News

x

MELDEFENSTER FÜR MANNSCHAFTSMELDUNGEN AB 08.06.20 OFFEN

11.06.2020Spielbetrieb

In der Zeit vom 08.06.2020 bis zum 30.06.2020 ist das Meldefenster für die Mannnschaftsmeldungen für die Saison 2020/2021  geöffnet.
Alle Mannschaften, die in der nächsten Saison 2020/2021 am Spielbetrieb teilnehmen werden, sind über das entsprechende Modul im DFBnet zu melden!

11. Juni 2020
Spielbetrieb
x

MELDEFENSTER FÜR MANNSCHAFTSMELDUNGEN AB 08.06.20 OFFEN

11.06.2020Spielbetrieb

In der Zeit vom 08.06.2020 bis zum 30.06.2020 ist das Meldefenster für die Mannnschaftsmeldungen für die Saison 2020/2021  geöffnet.
Alle Mannschaften, die in der nächsten Saison 2020/2021 am Spielbetrieb teilnehmen werden, sind über das entsprechende Modul im DFBnet zu melden!

In der Zeit vom 08.06.2020 bis zum 30.06.2020 ist das Meldefenster für die Mannnschaftsmeldungen für die Saison 2020/2021  geöffnet. Alle …
x

MELDEFENSTER FÜR MANNSCHAFTSMELDUNGEN AB 08.06.20 OFFEN

11. Juni 2020Spielbetrieb

In der Zeit vom 08.06.2020 bis zum 30.06.2020 ist das Meldefenster für die Mannnschaftsmeldungen für die Saison 2020/2021  geöffnet.
Alle Mannschaften, die in der nächsten Saison 2020/2021 am Spielbetrieb teilnehmen werden, sind über das entsprechende Modul im DFBnet zu melden!

x

ERGEBNISSE SAISONWERTUNG 2019/20 UND NEUTERMINIERUNG DES VERBANDSTAGS

11.06.2020Spielbetrieb

Nach dem Rückmeldeschluss (Dienstag, 02.06.2020 um 12:00 Uhr) der Abstimmungen zur Wertung der unvollständigen Saison 2019/20 sowie der Verlegung des Verbandstages und
der noch ausstehenden Kreis-, Kreisjugend-, und Kreisschiedsrichtertage in das Jahr 2021, dürfen wir Ihnen die Ergebnisse der Abstimmung übermitteln.
Gemäß §17 der Satzung des SWFV haben zu jeder Wahl und Abstimmung auf den Tagungen der Verbandsorgane die Verbandsvereine eine Grundstimme. Vereine mit Breiten- und
Freizeitsportgruppen, die dem Verband gemeldet sind, erhalten eine zusätzliche Grundstimme. Für jede gemeldete und am Verbandsspielbetrieb teilnehmende Mannschaft besitzen die Vereine je eine weitere Stimme. Mannschaften sowie Breiten- und Freizeitsportgruppen, die nicht mehr am Spiel- oder Sportbetrieb teilnehmen, finden keine Berücksichtigung. Gesperrte Vereine haben kein Stimmrecht.
Insgesamt waren bei der Abstimmung stimmberechtigt:

  • 1.037 Vereine (5.362 Verbandstagstimmen)
  • 20 Präsidiumsmitglieder (20 Verbandstagstimmen)

Von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht haben:

  • 624 Vereine (4.376 Verbandstagstimmen)
  • 14 Präsidiumsmitglieder (14 Verbandstagstimmen)
  • Gesamt 4.390 Stimmen

Dies entspricht einem Anteil von 60,17 % aller Stimmberechtigungen der Vereine und einem Anteil von 85,17 % der am Spielbetrieb teilnehmenden Vereine. Somit sind die Vorgaben des auf Grundlage des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht vom 27. März 2020 (Artikel 2, § 5 (3)) erfüllt und es liegt ein Beschluss ohne Versammlung der Mitglieder (entsprechend einem Verbandstagsbeschluss) vor.Abstimmung 1: Saisonwertung 2019/20

  • Der Erstplatzierte ist Sieger in seiner Staffel und damit grundsätzlich nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung aufstiegsberechtigt.
  • Soweit der Zweitplatzierte einen Anspruch auf Relegation hat, ist dieser nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung grundsätzlich aufstiegsberechtigt.
  • Die Ermittlung der Platzierung erfolgt durch einen Quotienten (Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele, gewertet wird kaufmännisch mit drei Nachkommastellen). Ist nach dieser Regelung der Quotient auf die dritte Nachkommastelle identisch, steigen alle Mannschaften mit dem gleichen Quotienten auf.
  • Aufstiegsrechte in übergeordnete Spielklassen anderer Verbände richten sich nach deren Regelungen. 
  • Es gibt keine Absteiger. Verzichtet ein Verein auf seine Klassenzugehörigkeit aus der Saison 2019/20 wird dieser für die Spielzeit 20/21 in die nächstniedrigere Spielklasse eingeteilt. Davon ausgenommen sind Mannschaften, die während der Saison 2019/2020 von ihren Vereinen vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Für diese Mannschaften gilt in der Saison 2020/2021 der § 25 SpO bzw. § 10 Ziffer 5 JO. 

 
Ergebnis des Beschlusses der Mitglieder ohne Versammlung (entsprechend einem Verbandstagsbeschluss):
Ja-Stimmen: 3.357 (80,27 %)
Nein-Stimmen: 825 (19,73 %)
Enthaltungen: 208
keine ungültigen Stimmen
Der Antrag ist somit mehrheitlich mit 80,27 % angenommen.Abstimmung 2: Neuterminierung des Verbandstages auf den 03.07.2021
Nach der aktuellen Verfügungslage kann der Verbandstag nicht am 4.7.2020 stattfinden. Auch die zwingend vorgelagerten Kreis-, Kreisjugend- und Kreisschiedsrichtertage können nicht zeitgerecht durchgeführt werden. Angesichts der umfassenden Tagesordnung eines ordentlichen Verbandstages ist eine Präsenzveranstaltung aus Sicht des Präsidiums geboten. Auch Gründen des Gesundheitsschutzes für die Teilnehmer wird eine hohe Bedeutung zugemessen. Da der ordentliche Verbandstag in der Regel im Juli stattfindet, um einen Wechsel der handelnden Personen während einer Saison zu vermeiden, wird eine Neuterminierung auf den 03.07.2021 vorgeschlagen. Die Amtszeit für die nächste Legislaturperiode soll deshalb von vier auf drei Jahre verkürzt werden, sodass der übernächste ordentliche Verbandstag turnusmäßig wir vorgesehen im Jahr 2024 stattfinden kann.
Ergebnis des Beschlusses der Mitglieder ohne Versammlung (entsprechend einem Verbandstagsbeschluss):
Ja-Stimmen: 4.129 (99,57 %)
Nein-Stimmen: 18 (00,43 %)
Enthaltungen: 243
keine ungültigen Stimmen
Der Antrag ist somit mehrheitlich mit 99,57 % angenommen.
Das Präsidium wird auf Basis dieses eindeutigen Beschlusses in seiner Sitzung am Freitag, 05.06.2020, notwendigen Änderungen der Ordnungen beschließen.
Edenkoben, 03.06.2020

11. Juni 2020
Spielbetrieb
x

ERGEBNISSE SAISONWERTUNG 2019/20 UND NEUTERMINIERUNG DES VERBANDSTAGS

11.06.2020Spielbetrieb

Nach dem Rückmeldeschluss (Dienstag, 02.06.2020 um 12:00 Uhr) der Abstimmungen zur Wertung der unvollständigen Saison 2019/20 sowie der Verlegung des Verbandstages und
der noch ausstehenden Kreis-, Kreisjugend-, und Kreisschiedsrichtertage in das Jahr 2021, dürfen wir Ihnen die Ergebnisse der Abstimmung übermitteln.
Gemäß §17 der Satzung des SWFV haben zu jeder Wahl und Abstimmung auf den Tagungen der Verbandsorgane die Verbandsvereine eine Grundstimme. Vereine mit Breiten- und
Freizeitsportgruppen, die dem Verband gemeldet sind, erhalten eine zusätzliche Grundstimme. Für jede gemeldete und am Verbandsspielbetrieb teilnehmende Mannschaft besitzen die Vereine je eine weitere Stimme. Mannschaften sowie Breiten- und Freizeitsportgruppen, die nicht mehr am Spiel- oder Sportbetrieb teilnehmen, finden keine Berücksichtigung. Gesperrte Vereine haben kein Stimmrecht.
Insgesamt waren bei der Abstimmung stimmberechtigt:

  • 1.037 Vereine (5.362 Verbandstagstimmen)
  • 20 Präsidiumsmitglieder (20 Verbandstagstimmen)

Von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht haben:

  • 624 Vereine (4.376 Verbandstagstimmen)
  • 14 Präsidiumsmitglieder (14 Verbandstagstimmen)
  • Gesamt 4.390 Stimmen

Dies entspricht einem Anteil von 60,17 % aller Stimmberechtigungen der Vereine und einem Anteil von 85,17 % der am Spielbetrieb teilnehmenden Vereine. Somit sind die Vorgaben des auf Grundlage des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht vom 27. März 2020 (Artikel 2, § 5 (3)) erfüllt und es liegt ein Beschluss ohne Versammlung der Mitglieder (entsprechend einem Verbandstagsbeschluss) vor.Abstimmung 1: Saisonwertung 2019/20

  • Der Erstplatzierte ist Sieger in seiner Staffel und damit grundsätzlich nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung aufstiegsberechtigt.
  • Soweit der Zweitplatzierte einen Anspruch auf Relegation hat, ist dieser nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung grundsätzlich aufstiegsberechtigt.
  • Die Ermittlung der Platzierung erfolgt durch einen Quotienten (Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele, gewertet wird kaufmännisch mit drei Nachkommastellen). Ist nach dieser Regelung der Quotient auf die dritte Nachkommastelle identisch, steigen alle Mannschaften mit dem gleichen Quotienten auf.
  • Aufstiegsrechte in übergeordnete Spielklassen anderer Verbände richten sich nach deren Regelungen. 
  • Es gibt keine Absteiger. Verzichtet ein Verein auf seine Klassenzugehörigkeit aus der Saison 2019/20 wird dieser für die Spielzeit 20/21 in die nächstniedrigere Spielklasse eingeteilt. Davon ausgenommen sind Mannschaften, die während der Saison 2019/2020 von ihren Vereinen vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Für diese Mannschaften gilt in der Saison 2020/2021 der § 25 SpO bzw. § 10 Ziffer 5 JO. 

 
Ergebnis des Beschlusses der Mitglieder ohne Versammlung (entsprechend einem Verbandstagsbeschluss):
Ja-Stimmen: 3.357 (80,27 %)
Nein-Stimmen: 825 (19,73 %)
Enthaltungen: 208
keine ungültigen Stimmen
Der Antrag ist somit mehrheitlich mit 80,27 % angenommen.Abstimmung 2: Neuterminierung des Verbandstages auf den 03.07.2021
Nach der aktuellen Verfügungslage kann der Verbandstag nicht am 4.7.2020 stattfinden. Auch die zwingend vorgelagerten Kreis-, Kreisjugend- und Kreisschiedsrichtertage können nicht zeitgerecht durchgeführt werden. Angesichts der umfassenden Tagesordnung eines ordentlichen Verbandstages ist eine Präsenzveranstaltung aus Sicht des Präsidiums geboten. Auch Gründen des Gesundheitsschutzes für die Teilnehmer wird eine hohe Bedeutung zugemessen. Da der ordentliche Verbandstag in der Regel im Juli stattfindet, um einen Wechsel der handelnden Personen während einer Saison zu vermeiden, wird eine Neuterminierung auf den 03.07.2021 vorgeschlagen. Die Amtszeit für die nächste Legislaturperiode soll deshalb von vier auf drei Jahre verkürzt werden, sodass der übernächste ordentliche Verbandstag turnusmäßig wir vorgesehen im Jahr 2024 stattfinden kann.
Ergebnis des Beschlusses der Mitglieder ohne Versammlung (entsprechend einem Verbandstagsbeschluss):
Ja-Stimmen: 4.129 (99,57 %)
Nein-Stimmen: 18 (00,43 %)
Enthaltungen: 243
keine ungültigen Stimmen
Der Antrag ist somit mehrheitlich mit 99,57 % angenommen.
Das Präsidium wird auf Basis dieses eindeutigen Beschlusses in seiner Sitzung am Freitag, 05.06.2020, notwendigen Änderungen der Ordnungen beschließen.
Edenkoben, 03.06.2020

Nach dem Rückmeldeschluss (Dienstag, 02.06.2020 um 12:00 Uhr) der Abstimmungen zur Wertung der unvollständigen Saison 2019/20 sowie der Verlegung des…
x

ERGEBNISSE SAISONWERTUNG 2019/20 UND NEUTERMINIERUNG DES VERBANDSTAGS

11. Juni 2020Spielbetrieb

Nach dem Rückmeldeschluss (Dienstag, 02.06.2020 um 12:00 Uhr) der Abstimmungen zur Wertung der unvollständigen Saison 2019/20 sowie der Verlegung des Verbandstages und
der noch ausstehenden Kreis-, Kreisjugend-, und Kreisschiedsrichtertage in das Jahr 2021, dürfen wir Ihnen die Ergebnisse der Abstimmung übermitteln.
Gemäß §17 der Satzung des SWFV haben zu jeder Wahl und Abstimmung auf den Tagungen der Verbandsorgane die Verbandsvereine eine Grundstimme. Vereine mit Breiten- und
Freizeitsportgruppen, die dem Verband gemeldet sind, erhalten eine zusätzliche Grundstimme. Für jede gemeldete und am Verbandsspielbetrieb teilnehmende Mannschaft besitzen die Vereine je eine weitere Stimme. Mannschaften sowie Breiten- und Freizeitsportgruppen, die nicht mehr am Spiel- oder Sportbetrieb teilnehmen, finden keine Berücksichtigung. Gesperrte Vereine haben kein Stimmrecht.
Insgesamt waren bei der Abstimmung stimmberechtigt:

  • 1.037 Vereine (5.362 Verbandstagstimmen)
  • 20 Präsidiumsmitglieder (20 Verbandstagstimmen)

Von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht haben:

  • 624 Vereine (4.376 Verbandstagstimmen)
  • 14 Präsidiumsmitglieder (14 Verbandstagstimmen)
  • Gesamt 4.390 Stimmen

Dies entspricht einem Anteil von 60,17 % aller Stimmberechtigungen der Vereine und einem Anteil von 85,17 % der am Spielbetrieb teilnehmenden Vereine. Somit sind die Vorgaben des auf Grundlage des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht vom 27. März 2020 (Artikel 2, § 5 (3)) erfüllt und es liegt ein Beschluss ohne Versammlung der Mitglieder (entsprechend einem Verbandstagsbeschluss) vor.Abstimmung 1: Saisonwertung 2019/20

  • Der Erstplatzierte ist Sieger in seiner Staffel und damit grundsätzlich nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung aufstiegsberechtigt.
  • Soweit der Zweitplatzierte einen Anspruch auf Relegation hat, ist dieser nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung grundsätzlich aufstiegsberechtigt.
  • Die Ermittlung der Platzierung erfolgt durch einen Quotienten (Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele, gewertet wird kaufmännisch mit drei Nachkommastellen). Ist nach dieser Regelung der Quotient auf die dritte Nachkommastelle identisch, steigen alle Mannschaften mit dem gleichen Quotienten auf.
  • Aufstiegsrechte in übergeordnete Spielklassen anderer Verbände richten sich nach deren Regelungen. 
  • Es gibt keine Absteiger. Verzichtet ein Verein auf seine Klassenzugehörigkeit aus der Saison 2019/20 wird dieser für die Spielzeit 20/21 in die nächstniedrigere Spielklasse eingeteilt. Davon ausgenommen sind Mannschaften, die während der Saison 2019/2020 von ihren Vereinen vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Für diese Mannschaften gilt in der Saison 2020/2021 der § 25 SpO bzw. § 10 Ziffer 5 JO. 

 
Ergebnis des Beschlusses der Mitglieder ohne Versammlung (entsprechend einem Verbandstagsbeschluss):
Ja-Stimmen: 3.357 (80,27 %)
Nein-Stimmen: 825 (19,73 %)
Enthaltungen: 208
keine ungültigen Stimmen
Der Antrag ist somit mehrheitlich mit 80,27 % angenommen.Abstimmung 2: Neuterminierung des Verbandstages auf den 03.07.2021
Nach der aktuellen Verfügungslage kann der Verbandstag nicht am 4.7.2020 stattfinden. Auch die zwingend vorgelagerten Kreis-, Kreisjugend- und Kreisschiedsrichtertage können nicht zeitgerecht durchgeführt werden. Angesichts der umfassenden Tagesordnung eines ordentlichen Verbandstages ist eine Präsenzveranstaltung aus Sicht des Präsidiums geboten. Auch Gründen des Gesundheitsschutzes für die Teilnehmer wird eine hohe Bedeutung zugemessen. Da der ordentliche Verbandstag in der Regel im Juli stattfindet, um einen Wechsel der handelnden Personen während einer Saison zu vermeiden, wird eine Neuterminierung auf den 03.07.2021 vorgeschlagen. Die Amtszeit für die nächste Legislaturperiode soll deshalb von vier auf drei Jahre verkürzt werden, sodass der übernächste ordentliche Verbandstag turnusmäßig wir vorgesehen im Jahr 2024 stattfinden kann.
Ergebnis des Beschlusses der Mitglieder ohne Versammlung (entsprechend einem Verbandstagsbeschluss):
Ja-Stimmen: 4.129 (99,57 %)
Nein-Stimmen: 18 (00,43 %)
Enthaltungen: 243
keine ungültigen Stimmen
Der Antrag ist somit mehrheitlich mit 99,57 % angenommen.
Das Präsidium wird auf Basis dieses eindeutigen Beschlusses in seiner Sitzung am Freitag, 05.06.2020, notwendigen Änderungen der Ordnungen beschließen.
Edenkoben, 03.06.2020

x

Tage des Jugendfußballs 2020 und SWFV-Jugendtag 2020 abgesagt

10.04.2020Spielbetrieb

Werte Sportkameradinnen/en,
der SWFV Jugendtag am 07.06.2020 in Weinsheim wurde abgesagt (siehe Meldung Verband).
Da nicht zu erwarten ist, dass sich an der jetzigen Lage etwas ändert, werden die Tage des Jugendfußballs vom 12.-14.06.2020 in Feilbingert ebenfalls abgesagt.
Ein Nachholtermin in diesem Jahr ist sehr unwahrscheinlich.
Die Tage des Jugendfußballs 2021 werden dann, wie in diesem Jahr geplant, in Feilbingert stattfinden.
Wie es mit der Meisterschafts- und Pokalrunde weitergeht ist noch ungewiss. Da müssen wir die Vorgabe vom Verband abwarten.
Mit sportlichen Grüßen
Berthold Schick
Vorsitzender Kreisjugendausschuss Kreis Bad Kreuznach
Staffelleiter: D-Junioren Verbandsliga
Staffelleiter: D-Junioren Verbandspokal
Staffelleiter: A-Junioren Landesliga Nahe/Westpfalz

10. Apr. 2020
Spielbetrieb
x

Tage des Jugendfußballs 2020 und SWFV-Jugendtag 2020 abgesagt

10.04.2020Spielbetrieb

Werte Sportkameradinnen/en,
der SWFV Jugendtag am 07.06.2020 in Weinsheim wurde abgesagt (siehe Meldung Verband).
Da nicht zu erwarten ist, dass sich an der jetzigen Lage etwas ändert, werden die Tage des Jugendfußballs vom 12.-14.06.2020 in Feilbingert ebenfalls abgesagt.
Ein Nachholtermin in diesem Jahr ist sehr unwahrscheinlich.
Die Tage des Jugendfußballs 2021 werden dann, wie in diesem Jahr geplant, in Feilbingert stattfinden.
Wie es mit der Meisterschafts- und Pokalrunde weitergeht ist noch ungewiss. Da müssen wir die Vorgabe vom Verband abwarten.
Mit sportlichen Grüßen
Berthold Schick
Vorsitzender Kreisjugendausschuss Kreis Bad Kreuznach
Staffelleiter: D-Junioren Verbandsliga
Staffelleiter: D-Junioren Verbandspokal
Staffelleiter: A-Junioren Landesliga Nahe/Westpfalz

Werte Sportkameradinnen/en, der SWFV Jugendtag am 07.06.2020 in Weinsheim wurde abgesagt (siehe Meldung Verband). Da nicht zu erwarten ist, dass sich…
x

Tage des Jugendfußballs 2020 und SWFV-Jugendtag 2020 abgesagt

10. Apr. 2020Spielbetrieb

Werte Sportkameradinnen/en,
der SWFV Jugendtag am 07.06.2020 in Weinsheim wurde abgesagt (siehe Meldung Verband).
Da nicht zu erwarten ist, dass sich an der jetzigen Lage etwas ändert, werden die Tage des Jugendfußballs vom 12.-14.06.2020 in Feilbingert ebenfalls abgesagt.
Ein Nachholtermin in diesem Jahr ist sehr unwahrscheinlich.
Die Tage des Jugendfußballs 2021 werden dann, wie in diesem Jahr geplant, in Feilbingert stattfinden.
Wie es mit der Meisterschafts- und Pokalrunde weitergeht ist noch ungewiss. Da müssen wir die Vorgabe vom Verband abwarten.
Mit sportlichen Grüßen
Berthold Schick
Vorsitzender Kreisjugendausschuss Kreis Bad Kreuznach
Staffelleiter: D-Junioren Verbandsliga
Staffelleiter: D-Junioren Verbandspokal
Staffelleiter: A-Junioren Landesliga Nahe/Westpfalz

SWFV Meldungen

x

Kreisjugendausschuss Bad Kreuznach wiedergewählt

Ehrenamt
Kreisjugendausschuss Bad Kreuznach

Beim ersten Kreisjugendtag im Wahljahr 2020 setzt der Kreis Bad Kreuznach auf bewährte Kräfte.

 

Von 39 wahlberechtigten Vereinen waren 24 der Einladung ins Bürgerhaus nach Waldböckelheim gefolgt. Dabei wurde der Kreisjugendausschuss einstimmig wiedergewählt.

 

Berthold Schick führt somit weiterhin das Amt als Vorsitzender des Kreisjugendausschusses aus. Als stellvertretender Kreisjugendausschussvorsitzender bekam Armin Leyser von der Versammlung das Vertrauen ausgesprochen. Als Beisitzer werden auch weiterhin Jürgen Marx, Torsten Sulzbach, Jörg Theobald, Eric Beck und Thomas Hartmann dem Ausschuss angehören.

 

 

Ehrenamt
Kreisjugendausschuss Bad Kreuznach wiedergewählt
Beim ersten Kreisjugendtag im Wahljahr 2020 setzt der Kreis Bad Kreuznach auf bewährte Kräfte.   Von 39 wahlberechtigten Vereinen waren 24 der Einladung ins Bürgerhaus nach Waldböckelheim gefolgt. Dabei wurde der Kreisjugendausschuss einstimmig wiedergewählt.   Berthold Schick führt somit weiterhin das Amt als Vorsitzender des ...
x

Kreisjugendausschuss Bad Kreuznach wiedergewählt

Ehrenamt
Kreisjugendausschuss Bad Kreuznach

Beim ersten Kreisjugendtag im Wahljahr 2020 setzt der Kreis Bad Kreuznach auf bewährte Kräfte.

 

Von 39 wahlberechtigten Vereinen waren 24 der Einladung ins Bürgerhaus nach Waldböckelheim gefolgt. Dabei wurde der Kreisjugendausschuss einstimmig wiedergewählt.

 

Berthold Schick führt somit weiterhin das Amt als Vorsitzender des Kreisjugendausschusses aus. Als stellvertretender Kreisjugendausschussvorsitzender bekam Armin Leyser von der Versammlung das Vertrauen ausgesprochen. Als Beisitzer werden auch weiterhin Jürgen Marx, Torsten Sulzbach, Jörg Theobald, Eric Beck und Thomas Hartmann dem Ausschuss angehören.

 

 

x

DFB-Stiftung Sepp Herberger „Kinderlachen ist unser Antrieb“

Gesellschaftliche Verantwortung
DFB-Stiftung Sepp Herberger

Hennef/Weiler, 05. März – In Berlin werden am kommenden Montag die Sepp-Herberger-Urkunden verliehen. 13 Preisträger erhalten in den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein, Fußball Digital sowie Sozialwerk Geldpreise in Gesamthöhe von 45.000 Euro. Platz eins in der Kategorie Schule und Verein belegt der FC Teutonia Weiler aus dem Südwestdeutschen Fußballverband. Der Journalist Rainer Kalb stellt den Sieger vor.

 

Es ist schon außerordentlich beeindruckend, was ein „kleiner“ Fußballverein mit Engagement, Beharrlichkeit, einer guten Idee und entsprechender Umsetzung bewirken kann. Ein Paradebeispiel ist der FC Teutonia Weiler, in der Nähe von Bingen gelegen. Nur 200 Mitglieder zählt der Klub, aber jede Woche werden rund 450 Kinder und Jugendliche an unterschiedlichen Schulen und Kindergärten in der Region betreut. „Kinderlachen ist unser Antrieb“, skizzierte Teutonias 1. Vorsitzender Jürgen Graffe einmal den Ursprung der Initiative.

 

Seit dem Jahr 2015 ist die Kinderbewegungsschule ein nicht mehr wegzudenkender Teil des FC Teutonia. Hinzu kommen in Oster-, Sommer- und Herbstferien Ferienfreizeiten für Kinder ab sechs Jahren. Vor neun Jahren hat Graffe mit einem Kollegen die Bewegungsschule ins Leben gerufen, trennte sich schließlich aber von ihm, und baute fortan auf die Kooperation mit Teutonia Weiler. Neben Graffe sind zwei Sportstudenten als Übungsleiter im Einsatz. „Außerdem verfügen wir über zwei Springer“, berichtet er. Dabei handelt es sich um Studenten oder Abiturienten, die Graffe und seinem Team bei der Betreuung der Kinder unter die Arme greifen.

 

Zusammenarbeit mit vier Schulen und sieben Kindergärten

 

„An den Schulen sind wir mit 42 Stunden pro Woche vertreten und an den Kindergärten arbeiten wir zwölf Stunden pro Woche“, erklärt Graffe. Kooperationen bestehen mit den Grundschulen in Weiler und mit den weiterführenden Schulen der IGS Stromberg, IGS Sophie Sondheim in Bad Kreuznach und der Crucenia Realschule Plus in Bad Kreuznach. Zusätzlich kooperiert der Verein mit sieben Kindergärten.

 

In den letzten Jahren musste Graffe feststellen, dass gerade in punkto Bewegung eine ganze Menge Nachholbedarf besteht. „Die Kinder machen das aber klasse, es gibt kaum ein Kind, das sich nicht gerne bei uns beteiligt“, berichtet er. Die zu betreuenden Gruppen dürfen nicht zu groß sein, 15 Kinder sind ideal, mehr als 20 sollten es nicht sein. Er kann sich noch erinnern, dass einige Kinder ohne Sportausrüstung zur Bewegungsschule erschienen sind, „die kamen dann in Jeans“.

 

Es hat sich bezahlt gemacht, dass schon in den Kindergärten mit der Betreuung begonnen wird. Nicht immer stehen richtige Turnhallen dort zur Verfügung, manchmal gibt es nur einen kleinen Turnraum im Kindergarten. Aber auch das ist ausreichend. Mit den Kindern werden Koordinationsübungen gemacht, auch Hand- und Kopfstand an der Wand unter fachlich qualifizierter Anleitung gehören zum Übungsprogramm. „Das Hochklettern am Seil hat vielen Kindern zu Beginn Probleme bereitet, aber auch das geht immer besser. Die Fortschritte sind erstaunlich“, sagt Graffe stolz.

 

Persönlichkeitsentwicklung über den Fußball

 

Bei den Ganztagsschulen sind Graffe und sein Team für die Sport-AGs, Projekte und Lernzeiten an den Schulen zuständig. Im Rahmen des außerunterrichtlichen Schulangebots spielt insbesondere der Fußball eine große Rolle. Mit allen Schulen hat der FC Teutonia Weiler auch eine offizielle Kooperation im Rahmen der DFB-Initiative „Doppelpass 2020“ abgeschlossen. So sollen die vielfältigen Potenziale fußballerischer Betätigung für die Persönlichkeitsentwicklung und Erziehung der Kinder genutzt werden. An den weiterführenden Schulen ist Graffe mit seinen Übungsleitern für ein Mittagsangebot in den Sporthallen zuständig. Die Kinder können sich in der großen Mittagspause in mehreren Sportarten ausprobieren und austoben. „Dort betreuen wir über das ganze Schuljahr zwischen 30 und 60 Kinder pro Tag in der Halle“, betont er. Zudem organisiert der FC Teutonia Weiler Fußballturniere auf den Socceranlagen der Schulen.

 

Große Resonanz gibt es auch für die Ferienfreizeiten; im Jahr 2020 werden neun Ferienfreizeiten und ein Fußballcamp mit dem 1. FSV Mainz 05 angeboten. Es wird im Sommer auch in Zelten übernachtet, 20 bis 30 Kinder werden das Angebot wahrnehmen. Flüchtlingskinder oder Kinder aus sozial schwachen Familien werden finanziell unterstützt, manchmal sogar die Kosten vollständig übernommen.

 

Und Graffe ist weiter kreativ: „Der FC Teutonia ist ein reiner Fußballverein, weshalb sich die Kinderbewegungsschule ab 2020 noch um den Aufbau weiterer Sportarten im Verein kümmert.“ Jumping Fitness für Erwachsene und Kinder wird seit Mai 2019 angeboten, ab März 2020 kommen Tischtennis und Badminton sowie ab April 2020 Pound Fitness für Erwachsene hinzu. Der FC Teutonia Weiler steht auch zukünftig für ein qualifiziertes Sportangebot – für Jung und Alt.

 

Der mit 5.000 Euro dotierte erste Preis bei den Sepp-Herberger-Urkunden geht in der Kategorie Schule und Verein an den FC Teutonia Weiler. Es folgen auf den Plätzen zwei und drei der VfB Wiesloch (Badischer Fußballverband) und der FC Aufbau Sternberg aus dem Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern.

 

Sepp-Herberger Urkunde Logo

Gesellschaftliche Verantwortung
DFB-Stiftung Sepp Herberger „Kinderlachen ist unser Antrieb“
Hennef/Weiler, 05. März – In Berlin werden am kommenden Montag die Sepp-Herberger-Urkunden verliehen. 13 Preisträger erhalten in den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein, Fußball Digital sowie Sozialwerk Geldpreise in Gesamthöhe von 45.000 Euro. Platz eins in der Kategorie Schule und Verein belegt der FC Teutonia ...
x

DFB-Stiftung Sepp Herberger „Kinderlachen ist unser Antrieb“

Gesellschaftliche Verantwortung
DFB-Stiftung Sepp Herberger

Hennef/Weiler, 05. März – In Berlin werden am kommenden Montag die Sepp-Herberger-Urkunden verliehen. 13 Preisträger erhalten in den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein, Fußball Digital sowie Sozialwerk Geldpreise in Gesamthöhe von 45.000 Euro. Platz eins in der Kategorie Schule und Verein belegt der FC Teutonia Weiler aus dem Südwestdeutschen Fußballverband. Der Journalist Rainer Kalb stellt den Sieger vor.

 

Es ist schon außerordentlich beeindruckend, was ein „kleiner“ Fußballverein mit Engagement, Beharrlichkeit, einer guten Idee und entsprechender Umsetzung bewirken kann. Ein Paradebeispiel ist der FC Teutonia Weiler, in der Nähe von Bingen gelegen. Nur 200 Mitglieder zählt der Klub, aber jede Woche werden rund 450 Kinder und Jugendliche an unterschiedlichen Schulen und Kindergärten in der Region betreut. „Kinderlachen ist unser Antrieb“, skizzierte Teutonias 1. Vorsitzender Jürgen Graffe einmal den Ursprung der Initiative.

 

Seit dem Jahr 2015 ist die Kinderbewegungsschule ein nicht mehr wegzudenkender Teil des FC Teutonia. Hinzu kommen in Oster-, Sommer- und Herbstferien Ferienfreizeiten für Kinder ab sechs Jahren. Vor neun Jahren hat Graffe mit einem Kollegen die Bewegungsschule ins Leben gerufen, trennte sich schließlich aber von ihm, und baute fortan auf die Kooperation mit Teutonia Weiler. Neben Graffe sind zwei Sportstudenten als Übungsleiter im Einsatz. „Außerdem verfügen wir über zwei Springer“, berichtet er. Dabei handelt es sich um Studenten oder Abiturienten, die Graffe und seinem Team bei der Betreuung der Kinder unter die Arme greifen.

 

Zusammenarbeit mit vier Schulen und sieben Kindergärten

 

„An den Schulen sind wir mit 42 Stunden pro Woche vertreten und an den Kindergärten arbeiten wir zwölf Stunden pro Woche“, erklärt Graffe. Kooperationen bestehen mit den Grundschulen in Weiler und mit den weiterführenden Schulen der IGS Stromberg, IGS Sophie Sondheim in Bad Kreuznach und der Crucenia Realschule Plus in Bad Kreuznach. Zusätzlich kooperiert der Verein mit sieben Kindergärten.

 

In den letzten Jahren musste Graffe feststellen, dass gerade in punkto Bewegung eine ganze Menge Nachholbedarf besteht. „Die Kinder machen das aber klasse, es gibt kaum ein Kind, das sich nicht gerne bei uns beteiligt“, berichtet er. Die zu betreuenden Gruppen dürfen nicht zu groß sein, 15 Kinder sind ideal, mehr als 20 sollten es nicht sein. Er kann sich noch erinnern, dass einige Kinder ohne Sportausrüstung zur Bewegungsschule erschienen sind, „die kamen dann in Jeans“.

 

Es hat sich bezahlt gemacht, dass schon in den Kindergärten mit der Betreuung begonnen wird. Nicht immer stehen richtige Turnhallen dort zur Verfügung, manchmal gibt es nur einen kleinen Turnraum im Kindergarten. Aber auch das ist ausreichend. Mit den Kindern werden Koordinationsübungen gemacht, auch Hand- und Kopfstand an der Wand unter fachlich qualifizierter Anleitung gehören zum Übungsprogramm. „Das Hochklettern am Seil hat vielen Kindern zu Beginn Probleme bereitet, aber auch das geht immer besser. Die Fortschritte sind erstaunlich“, sagt Graffe stolz.

 

Persönlichkeitsentwicklung über den Fußball

 

Bei den Ganztagsschulen sind Graffe und sein Team für die Sport-AGs, Projekte und Lernzeiten an den Schulen zuständig. Im Rahmen des außerunterrichtlichen Schulangebots spielt insbesondere der Fußball eine große Rolle. Mit allen Schulen hat der FC Teutonia Weiler auch eine offizielle Kooperation im Rahmen der DFB-Initiative „Doppelpass 2020“ abgeschlossen. So sollen die vielfältigen Potenziale fußballerischer Betätigung für die Persönlichkeitsentwicklung und Erziehung der Kinder genutzt werden. An den weiterführenden Schulen ist Graffe mit seinen Übungsleitern für ein Mittagsangebot in den Sporthallen zuständig. Die Kinder können sich in der großen Mittagspause in mehreren Sportarten ausprobieren und austoben. „Dort betreuen wir über das ganze Schuljahr zwischen 30 und 60 Kinder pro Tag in der Halle“, betont er. Zudem organisiert der FC Teutonia Weiler Fußballturniere auf den Socceranlagen der Schulen.

 

Große Resonanz gibt es auch für die Ferienfreizeiten; im Jahr 2020 werden neun Ferienfreizeiten und ein Fußballcamp mit dem 1. FSV Mainz 05 angeboten. Es wird im Sommer auch in Zelten übernachtet, 20 bis 30 Kinder werden das Angebot wahrnehmen. Flüchtlingskinder oder Kinder aus sozial schwachen Familien werden finanziell unterstützt, manchmal sogar die Kosten vollständig übernommen.

 

Und Graffe ist weiter kreativ: „Der FC Teutonia ist ein reiner Fußballverein, weshalb sich die Kinderbewegungsschule ab 2020 noch um den Aufbau weiterer Sportarten im Verein kümmert.“ Jumping Fitness für Erwachsene und Kinder wird seit Mai 2019 angeboten, ab März 2020 kommen Tischtennis und Badminton sowie ab April 2020 Pound Fitness für Erwachsene hinzu. Der FC Teutonia Weiler steht auch zukünftig für ein qualifiziertes Sportangebot – für Jung und Alt.

 

Der mit 5.000 Euro dotierte erste Preis bei den Sepp-Herberger-Urkunden geht in der Kategorie Schule und Verein an den FC Teutonia Weiler. Es folgen auf den Plätzen zwei und drei der VfB Wiesloch (Badischer Fußballverband) und der FC Aufbau Sternberg aus dem Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern.

 

Sepp-Herberger Urkunde Logo

x

Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss Bad Kreuznach nahezu unverändert

Schiedsrichter
Kreisschiedsrichter-Ausschuss Bad Kreuznach

Die 68 anwesenden wahlberechtigten Schiedsrichter der Kreis-Schiedsrichter-Vereinigung Bad Kreuznach haben im Sportheim des FC Bavaria Ebernburg beim zweiten Kreis-Schiedsrichter-Tag im SWFV-Wahljahr 2020 ein eindeutiges Votum abgegeben: Der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss Bad Kreuznach veränderte sich nur auf einer Position.

Torsten Bauer vom ASV Seesbach wurde einstimmig im Amt bestätigt und als Kreis-Schiedsrichter-Obmann an die Spitze des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses gewählt. Als stellvertretender Obmann bekam Björn Strack (SV Viktoria Waldlaubersheim) von der Versammlung ebenfalls ein einstimmiges Votum. Niklas Stauch (TuS Roxheim) ist als neuer Lehrwart gewählt worden. Er übernimmt dieses Amt von Rouven Bösand (VfL Fürfeld), der künftig als Beisitzer dem Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss angehören wird. Die beiden weiteren Beisitzer sind Thomas Mueller (SV Medard) und Olaf Schneider (TSV Hargesheim). Der bisherige Beisitzer Thomas Diederich (SV Viktoria Waldlaubersheim) hat sich aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl gestellt.

 

 

Aktion „Danke Schiri“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildtexte

Foto oben: Der neue Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss Bad Kreuznach: Olaf Schneider, Rouven Bösand, Torsten Bauer, Björn Strack, Thomas Mueller und Niklas Stauch (von links).

Foto unten: Wolfgang Lauer (2. von rechts) in der Kategorie „Ü50“ und Scott Smith (2. von links) in der Kategorie „U50“ sind die Kreissieger der Aktion „Danke Schiri“. Kreis-Schiedsrichter-Obmann Torsten Bauer (rechts) und Björn Strack, stellverstretender Kreis-Schiedsrichter-Obmann, überreichten die Urkunden und Präsente.

Schiedsrichter
Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss Bad Kreuznach nahezu unverändert
Die 68 anwesenden wahlberechtigten Schiedsrichter der Kreis-Schiedsrichter-Vereinigung Bad Kreuznach haben im Sportheim des FC Bavaria Ebernburg beim zweiten Kreis-Schiedsrichter-Tag im SWFV-Wahljahr 2020 ein eindeutiges Votum abgegeben: Der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss Bad Kreuznach veränderte sich nur auf einer Position. Torsten Bauer vom ASV ...
x

Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss Bad Kreuznach nahezu unverändert

Schiedsrichter
Kreisschiedsrichter-Ausschuss Bad Kreuznach

Die 68 anwesenden wahlberechtigten Schiedsrichter der Kreis-Schiedsrichter-Vereinigung Bad Kreuznach haben im Sportheim des FC Bavaria Ebernburg beim zweiten Kreis-Schiedsrichter-Tag im SWFV-Wahljahr 2020 ein eindeutiges Votum abgegeben: Der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss Bad Kreuznach veränderte sich nur auf einer Position.

Torsten Bauer vom ASV Seesbach wurde einstimmig im Amt bestätigt und als Kreis-Schiedsrichter-Obmann an die Spitze des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses gewählt. Als stellvertretender Obmann bekam Björn Strack (SV Viktoria Waldlaubersheim) von der Versammlung ebenfalls ein einstimmiges Votum. Niklas Stauch (TuS Roxheim) ist als neuer Lehrwart gewählt worden. Er übernimmt dieses Amt von Rouven Bösand (VfL Fürfeld), der künftig als Beisitzer dem Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss angehören wird. Die beiden weiteren Beisitzer sind Thomas Mueller (SV Medard) und Olaf Schneider (TSV Hargesheim). Der bisherige Beisitzer Thomas Diederich (SV Viktoria Waldlaubersheim) hat sich aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl gestellt.

 

 

Aktion „Danke Schiri“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildtexte

Foto oben: Der neue Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss Bad Kreuznach: Olaf Schneider, Rouven Bösand, Torsten Bauer, Björn Strack, Thomas Mueller und Niklas Stauch (von links).

Foto unten: Wolfgang Lauer (2. von rechts) in der Kategorie „Ü50“ und Scott Smith (2. von links) in der Kategorie „U50“ sind die Kreissieger der Aktion „Danke Schiri“. Kreis-Schiedsrichter-Obmann Torsten Bauer (rechts) und Björn Strack, stellverstretender Kreis-Schiedsrichter-Obmann, überreichten die Urkunden und Präsente.

Sponsoren