News

x

Neue Regeln vertieft

13.08.2019Schiedsrichter

In der jüngsten Schiedsrichter-Pflichtsitzung wurden die seit dieser Saison geltenden Regeln noch einmal vertieft.

13. Aug. 2019
Schiedsrichter
x

Neue Regeln vertieft

13.08.2019Schiedsrichter

In der jüngsten Schiedsrichter-Pflichtsitzung wurden die seit dieser Saison geltenden Regeln noch einmal vertieft.

In der jüngsten Schiedsrichter-Pflichtsitzung wurden die seit dieser Saison geltenden Regeln noch einmal vertieft.
x

Neue Regeln vertieft

13. Aug. 2019Schiedsrichter

In der jüngsten Schiedsrichter-Pflichtsitzung wurden die seit dieser Saison geltenden Regeln noch einmal vertieft.

SWFV Meldungen

x

„Fair-ist-mehr“-Monatssieger aus Sippersfeld geehrt

Fairplay
„Fair-ist-mehr“-Monatssieger aus Sippersfeld geehrt

„Für mich war es eine Selbstverständlichkeit – so einen unberechtigten Vorteil wollen wir in der ganzen Mannschaft nicht.“ – So kommentierte Marc-Andre Bartels von der SG Sippersfeld/Lohnsfeld/Neuhemsbach die fragliche Szene, die ihn zum Monatssieger August der Aktion „Fair ist mehr“ machte. Dafür wurde er nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde geehrt.

„Wir haben unseren Augen nicht getraut“, schilderte Horst Schulz vom Gegner SV Katzweiler den Moment. „Alle unsere Spieler haben daraufhin geklatscht.“ Er hatte Bartels für den Preis vorgeschlagen. In der 40. Minute des A-Klassenspiels am 7. August beim Stand von 0:0 entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für die SG direkt an der Strafraumgrenze. „Wir hatten gesehen, dass unser Spieler in den Boden getreten hat, daraus wollten wir kein Tor schießen, da war sich die ganze Mannschaft einig“, erzählte Marc-Andre Bartels. Also nahm er den Ball und schoss ihn ins Seitenaus.

„Eine vorbildlich faire Aktion“, würdigte auch der stellvertretende Vorsitzende des Fußballkreises Kaiserslautern-Donnersberg und Staffelleiter Klaus Schneider das Verhalten. „Gerade in der aktuell schwierigen Zeit, in der auch die Schiedsrichter es immer schwerer haben, ist das sehr wichtig“, betonte er.

Das unterstützte auch Johannes Huber als Vereinsvertreter der SG: „Es geht um Fußball, das ist unser Hobby, das sollte man immer beachten.“ Dass Fairness in seinem Verein durchgehend ein großes Thema sei, zeige sich auch daran, dass die SG in der vergangenen Saison als fairste Mannschaft der Liga ausgezeichnet wurde.

Aktion „Fair ist mehr“ des DFB

Dass immer noch zu wenig herausragende faire Aktion gewürdigt würden, monierte der Kreisehrenamtsbeauftragte Andreas Gödtel. Die Aktion „Fair ist mehr“ des DFB sei immer noch zu wenig bekannt, so dass solch vorbildliche Aktionen häufig unbemerkt blieben. Er rief deshalb die Vereine dazu auf, ähnliche Vorfälle aktiver an den Verband zu melden. Denn schließlich lohnen sie sich auch: Er überreichte Marc-Andre Bartels als Anerkennung eine von DFB-Präsident Bernd Neuendorf unterzeichnete Urkunde, dazu einen Gutschein für den DFB-Online-Shop, ein Handtuch und einen Rucksack. „Nicht schlecht für so eine kleine Sache“, bemerkte der Geehrte zum Schluss…

Weitere Informationen zur Aktion "Fair ist mehr" findet ihr HIER!

Zum Foto:

Stolz präsentiert Marc-Andre Bartels (Mitte) die DFB-Urkunde. Ihm gratulieren (v.l.) Kreisehrenamtsbeauftragter Andreas Gödtel, Johannes Huber (SG Sippersfeld/Lohnsfeld/Neuhemsbach), Horst Schulz (SV Katzweiler) und der stellvertretende Kreisvorsitzende und Staffelleiter Klaus Schneider.

Fairplay
„Fair-ist-mehr“-Monatssieger aus Sippersfeld geehrt
„Für mich war es eine Selbstverständlichkeit – so einen unberechtigten Vorteil wollen wir in der ganzen Mannschaft nicht.“ – So kommentierte Marc-Andre Bartels von der SG Sippersfeld/Lohnsfeld/Neuhemsbach die fragliche Szene, die ihn zum Monatssieger August der Aktion „Fair ist mehr“ machte. Dafür wurde er nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde ...
x

„Fair-ist-mehr“-Monatssieger aus Sippersfeld geehrt

Fairplay
„Fair-ist-mehr“-Monatssieger aus Sippersfeld geehrt

„Für mich war es eine Selbstverständlichkeit – so einen unberechtigten Vorteil wollen wir in der ganzen Mannschaft nicht.“ – So kommentierte Marc-Andre Bartels von der SG Sippersfeld/Lohnsfeld/Neuhemsbach die fragliche Szene, die ihn zum Monatssieger August der Aktion „Fair ist mehr“ machte. Dafür wurde er nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde geehrt.

„Wir haben unseren Augen nicht getraut“, schilderte Horst Schulz vom Gegner SV Katzweiler den Moment. „Alle unsere Spieler haben daraufhin geklatscht.“ Er hatte Bartels für den Preis vorgeschlagen. In der 40. Minute des A-Klassenspiels am 7. August beim Stand von 0:0 entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für die SG direkt an der Strafraumgrenze. „Wir hatten gesehen, dass unser Spieler in den Boden getreten hat, daraus wollten wir kein Tor schießen, da war sich die ganze Mannschaft einig“, erzählte Marc-Andre Bartels. Also nahm er den Ball und schoss ihn ins Seitenaus.

„Eine vorbildlich faire Aktion“, würdigte auch der stellvertretende Vorsitzende des Fußballkreises Kaiserslautern-Donnersberg und Staffelleiter Klaus Schneider das Verhalten. „Gerade in der aktuell schwierigen Zeit, in der auch die Schiedsrichter es immer schwerer haben, ist das sehr wichtig“, betonte er.

Das unterstützte auch Johannes Huber als Vereinsvertreter der SG: „Es geht um Fußball, das ist unser Hobby, das sollte man immer beachten.“ Dass Fairness in seinem Verein durchgehend ein großes Thema sei, zeige sich auch daran, dass die SG in der vergangenen Saison als fairste Mannschaft der Liga ausgezeichnet wurde.

Aktion „Fair ist mehr“ des DFB

Dass immer noch zu wenig herausragende faire Aktion gewürdigt würden, monierte der Kreisehrenamtsbeauftragte Andreas Gödtel. Die Aktion „Fair ist mehr“ des DFB sei immer noch zu wenig bekannt, so dass solch vorbildliche Aktionen häufig unbemerkt blieben. Er rief deshalb die Vereine dazu auf, ähnliche Vorfälle aktiver an den Verband zu melden. Denn schließlich lohnen sie sich auch: Er überreichte Marc-Andre Bartels als Anerkennung eine von DFB-Präsident Bernd Neuendorf unterzeichnete Urkunde, dazu einen Gutschein für den DFB-Online-Shop, ein Handtuch und einen Rucksack. „Nicht schlecht für so eine kleine Sache“, bemerkte der Geehrte zum Schluss…

Weitere Informationen zur Aktion "Fair ist mehr" findet ihr HIER!

Zum Foto:

Stolz präsentiert Marc-Andre Bartels (Mitte) die DFB-Urkunde. Ihm gratulieren (v.l.) Kreisehrenamtsbeauftragter Andreas Gödtel, Johannes Huber (SG Sippersfeld/Lohnsfeld/Neuhemsbach), Horst Schulz (SV Katzweiler) und der stellvertretende Kreisvorsitzende und Staffelleiter Klaus Schneider.

x

Comeback Kampagne der Sportbünde

Gesellschaftliche Verantwortung
Comeback Kampagne

Die Comeback-Kampagne geht weiter: Zwei Millionen Euro sollen bei Mitgliedergewinnung und -bindung unterstützen. Unter dem Motto #Comeback der #Bewegung stehen den Sportvereinen in RLP erneut verschiedene Fördertöpfe zur Verfügung.

 

Nach dem erfolgreichen Auftakt der landesweiten Mitgliedergewinnungskampagne im vergangenen Jahr führt der Sportbund Rheinhessen gemeinsam mit den Sportbünden Rheinland und Pfalz sowie dem Landessportbund (LSB) die 2021 gestartete Kampagne nun gemeinsam fort. Es geht darum, Menschen wieder für eine Mitgliedschaft im Sportverein (zurück) zu gewinnen und sie an den Verein zu binden – ebenso wie ehrenamtlich Engagierte. Dies geschieht insbesondere auf Grundlage der Förderzusage des Landes Rheinland-Pfalz. „In Folge der Corona-Pandemie haben die Sportvereine erhebliche Mitgliederverluste zu verkraften“, so Sportminister Roger Lewentz. „Durch die Kampagne #Comeback der #Bewegung, die wir seitens des Landes allzu gerne mit zwei Millionen Euro unterstützen, wollen wir diesem Trend jetzt kraftvoll entgegenwirken.“ 

 

Fördergelder für Neueintritte, ohne Beschränkung auf bestimmte Altersgruppen, können Sportvereine unkompliziert beantragen. Darüber hinaus werden die Vereine bei Ausgaben für Aus- und Weiterbildungen ihrer Übungsleitenden und Trainer*innen unterstützt. Hierzu stellt Klaus Kuhn, Präsident des Sportbund Rheinhessen, klar: „Die Übernahme von Aus- und Weiterbildungskosten macht Vereine attraktiv für ehrenamtlich engagierte Übungsleiter*innen, das ist ein extrem wichtiger Baustein, um Trainer*innen zu gewinnen und auch längerfristig halten zu können.“ Neben Bildungskosten werden Sportvereine im Rahmen des #Comeback der #Bewegung auch bei der Bezahlung von Freiwilligendienstleistenden unterstützt. Bis zu 1.000 Euro kann jeder Verein außerdem für öffentlichkeitswirksame, niederschwellige Aktionen zur Mitgliedergewinnung und -bindung erhalten. Wichtig für die Beantragung von Geldern aller Fördertöpfe ist die Beachtung des jeweiligen Förderzeitraums. 

 

Die Förderung der diesjährigen Kampagne umfasst die folgenden drei Bausteine

  • Baustein I
    Fördergelder für Neueintritte (15,00 € pro neuem Mitglied), ohne Beschränkung auf bestimmte Altersgruppen
     
  • Baustein II
    Unterstützung bei Ausgaben für Aus- und Weiterbildungen von Übungsleitenden und Trainer*innen sowie bei der Bezahlung von Freiwilligendienstleistenden
     
  • Baustein III
    Bis zu 1.000 € für öffentlichkeitswirksame Aktionen zur Mitgliedergewinnung und -bindung
     
  • Sonderförderung: Freiwilligendienst - Rheinland-pfälzische Vereine, die als Einsatzstelle im Freiwilligendienst anerkannt sind und eine FWD-Stelle mindestens sechs Monate besetzt haben, erhalten eine pauschale Sonderförderung von 1.000 Euro pro Freiwilligen. 
     
  • Sonderpreis: Außerordentliche Aktionen: Für neun besondere Aktionen, die Leuchtturmcharakter haben und für viele Vereine als nachahmenswert angesehen werden, erhalten die durchführenden Vereine einen Sonderpreis von bis zu 10.000 Euro. 
     

 

Alle Infos, Anträge und Materialien für die Sportvereine im Land gibt es auf der eigens für die Kampagne eingerichteten Webseite unter www.comeback-rlp.de
 

Gesellschaftliche Verantwortung
Comeback Kampagne der Sportbünde
Die Comeback-Kampagne geht weiter: Zwei Millionen Euro sollen bei Mitgliedergewinnung und -bindung unterstützen. Unter dem Motto #Comeback der #Bewegung stehen den Sportvereinen in RLP erneut verschiedene Fördertöpfe zur Verfügung.   Nach dem erfolgreichen Auftakt der landesweiten Mitgliedergewinnungskampagne im vergangenen Jahr führt der Sportbund ...
x

Comeback Kampagne der Sportbünde

Gesellschaftliche Verantwortung
Comeback Kampagne

Die Comeback-Kampagne geht weiter: Zwei Millionen Euro sollen bei Mitgliedergewinnung und -bindung unterstützen. Unter dem Motto #Comeback der #Bewegung stehen den Sportvereinen in RLP erneut verschiedene Fördertöpfe zur Verfügung.

 

Nach dem erfolgreichen Auftakt der landesweiten Mitgliedergewinnungskampagne im vergangenen Jahr führt der Sportbund Rheinhessen gemeinsam mit den Sportbünden Rheinland und Pfalz sowie dem Landessportbund (LSB) die 2021 gestartete Kampagne nun gemeinsam fort. Es geht darum, Menschen wieder für eine Mitgliedschaft im Sportverein (zurück) zu gewinnen und sie an den Verein zu binden – ebenso wie ehrenamtlich Engagierte. Dies geschieht insbesondere auf Grundlage der Förderzusage des Landes Rheinland-Pfalz. „In Folge der Corona-Pandemie haben die Sportvereine erhebliche Mitgliederverluste zu verkraften“, so Sportminister Roger Lewentz. „Durch die Kampagne #Comeback der #Bewegung, die wir seitens des Landes allzu gerne mit zwei Millionen Euro unterstützen, wollen wir diesem Trend jetzt kraftvoll entgegenwirken.“ 

 

Fördergelder für Neueintritte, ohne Beschränkung auf bestimmte Altersgruppen, können Sportvereine unkompliziert beantragen. Darüber hinaus werden die Vereine bei Ausgaben für Aus- und Weiterbildungen ihrer Übungsleitenden und Trainer*innen unterstützt. Hierzu stellt Klaus Kuhn, Präsident des Sportbund Rheinhessen, klar: „Die Übernahme von Aus- und Weiterbildungskosten macht Vereine attraktiv für ehrenamtlich engagierte Übungsleiter*innen, das ist ein extrem wichtiger Baustein, um Trainer*innen zu gewinnen und auch längerfristig halten zu können.“ Neben Bildungskosten werden Sportvereine im Rahmen des #Comeback der #Bewegung auch bei der Bezahlung von Freiwilligendienstleistenden unterstützt. Bis zu 1.000 Euro kann jeder Verein außerdem für öffentlichkeitswirksame, niederschwellige Aktionen zur Mitgliedergewinnung und -bindung erhalten. Wichtig für die Beantragung von Geldern aller Fördertöpfe ist die Beachtung des jeweiligen Förderzeitraums. 

 

Die Förderung der diesjährigen Kampagne umfasst die folgenden drei Bausteine

  • Baustein I
    Fördergelder für Neueintritte (15,00 € pro neuem Mitglied), ohne Beschränkung auf bestimmte Altersgruppen
     
  • Baustein II
    Unterstützung bei Ausgaben für Aus- und Weiterbildungen von Übungsleitenden und Trainer*innen sowie bei der Bezahlung von Freiwilligendienstleistenden
     
  • Baustein III
    Bis zu 1.000 € für öffentlichkeitswirksame Aktionen zur Mitgliedergewinnung und -bindung
     
  • Sonderförderung: Freiwilligendienst - Rheinland-pfälzische Vereine, die als Einsatzstelle im Freiwilligendienst anerkannt sind und eine FWD-Stelle mindestens sechs Monate besetzt haben, erhalten eine pauschale Sonderförderung von 1.000 Euro pro Freiwilligen. 
     
  • Sonderpreis: Außerordentliche Aktionen: Für neun besondere Aktionen, die Leuchtturmcharakter haben und für viele Vereine als nachahmenswert angesehen werden, erhalten die durchführenden Vereine einen Sonderpreis von bis zu 10.000 Euro. 
     

 

Alle Infos, Anträge und Materialien für die Sportvereine im Land gibt es auf der eigens für die Kampagne eingerichteten Webseite unter www.comeback-rlp.de
 

x

Achtelfinale im Bitburger Verbandspokal 2022/23

Verbandspokal
Achtelfinale im Bitburger Verbandspokal 2022/23

Die Auslosung des Achtelfinals im Bitburger Verbandspokal 2022/23 ergab folgende Begegnungen.

 

Die Auslosung wurde durch Lothar Renz (Vorsitzender des SWFV-Spielausschusses) durchgeführt. Losfee war Sascha Fischer.

DIE PAARUNGEN IM ÜBERBLICK

SV Alemannia Waldalgesheim - VfR Wormatia Worms

TB Jahn Zeiskam - FC Arminia Ludwigshafen

SV Morlautern - FV Dudenhofen

SV Hermersberg - TuS Mechtersheim

Sieger TuS Rüssingen vs. SV Gonsenheim - Sieger SG Meisenheim/Desloch/Lauschied vs. TuS Steinbach

Sieger FV Weilerbach vs. TSV Schott Mainz - VfR Baumholder

Sieger SV Viktoria Herxheim vs. ASV Fußgönnheim - TSG Pfeddersheim

SG Eintracht Bad Kreuznach - TSV Gau-Odernheim

 

Die nächste Auslosung findet am 14.10.2022 um 11:00 Uhr in der Sportschule Edenkoben statt. Die Achtelfinal-Paarungen sind spätestens bis zum 20.10.2022 auszutragen.

 

Hier geht es zu den Paarungen auf FUSSBALL.DE

Verbandspokal
Achtelfinale im Bitburger Verbandspokal 2022/23
Die Auslosung des Achtelfinals im Bitburger Verbandspokal 2022/23 ergab folgende Begegnungen.   Die Auslosung wurde durch Lothar Renz (Vorsitzender des SWFV-Spielausschusses) durchgeführt. Losfee war Sascha Fischer. DIE PAARUNGEN IM ÜBERBLICK SV Alemannia Waldalgesheim - VfR Wormatia Worms TB Jahn Zeiskam - FC Arminia Ludwigshafen SV Morlautern - ...
x

Achtelfinale im Bitburger Verbandspokal 2022/23

Verbandspokal
Achtelfinale im Bitburger Verbandspokal 2022/23

Die Auslosung des Achtelfinals im Bitburger Verbandspokal 2022/23 ergab folgende Begegnungen.

 

Die Auslosung wurde durch Lothar Renz (Vorsitzender des SWFV-Spielausschusses) durchgeführt. Losfee war Sascha Fischer.

DIE PAARUNGEN IM ÜBERBLICK

SV Alemannia Waldalgesheim - VfR Wormatia Worms

TB Jahn Zeiskam - FC Arminia Ludwigshafen

SV Morlautern - FV Dudenhofen

SV Hermersberg - TuS Mechtersheim

Sieger TuS Rüssingen vs. SV Gonsenheim - Sieger SG Meisenheim/Desloch/Lauschied vs. TuS Steinbach

Sieger FV Weilerbach vs. TSV Schott Mainz - VfR Baumholder

Sieger SV Viktoria Herxheim vs. ASV Fußgönnheim - TSG Pfeddersheim

SG Eintracht Bad Kreuznach - TSV Gau-Odernheim

 

Die nächste Auslosung findet am 14.10.2022 um 11:00 Uhr in der Sportschule Edenkoben statt. Die Achtelfinal-Paarungen sind spätestens bis zum 20.10.2022 auszutragen.

 

Hier geht es zu den Paarungen auf FUSSBALL.DE

Sponsoren