News

x

Freundschaftsspiele

31.07.2020Spielbetrieb

Freundschaftsspiele
Auf Grund der aktuellen Verfügungslage sind Freundschaftsspiele wieder möglich. Dies wird von der Vereinen auch leidlich genutzt. Folgendes ist unter anderen zu beachten:
Bei einem Spiel dürfen nur 30 Spieler eingesetzt werden; das sind in der Regel 15 Spieler pro Team. Hat eine Mannschaft weniger Spieler zur Verfügung kann die andere entsprechend mehr Spieler einsetzen. Die Maximalzahl von 30 darf aber nicht überschritten werden
Will ein Team mehr Spieler einsetzen ist dies vom Schiedsrichter abzulehnen. Besteht ein Verein weiterhin das Auswechselkontingent zu überschreiten ist das Spiel abzubrechen. Der Schiedsrichter hat hierbei die Handlungsempfehlungen für Spielabbrüche zu berücksichtigen
Die Passkontrolle entfällt.
Die Spielerüberprüfungen sind anhand des Spielberichtes durchzuführen. Unklarheiten sind auf dem Sb zu vermerken.
Das Einlaufen entfällt ebenso wie der vor dem Spiel übliche "handshake".
 
 

31. Juli 2020
Spielbetrieb
x

Freundschaftsspiele

31.07.2020Spielbetrieb

Freundschaftsspiele
Auf Grund der aktuellen Verfügungslage sind Freundschaftsspiele wieder möglich. Dies wird von der Vereinen auch leidlich genutzt. Folgendes ist unter anderen zu beachten:
Bei einem Spiel dürfen nur 30 Spieler eingesetzt werden; das sind in der Regel 15 Spieler pro Team. Hat eine Mannschaft weniger Spieler zur Verfügung kann die andere entsprechend mehr Spieler einsetzen. Die Maximalzahl von 30 darf aber nicht überschritten werden
Will ein Team mehr Spieler einsetzen ist dies vom Schiedsrichter abzulehnen. Besteht ein Verein weiterhin das Auswechselkontingent zu überschreiten ist das Spiel abzubrechen. Der Schiedsrichter hat hierbei die Handlungsempfehlungen für Spielabbrüche zu berücksichtigen
Die Passkontrolle entfällt.
Die Spielerüberprüfungen sind anhand des Spielberichtes durchzuführen. Unklarheiten sind auf dem Sb zu vermerken.
Das Einlaufen entfällt ebenso wie der vor dem Spiel übliche "handshake".
 
 

Freundschaftsspiele Auf Grund der aktuellen Verfügungslage sind Freundschaftsspiele wieder möglich. Dies wird von der Vereinen auch leidlich genutzt…
x

Freundschaftsspiele

31. Juli 2020Spielbetrieb

Freundschaftsspiele
Auf Grund der aktuellen Verfügungslage sind Freundschaftsspiele wieder möglich. Dies wird von der Vereinen auch leidlich genutzt. Folgendes ist unter anderen zu beachten:
Bei einem Spiel dürfen nur 30 Spieler eingesetzt werden; das sind in der Regel 15 Spieler pro Team. Hat eine Mannschaft weniger Spieler zur Verfügung kann die andere entsprechend mehr Spieler einsetzen. Die Maximalzahl von 30 darf aber nicht überschritten werden
Will ein Team mehr Spieler einsetzen ist dies vom Schiedsrichter abzulehnen. Besteht ein Verein weiterhin das Auswechselkontingent zu überschreiten ist das Spiel abzubrechen. Der Schiedsrichter hat hierbei die Handlungsempfehlungen für Spielabbrüche zu berücksichtigen
Die Passkontrolle entfällt.
Die Spielerüberprüfungen sind anhand des Spielberichtes durchzuführen. Unklarheiten sind auf dem Sb zu vermerken.
Das Einlaufen entfällt ebenso wie der vor dem Spiel übliche "handshake".
 
 

x

Trauer um Otto Rassenfoß

19.06.2020Sonstiges

Am 17. Juni mussten wir erfahren, dass unser Kreisausschussmitglied Otto Rassenfoß an den Folgen seines Gehirntumors verstorben ist. Nach einer Operation war zuerst Zuversicht. Dann verschlechterte sich sein Zustand zunehmend. Tröstlich zu wissen, dass er friedlich entschlafen ist.
Otto war im Kreis Südpfalz eine anerkannter Sportsmann mit einer außergewöhnlichen Vita. Sowohl als Spieler bei seinem Heimatverein als auch als Spielertrainer beim SV Hagenbach zeichnete er sich durch sein sportliches Verhalten aus. Er wendete sich 1974 der Schiedsrichterei zu und war auch dort sehr erfolgreich. Er pfiff Spiele bis zur Oberliga, der damals dritthöchsten Spielkasse im DFB.
Schon 1980 übernahm er Verantwortung bei der Schiedsrichtervereinigung Germersheim, war dort von 1980-1984 stellvertretender Obmann, ehe er dann die Funktion des Obmanns übernahm. Diese Position hatte er bis 2008 inne. In dieser Zeit prägte er sowohl die Vereinigung als auch viele Schiedsrichter.  Nicolas Winter und Timo Gerach sind heute in der Bundesliga tätig. Ohne ihn  als treibende Kraft wäre dies nicht möglich gewesen. Nach seiner Zeit als Obmann war er im Fußball-Ausschuss des Kreises Südpfalz tätig.
Bedingt durch seinen Operation gab er sein Amt als Staffelleiter der B- und der D-Klasse Ost im Herbst 2019 ab, Wegen seines Engagements erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Sowohl als Schiedsrichter als auch als Funktionär erhielt er die höchsten Auszeichnungen des Südwestdeutschen Fußballverbandes. Bei der Aktion "Danke Schieri" wurde er 2018 landesweit auf den ersten Platz gewählt; ein Lohn für ein beispielloses Fußballleben. Der Tod des gradlinigen und fairen Sportsmann müssen wir hinnehmen. Auf den Sportplätzen des Kreises wird er von jetzt an fehlen. Er hinterlässt eine große Lücke. Sein Engagement, seine manchmal kauziges aber immer offenes und ehrliches Wesen wird uns immer in Erinnerung bleiben.
Otto, wir werden dich nie vergessen!
Karl Schlimmer, Kreisvorsitzender
 

19. Juni 2020
Sonstiges
x

Trauer um Otto Rassenfoß

19.06.2020Sonstiges

Am 17. Juni mussten wir erfahren, dass unser Kreisausschussmitglied Otto Rassenfoß an den Folgen seines Gehirntumors verstorben ist. Nach einer Operation war zuerst Zuversicht. Dann verschlechterte sich sein Zustand zunehmend. Tröstlich zu wissen, dass er friedlich entschlafen ist.
Otto war im Kreis Südpfalz eine anerkannter Sportsmann mit einer außergewöhnlichen Vita. Sowohl als Spieler bei seinem Heimatverein als auch als Spielertrainer beim SV Hagenbach zeichnete er sich durch sein sportliches Verhalten aus. Er wendete sich 1974 der Schiedsrichterei zu und war auch dort sehr erfolgreich. Er pfiff Spiele bis zur Oberliga, der damals dritthöchsten Spielkasse im DFB.
Schon 1980 übernahm er Verantwortung bei der Schiedsrichtervereinigung Germersheim, war dort von 1980-1984 stellvertretender Obmann, ehe er dann die Funktion des Obmanns übernahm. Diese Position hatte er bis 2008 inne. In dieser Zeit prägte er sowohl die Vereinigung als auch viele Schiedsrichter.  Nicolas Winter und Timo Gerach sind heute in der Bundesliga tätig. Ohne ihn  als treibende Kraft wäre dies nicht möglich gewesen. Nach seiner Zeit als Obmann war er im Fußball-Ausschuss des Kreises Südpfalz tätig.
Bedingt durch seinen Operation gab er sein Amt als Staffelleiter der B- und der D-Klasse Ost im Herbst 2019 ab, Wegen seines Engagements erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Sowohl als Schiedsrichter als auch als Funktionär erhielt er die höchsten Auszeichnungen des Südwestdeutschen Fußballverbandes. Bei der Aktion "Danke Schieri" wurde er 2018 landesweit auf den ersten Platz gewählt; ein Lohn für ein beispielloses Fußballleben. Der Tod des gradlinigen und fairen Sportsmann müssen wir hinnehmen. Auf den Sportplätzen des Kreises wird er von jetzt an fehlen. Er hinterlässt eine große Lücke. Sein Engagement, seine manchmal kauziges aber immer offenes und ehrliches Wesen wird uns immer in Erinnerung bleiben.
Otto, wir werden dich nie vergessen!
Karl Schlimmer, Kreisvorsitzender
 

Am 17. Juni mussten wir erfahren, dass unser Kreisausschussmitglied Otto Rassenfoß an den Folgen seines Gehirntumors verstorben ist. Nach einer…
x

Trauer um Otto Rassenfoß

19. Juni 2020Sonstiges

Am 17. Juni mussten wir erfahren, dass unser Kreisausschussmitglied Otto Rassenfoß an den Folgen seines Gehirntumors verstorben ist. Nach einer Operation war zuerst Zuversicht. Dann verschlechterte sich sein Zustand zunehmend. Tröstlich zu wissen, dass er friedlich entschlafen ist.
Otto war im Kreis Südpfalz eine anerkannter Sportsmann mit einer außergewöhnlichen Vita. Sowohl als Spieler bei seinem Heimatverein als auch als Spielertrainer beim SV Hagenbach zeichnete er sich durch sein sportliches Verhalten aus. Er wendete sich 1974 der Schiedsrichterei zu und war auch dort sehr erfolgreich. Er pfiff Spiele bis zur Oberliga, der damals dritthöchsten Spielkasse im DFB.
Schon 1980 übernahm er Verantwortung bei der Schiedsrichtervereinigung Germersheim, war dort von 1980-1984 stellvertretender Obmann, ehe er dann die Funktion des Obmanns übernahm. Diese Position hatte er bis 2008 inne. In dieser Zeit prägte er sowohl die Vereinigung als auch viele Schiedsrichter.  Nicolas Winter und Timo Gerach sind heute in der Bundesliga tätig. Ohne ihn  als treibende Kraft wäre dies nicht möglich gewesen. Nach seiner Zeit als Obmann war er im Fußball-Ausschuss des Kreises Südpfalz tätig.
Bedingt durch seinen Operation gab er sein Amt als Staffelleiter der B- und der D-Klasse Ost im Herbst 2019 ab, Wegen seines Engagements erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Sowohl als Schiedsrichter als auch als Funktionär erhielt er die höchsten Auszeichnungen des Südwestdeutschen Fußballverbandes. Bei der Aktion "Danke Schieri" wurde er 2018 landesweit auf den ersten Platz gewählt; ein Lohn für ein beispielloses Fußballleben. Der Tod des gradlinigen und fairen Sportsmann müssen wir hinnehmen. Auf den Sportplätzen des Kreises wird er von jetzt an fehlen. Er hinterlässt eine große Lücke. Sein Engagement, seine manchmal kauziges aber immer offenes und ehrliches Wesen wird uns immer in Erinnerung bleiben.
Otto, wir werden dich nie vergessen!
Karl Schlimmer, Kreisvorsitzender
 

x

Auf das es nicht vergessen wird...

05.06.2020Fairplay

Am 03.11.2019 trat der Tabellenführer SV Erlenbach beim VfL Essingen zum fälligen Meisterschaftsspiel an. In der 39. Spielminute beim Stand von 2:0 für den SV gab es vor dem Strafraum von Essingen ein Kopfballduell zwischen einem Spieler des VfL und dem Spieler Christian Cenusa, SV Erlenbach. Als der Spieler von Essingen den Boden berührte verdrehte er sich ohne Einwirkung des Gegenspielers das linke Knie und blieb verletzt liegen. Der Spieler Cenusa war in Ballbesitz und war gerade dabei den Torhüter auszuspielen als er bemerkte, dass der Gegenspieler auf dem Platz lag und nicht mehr eingreifen konnte. Cenusa beendete seine Aktion und schob den Ball ins Seitenaus. Der Torschützenkönig seiner Mannschaft  verzichtete bewusst auf die Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Das war aller Ehren wert und er wurde deswegen auch vom SWFV zum Fair-Play-Sieger des Monats November gekürt. Vom Kreisvorsitzenden Karl Schlimmer erhielt er im Beisein seiner Mannschaftskameraden die Dankes-Urkunde und die Geschenke.

05. Juni 2020
Fairplay
x

Auf das es nicht vergessen wird...

05.06.2020Fairplay

Am 03.11.2019 trat der Tabellenführer SV Erlenbach beim VfL Essingen zum fälligen Meisterschaftsspiel an. In der 39. Spielminute beim Stand von 2:0 für den SV gab es vor dem Strafraum von Essingen ein Kopfballduell zwischen einem Spieler des VfL und dem Spieler Christian Cenusa, SV Erlenbach. Als der Spieler von Essingen den Boden berührte verdrehte er sich ohne Einwirkung des Gegenspielers das linke Knie und blieb verletzt liegen. Der Spieler Cenusa war in Ballbesitz und war gerade dabei den Torhüter auszuspielen als er bemerkte, dass der Gegenspieler auf dem Platz lag und nicht mehr eingreifen konnte. Cenusa beendete seine Aktion und schob den Ball ins Seitenaus. Der Torschützenkönig seiner Mannschaft  verzichtete bewusst auf die Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Das war aller Ehren wert und er wurde deswegen auch vom SWFV zum Fair-Play-Sieger des Monats November gekürt. Vom Kreisvorsitzenden Karl Schlimmer erhielt er im Beisein seiner Mannschaftskameraden die Dankes-Urkunde und die Geschenke.

Am 03.11.2019 trat der Tabellenführer SV Erlenbach beim VfL Essingen zum fälligen Meisterschaftsspiel an. In der 39. Spielminute beim Stand von 2:0…
x

Auf das es nicht vergessen wird...

05. Juni 2020Fairplay

Am 03.11.2019 trat der Tabellenführer SV Erlenbach beim VfL Essingen zum fälligen Meisterschaftsspiel an. In der 39. Spielminute beim Stand von 2:0 für den SV gab es vor dem Strafraum von Essingen ein Kopfballduell zwischen einem Spieler des VfL und dem Spieler Christian Cenusa, SV Erlenbach. Als der Spieler von Essingen den Boden berührte verdrehte er sich ohne Einwirkung des Gegenspielers das linke Knie und blieb verletzt liegen. Der Spieler Cenusa war in Ballbesitz und war gerade dabei den Torhüter auszuspielen als er bemerkte, dass der Gegenspieler auf dem Platz lag und nicht mehr eingreifen konnte. Cenusa beendete seine Aktion und schob den Ball ins Seitenaus. Der Torschützenkönig seiner Mannschaft  verzichtete bewusst auf die Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Das war aller Ehren wert und er wurde deswegen auch vom SWFV zum Fair-Play-Sieger des Monats November gekürt. Vom Kreisvorsitzenden Karl Schlimmer erhielt er im Beisein seiner Mannschaftskameraden die Dankes-Urkunde und die Geschenke.

SWFV Meldungen

x

Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)

Vereinsdialog
Vereinsdialog

Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“, „Kommunikation“ und „Schiedsrichter“.

Einleitend stellte Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er über die Flexibilisierungsgedanken im Kinder- und Jugendfußball, dem Baustein der Digitalisierung, den jährlichen Führungsspielertreff beim SWFV sowie den geplanten Änderungen im Spielbetrieb. Zurzeit wird beispielsweise über den Gedanken einer möglichen vierten Auswechslung im aktiven Herrenbereich gesprochen, welcher auch in Bad Bergzabern sehr begrüßt werden würde.

Die SpVgg Bad Bergzabern ist in dieser Saison mit insgesamt 14 Mannschaften im Herren-, Jugend- und Frauenspielbetrieb aktiv. In der Jugendabteilung zudem in einer Spielgemeinschaft mit dem SV SF 1923 Steinfeld, dem SV 1959 Schweighofen und dem FV 26 Viktoria Kapsweyer. Bemerkenswert zeigt sich der Verein zum einen in seiner Mitgliederentwicklung, welche seit dem Jahr 2013 von knapp 280 auf 400 Mitglieder angewachsen ist und zum anderen im Bereich des Ehrenamtes. Mit dem letztjährigen „Fair ist mehr“ Sieger des Südwestdeutschen Fußballverbandes Torsten Trösch und mit Andreas Füß sowie Alexander Buhrhardt als Klub-100-Mitglieder im DFB ist der Verein absolutes Vorbild in der Würdigung des ehrenamtlichen Engagements.

Jürgen Veth informierte dahingehend weiterhin über die zurzeit laufenden Ausschreibungen der Sepp-Herberger-Urkunden. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen. Zusätzlich wird zusammen mit dem Softwarekonzern SAP die Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. Hier werden besonders kreative Ideen bei der Nutzung von neuen Technologien und Möglichkeiten prämiert. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird gemeinsam mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen, mit dem ein Engagement für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer geehrt wird. In den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein sowie „Fußball Digital“ werden je drei ausgewählte Vorschläge mit einem Geldpreis prämiert (1. Platz/5.000 Euro, 2. Platz/3.000 Euro, 3. Platz/2.000 Euro). In der Kategorie "Sozialwerk" wird der mit 5.000 Euro dotierte „Horst-Eckel-Preis“ vergeben. Bewerbungen sind noch bis 03.01.2020 möglich.

Großer Gesprächsinhalt war zudem der komplette Bereich des Schiedsrichterwesens. Dabei ging es um die Funktion und Möglichkeit der Schiedsrichter-Paten, Unklarheiten seitens des Vereins im Schiedsrichter-Soll sowie mögliche Neuregelungen im SR-Bereich. So kam beispielsweise seitens des Vereins der Wunsch auf, Neuschiedsrichtern durch das Patensystem die Möglichkeit zu bieten, Freundschaftsspiele des eigenen Vereins zu leiten oder erste Erfahrungen bei E-Jugend-Turnieren zu sammeln.

Neben den schon genannten Themen ging es weiterhin um die Finanzen des Vereins, Möglichkeiten von Kooperationen zwischen Vereinen und Kindergärten sowie dem im nächsten Jahr stattfindenden 100-jährigem Jubiläum der SpVgg.

Der SWFV bedankt sich bei der SpVgg Bad Bergzabern für den sehr konstruktiven und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Auch im kommenden Jahr werden die erfolgreichen Vereinsdialoge im Rahmen der Amateurfußballkampagne weiter fortgeführt. Der erste Dialog im Jahr 2020 findet am 28.01.2020 beim SV Gommersheim (Kreis Rhein-Mittelhaardt) statt.

 

Vereinsdialog
Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)
Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen ...
x

Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)

Vereinsdialog
Vereinsdialog

Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“, „Kommunikation“ und „Schiedsrichter“.

Einleitend stellte Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er über die Flexibilisierungsgedanken im Kinder- und Jugendfußball, dem Baustein der Digitalisierung, den jährlichen Führungsspielertreff beim SWFV sowie den geplanten Änderungen im Spielbetrieb. Zurzeit wird beispielsweise über den Gedanken einer möglichen vierten Auswechslung im aktiven Herrenbereich gesprochen, welcher auch in Bad Bergzabern sehr begrüßt werden würde.

Die SpVgg Bad Bergzabern ist in dieser Saison mit insgesamt 14 Mannschaften im Herren-, Jugend- und Frauenspielbetrieb aktiv. In der Jugendabteilung zudem in einer Spielgemeinschaft mit dem SV SF 1923 Steinfeld, dem SV 1959 Schweighofen und dem FV 26 Viktoria Kapsweyer. Bemerkenswert zeigt sich der Verein zum einen in seiner Mitgliederentwicklung, welche seit dem Jahr 2013 von knapp 280 auf 400 Mitglieder angewachsen ist und zum anderen im Bereich des Ehrenamtes. Mit dem letztjährigen „Fair ist mehr“ Sieger des Südwestdeutschen Fußballverbandes Torsten Trösch und mit Andreas Füß sowie Alexander Buhrhardt als Klub-100-Mitglieder im DFB ist der Verein absolutes Vorbild in der Würdigung des ehrenamtlichen Engagements.

Jürgen Veth informierte dahingehend weiterhin über die zurzeit laufenden Ausschreibungen der Sepp-Herberger-Urkunden. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen. Zusätzlich wird zusammen mit dem Softwarekonzern SAP die Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. Hier werden besonders kreative Ideen bei der Nutzung von neuen Technologien und Möglichkeiten prämiert. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird gemeinsam mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen, mit dem ein Engagement für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer geehrt wird. In den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein sowie „Fußball Digital“ werden je drei ausgewählte Vorschläge mit einem Geldpreis prämiert (1. Platz/5.000 Euro, 2. Platz/3.000 Euro, 3. Platz/2.000 Euro). In der Kategorie "Sozialwerk" wird der mit 5.000 Euro dotierte „Horst-Eckel-Preis“ vergeben. Bewerbungen sind noch bis 03.01.2020 möglich.

Großer Gesprächsinhalt war zudem der komplette Bereich des Schiedsrichterwesens. Dabei ging es um die Funktion und Möglichkeit der Schiedsrichter-Paten, Unklarheiten seitens des Vereins im Schiedsrichter-Soll sowie mögliche Neuregelungen im SR-Bereich. So kam beispielsweise seitens des Vereins der Wunsch auf, Neuschiedsrichtern durch das Patensystem die Möglichkeit zu bieten, Freundschaftsspiele des eigenen Vereins zu leiten oder erste Erfahrungen bei E-Jugend-Turnieren zu sammeln.

Neben den schon genannten Themen ging es weiterhin um die Finanzen des Vereins, Möglichkeiten von Kooperationen zwischen Vereinen und Kindergärten sowie dem im nächsten Jahr stattfindenden 100-jährigem Jubiläum der SpVgg.

Der SWFV bedankt sich bei der SpVgg Bad Bergzabern für den sehr konstruktiven und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Auch im kommenden Jahr werden die erfolgreichen Vereinsdialoge im Rahmen der Amateurfußballkampagne weiter fortgeführt. Der erste Dialog im Jahr 2020 findet am 28.01.2020 beim SV Gommersheim (Kreis Rhein-Mittelhaardt) statt.

 

x

100 Jahre Elsässischer Fußballverband: SWFV überbringt Glückwünsche

Sonstiges
Elsässischer Fußballverband

Am Samstag, 23.11.2019 feierte der elsässische Fußballverband seinen 100 Geburtstag. In Selestat, wo vor 100 Jahren alles begann, fanden sich die Vereinsvertreter und jede Menge Prominenz ein. Unter anderem war auch Robert Würtz anwesend, der 1978 bei der Weltmeisterschaft in Argentinien zum besten Schiedsrichter des Turniers gewählt worden war.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Districtes Elsass René Marbach gab es einen kurzweiligen Rückblick in die Geschichte des elsässischen Fußballs. Ehemalige Nationalspieler gaben ihr Statement ebenso ab wie ehemalige Funktionäre. Dazwischen gab es immer wieder Filmsequenzen der sportlichen Highlights unter anderem auch des UEFA-Pokal-Triumphes von Racing Straßburg. Die Glückwünsche des SWFV überbrachte Präsidiumsmitglied Karl Schlimmer.

Auf dem Bild sind zu sehen (von links): Pascal Fritz (Lafa), Peter Cleiß (Südbaden), René Marbach (Präsident Distrkt Elsass), Karl Schlimmer (SWFV), Francis Willig (Lafa).

Sonstiges
100 Jahre Elsässischer Fußballverband: SWFV überbringt Glückwünsche
Am Samstag, 23.11.2019 feierte der elsässische Fußballverband seinen 100 Geburtstag. In Selestat, wo vor 100 Jahren alles begann, fanden sich die Vereinsvertreter und jede Menge Prominenz ein. Unter anderem war auch Robert Würtz anwesend, der 1978 bei der Weltmeisterschaft in Argentinien zum besten Schiedsrichter des Turniers gewählt worden war. N ...
x

100 Jahre Elsässischer Fußballverband: SWFV überbringt Glückwünsche

Sonstiges
Elsässischer Fußballverband

Am Samstag, 23.11.2019 feierte der elsässische Fußballverband seinen 100 Geburtstag. In Selestat, wo vor 100 Jahren alles begann, fanden sich die Vereinsvertreter und jede Menge Prominenz ein. Unter anderem war auch Robert Würtz anwesend, der 1978 bei der Weltmeisterschaft in Argentinien zum besten Schiedsrichter des Turniers gewählt worden war.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Districtes Elsass René Marbach gab es einen kurzweiligen Rückblick in die Geschichte des elsässischen Fußballs. Ehemalige Nationalspieler gaben ihr Statement ebenso ab wie ehemalige Funktionäre. Dazwischen gab es immer wieder Filmsequenzen der sportlichen Highlights unter anderem auch des UEFA-Pokal-Triumphes von Racing Straßburg. Die Glückwünsche des SWFV überbrachte Präsidiumsmitglied Karl Schlimmer.

Auf dem Bild sind zu sehen (von links): Pascal Fritz (Lafa), Peter Cleiß (Südbaden), René Marbach (Präsident Distrkt Elsass), Karl Schlimmer (SWFV), Francis Willig (Lafa).

x

SpVgg Bad Bergzabern gewinnt Bitburger-Trikotsatz

Partner
Gewinner des Bitburger Trikotsatzes 2019 - SpVgg Bad Bergzabern

Am 30.09.2019 fand die Herbstsitzung des Kreises Südpfalz im Sportheim der Spielvereinigung Bad Bergzabern statt. Nach dem Gedenken an die vor wenigen Tagen verstorbenen Sportkameraden Karlheinz Brödel, langjähriger Vorsitzender des TSV Wilgartswiesen, und Günter Jansen, Verbandssportlehrer, ging  es im wesentlichen um den laufenden Spielbetrieb und um die Aufgaben der Staffelleiter.

 

Zweites Hauptthema waren die Aktionen "Ehrenamtspreis" (Sieger: Hans-Peter Herberger, SV West Landau) und "Junges Ehrenamt" (Siegerein Christin Ferrini, FC Bavaria Wörth).

 

Zum Abschluss der Sitzung übergab Kreisvorsitzender Karl Schlimmer den im Bitburger-Pokalwettbewerb gewonnen Trikotsatz an den Spielleiter der Spielvereinigung, Thorsten Trösch. Dieser Trikotsatz wurde im Rahmen des Bitburger-Kreispokalendspiels 2019 (Mittwoch, 22.05.2019; VTG Queichhambach - SV Minfeld 2:1 (2:0)) gewonnen, bei dem in der Halbzeitpause unter allen anwesendenen Mannschaften der Gewinner gezogen wurde. Herzlichen Glückwunsch.

Partner
SpVgg Bad Bergzabern gewinnt Bitburger-Trikotsatz
Am 30.09.2019 fand die Herbstsitzung des Kreises Südpfalz im Sportheim der Spielvereinigung Bad Bergzabern statt. Nach dem Gedenken an die vor wenigen Tagen verstorbenen Sportkameraden Karlheinz Brödel, langjähriger Vorsitzender des TSV Wilgartswiesen, und Günter Jansen, Verbandssportlehrer, ging  es im wesentlichen um den laufenden Spielbetrieb ...
x

SpVgg Bad Bergzabern gewinnt Bitburger-Trikotsatz

Partner
Gewinner des Bitburger Trikotsatzes 2019 - SpVgg Bad Bergzabern

Am 30.09.2019 fand die Herbstsitzung des Kreises Südpfalz im Sportheim der Spielvereinigung Bad Bergzabern statt. Nach dem Gedenken an die vor wenigen Tagen verstorbenen Sportkameraden Karlheinz Brödel, langjähriger Vorsitzender des TSV Wilgartswiesen, und Günter Jansen, Verbandssportlehrer, ging  es im wesentlichen um den laufenden Spielbetrieb und um die Aufgaben der Staffelleiter.

 

Zweites Hauptthema waren die Aktionen "Ehrenamtspreis" (Sieger: Hans-Peter Herberger, SV West Landau) und "Junges Ehrenamt" (Siegerein Christin Ferrini, FC Bavaria Wörth).

 

Zum Abschluss der Sitzung übergab Kreisvorsitzender Karl Schlimmer den im Bitburger-Pokalwettbewerb gewonnen Trikotsatz an den Spielleiter der Spielvereinigung, Thorsten Trösch. Dieser Trikotsatz wurde im Rahmen des Bitburger-Kreispokalendspiels 2019 (Mittwoch, 22.05.2019; VTG Queichhambach - SV Minfeld 2:1 (2:0)) gewonnen, bei dem in der Halbzeitpause unter allen anwesendenen Mannschaften der Gewinner gezogen wurde. Herzlichen Glückwunsch.

Sponsoren