News

x

Jubiläen

02.04.2021Sonstiges

100 Jahre TUS Waldhambach
„Der Verein ist seit Jahren bestrebt, wieder in die B-Klasse aufzurücken. Mehrmals hat das Quentschen Glück gefehlt. Eine junge und dynamische Mannschaft gibt große Hoffnung für die Zukunft. Auch die Jugendarbeit hat innerhalb des Vereines stets einen hohen Stellenwert“. So schrieb der damalige Vorsitzende des Fußballkreises Bad Bergzabern in seinem Grußwort zum 75jährigen Jubiläum. Heute weiß man, dass das angestrebte Ziel nicht erreicht wurde. Der Fußball hat zu Gunsten anderer Vereinstätigkeiten an Bedeutung verloren.
Am 15. August 1921 gründeten 28 junge Männer aus dem Dorf Turn- und Sportverein Waldhambach. Initiator und erster Vorsitzender war der Dorfschul-Lehrer Otto Held. Ins Vereinsregsiter wurde der TUS allerdings erst 1922 eingetragen.
Am Anfang lag der Fokus auf Turnen und Leichtathletik. 1922 trat der Verein in den Deutschen Turnerbund ein. Er organisierte Sportfeste und nahm an Veranstaltungen der Nachbarvereine teil. Der Fußball kam immer stärker auf, es kam zu Spannungen mit den Kickern, die sogar Sportplatzverbot erhielten. 1923 mit Beginn der Inflation hatte der Verein sein erstes Problem zu lösen. 1928 übernahmen die Fußballer dann den Verein, dafür mussten sie die Hälfte der Sportplatzmiete bezahlen. Sie traten aus dem Turnerbund aus um am 19. Juni 1928 in den Süddeutschen Fußball- und Leichtathletikverband einzutreten. Bis 1937 spielten sie im Gau Südpfalz, Bezirk Rhein. In jenem Jahr wurde der TuS vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Er hatte Rückstände beim Südwestdeutschen Fußball in Höhe von 70 Euro nicht beglichen. Das sollte aber schnell korrigiert worden sein und bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges hatte der Verein geordnete Verhältnisse. Dann kamen neue Probleme. Das Spielerpotential wurde durch Einberufungen in den Militärdienst erheblich ausgedünnt. Der Spielbetrieb wurde alsbald eingestellt.
Während des Krieges wurde auf dem Sportplatz für die notleidende Bevölkerung Getreide angepflanzt. Die Alliierten lösten den Verein am 31. Dezember 1945 auf. Männer der Vorkriegsjahre um den späteren Ehrenvorsitzenden Karl Schnetzer gründeten den Verein am 13. 08.1949 im Gasthaus „Schilling“ dann wieder neu. Die französische Militärregierung genehmigte das. Am 25. April 1950 folgte die Aufnahme in den Südwestdeutschen Fußballverband.
In der Saison 1956/57 waren die Blau-Weißen Pokal-Meister der C-Klasse Bad Bergzabern und stiegen in die B-Klasse auf. Im Jahr darauf musste man allerdings schon wieder absteigen. Der kleine Verein klopfte noch öfter ans Tor der B-Klasse an. 1969, 1970 und 1974 verlor er Entscheidungsspiele gegen den ASV Gleiszellen/Gleishorbach und zweimal gegen den SV Schweigen/Rechtenbach.
Lange Jahre gab es gute Jugendarbeit und der ein oder andere Titel oder gute Platzierungen konnte errungen werden. Kurt Wendel und Wilhelm Hammer stehen hier beispielhaft für viele Engagierte.
Über ein Viertel-Jahrhundert führte Willi Mandery den TUS Waldhambach (1962-1989) und zählt damit zu einer der Hauptprotagonisten des Vereines neben dem heutigen Vorsitzenden Peter Fischer, der seit 1999 den Verein führt.
1977 entstand eine Abteilung für Frauenturnen und Gymnastik, die es heute auch noch gibt. 1982 stellte der Verein eine Frauenmannschaft, die 1984 den Meistertitel in der Bezirksklasse Süd errang. Das Team bestand jedoch nicht lange, weil viele Spielerinnen von umliegenden Vereinen abgeworben wurden.
Versuche ab Mitte der 1990er-Jahre, einen Rasenplatz an der Stelle des Tennenplatzes zu errichten, blieben erfolglos. Obwohl lange im Bedarfsplan des Sportstättenbeirates an vorderer Stelle geführt, konnte das Bauvorhaben nicht realisiert werden. 2007 kam es zu einer Spielgemeinschaft mit dem SV Gossersweiler-Stein. Diese hatte zehn Jahre Bestand. In dieser Zeit wurde die Planung des Rasenplatzes ad acta gelegt. 2017 tat sich der TuS mit dem SV Silz zusammen. Seit dem vergangenen Jahr bilden beide Vereine eine Spielgemeinschaft mit dem SV Völkersweiler. Schon lange hat man keine eigene Juniorenmannschaft mehr. Der übrig gebliebene Nachwuchs spielt unter der Regie des ASV Eschbach.
Das sportliche Aushängeschild des Vereins ist zwischenzeitlich die Tennisabteilung. Sie wurde am 7. Juni 1987 auf Initiative von AH-Fußballern gegründet. 1989 konnten zwei Tennisplätze eingeweiht werden. In den 1990er-Jahren nahmen eine Frauen- und eine Männermannschaft an der Medenrunde teil.
Die Abteilung kämpfte später gegen das bundesweit schwindende Interesse an ihrer Sportart an. Es gibt in dieser Sportart keine Persönlichkeiten wie Boris Becker und Steffie Graf mehr. 2012, im Jahr des 25-jährigen Bestehens, nahmen vier Mannschaften an der Medenrunde teil. 2014 wurde die Abteilung mit dem Jugendförderpreis des Landkreises Südliche Weinstraße ausgezeichnet. In den Sommerferien veranstaltete der TuS Ferienwochen für Kinder, zur Weihnachtsfeier 2014 waren acht syrische Flüchtlingskinder aus der Nachbargemeinde Waldrohrbach eingeladen.
Bei den Herren 30 besteht seit Jahren eine Spielgemeinschaft mit dem TC Blau-Weiß Insheim. Das Team war 2019 Meister der A-Klasse und spielt aktuell in der Pfalzliga. Die Herren 55 haben sich in diesem Jahr mit dem TC Klingenmünster zusammengetan.
Neben Jan-Oliver Kehl, 1986 Dritter bei den deutschen Juniorenmeisterschaften im Kugelstoßen und mehrfacher Rheinland-Pfalz-Meister, sorgten zwei Tenniscracks für schöne Erfolge: Nicole Laub (2011) und Heiko Grüßert (2014) errangen die Pfalzmeisterschaft in ihren Altersklassen. Von den 180 Mitgliedern des Vereins spielen 96 Tennis.
Zum 50-jährigen Bestehen 1971 haben Mitglieder in Eigenleistung das Sportheim errichtet. 1990 wurde das Sportheim zu einem Dorfgemeinschaftshaus mit Sporttrakt umgebaut.
Der Sportverein richtet darin zwei Schlachtfeste im Jahr aus und zeichnet sich auch für die Kirchweih verantwortlich. Am Kerwesonntag gibt es einen Sommerbiathlon für Erwachsene und Kinder. Damit steht der TUS für seine soziale Verantwortung.
Der TuS Waldhambach ist über die Grenzen der Pfalz hinaus bekannt. Aus der 1970 entstandenen Fußballer-Freundschaft mit dem elsässischen Club Sportif Waldhambach hat sich eine Gemeindepartnerschaft mit gegenseitigen Besuchen entwickelt. Die französischen Nachbarn bezogen schon mehrere Trainingslager beim TuS. Sie sind dann im Dorfgemeinschaftshaus untergebracht. Dies grenzüberschreitende Initiative soll vom PAMINA-Fußballausschuss wieder neu belebt werden. Der TUS zeigte, dass so etwas funktionieren kann. Kurz nach dem Mauerfall hatte der TuS Kontakt mit der thüringischen SG Eintracht Christes aufgenommen. Er war neben dem SV Klingenmünster einer der ersten Vereine, der die Freundschaft der Landkreise Südliche Weinstraße und Suhl/Thüringen mit Leben füllte.

02. Apr. 2021
Sonstiges
x

Jubiläen

02.04.2021Sonstiges

100 Jahre TUS Waldhambach
„Der Verein ist seit Jahren bestrebt, wieder in die B-Klasse aufzurücken. Mehrmals hat das Quentschen Glück gefehlt. Eine junge und dynamische Mannschaft gibt große Hoffnung für die Zukunft. Auch die Jugendarbeit hat innerhalb des Vereines stets einen hohen Stellenwert“. So schrieb der damalige Vorsitzende des Fußballkreises Bad Bergzabern in seinem Grußwort zum 75jährigen Jubiläum. Heute weiß man, dass das angestrebte Ziel nicht erreicht wurde. Der Fußball hat zu Gunsten anderer Vereinstätigkeiten an Bedeutung verloren.
Am 15. August 1921 gründeten 28 junge Männer aus dem Dorf Turn- und Sportverein Waldhambach. Initiator und erster Vorsitzender war der Dorfschul-Lehrer Otto Held. Ins Vereinsregsiter wurde der TUS allerdings erst 1922 eingetragen.
Am Anfang lag der Fokus auf Turnen und Leichtathletik. 1922 trat der Verein in den Deutschen Turnerbund ein. Er organisierte Sportfeste und nahm an Veranstaltungen der Nachbarvereine teil. Der Fußball kam immer stärker auf, es kam zu Spannungen mit den Kickern, die sogar Sportplatzverbot erhielten. 1923 mit Beginn der Inflation hatte der Verein sein erstes Problem zu lösen. 1928 übernahmen die Fußballer dann den Verein, dafür mussten sie die Hälfte der Sportplatzmiete bezahlen. Sie traten aus dem Turnerbund aus um am 19. Juni 1928 in den Süddeutschen Fußball- und Leichtathletikverband einzutreten. Bis 1937 spielten sie im Gau Südpfalz, Bezirk Rhein. In jenem Jahr wurde der TuS vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Er hatte Rückstände beim Südwestdeutschen Fußball in Höhe von 70 Euro nicht beglichen. Das sollte aber schnell korrigiert worden sein und bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges hatte der Verein geordnete Verhältnisse. Dann kamen neue Probleme. Das Spielerpotential wurde durch Einberufungen in den Militärdienst erheblich ausgedünnt. Der Spielbetrieb wurde alsbald eingestellt.
Während des Krieges wurde auf dem Sportplatz für die notleidende Bevölkerung Getreide angepflanzt. Die Alliierten lösten den Verein am 31. Dezember 1945 auf. Männer der Vorkriegsjahre um den späteren Ehrenvorsitzenden Karl Schnetzer gründeten den Verein am 13. 08.1949 im Gasthaus „Schilling“ dann wieder neu. Die französische Militärregierung genehmigte das. Am 25. April 1950 folgte die Aufnahme in den Südwestdeutschen Fußballverband.
In der Saison 1956/57 waren die Blau-Weißen Pokal-Meister der C-Klasse Bad Bergzabern und stiegen in die B-Klasse auf. Im Jahr darauf musste man allerdings schon wieder absteigen. Der kleine Verein klopfte noch öfter ans Tor der B-Klasse an. 1969, 1970 und 1974 verlor er Entscheidungsspiele gegen den ASV Gleiszellen/Gleishorbach und zweimal gegen den SV Schweigen/Rechtenbach.
Lange Jahre gab es gute Jugendarbeit und der ein oder andere Titel oder gute Platzierungen konnte errungen werden. Kurt Wendel und Wilhelm Hammer stehen hier beispielhaft für viele Engagierte.
Über ein Viertel-Jahrhundert führte Willi Mandery den TUS Waldhambach (1962-1989) und zählt damit zu einer der Hauptprotagonisten des Vereines neben dem heutigen Vorsitzenden Peter Fischer, der seit 1999 den Verein führt.
1977 entstand eine Abteilung für Frauenturnen und Gymnastik, die es heute auch noch gibt. 1982 stellte der Verein eine Frauenmannschaft, die 1984 den Meistertitel in der Bezirksklasse Süd errang. Das Team bestand jedoch nicht lange, weil viele Spielerinnen von umliegenden Vereinen abgeworben wurden.
Versuche ab Mitte der 1990er-Jahre, einen Rasenplatz an der Stelle des Tennenplatzes zu errichten, blieben erfolglos. Obwohl lange im Bedarfsplan des Sportstättenbeirates an vorderer Stelle geführt, konnte das Bauvorhaben nicht realisiert werden. 2007 kam es zu einer Spielgemeinschaft mit dem SV Gossersweiler-Stein. Diese hatte zehn Jahre Bestand. In dieser Zeit wurde die Planung des Rasenplatzes ad acta gelegt. 2017 tat sich der TuS mit dem SV Silz zusammen. Seit dem vergangenen Jahr bilden beide Vereine eine Spielgemeinschaft mit dem SV Völkersweiler. Schon lange hat man keine eigene Juniorenmannschaft mehr. Der übrig gebliebene Nachwuchs spielt unter der Regie des ASV Eschbach.
Das sportliche Aushängeschild des Vereins ist zwischenzeitlich die Tennisabteilung. Sie wurde am 7. Juni 1987 auf Initiative von AH-Fußballern gegründet. 1989 konnten zwei Tennisplätze eingeweiht werden. In den 1990er-Jahren nahmen eine Frauen- und eine Männermannschaft an der Medenrunde teil.
Die Abteilung kämpfte später gegen das bundesweit schwindende Interesse an ihrer Sportart an. Es gibt in dieser Sportart keine Persönlichkeiten wie Boris Becker und Steffie Graf mehr. 2012, im Jahr des 25-jährigen Bestehens, nahmen vier Mannschaften an der Medenrunde teil. 2014 wurde die Abteilung mit dem Jugendförderpreis des Landkreises Südliche Weinstraße ausgezeichnet. In den Sommerferien veranstaltete der TuS Ferienwochen für Kinder, zur Weihnachtsfeier 2014 waren acht syrische Flüchtlingskinder aus der Nachbargemeinde Waldrohrbach eingeladen.
Bei den Herren 30 besteht seit Jahren eine Spielgemeinschaft mit dem TC Blau-Weiß Insheim. Das Team war 2019 Meister der A-Klasse und spielt aktuell in der Pfalzliga. Die Herren 55 haben sich in diesem Jahr mit dem TC Klingenmünster zusammengetan.
Neben Jan-Oliver Kehl, 1986 Dritter bei den deutschen Juniorenmeisterschaften im Kugelstoßen und mehrfacher Rheinland-Pfalz-Meister, sorgten zwei Tenniscracks für schöne Erfolge: Nicole Laub (2011) und Heiko Grüßert (2014) errangen die Pfalzmeisterschaft in ihren Altersklassen. Von den 180 Mitgliedern des Vereins spielen 96 Tennis.
Zum 50-jährigen Bestehen 1971 haben Mitglieder in Eigenleistung das Sportheim errichtet. 1990 wurde das Sportheim zu einem Dorfgemeinschaftshaus mit Sporttrakt umgebaut.
Der Sportverein richtet darin zwei Schlachtfeste im Jahr aus und zeichnet sich auch für die Kirchweih verantwortlich. Am Kerwesonntag gibt es einen Sommerbiathlon für Erwachsene und Kinder. Damit steht der TUS für seine soziale Verantwortung.
Der TuS Waldhambach ist über die Grenzen der Pfalz hinaus bekannt. Aus der 1970 entstandenen Fußballer-Freundschaft mit dem elsässischen Club Sportif Waldhambach hat sich eine Gemeindepartnerschaft mit gegenseitigen Besuchen entwickelt. Die französischen Nachbarn bezogen schon mehrere Trainingslager beim TuS. Sie sind dann im Dorfgemeinschaftshaus untergebracht. Dies grenzüberschreitende Initiative soll vom PAMINA-Fußballausschuss wieder neu belebt werden. Der TUS zeigte, dass so etwas funktionieren kann. Kurz nach dem Mauerfall hatte der TuS Kontakt mit der thüringischen SG Eintracht Christes aufgenommen. Er war neben dem SV Klingenmünster einer der ersten Vereine, der die Freundschaft der Landkreise Südliche Weinstraße und Suhl/Thüringen mit Leben füllte.

100 Jahre TUS Waldhambach „Der Verein ist seit Jahren bestrebt, wieder in die B-Klasse aufzurücken. Mehrmals hat das Quentschen Glück gefehlt. Eine…
x

Jubiläen

02. Apr. 2021Sonstiges

100 Jahre TUS Waldhambach
„Der Verein ist seit Jahren bestrebt, wieder in die B-Klasse aufzurücken. Mehrmals hat das Quentschen Glück gefehlt. Eine junge und dynamische Mannschaft gibt große Hoffnung für die Zukunft. Auch die Jugendarbeit hat innerhalb des Vereines stets einen hohen Stellenwert“. So schrieb der damalige Vorsitzende des Fußballkreises Bad Bergzabern in seinem Grußwort zum 75jährigen Jubiläum. Heute weiß man, dass das angestrebte Ziel nicht erreicht wurde. Der Fußball hat zu Gunsten anderer Vereinstätigkeiten an Bedeutung verloren.
Am 15. August 1921 gründeten 28 junge Männer aus dem Dorf Turn- und Sportverein Waldhambach. Initiator und erster Vorsitzender war der Dorfschul-Lehrer Otto Held. Ins Vereinsregsiter wurde der TUS allerdings erst 1922 eingetragen.
Am Anfang lag der Fokus auf Turnen und Leichtathletik. 1922 trat der Verein in den Deutschen Turnerbund ein. Er organisierte Sportfeste und nahm an Veranstaltungen der Nachbarvereine teil. Der Fußball kam immer stärker auf, es kam zu Spannungen mit den Kickern, die sogar Sportplatzverbot erhielten. 1923 mit Beginn der Inflation hatte der Verein sein erstes Problem zu lösen. 1928 übernahmen die Fußballer dann den Verein, dafür mussten sie die Hälfte der Sportplatzmiete bezahlen. Sie traten aus dem Turnerbund aus um am 19. Juni 1928 in den Süddeutschen Fußball- und Leichtathletikverband einzutreten. Bis 1937 spielten sie im Gau Südpfalz, Bezirk Rhein. In jenem Jahr wurde der TuS vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Er hatte Rückstände beim Südwestdeutschen Fußball in Höhe von 70 Euro nicht beglichen. Das sollte aber schnell korrigiert worden sein und bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges hatte der Verein geordnete Verhältnisse. Dann kamen neue Probleme. Das Spielerpotential wurde durch Einberufungen in den Militärdienst erheblich ausgedünnt. Der Spielbetrieb wurde alsbald eingestellt.
Während des Krieges wurde auf dem Sportplatz für die notleidende Bevölkerung Getreide angepflanzt. Die Alliierten lösten den Verein am 31. Dezember 1945 auf. Männer der Vorkriegsjahre um den späteren Ehrenvorsitzenden Karl Schnetzer gründeten den Verein am 13. 08.1949 im Gasthaus „Schilling“ dann wieder neu. Die französische Militärregierung genehmigte das. Am 25. April 1950 folgte die Aufnahme in den Südwestdeutschen Fußballverband.
In der Saison 1956/57 waren die Blau-Weißen Pokal-Meister der C-Klasse Bad Bergzabern und stiegen in die B-Klasse auf. Im Jahr darauf musste man allerdings schon wieder absteigen. Der kleine Verein klopfte noch öfter ans Tor der B-Klasse an. 1969, 1970 und 1974 verlor er Entscheidungsspiele gegen den ASV Gleiszellen/Gleishorbach und zweimal gegen den SV Schweigen/Rechtenbach.
Lange Jahre gab es gute Jugendarbeit und der ein oder andere Titel oder gute Platzierungen konnte errungen werden. Kurt Wendel und Wilhelm Hammer stehen hier beispielhaft für viele Engagierte.
Über ein Viertel-Jahrhundert führte Willi Mandery den TUS Waldhambach (1962-1989) und zählt damit zu einer der Hauptprotagonisten des Vereines neben dem heutigen Vorsitzenden Peter Fischer, der seit 1999 den Verein führt.
1977 entstand eine Abteilung für Frauenturnen und Gymnastik, die es heute auch noch gibt. 1982 stellte der Verein eine Frauenmannschaft, die 1984 den Meistertitel in der Bezirksklasse Süd errang. Das Team bestand jedoch nicht lange, weil viele Spielerinnen von umliegenden Vereinen abgeworben wurden.
Versuche ab Mitte der 1990er-Jahre, einen Rasenplatz an der Stelle des Tennenplatzes zu errichten, blieben erfolglos. Obwohl lange im Bedarfsplan des Sportstättenbeirates an vorderer Stelle geführt, konnte das Bauvorhaben nicht realisiert werden. 2007 kam es zu einer Spielgemeinschaft mit dem SV Gossersweiler-Stein. Diese hatte zehn Jahre Bestand. In dieser Zeit wurde die Planung des Rasenplatzes ad acta gelegt. 2017 tat sich der TuS mit dem SV Silz zusammen. Seit dem vergangenen Jahr bilden beide Vereine eine Spielgemeinschaft mit dem SV Völkersweiler. Schon lange hat man keine eigene Juniorenmannschaft mehr. Der übrig gebliebene Nachwuchs spielt unter der Regie des ASV Eschbach.
Das sportliche Aushängeschild des Vereins ist zwischenzeitlich die Tennisabteilung. Sie wurde am 7. Juni 1987 auf Initiative von AH-Fußballern gegründet. 1989 konnten zwei Tennisplätze eingeweiht werden. In den 1990er-Jahren nahmen eine Frauen- und eine Männermannschaft an der Medenrunde teil.
Die Abteilung kämpfte später gegen das bundesweit schwindende Interesse an ihrer Sportart an. Es gibt in dieser Sportart keine Persönlichkeiten wie Boris Becker und Steffie Graf mehr. 2012, im Jahr des 25-jährigen Bestehens, nahmen vier Mannschaften an der Medenrunde teil. 2014 wurde die Abteilung mit dem Jugendförderpreis des Landkreises Südliche Weinstraße ausgezeichnet. In den Sommerferien veranstaltete der TuS Ferienwochen für Kinder, zur Weihnachtsfeier 2014 waren acht syrische Flüchtlingskinder aus der Nachbargemeinde Waldrohrbach eingeladen.
Bei den Herren 30 besteht seit Jahren eine Spielgemeinschaft mit dem TC Blau-Weiß Insheim. Das Team war 2019 Meister der A-Klasse und spielt aktuell in der Pfalzliga. Die Herren 55 haben sich in diesem Jahr mit dem TC Klingenmünster zusammengetan.
Neben Jan-Oliver Kehl, 1986 Dritter bei den deutschen Juniorenmeisterschaften im Kugelstoßen und mehrfacher Rheinland-Pfalz-Meister, sorgten zwei Tenniscracks für schöne Erfolge: Nicole Laub (2011) und Heiko Grüßert (2014) errangen die Pfalzmeisterschaft in ihren Altersklassen. Von den 180 Mitgliedern des Vereins spielen 96 Tennis.
Zum 50-jährigen Bestehen 1971 haben Mitglieder in Eigenleistung das Sportheim errichtet. 1990 wurde das Sportheim zu einem Dorfgemeinschaftshaus mit Sporttrakt umgebaut.
Der Sportverein richtet darin zwei Schlachtfeste im Jahr aus und zeichnet sich auch für die Kirchweih verantwortlich. Am Kerwesonntag gibt es einen Sommerbiathlon für Erwachsene und Kinder. Damit steht der TUS für seine soziale Verantwortung.
Der TuS Waldhambach ist über die Grenzen der Pfalz hinaus bekannt. Aus der 1970 entstandenen Fußballer-Freundschaft mit dem elsässischen Club Sportif Waldhambach hat sich eine Gemeindepartnerschaft mit gegenseitigen Besuchen entwickelt. Die französischen Nachbarn bezogen schon mehrere Trainingslager beim TuS. Sie sind dann im Dorfgemeinschaftshaus untergebracht. Dies grenzüberschreitende Initiative soll vom PAMINA-Fußballausschuss wieder neu belebt werden. Der TUS zeigte, dass so etwas funktionieren kann. Kurz nach dem Mauerfall hatte der TuS Kontakt mit der thüringischen SG Eintracht Christes aufgenommen. Er war neben dem SV Klingenmünster einer der ersten Vereine, der die Freundschaft der Landkreise Südliche Weinstraße und Suhl/Thüringen mit Leben füllte.

x

Kreistag

01.04.2021Sonstiges

Einladung zum Kreistag
Alle Vereine des Kreises Südpfalz wurden zur Teilnahme am Kreistag am 29.03.2021 eingeladen.
Hier auch auf diesem Weg die Tagesordnung für den Kreistag Südpfalz am 07.05.21.
 
1. Eröffnung und Begrüßung
a. Grußworte
b. Totenehrung
c. Jahresberichte der Kreisausschüsse
d. Aussprache über die Berichte
 
2.Wahl eines Versammlungsleiters und der Wahlkommission
3. Entlastung des Kreisausschusses
4. Neuwahl des Kreisausschusses
a. Kreisvorsitzenden
b. Stellv. Kreisvorsitzenden
c. Beauftragte(r) des Frauen-u. Mädchenfußballs
d. 4 Mitglieder des Kreisausschusses
5. Bestätigung
a. Vorsitzender des Kreisjugendausschusses
b. des Kreisschiedsrichterobmannes
6. Vorstellung der Personen für Berufungsämter (werden vom Präsidium bestätigt)
7. Ortswahl des nächsten Kreistages
8. Erledigung von Anträgen(Anträge müssen spätestens acht Tage vorher mit Begründung beim Kreisvorsitzenden eingereicht werden.)
9. Schlusswort
 
Ich hoffe auf eine zahlreiche Teilnahme.
Die Berichte der Staffelleiter, sowie mein Bericht gehen euch rechtzeitig schriftlich zu.
Sollte es zu den Berichten Bemerkungen geben habt ihr am Kreistag die Möglichkeit euch zu äußern.
Noch ein wichtiger Hinweis:
Am Dienstag, 27. April 2021, 18:30 Uhr, findet ein Probelauf für den Kreistag statt. Hier wird erklärt wie das Abstimmungsprozedere bei der Videokonferenz durchgeführt wird. Es wäre gut wenn ihr hier bereits teilnehmen würdet. Die bisherigen Probeveranstaltungen waren nach cy. 30 Minuten beendet. Infos und Einlockdaten werden separat von der Geschäftsstelle aus über das E-Mail-Postfach an euch gesandt.
Karl Schlimmer
Kreisvorsitzender

01. Apr. 2021
Sonstiges
x

Kreistag

01.04.2021Sonstiges

Einladung zum Kreistag
Alle Vereine des Kreises Südpfalz wurden zur Teilnahme am Kreistag am 29.03.2021 eingeladen.
Hier auch auf diesem Weg die Tagesordnung für den Kreistag Südpfalz am 07.05.21.
 
1. Eröffnung und Begrüßung
a. Grußworte
b. Totenehrung
c. Jahresberichte der Kreisausschüsse
d. Aussprache über die Berichte
 
2.Wahl eines Versammlungsleiters und der Wahlkommission
3. Entlastung des Kreisausschusses
4. Neuwahl des Kreisausschusses
a. Kreisvorsitzenden
b. Stellv. Kreisvorsitzenden
c. Beauftragte(r) des Frauen-u. Mädchenfußballs
d. 4 Mitglieder des Kreisausschusses
5. Bestätigung
a. Vorsitzender des Kreisjugendausschusses
b. des Kreisschiedsrichterobmannes
6. Vorstellung der Personen für Berufungsämter (werden vom Präsidium bestätigt)
7. Ortswahl des nächsten Kreistages
8. Erledigung von Anträgen(Anträge müssen spätestens acht Tage vorher mit Begründung beim Kreisvorsitzenden eingereicht werden.)
9. Schlusswort
 
Ich hoffe auf eine zahlreiche Teilnahme.
Die Berichte der Staffelleiter, sowie mein Bericht gehen euch rechtzeitig schriftlich zu.
Sollte es zu den Berichten Bemerkungen geben habt ihr am Kreistag die Möglichkeit euch zu äußern.
Noch ein wichtiger Hinweis:
Am Dienstag, 27. April 2021, 18:30 Uhr, findet ein Probelauf für den Kreistag statt. Hier wird erklärt wie das Abstimmungsprozedere bei der Videokonferenz durchgeführt wird. Es wäre gut wenn ihr hier bereits teilnehmen würdet. Die bisherigen Probeveranstaltungen waren nach cy. 30 Minuten beendet. Infos und Einlockdaten werden separat von der Geschäftsstelle aus über das E-Mail-Postfach an euch gesandt.
Karl Schlimmer
Kreisvorsitzender

Einladung zum Kreistag Alle Vereine des Kreises Südpfalz wurden zur Teilnahme am Kreistag am 29.03.2021 eingeladen. Hier auch auf diesem Weg die…
x

Kreistag

01. Apr. 2021Sonstiges

Einladung zum Kreistag
Alle Vereine des Kreises Südpfalz wurden zur Teilnahme am Kreistag am 29.03.2021 eingeladen.
Hier auch auf diesem Weg die Tagesordnung für den Kreistag Südpfalz am 07.05.21.
 
1. Eröffnung und Begrüßung
a. Grußworte
b. Totenehrung
c. Jahresberichte der Kreisausschüsse
d. Aussprache über die Berichte
 
2.Wahl eines Versammlungsleiters und der Wahlkommission
3. Entlastung des Kreisausschusses
4. Neuwahl des Kreisausschusses
a. Kreisvorsitzenden
b. Stellv. Kreisvorsitzenden
c. Beauftragte(r) des Frauen-u. Mädchenfußballs
d. 4 Mitglieder des Kreisausschusses
5. Bestätigung
a. Vorsitzender des Kreisjugendausschusses
b. des Kreisschiedsrichterobmannes
6. Vorstellung der Personen für Berufungsämter (werden vom Präsidium bestätigt)
7. Ortswahl des nächsten Kreistages
8. Erledigung von Anträgen(Anträge müssen spätestens acht Tage vorher mit Begründung beim Kreisvorsitzenden eingereicht werden.)
9. Schlusswort
 
Ich hoffe auf eine zahlreiche Teilnahme.
Die Berichte der Staffelleiter, sowie mein Bericht gehen euch rechtzeitig schriftlich zu.
Sollte es zu den Berichten Bemerkungen geben habt ihr am Kreistag die Möglichkeit euch zu äußern.
Noch ein wichtiger Hinweis:
Am Dienstag, 27. April 2021, 18:30 Uhr, findet ein Probelauf für den Kreistag statt. Hier wird erklärt wie das Abstimmungsprozedere bei der Videokonferenz durchgeführt wird. Es wäre gut wenn ihr hier bereits teilnehmen würdet. Die bisherigen Probeveranstaltungen waren nach cy. 30 Minuten beendet. Infos und Einlockdaten werden separat von der Geschäftsstelle aus über das E-Mail-Postfach an euch gesandt.
Karl Schlimmer
Kreisvorsitzender

x

Glückwünsche

29.03.2021Ehrenamt

Vorsitzender des Jugendausschusses feiert 70. Geburtstag
Seit über 50 Jahren ist Werner Müller als Spieler und Funktionär im südpfälzischen Fußball aktiv. Aufgewachsen ist Müller als eines von zehn Kindern in Minfeld. Mit 15 Jahren war er bereits Vorstandsmitglied im Sportverein Minfeld. Er kassierte den Mitgliedsbeitrag und erinnert sich: „Er betrug damals zwölf Mark jährlich. Die meisten zahlten vierteljährlich, weil sie noch nicht so viel Geld hatten.“ Mit 17 Jahren spielte Müller in der ersten Mannschaft. Mit Trainer Manfred Habitzreuther gelang in der Saison 1971/72 der Aufstieg in die A-Klasse. „Im ganzen Dorf wurde danach gefeiert. Edelfan Karl Groß stiftete ein Schwein für ein Schlachtfest“, sagt Müller. Er agierte als Libero oder im defensiven Mittelfeld. An den 1. November 1972 erinnert er sich noch genau. Als Tabellenführer verlor der SVM vor 1500 Zuschauern zu Hause gegen den Rangzweiten SV Olympia Rheinzabern mit 1:6.
1974 heiratete Müller seine Frau aus Hatzenbühl und baute direkt neben dem Sportplatz sein Eigenheim. 1980 wechselte er zum SV Hatzenbühl. Von 1982 bis 2008 gehörte er dem Vereinsvorstand an: als Jugendleiter und -trainer, Koordinator und Schriftführer.
1992 war er Beisitzer im Kreisjugendausschuss, seit 2000 ist er dessen Vorsitzender.
Er leitete bzw. leitet auch noch heute noch verschiedene Jugendstaffeln, sowohl im Kreis als auch im Bezirk/Verband.
Seit 30 Jahren ist er als Schiedsrichter in Partien bis zur Bezirksliga unterwegs. Seine beiden Söhne sind Jugendtrainer im SV Hatzenbühl. Bei den Heimspielen seiner vier Enkelkinder ist er immer dabei. Für sein Engagement wurde er bereits mit der Verbandsehrennadel in Silber ( 2006) und der Schiedsrichterehrennadel in Silber (2013) ausgezeichnet
Zu seinem 70. Geburtstag am 24. Februar hat ihm der Kreisvorsitzende Karl Schlimmer die Goldene Verbandsehrennadel verliehen. Schlimmer betonte bei seiner Laudatio, dass er in den letzten 20 Jahren selten eine zuverlässigeren Partner als das Geburtstagskind hatte. Solche Persönlichkeiten, die sich voll und ganz im Fußball einbringen und dazu auch Familie und Beruf hervorragend managen wird es in der Zukunft immer weniger geben.
Müller arbeitete von 1965 bis 2009 bei Daimler-Benz in Wörth. Für die Zukunft hat er einen Wunsch: „Ich hoffe, dass die Pandemie bald vorbei ist und sich danach nicht allzu viele vom Fußball verabschiedet haben.“

29. März 2021
Ehrenamt
x

Glückwünsche

29.03.2021Ehrenamt

Vorsitzender des Jugendausschusses feiert 70. Geburtstag
Seit über 50 Jahren ist Werner Müller als Spieler und Funktionär im südpfälzischen Fußball aktiv. Aufgewachsen ist Müller als eines von zehn Kindern in Minfeld. Mit 15 Jahren war er bereits Vorstandsmitglied im Sportverein Minfeld. Er kassierte den Mitgliedsbeitrag und erinnert sich: „Er betrug damals zwölf Mark jährlich. Die meisten zahlten vierteljährlich, weil sie noch nicht so viel Geld hatten.“ Mit 17 Jahren spielte Müller in der ersten Mannschaft. Mit Trainer Manfred Habitzreuther gelang in der Saison 1971/72 der Aufstieg in die A-Klasse. „Im ganzen Dorf wurde danach gefeiert. Edelfan Karl Groß stiftete ein Schwein für ein Schlachtfest“, sagt Müller. Er agierte als Libero oder im defensiven Mittelfeld. An den 1. November 1972 erinnert er sich noch genau. Als Tabellenführer verlor der SVM vor 1500 Zuschauern zu Hause gegen den Rangzweiten SV Olympia Rheinzabern mit 1:6.
1974 heiratete Müller seine Frau aus Hatzenbühl und baute direkt neben dem Sportplatz sein Eigenheim. 1980 wechselte er zum SV Hatzenbühl. Von 1982 bis 2008 gehörte er dem Vereinsvorstand an: als Jugendleiter und -trainer, Koordinator und Schriftführer.
1992 war er Beisitzer im Kreisjugendausschuss, seit 2000 ist er dessen Vorsitzender.
Er leitete bzw. leitet auch noch heute noch verschiedene Jugendstaffeln, sowohl im Kreis als auch im Bezirk/Verband.
Seit 30 Jahren ist er als Schiedsrichter in Partien bis zur Bezirksliga unterwegs. Seine beiden Söhne sind Jugendtrainer im SV Hatzenbühl. Bei den Heimspielen seiner vier Enkelkinder ist er immer dabei. Für sein Engagement wurde er bereits mit der Verbandsehrennadel in Silber ( 2006) und der Schiedsrichterehrennadel in Silber (2013) ausgezeichnet
Zu seinem 70. Geburtstag am 24. Februar hat ihm der Kreisvorsitzende Karl Schlimmer die Goldene Verbandsehrennadel verliehen. Schlimmer betonte bei seiner Laudatio, dass er in den letzten 20 Jahren selten eine zuverlässigeren Partner als das Geburtstagskind hatte. Solche Persönlichkeiten, die sich voll und ganz im Fußball einbringen und dazu auch Familie und Beruf hervorragend managen wird es in der Zukunft immer weniger geben.
Müller arbeitete von 1965 bis 2009 bei Daimler-Benz in Wörth. Für die Zukunft hat er einen Wunsch: „Ich hoffe, dass die Pandemie bald vorbei ist und sich danach nicht allzu viele vom Fußball verabschiedet haben.“

Vorsitzender des Jugendausschusses feiert 70. Geburtstag Seit über 50 Jahren ist Werner Müller als Spieler und Funktionär im südpfälzischen Fußball…
x

Glückwünsche

29. März 2021Ehrenamt

Vorsitzender des Jugendausschusses feiert 70. Geburtstag
Seit über 50 Jahren ist Werner Müller als Spieler und Funktionär im südpfälzischen Fußball aktiv. Aufgewachsen ist Müller als eines von zehn Kindern in Minfeld. Mit 15 Jahren war er bereits Vorstandsmitglied im Sportverein Minfeld. Er kassierte den Mitgliedsbeitrag und erinnert sich: „Er betrug damals zwölf Mark jährlich. Die meisten zahlten vierteljährlich, weil sie noch nicht so viel Geld hatten.“ Mit 17 Jahren spielte Müller in der ersten Mannschaft. Mit Trainer Manfred Habitzreuther gelang in der Saison 1971/72 der Aufstieg in die A-Klasse. „Im ganzen Dorf wurde danach gefeiert. Edelfan Karl Groß stiftete ein Schwein für ein Schlachtfest“, sagt Müller. Er agierte als Libero oder im defensiven Mittelfeld. An den 1. November 1972 erinnert er sich noch genau. Als Tabellenführer verlor der SVM vor 1500 Zuschauern zu Hause gegen den Rangzweiten SV Olympia Rheinzabern mit 1:6.
1974 heiratete Müller seine Frau aus Hatzenbühl und baute direkt neben dem Sportplatz sein Eigenheim. 1980 wechselte er zum SV Hatzenbühl. Von 1982 bis 2008 gehörte er dem Vereinsvorstand an: als Jugendleiter und -trainer, Koordinator und Schriftführer.
1992 war er Beisitzer im Kreisjugendausschuss, seit 2000 ist er dessen Vorsitzender.
Er leitete bzw. leitet auch noch heute noch verschiedene Jugendstaffeln, sowohl im Kreis als auch im Bezirk/Verband.
Seit 30 Jahren ist er als Schiedsrichter in Partien bis zur Bezirksliga unterwegs. Seine beiden Söhne sind Jugendtrainer im SV Hatzenbühl. Bei den Heimspielen seiner vier Enkelkinder ist er immer dabei. Für sein Engagement wurde er bereits mit der Verbandsehrennadel in Silber ( 2006) und der Schiedsrichterehrennadel in Silber (2013) ausgezeichnet
Zu seinem 70. Geburtstag am 24. Februar hat ihm der Kreisvorsitzende Karl Schlimmer die Goldene Verbandsehrennadel verliehen. Schlimmer betonte bei seiner Laudatio, dass er in den letzten 20 Jahren selten eine zuverlässigeren Partner als das Geburtstagskind hatte. Solche Persönlichkeiten, die sich voll und ganz im Fußball einbringen und dazu auch Familie und Beruf hervorragend managen wird es in der Zukunft immer weniger geben.
Müller arbeitete von 1965 bis 2009 bei Daimler-Benz in Wörth. Für die Zukunft hat er einen Wunsch: „Ich hoffe, dass die Pandemie bald vorbei ist und sich danach nicht allzu viele vom Fußball verabschiedet haben.“

SWFV Meldungen

x

Digitaler Infoabend: Kinderfußball-Projekt in der Vorstellungsphase

Spielbetrieb
Kinderfußball

Der Südwestdeutsche Fußballverband startet aktuell mit einem langfristig angelegten Kinderfußball-Projekt, um den Kinderfußball zu stärken und deren Trainer*innen zu qualifizieren.

 

Das Kinderfußball-Projekt des SWFV wird derzeit mittels Videokonferenzen den Vereinen vorgestellt. Der Bezirk Nahe (47 Teilnehmer*innen) machte am 12. April den Anfang, gefolgt vom Bezirk Westpfalz am 13. April (72 Teilnehmer*innen).

 

In der kommenden Woche bietet der SWFV am 19. April den rheinhessischen Vereinen und am Folgetag den Interessierten aus der Vorderpfalz jeweils ab 18:30 Uhr einen digitalen Infoabend an. Die Zugangsdaten für die Videokonferenzen wurden allen Vereinen über das E-Postfach mit der Bitte um Weiterleitung an ihre Kindertrainer*innen zugeschickt.

 

Interssierte Vereine sind hierzu herzlich eingeladen; bei Interesse bitte Rückmeldung an oliver.herrmann@swfv.de –  Sie erhalten dann die entsprechenden Zugangsdaten.

Konkrete Ziele dabei sind

1) Qualifizierung von Kindertrainern*innen (neuer Ausbildungsweg)

2) Direkte Hilfe des Verbandes vor Ort (Kindertrainer*innen-Lotsen)

3) Vermehrte Angebote für Kindertagesstätten/Grundschulen

4) Zurück zu den Wurzeln (Bolzplatzfußball wieder beleben)

5) Einführung kindgerechter Spielbetrieb

6) Aktuelle Corona-Trainings-Hilfen

Spielbetrieb
Digitaler Infoabend: Kinderfußball-Projekt in der Vorstellungsphase
Der Südwestdeutsche Fußballverband startet aktuell mit einem langfristig angelegten Kinderfußball-Projekt, um den Kinderfußball zu stärken und deren Trainer*innen zu qualifizieren.   Das Kinderfußball-Projekt des SWFV wird derzeit mittels Videokonferenzen den Vereinen vorgestellt. Der Bezirk Nahe (47 Teilnehmer*innen) machte am 12. April den ...
x

Digitaler Infoabend: Kinderfußball-Projekt in der Vorstellungsphase

Spielbetrieb
Kinderfußball

Der Südwestdeutsche Fußballverband startet aktuell mit einem langfristig angelegten Kinderfußball-Projekt, um den Kinderfußball zu stärken und deren Trainer*innen zu qualifizieren.

 

Das Kinderfußball-Projekt des SWFV wird derzeit mittels Videokonferenzen den Vereinen vorgestellt. Der Bezirk Nahe (47 Teilnehmer*innen) machte am 12. April den Anfang, gefolgt vom Bezirk Westpfalz am 13. April (72 Teilnehmer*innen).

 

In der kommenden Woche bietet der SWFV am 19. April den rheinhessischen Vereinen und am Folgetag den Interessierten aus der Vorderpfalz jeweils ab 18:30 Uhr einen digitalen Infoabend an. Die Zugangsdaten für die Videokonferenzen wurden allen Vereinen über das E-Postfach mit der Bitte um Weiterleitung an ihre Kindertrainer*innen zugeschickt.

 

Interssierte Vereine sind hierzu herzlich eingeladen; bei Interesse bitte Rückmeldung an oliver.herrmann@swfv.de –  Sie erhalten dann die entsprechenden Zugangsdaten.

Konkrete Ziele dabei sind

1) Qualifizierung von Kindertrainern*innen (neuer Ausbildungsweg)

2) Direkte Hilfe des Verbandes vor Ort (Kindertrainer*innen-Lotsen)

3) Vermehrte Angebote für Kindertagesstätten/Grundschulen

4) Zurück zu den Wurzeln (Bolzplatzfußball wieder beleben)

5) Einführung kindgerechter Spielbetrieb

6) Aktuelle Corona-Trainings-Hilfen

x

Virtuelle Kreistage in den kommenden Wochen

Ehrenamt
Virtuelle Kreistage

In den kommenden Wochen finden die virtuellen Kreistage des SWFV statt. Die Kreistage können aufgrund der durch die Corona-Pandemie gegebenen aktuellen Situation nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Das ist nicht nur den derzeit geltenden staatlichen Regelungen zur Durchführung von Veranstaltungen geschuldet, sondern auch dem Anliegen, Ihre und unsere Gesundheit zu schützen.

 

Die virtuellen Kreistage werden über das Videokonferenzsystem Zoom (https://zoom.us/) durchgeführt. Eine besondere Software dazu wird nicht benötigt, sondern nur ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, etc.) mit Lautsprecherfunktion, Mikrofon und Kamera.

 

Alle Vereine wurden bereits über das E-Postfach informiert und zu den einzelnen Veranstaltungen eingeladen. Die Vertreter der Presse haben die Möglichkeit, an den Kreistagen online teilzunehmen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per Email an christof.seibel@swfv.de. Sie erhalten dann weitere Informationen sowie einen entsprechenden Zugang zu den Veranstaltungen.

 

Die virtuellen Kreistage in der Übersicht

Freitag, 09.04.2021

Einladung | Tagesordnung

19.00 UhrKreistagBad Kreuznach
Samstag, 10.04.2021

Einladung und Tagesordnung

11.00 UhrKreistagPirmasens-Zweibrücken
Freitag, 16.04.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagKaiserslautern-Donnersberg
Samstag, 17.04.2021

Einladung und Tagesordnung

10.30 UhrKreistagRhein-Pfalz
Freitag, 23.04.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagRhein-Mittelhaardt
Samstag, 24.04.2021

Einladung und Tagesordnung

11.00 UhrKreistagAlzey-Worms
Freitag, 30.04.2021

Einldaung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagMainz-Bingen
Dienstag, 04.05.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagKusel-Kaiserslautern
Freitag, 07.05.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagSüdpfalz
Samstag, 08.05.2021

Einladung und Tagesordnung

10.30 UhrKreistagBirkenfeld
Ehrenamt
Virtuelle Kreistage in den kommenden Wochen
In den kommenden Wochen finden die virtuellen Kreistage des SWFV statt. Die Kreistage können aufgrund der durch die Corona-Pandemie gegebenen aktuellen Situation nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Das ist nicht nur den derzeit geltenden staatlichen Regelungen zur Durchführung von Veranstaltungen geschuldet, sondern auch dem ...
x

Virtuelle Kreistage in den kommenden Wochen

Ehrenamt
Virtuelle Kreistage

In den kommenden Wochen finden die virtuellen Kreistage des SWFV statt. Die Kreistage können aufgrund der durch die Corona-Pandemie gegebenen aktuellen Situation nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Das ist nicht nur den derzeit geltenden staatlichen Regelungen zur Durchführung von Veranstaltungen geschuldet, sondern auch dem Anliegen, Ihre und unsere Gesundheit zu schützen.

 

Die virtuellen Kreistage werden über das Videokonferenzsystem Zoom (https://zoom.us/) durchgeführt. Eine besondere Software dazu wird nicht benötigt, sondern nur ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, etc.) mit Lautsprecherfunktion, Mikrofon und Kamera.

 

Alle Vereine wurden bereits über das E-Postfach informiert und zu den einzelnen Veranstaltungen eingeladen. Die Vertreter der Presse haben die Möglichkeit, an den Kreistagen online teilzunehmen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per Email an christof.seibel@swfv.de. Sie erhalten dann weitere Informationen sowie einen entsprechenden Zugang zu den Veranstaltungen.

 

Die virtuellen Kreistage in der Übersicht

Freitag, 09.04.2021

Einladung | Tagesordnung

19.00 UhrKreistagBad Kreuznach
Samstag, 10.04.2021

Einladung und Tagesordnung

11.00 UhrKreistagPirmasens-Zweibrücken
Freitag, 16.04.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagKaiserslautern-Donnersberg
Samstag, 17.04.2021

Einladung und Tagesordnung

10.30 UhrKreistagRhein-Pfalz
Freitag, 23.04.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagRhein-Mittelhaardt
Samstag, 24.04.2021

Einladung und Tagesordnung

11.00 UhrKreistagAlzey-Worms
Freitag, 30.04.2021

Einldaung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagMainz-Bingen
Dienstag, 04.05.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagKusel-Kaiserslautern
Freitag, 07.05.2021

Einladung und Tagesordnung

19.00 UhrKreistagSüdpfalz
Samstag, 08.05.2021

Einladung und Tagesordnung

10.30 UhrKreistagBirkenfeld
x

Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung

Schiedsrichter
Ein Pfiff für ein Willkommen

Der Südwestdeutsche Fußballverband startet am 13.04.2021 im Rahmen der Initiative „2:0 für ein Willkommen“ der DFB-Stiftung Egidius Braun eine Online-Schiedsrichterausbildung mit dem Titel „Ein Pfiff für ein Willkommen – SWFV-Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“. Ziel ist es, Menschen mit Fluchterfahrung eine theoretische Schiedsrichterausbildung in der COVID19-Pandemie kontaktlos online via Videokonferenzsystem und Online-Schulungsplattform anzubieten.

 

Die Zielgruppe für diesen Lehrgang stellen Menschen mit Fluchterfahrung (männlich, weiblich, divers) im Alter von 14 – 65 Jahren (empfohlen wird ab 16 Jahren) mit guten Deutschkenntnissen und einem Nachweis über Sprachkenntnisse von mindestens B2 oder C1 (keine Selbsteinschätzung) dar.

 

Der Online-Lehrgang beginnt mit der Auftaktveranstaltung am Dienstag, den 13.04.2021 um 19:00 Uhr. Die Ausbildung wird in 8-9 Online-Präsenz-Terminen durchgeführt. Die Teilnehmer treffen sich 1 bis 2 Mal pro Woche zu den Online-Präsenz-Terminen mit den Referenten, welche jeweils 1,5 bis 2 Stunden dauern. Die Teilnehmer müssen sich zusätzlich auf der Online-Schulungsplattform DFB-Online-Lernen eigenständig mit dem Regelwerk zwischen den Online-Präsenz-Terminen beschäftigen (Pro Woche etwa 3 Stunden im Selbststudium).

 

Die Ausbildung erfolgt nach den Vorgaben des DFB und umfasst ca. 24 Unterrichtsstunden. Dabei werden die 17 Fußball-Regeln vermittelt. Des Weiteren werden DFBnet-Applikationen, wie Spielbericht Online, DFBnet-App und Referate, z.B. zum Thema Gewaltprävention, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nähergebracht.

 

Die Teilnehmer benötigen für die Teilnahme einen unterbrechungsfreien Internetzugang mit Endgerät (PC, Laptop, Tablet etc.) und Mikrofonfunktion, eine Kamerafunktion wäre optional.

 

Anmeldung und Ansprechpartner

Die Anmeldung zum Lehrgang erfolgt über den DFBnet Veranstaltungskalender unter http://anmeldung.swfv.de im Bereich „Veranstaltungskalender 2021“ in der Kategorie „Schiri-Lehrgänge unter dem Titel "Ein Pfiff für ein Willkommen" - Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“ und unter dem Direktlink hier.

 

Der SWFV bietet diese Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung kosten- und gebührenfrei an.

 

Das Projekt "Ein Pfiff für ein Willkommen - Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“ des Südwestdeutschen Fußballverbandes wird unterstützt von der DFB-Stiftung Egidius Braun im Rahmen der „2:0 für ein Willkommen“-Initiative, welche von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gefördert wird.

 

Ansprechpartner beim SWFV

Timo Hammer

Mobil: 0159 067 300 25

Email: timo.hammer@swfv.de

 

Schiedsrichter
Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung
Der Südwestdeutsche Fußballverband startet am 13.04.2021 im Rahmen der Initiative „2:0 für ein Willkommen“ der DFB-Stiftung Egidius Braun eine Online-Schiedsrichterausbildung mit dem Titel „Ein Pfiff für ein Willkommen – SWFV-Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“. Ziel ist es, Menschen mit Fluchterfahrung eine theoretische ...
x

Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung

Schiedsrichter
Ein Pfiff für ein Willkommen

Der Südwestdeutsche Fußballverband startet am 13.04.2021 im Rahmen der Initiative „2:0 für ein Willkommen“ der DFB-Stiftung Egidius Braun eine Online-Schiedsrichterausbildung mit dem Titel „Ein Pfiff für ein Willkommen – SWFV-Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“. Ziel ist es, Menschen mit Fluchterfahrung eine theoretische Schiedsrichterausbildung in der COVID19-Pandemie kontaktlos online via Videokonferenzsystem und Online-Schulungsplattform anzubieten.

 

Die Zielgruppe für diesen Lehrgang stellen Menschen mit Fluchterfahrung (männlich, weiblich, divers) im Alter von 14 – 65 Jahren (empfohlen wird ab 16 Jahren) mit guten Deutschkenntnissen und einem Nachweis über Sprachkenntnisse von mindestens B2 oder C1 (keine Selbsteinschätzung) dar.

 

Der Online-Lehrgang beginnt mit der Auftaktveranstaltung am Dienstag, den 13.04.2021 um 19:00 Uhr. Die Ausbildung wird in 8-9 Online-Präsenz-Terminen durchgeführt. Die Teilnehmer treffen sich 1 bis 2 Mal pro Woche zu den Online-Präsenz-Terminen mit den Referenten, welche jeweils 1,5 bis 2 Stunden dauern. Die Teilnehmer müssen sich zusätzlich auf der Online-Schulungsplattform DFB-Online-Lernen eigenständig mit dem Regelwerk zwischen den Online-Präsenz-Terminen beschäftigen (Pro Woche etwa 3 Stunden im Selbststudium).

 

Die Ausbildung erfolgt nach den Vorgaben des DFB und umfasst ca. 24 Unterrichtsstunden. Dabei werden die 17 Fußball-Regeln vermittelt. Des Weiteren werden DFBnet-Applikationen, wie Spielbericht Online, DFBnet-App und Referate, z.B. zum Thema Gewaltprävention, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nähergebracht.

 

Die Teilnehmer benötigen für die Teilnahme einen unterbrechungsfreien Internetzugang mit Endgerät (PC, Laptop, Tablet etc.) und Mikrofonfunktion, eine Kamerafunktion wäre optional.

 

Anmeldung und Ansprechpartner

Die Anmeldung zum Lehrgang erfolgt über den DFBnet Veranstaltungskalender unter http://anmeldung.swfv.de im Bereich „Veranstaltungskalender 2021“ in der Kategorie „Schiri-Lehrgänge unter dem Titel "Ein Pfiff für ein Willkommen" - Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“ und unter dem Direktlink hier.

 

Der SWFV bietet diese Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung kosten- und gebührenfrei an.

 

Das Projekt "Ein Pfiff für ein Willkommen - Schiedsrichterausbildung für Menschen mit Fluchterfahrung“ des Südwestdeutschen Fußballverbandes wird unterstützt von der DFB-Stiftung Egidius Braun im Rahmen der „2:0 für ein Willkommen“-Initiative, welche von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gefördert wird.

 

Ansprechpartner beim SWFV

Timo Hammer

Mobil: 0159 067 300 25

Email: timo.hammer@swfv.de

 

Sponsoren