinnern und Vielfalt

Sponsoren