News

x

DFB-Uhr als „Dankeschön“ für die Ehrenamtler

27.07.2021Ehrenamt

An die verschiedenen Aktivitäten des DFB zur Förderung des Ehrenamtes erinnerte der Beauftragte für gesellschaftliche Verantwortung im Fußballkreis, Andreas Gödtel. Er stellte vor allem die alljährlichen Wettbewerbe zur Wahl des Ehrenamtlers des Kreises sowie zur Wahl des jungen Fußballhelden vor.
Ein langjährig ehrenamtlich Aktiver ist Martin Becker vom ASV Winnweiler. Der 52-Jährige agierte schon im Alter von 20 Jahren als Trainer der E-Junioren, nebenbei war er als Schiedsrichter unterwegs. Nach einer beruflich und familiär bedingten Pause wagte er 2006 nach der WM den Wiedereinstieg als Trainer, als sein Sohn bei den Bambini anfing. Seitdem ist Martin Becker ununterbrochen für seinen Verein da, sei es als Jugendkoordinator, aktuell als Sportvorstand oder als einer der Organisatoren der alljährlichen Trainingscamps des ASV Winnweiler. Besonders am Herzen liegen ihm die Jugendturniere mit bis zu 70 Mannschaften. Und als sein größtes Erfolgserlebnis bezeichnete er den Moment, „wenn nach einem Turnier alles gut geklappt hat.
“Seit seinem 14. Lebensjahr ist Hainer „Rainer“ Geyer für den SV Kirchheimbolanden aktiv. Zunächst als Jugendspieler, dann als Aktiver und nun seit 35 Jahren als Schriftführer. Geboren im westfälischen Herne kam er 1969 nach Kirchheimbolanden, wo er im Verein sofort Freunde fand. Für ihn eine „Selbstverständlichkeit, dass er sich diesem Verein dankbar zeigt“, betonte Geyer. Er führt nicht nur die Sitzungsprotokolle, sondern übernimmt auch immer wieder Sonderaufgaben wie aktuell die des Hygienebeauftragten, vorübergehend des Jugendleiters oder des Kassierers. Gefragt nach seinem schönsten Fußballerlebnis erzählt Geyer von einem Aufstiegsspiel des SV Kirchheimbolanden gegen den VfL Neustadt in der 1970er Jahren. Sein Gegenspieler hieß damals Seppl Pirrung, und den Freistoß von Hans-Günther Neues in seine Rippengegend spürte er wochenlang...
Einer der Stillen im Hintergrund, ohne die aber ein Verein nicht funktionieren würde, ist Klaus Immel vom SV Alsenbrück-Langmeil. Der heute 66-Jährige ist seit 33 Jahren buchstäblich „das Mädchen für alles“ im Verein. Früher Jugendtrainer und Jugendleiter, später Trainer der Aktiven, heute Platzwart, Zeugwart und ehrenamtlicher Gastronom im Vereinsheim. Wie viele Stunden er für den Verein da ist, zählt er nicht. „Es macht mir ja Spaß,“ sagt er, „da zähle ich nicht die Stunden.“ Besonders gern denkt er an ein Austausch-Programm mit einem Soccer-Club aus Milwaukee (USA). 25 junge US-Amerikaner waren im kleinen Alsenbrück-Langmeil unterzubringen, aber das war kein Problem, erzählte er stolz.
Eigentlich sollte Horst Schulz vom SV Katzweiler Boxer werden. Sein Onkel Emil Schulz war schließlich Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele in Tokio 1964. „Doch nach dem ersten Training wusste ich, das ist nichts für mich“, erinnert sich der 59-Jährige. Ihm hatte es der Fußball angetan. So war er Gründungsmitglied beim FSV 1986 Kaiserslautern, bevor es ihn nach Katzweiler zog. Hier ist er seit 1999 in verschiedenen Funktionen tätig im Vorstand, aktuell auch als Spielleiter. Das Organisationstalent war einer der Anführer beim großen Corona-Lauf des SV Katzweiler im Jahr 2020, als der Verein mit dieser Spendenaktion bundesweit für Aufsehen sorgte und dafür auch vom DFB geehrt wurde.
 
 
Foto (v.l.n.r.): Martin Becker (ASV Winnweiler), Horst Schulz (SV Katzweiler), Klaus Immel (SV Alsenbrück-Langmeil,
Hainer Geyer (SV Kirchheimbolanden), Kreisehrenamtsbeauftragter Andreas Gödtel

27. Juli 2021
Ehrenamt
x

DFB-Uhr als „Dankeschön“ für die Ehrenamtler

27.07.2021Ehrenamt

An die verschiedenen Aktivitäten des DFB zur Förderung des Ehrenamtes erinnerte der Beauftragte für gesellschaftliche Verantwortung im Fußballkreis, Andreas Gödtel. Er stellte vor allem die alljährlichen Wettbewerbe zur Wahl des Ehrenamtlers des Kreises sowie zur Wahl des jungen Fußballhelden vor.
Ein langjährig ehrenamtlich Aktiver ist Martin Becker vom ASV Winnweiler. Der 52-Jährige agierte schon im Alter von 20 Jahren als Trainer der E-Junioren, nebenbei war er als Schiedsrichter unterwegs. Nach einer beruflich und familiär bedingten Pause wagte er 2006 nach der WM den Wiedereinstieg als Trainer, als sein Sohn bei den Bambini anfing. Seitdem ist Martin Becker ununterbrochen für seinen Verein da, sei es als Jugendkoordinator, aktuell als Sportvorstand oder als einer der Organisatoren der alljährlichen Trainingscamps des ASV Winnweiler. Besonders am Herzen liegen ihm die Jugendturniere mit bis zu 70 Mannschaften. Und als sein größtes Erfolgserlebnis bezeichnete er den Moment, „wenn nach einem Turnier alles gut geklappt hat.
“Seit seinem 14. Lebensjahr ist Hainer „Rainer“ Geyer für den SV Kirchheimbolanden aktiv. Zunächst als Jugendspieler, dann als Aktiver und nun seit 35 Jahren als Schriftführer. Geboren im westfälischen Herne kam er 1969 nach Kirchheimbolanden, wo er im Verein sofort Freunde fand. Für ihn eine „Selbstverständlichkeit, dass er sich diesem Verein dankbar zeigt“, betonte Geyer. Er führt nicht nur die Sitzungsprotokolle, sondern übernimmt auch immer wieder Sonderaufgaben wie aktuell die des Hygienebeauftragten, vorübergehend des Jugendleiters oder des Kassierers. Gefragt nach seinem schönsten Fußballerlebnis erzählt Geyer von einem Aufstiegsspiel des SV Kirchheimbolanden gegen den VfL Neustadt in der 1970er Jahren. Sein Gegenspieler hieß damals Seppl Pirrung, und den Freistoß von Hans-Günther Neues in seine Rippengegend spürte er wochenlang...
Einer der Stillen im Hintergrund, ohne die aber ein Verein nicht funktionieren würde, ist Klaus Immel vom SV Alsenbrück-Langmeil. Der heute 66-Jährige ist seit 33 Jahren buchstäblich „das Mädchen für alles“ im Verein. Früher Jugendtrainer und Jugendleiter, später Trainer der Aktiven, heute Platzwart, Zeugwart und ehrenamtlicher Gastronom im Vereinsheim. Wie viele Stunden er für den Verein da ist, zählt er nicht. „Es macht mir ja Spaß,“ sagt er, „da zähle ich nicht die Stunden.“ Besonders gern denkt er an ein Austausch-Programm mit einem Soccer-Club aus Milwaukee (USA). 25 junge US-Amerikaner waren im kleinen Alsenbrück-Langmeil unterzubringen, aber das war kein Problem, erzählte er stolz.
Eigentlich sollte Horst Schulz vom SV Katzweiler Boxer werden. Sein Onkel Emil Schulz war schließlich Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele in Tokio 1964. „Doch nach dem ersten Training wusste ich, das ist nichts für mich“, erinnert sich der 59-Jährige. Ihm hatte es der Fußball angetan. So war er Gründungsmitglied beim FSV 1986 Kaiserslautern, bevor es ihn nach Katzweiler zog. Hier ist er seit 1999 in verschiedenen Funktionen tätig im Vorstand, aktuell auch als Spielleiter. Das Organisationstalent war einer der Anführer beim großen Corona-Lauf des SV Katzweiler im Jahr 2020, als der Verein mit dieser Spendenaktion bundesweit für Aufsehen sorgte und dafür auch vom DFB geehrt wurde.
 
 
Foto (v.l.n.r.): Martin Becker (ASV Winnweiler), Horst Schulz (SV Katzweiler), Klaus Immel (SV Alsenbrück-Langmeil,
Hainer Geyer (SV Kirchheimbolanden), Kreisehrenamtsbeauftragter Andreas Gödtel

An die verschiedenen Aktivitäten des DFB zur Förderung des Ehrenamtes erinnerte der Beauftragte für gesellschaftliche Verantwortung im Fußballkreis,…
x

DFB-Uhr als „Dankeschön“ für die Ehrenamtler

27. Juli 2021Ehrenamt

An die verschiedenen Aktivitäten des DFB zur Förderung des Ehrenamtes erinnerte der Beauftragte für gesellschaftliche Verantwortung im Fußballkreis, Andreas Gödtel. Er stellte vor allem die alljährlichen Wettbewerbe zur Wahl des Ehrenamtlers des Kreises sowie zur Wahl des jungen Fußballhelden vor.
Ein langjährig ehrenamtlich Aktiver ist Martin Becker vom ASV Winnweiler. Der 52-Jährige agierte schon im Alter von 20 Jahren als Trainer der E-Junioren, nebenbei war er als Schiedsrichter unterwegs. Nach einer beruflich und familiär bedingten Pause wagte er 2006 nach der WM den Wiedereinstieg als Trainer, als sein Sohn bei den Bambini anfing. Seitdem ist Martin Becker ununterbrochen für seinen Verein da, sei es als Jugendkoordinator, aktuell als Sportvorstand oder als einer der Organisatoren der alljährlichen Trainingscamps des ASV Winnweiler. Besonders am Herzen liegen ihm die Jugendturniere mit bis zu 70 Mannschaften. Und als sein größtes Erfolgserlebnis bezeichnete er den Moment, „wenn nach einem Turnier alles gut geklappt hat.
“Seit seinem 14. Lebensjahr ist Hainer „Rainer“ Geyer für den SV Kirchheimbolanden aktiv. Zunächst als Jugendspieler, dann als Aktiver und nun seit 35 Jahren als Schriftführer. Geboren im westfälischen Herne kam er 1969 nach Kirchheimbolanden, wo er im Verein sofort Freunde fand. Für ihn eine „Selbstverständlichkeit, dass er sich diesem Verein dankbar zeigt“, betonte Geyer. Er führt nicht nur die Sitzungsprotokolle, sondern übernimmt auch immer wieder Sonderaufgaben wie aktuell die des Hygienebeauftragten, vorübergehend des Jugendleiters oder des Kassierers. Gefragt nach seinem schönsten Fußballerlebnis erzählt Geyer von einem Aufstiegsspiel des SV Kirchheimbolanden gegen den VfL Neustadt in der 1970er Jahren. Sein Gegenspieler hieß damals Seppl Pirrung, und den Freistoß von Hans-Günther Neues in seine Rippengegend spürte er wochenlang...
Einer der Stillen im Hintergrund, ohne die aber ein Verein nicht funktionieren würde, ist Klaus Immel vom SV Alsenbrück-Langmeil. Der heute 66-Jährige ist seit 33 Jahren buchstäblich „das Mädchen für alles“ im Verein. Früher Jugendtrainer und Jugendleiter, später Trainer der Aktiven, heute Platzwart, Zeugwart und ehrenamtlicher Gastronom im Vereinsheim. Wie viele Stunden er für den Verein da ist, zählt er nicht. „Es macht mir ja Spaß,“ sagt er, „da zähle ich nicht die Stunden.“ Besonders gern denkt er an ein Austausch-Programm mit einem Soccer-Club aus Milwaukee (USA). 25 junge US-Amerikaner waren im kleinen Alsenbrück-Langmeil unterzubringen, aber das war kein Problem, erzählte er stolz.
Eigentlich sollte Horst Schulz vom SV Katzweiler Boxer werden. Sein Onkel Emil Schulz war schließlich Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele in Tokio 1964. „Doch nach dem ersten Training wusste ich, das ist nichts für mich“, erinnert sich der 59-Jährige. Ihm hatte es der Fußball angetan. So war er Gründungsmitglied beim FSV 1986 Kaiserslautern, bevor es ihn nach Katzweiler zog. Hier ist er seit 1999 in verschiedenen Funktionen tätig im Vorstand, aktuell auch als Spielleiter. Das Organisationstalent war einer der Anführer beim großen Corona-Lauf des SV Katzweiler im Jahr 2020, als der Verein mit dieser Spendenaktion bundesweit für Aufsehen sorgte und dafür auch vom DFB geehrt wurde.
 
 
Foto (v.l.n.r.): Martin Becker (ASV Winnweiler), Horst Schulz (SV Katzweiler), Klaus Immel (SV Alsenbrück-Langmeil,
Hainer Geyer (SV Kirchheimbolanden), Kreisehrenamtsbeauftragter Andreas Gödtel

x

SWFV-Ehrennadeln und Ehrenbrief für langjährige Kreisfunktionäre

27.07.2021Ehrenamt

Schon mit 18 Jahren hat Jan-Philipp Herzog aus Mehlingen sein Engagement als Jungfunktionär begonnen. Heute ist er 29 Jahre alt und fungiert seit sechs Jahren als Staffelleiter. Da er auch nochselbst für die SpVgg Mehlingen aktiv auf dem Platz steht, könnte er theoretisch in eine Zwickmühle geraten, dass er sich bei einem Vergehen selbst zu verurteilen hätte, meinte der KreisvorsitzendeUdo Schöneberger schmunzelnd. Bei einem so fairen Spieler wie er sei das aber nicht zu befürchten. Herzog erhielt die Verbandsehrennadel in Bronze.
52 Jahre lang ehrenamtlich aktiv für den SWFV war Armin Bothe aus Kaiserslautern, der in diesem Jahr aus dem Kreisausschuss ausgeschieden ist. 43 Jahre lang als Schiedsrichter und überlappend 25 Jahre als Staffelleiter, zuletzt zuständig für die AHdes Fußballkreises. Dafür überreichte ihm Schöneberger die Verbandsehrennadel in gold. Der 72-jährige Bothe betonte in seiner in seiner kurzen Dankesrede, dass es ihm immer großen Spaß gemacht hätte, sich für den Fußball zu engagieren.
Noch länger als Bothe ist Hans-Jürgen Steuerwald aus Gauersheim ehrenamtlich tätig, nämlich 56 Jahre. Zunächst bei seinem Heimatverein SpVgg Gauersheim, dann seit 2010 im Kreisausschuss als Staffelleiter. Und den 76-Jährigen kann man immer noch jedes Wochenende als Schiedsrichter auf den Plätzen der Region sehen. Auch er bekam die Verbandsehrennadel in gold.
Ebenfalls aus dem Kreisausschuss ausgeschieden ist Ulrich Lindner aus Bayerfeld. Udo Schöneberger erinnerte an die vielen gemeinsamen Aktivitäten der beiden auf Funktionärsebene. Lindner war 51 Jahre lang Schriftführer seines Vereins VfL Mannweiler und seit 1988 ununterbrochen Staffelleiter, dazu stellvertretender Kreisvorsitzender und Vorsitzender des Kreisgerichts. Er erhielt den Ehrenbrief des SWFV.
Foto (v.l.n.r.): Armin Bothe, Ulrich Lindner, Kreisvorsitzender Udo Schöneberger, Jan-Philipp Herzog, Hans-Jürgen Steuerwald.
 

27. Juli 2021
Ehrenamt
x

SWFV-Ehrennadeln und Ehrenbrief für langjährige Kreisfunktionäre

27.07.2021Ehrenamt

Schon mit 18 Jahren hat Jan-Philipp Herzog aus Mehlingen sein Engagement als Jungfunktionär begonnen. Heute ist er 29 Jahre alt und fungiert seit sechs Jahren als Staffelleiter. Da er auch nochselbst für die SpVgg Mehlingen aktiv auf dem Platz steht, könnte er theoretisch in eine Zwickmühle geraten, dass er sich bei einem Vergehen selbst zu verurteilen hätte, meinte der KreisvorsitzendeUdo Schöneberger schmunzelnd. Bei einem so fairen Spieler wie er sei das aber nicht zu befürchten. Herzog erhielt die Verbandsehrennadel in Bronze.
52 Jahre lang ehrenamtlich aktiv für den SWFV war Armin Bothe aus Kaiserslautern, der in diesem Jahr aus dem Kreisausschuss ausgeschieden ist. 43 Jahre lang als Schiedsrichter und überlappend 25 Jahre als Staffelleiter, zuletzt zuständig für die AHdes Fußballkreises. Dafür überreichte ihm Schöneberger die Verbandsehrennadel in gold. Der 72-jährige Bothe betonte in seiner in seiner kurzen Dankesrede, dass es ihm immer großen Spaß gemacht hätte, sich für den Fußball zu engagieren.
Noch länger als Bothe ist Hans-Jürgen Steuerwald aus Gauersheim ehrenamtlich tätig, nämlich 56 Jahre. Zunächst bei seinem Heimatverein SpVgg Gauersheim, dann seit 2010 im Kreisausschuss als Staffelleiter. Und den 76-Jährigen kann man immer noch jedes Wochenende als Schiedsrichter auf den Plätzen der Region sehen. Auch er bekam die Verbandsehrennadel in gold.
Ebenfalls aus dem Kreisausschuss ausgeschieden ist Ulrich Lindner aus Bayerfeld. Udo Schöneberger erinnerte an die vielen gemeinsamen Aktivitäten der beiden auf Funktionärsebene. Lindner war 51 Jahre lang Schriftführer seines Vereins VfL Mannweiler und seit 1988 ununterbrochen Staffelleiter, dazu stellvertretender Kreisvorsitzender und Vorsitzender des Kreisgerichts. Er erhielt den Ehrenbrief des SWFV.
Foto (v.l.n.r.): Armin Bothe, Ulrich Lindner, Kreisvorsitzender Udo Schöneberger, Jan-Philipp Herzog, Hans-Jürgen Steuerwald.
 

Schon mit 18 Jahren hat Jan-Philipp Herzog aus Mehlingen sein Engagement als Jungfunktionär begonnen. Heute ist er 29 Jahre alt und fungiert seit…
x

SWFV-Ehrennadeln und Ehrenbrief für langjährige Kreisfunktionäre

27. Juli 2021Ehrenamt

Schon mit 18 Jahren hat Jan-Philipp Herzog aus Mehlingen sein Engagement als Jungfunktionär begonnen. Heute ist er 29 Jahre alt und fungiert seit sechs Jahren als Staffelleiter. Da er auch nochselbst für die SpVgg Mehlingen aktiv auf dem Platz steht, könnte er theoretisch in eine Zwickmühle geraten, dass er sich bei einem Vergehen selbst zu verurteilen hätte, meinte der KreisvorsitzendeUdo Schöneberger schmunzelnd. Bei einem so fairen Spieler wie er sei das aber nicht zu befürchten. Herzog erhielt die Verbandsehrennadel in Bronze.
52 Jahre lang ehrenamtlich aktiv für den SWFV war Armin Bothe aus Kaiserslautern, der in diesem Jahr aus dem Kreisausschuss ausgeschieden ist. 43 Jahre lang als Schiedsrichter und überlappend 25 Jahre als Staffelleiter, zuletzt zuständig für die AHdes Fußballkreises. Dafür überreichte ihm Schöneberger die Verbandsehrennadel in gold. Der 72-jährige Bothe betonte in seiner in seiner kurzen Dankesrede, dass es ihm immer großen Spaß gemacht hätte, sich für den Fußball zu engagieren.
Noch länger als Bothe ist Hans-Jürgen Steuerwald aus Gauersheim ehrenamtlich tätig, nämlich 56 Jahre. Zunächst bei seinem Heimatverein SpVgg Gauersheim, dann seit 2010 im Kreisausschuss als Staffelleiter. Und den 76-Jährigen kann man immer noch jedes Wochenende als Schiedsrichter auf den Plätzen der Region sehen. Auch er bekam die Verbandsehrennadel in gold.
Ebenfalls aus dem Kreisausschuss ausgeschieden ist Ulrich Lindner aus Bayerfeld. Udo Schöneberger erinnerte an die vielen gemeinsamen Aktivitäten der beiden auf Funktionärsebene. Lindner war 51 Jahre lang Schriftführer seines Vereins VfL Mannweiler und seit 1988 ununterbrochen Staffelleiter, dazu stellvertretender Kreisvorsitzender und Vorsitzender des Kreisgerichts. Er erhielt den Ehrenbrief des SWFV.
Foto (v.l.n.r.): Armin Bothe, Ulrich Lindner, Kreisvorsitzender Udo Schöneberger, Jan-Philipp Herzog, Hans-Jürgen Steuerwald.
 

x

Ü40 AH Kreispokalsieger SG Winnweiler/Imsbach

24.07.2021Spielbetrieb

Kreispokalsieger Ü40 AH Winnweiler/Imsbach nach Elfmeterschießen 4:3.
Endstand nach 70 Minuten 1:1.
 
Keine  Mannschaft war in beiden Halbzeiten besser, so dass das 1:1 gerecht war und durch Elfmeterschießen entschieden wurde.
Göllheim ging in der 20. Minute mit 1:0 in Führung. Der Ausgleich in der 30 Minute,   durch ein Eigentor von Göllheim. Das Spiel war ausgeglichen und große Chancen gab es nicht, das man sagen würde, einer hätte den Sieg verdient.
So musste dann das Elfmeterschießen entscheiden.
 

24. Juli 2021
Spielbetrieb
x

Ü40 AH Kreispokalsieger SG Winnweiler/Imsbach

24.07.2021Spielbetrieb

Kreispokalsieger Ü40 AH Winnweiler/Imsbach nach Elfmeterschießen 4:3.
Endstand nach 70 Minuten 1:1.
 
Keine  Mannschaft war in beiden Halbzeiten besser, so dass das 1:1 gerecht war und durch Elfmeterschießen entschieden wurde.
Göllheim ging in der 20. Minute mit 1:0 in Führung. Der Ausgleich in der 30 Minute,   durch ein Eigentor von Göllheim. Das Spiel war ausgeglichen und große Chancen gab es nicht, das man sagen würde, einer hätte den Sieg verdient.
So musste dann das Elfmeterschießen entscheiden.
 

Kreispokalsieger Ü40 AH Winnweiler/Imsbach nach Elfmeterschießen 4:3. Endstand nach 70 Minuten 1:1.   Keine  Mannschaft war in beiden Halbzeiten…
x

Ü40 AH Kreispokalsieger SG Winnweiler/Imsbach

24. Juli 2021Spielbetrieb

Kreispokalsieger Ü40 AH Winnweiler/Imsbach nach Elfmeterschießen 4:3.
Endstand nach 70 Minuten 1:1.
 
Keine  Mannschaft war in beiden Halbzeiten besser, so dass das 1:1 gerecht war und durch Elfmeterschießen entschieden wurde.
Göllheim ging in der 20. Minute mit 1:0 in Führung. Der Ausgleich in der 30 Minute,   durch ein Eigentor von Göllheim. Das Spiel war ausgeglichen und große Chancen gab es nicht, das man sagen würde, einer hätte den Sieg verdient.
So musste dann das Elfmeterschießen entscheiden.
 

SWFV Meldungen

x

5. Runde im Bitburger Verbandspokal 2022/23

Verbandspokal
BItburger Verbandspokal

Die Auslosung der 5. Runde im Bitburger Verbandspokal 2022/23 ergab folgende Begegnungen. In dieser Runde steigen die Oberligisten der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und der Regionalliga Südwest ein. 

 

Die Auslosung wurde durch Klaus Karl (Stellv. Vorsitzender des SWFV-Spielausschusses) durchgeführt. Losfee war Lina Werner.

 

Die Paarungen im Überblick 

FV Weilerbach - TSV Schott Mainz

TuS Altleiningen - SV Morlautern

Sieger Simmertal vs. Meisenheim/Desloch/Lauschied - TuS Steinbach

SV Viktoria Herxheim - ASV Fußgönnheim

ASV Winnweiler - VfR Wormatia Worms

SC Hauenstein - TSG Pfeddersheim

TuS Rüssingen - SV Gonsenheim

VfR Grünstadt - TB Jahn Zeiskam

TSV Billigheim-Ingenheim - SV Dudenhofen

SG Eintracht Bad Kreuznach - FC Bienwald Kandel

SV Alemannia Waldalgesheim - FK 03 Pirmasens

SV Gimbsheim - VfR Baumholder

TSV Gau-Odernheim - TuS Marienborn

Sieger SV Steinwenden vs. Tus Hohenecken - SV Hermersberg

Bollenbacher SV - FC Arminia Ludwigshafen

SC Idar Oberstein - TuS Mechtersheim

 

Die nächste Auslosung findet am 30.09.2022 um 11:00 Uhr in der Sportschule Edenkoben statt. Die 5. Runde muss bis zum 06.10.2022 gespielt werden. 

 

Hier geht es zu den Paarungen auf FUSSBALL.DE

 

Verbandspokal
5. Runde im Bitburger Verbandspokal 2022/23
Die Auslosung der 5. Runde im Bitburger Verbandspokal 2022/23 ergab folgende Begegnungen. In dieser Runde steigen die Oberligisten der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und der Regionalliga Südwest ein.    Die Auslosung wurde durch Klaus Karl (Stellv. Vorsitzender des SWFV-Spielausschusses) durchgeführt. Losfee war Lina Werner.   Die Paarungen im ...
x

5. Runde im Bitburger Verbandspokal 2022/23

Verbandspokal
BItburger Verbandspokal

Die Auslosung der 5. Runde im Bitburger Verbandspokal 2022/23 ergab folgende Begegnungen. In dieser Runde steigen die Oberligisten der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und der Regionalliga Südwest ein. 

 

Die Auslosung wurde durch Klaus Karl (Stellv. Vorsitzender des SWFV-Spielausschusses) durchgeführt. Losfee war Lina Werner.

 

Die Paarungen im Überblick 

FV Weilerbach - TSV Schott Mainz

TuS Altleiningen - SV Morlautern

Sieger Simmertal vs. Meisenheim/Desloch/Lauschied - TuS Steinbach

SV Viktoria Herxheim - ASV Fußgönnheim

ASV Winnweiler - VfR Wormatia Worms

SC Hauenstein - TSG Pfeddersheim

TuS Rüssingen - SV Gonsenheim

VfR Grünstadt - TB Jahn Zeiskam

TSV Billigheim-Ingenheim - SV Dudenhofen

SG Eintracht Bad Kreuznach - FC Bienwald Kandel

SV Alemannia Waldalgesheim - FK 03 Pirmasens

SV Gimbsheim - VfR Baumholder

TSV Gau-Odernheim - TuS Marienborn

Sieger SV Steinwenden vs. Tus Hohenecken - SV Hermersberg

Bollenbacher SV - FC Arminia Ludwigshafen

SC Idar Oberstein - TuS Mechtersheim

 

Die nächste Auslosung findet am 30.09.2022 um 11:00 Uhr in der Sportschule Edenkoben statt. Die 5. Runde muss bis zum 06.10.2022 gespielt werden. 

 

Hier geht es zu den Paarungen auf FUSSBALL.DE

 

x

Ticketaktion mit dem 1. FSV Mainz 05 gegen Hertha BSC

Spielbetrieb
Stadion Ticketaktion Mainz 05

Gemeinsam mit dem 1. FSV Mainz 05 gibt es für unsere Vereine im Verbandsgebiet ein ganz besonderes Angebot: Wenn auch ihr mit eurer Mannschaft oder anderen Vereinsmitgliedern zum Heimspiel gegen Hertha BSC möchtet, dann schaut euch mal das unten stehende Ticketformular an.

 

Ab zehn Karten könnt ihr das Angebot des Bundesligisten nutzen und die tolle Atmosphäre gegen die Berliner hautnah im Stadion miterleben.  

 

Schnuppert Stadionluft beim Spiel gegen die Alte Dame

Getreu dem Motto "Der SWFV und der 1. FSV Mainz 05 - Wir bringen dich zu den Profis" könnt ihr zu vergünstigten Konditionen Stadionluft schnuppern, die Atmosphäre erleben und im Idealfall einen Sieg der Mainzer gegen Hertha BSC  bejubeln.

 

Für weitere Fragen zur Ticketaktion stehen wir euch gerne zur Verfügung oder stellen den Kontakt zum 1. FSV Mainz 05 her. 

 

Seid auch ihr dabei und erlebt das nächste Heimspiel der Nullfünfer live im Stadion? Dann geht es zum Ticketformular hier entlang. 

Spielbetrieb
Ticketaktion mit dem 1. FSV Mainz 05 gegen Hertha BSC
Gemeinsam mit dem 1. FSV Mainz 05 gibt es für unsere Vereine im Verbandsgebiet ein ganz besonderes Angebot: Wenn auch ihr mit eurer Mannschaft oder anderen Vereinsmitgliedern zum Heimspiel gegen Hertha BSC möchtet, dann schaut euch mal das unten stehende Ticketformular an.   Ab zehn Karten könnt ihr das Angebot des Bundesligisten nutzen und die ...
x

Ticketaktion mit dem 1. FSV Mainz 05 gegen Hertha BSC

Spielbetrieb
Stadion Ticketaktion Mainz 05

Gemeinsam mit dem 1. FSV Mainz 05 gibt es für unsere Vereine im Verbandsgebiet ein ganz besonderes Angebot: Wenn auch ihr mit eurer Mannschaft oder anderen Vereinsmitgliedern zum Heimspiel gegen Hertha BSC möchtet, dann schaut euch mal das unten stehende Ticketformular an.

 

Ab zehn Karten könnt ihr das Angebot des Bundesligisten nutzen und die tolle Atmosphäre gegen die Berliner hautnah im Stadion miterleben.  

 

Schnuppert Stadionluft beim Spiel gegen die Alte Dame

Getreu dem Motto "Der SWFV und der 1. FSV Mainz 05 - Wir bringen dich zu den Profis" könnt ihr zu vergünstigten Konditionen Stadionluft schnuppern, die Atmosphäre erleben und im Idealfall einen Sieg der Mainzer gegen Hertha BSC  bejubeln.

 

Für weitere Fragen zur Ticketaktion stehen wir euch gerne zur Verfügung oder stellen den Kontakt zum 1. FSV Mainz 05 her. 

 

Seid auch ihr dabei und erlebt das nächste Heimspiel der Nullfünfer live im Stadion? Dann geht es zum Ticketformular hier entlang. 

x

Bewerbung Fussballhelden - Aktion junges Ehrenamt wieder möglich

Gesellschaftliche Verantwortung
Fußballhelden

Die "Fußballhelden" sind Teil der DFB-Aktion Ehrenamt. Der Förderpreis richtet sich speziell an junge, talentierte Ehrenamtliche, die sich und/oder ihre Vereine in besonderem Maße durch ihre persönlichen ehrenamtlichen Leistungen hervorgehoben haben.

 

Um "Fußballheldin" oder "Fußballheld" zu werden, muss man Trainer*in einer Kinder- / Jugendmannschaft oder Jugendleiter*in und zwischen 18 und 30 Jahre alt sein.

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist zudem eine herausragende Leistung in mindestens einem der letzten drei Jahre und die aktive Ausübung der Trainer- oder Jugendleiter-Tätigkeit in der Saison 2022/2023. Die detaillierten Richtlinien zum Wettbewerb findest Du unter Richtlinien. Die Ausschreibungs- und Bewerbungsphase findet vom 01. August bis 30. September 2022 statt.

 

Jetzt jemanden vorschlagen oder selbst bewerben!

Gesellschaftliche Verantwortung
Bewerbung Fussballhelden - Aktion junges Ehrenamt wieder möglich
Die "Fußballhelden" sind Teil der DFB-Aktion Ehrenamt. Der Förderpreis richtet sich speziell an junge, talentierte Ehrenamtliche, die sich und/oder ihre Vereine in besonderem Maße durch ihre persönlichen ehrenamtlichen Leistungen hervorgehoben haben.   Um "Fußballheldin" oder "Fußballheld" zu werden, muss man Trainer*in einer Kinder- / ...
x

Bewerbung Fussballhelden - Aktion junges Ehrenamt wieder möglich

Gesellschaftliche Verantwortung
Fußballhelden

Die "Fußballhelden" sind Teil der DFB-Aktion Ehrenamt. Der Förderpreis richtet sich speziell an junge, talentierte Ehrenamtliche, die sich und/oder ihre Vereine in besonderem Maße durch ihre persönlichen ehrenamtlichen Leistungen hervorgehoben haben.

 

Um "Fußballheldin" oder "Fußballheld" zu werden, muss man Trainer*in einer Kinder- / Jugendmannschaft oder Jugendleiter*in und zwischen 18 und 30 Jahre alt sein.

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist zudem eine herausragende Leistung in mindestens einem der letzten drei Jahre und die aktive Ausübung der Trainer- oder Jugendleiter-Tätigkeit in der Saison 2022/2023. Die detaillierten Richtlinien zum Wettbewerb findest Du unter Richtlinien. Die Ausschreibungs- und Bewerbungsphase findet vom 01. August bis 30. September 2022 statt.

 

Jetzt jemanden vorschlagen oder selbst bewerben!

Sponsoren