News

x

Nachruf Bernd Schneble

19.07.2024Schiedsrichter

Bernd Schneble (1947-2024)

Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt trauert um ihren Ehrenschiedsrichter Bernd Schneble (TuS Forst), der am 4. Juli 2024 im Alter von 76. Jahren verstorben ist. 
Bernd Schneble legte 1977 die Schiedsrichterprüfung ab und leitete Spiele bis zur A-Klasse. Bis zu seinem Ausscheiden als aktiver Schiedsrichter wurde der stets zuverlässige und gegenüber Spielern äußerst verständnisvolle Unparteiische noch in der Jugend eingesetzt. 
Die Unparteiischen im Kreis Rhein-Mittelhaardt werden Ehrenschiedsrichter Bernd Schneble in ehrender Erinnerung behalten.
 

19. Juli 2024
Schiedsrichter
x

Nachruf Bernd Schneble

19.07.2024Schiedsrichter

Bernd Schneble (1947-2024)

Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt trauert um ihren Ehrenschiedsrichter Bernd Schneble (TuS Forst), der am 4. Juli 2024 im Alter von 76. Jahren verstorben ist. 
Bernd Schneble legte 1977 die Schiedsrichterprüfung ab und leitete Spiele bis zur A-Klasse. Bis zu seinem Ausscheiden als aktiver Schiedsrichter wurde der stets zuverlässige und gegenüber Spielern äußerst verständnisvolle Unparteiische noch in der Jugend eingesetzt. 
Die Unparteiischen im Kreis Rhein-Mittelhaardt werden Ehrenschiedsrichter Bernd Schneble in ehrender Erinnerung behalten.
 

Bernd Schneble (1947-2024) Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt trauert um ihren Ehrenschiedsrichter Bernd Schneble (TuS Forst), der am 4…
x

Nachruf Bernd Schneble

19. Juli 2024Schiedsrichter

Bernd Schneble (1947-2024)

Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt trauert um ihren Ehrenschiedsrichter Bernd Schneble (TuS Forst), der am 4. Juli 2024 im Alter von 76. Jahren verstorben ist. 
Bernd Schneble legte 1977 die Schiedsrichterprüfung ab und leitete Spiele bis zur A-Klasse. Bis zu seinem Ausscheiden als aktiver Schiedsrichter wurde der stets zuverlässige und gegenüber Spielern äußerst verständnisvolle Unparteiische noch in der Jugend eingesetzt. 
Die Unparteiischen im Kreis Rhein-Mittelhaardt werden Ehrenschiedsrichter Bernd Schneble in ehrender Erinnerung behalten.
 

x

Schiedsrichterassistentenschulung

15.07.2024Schiedsrichter

Schiedsrichterassistentenschulung beim ASV Harthausen
Am 6. Juli führte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt eine Schiedsrichterassistentenschulung beim ASV Harthausen durch. Hierzu begrüßten die Referenten Stephan Rüdiger (stellvertretender Kreisschiedsrichterobmann), Marcel Laqué (Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss) und Jonas Isufaj (Beobachter im SWFV) 38 interessierte Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter!
Jonas Isufaj führte mit den erfahrenen und bereits höherklassig eingesetzten Schiedsrichterassistenten- und Assistentinnen eine Schulung mittels kniffliger Spielszenen durch. Dabei wurden gleichzeitig die neuen Regeländerungen eingeübt und das richtige Verhalten im Zusammenspiel zwischen Schiedsrichter*in und Assistent*in vertieft.
Stephan Rüdiger und Marcel Laqué führten die interessierten Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, die gerne als Assistenten und Assistentinnen zum Einsatz kommen möchten, in die Aufgaben des Schiedsrichterassistenten ein. Dabei wurden die theoretischen Grundlagen mit praktischen Beispielen auf dem Sportplatz verknüpft und eingeübt. 
Nach rund 3 Stunden intensiver Arbeit rund um die Aufgaben und Fahnenzeichen eines Schiedsrichterassisten bedankte sich Stephan Rüdiger bei den Referenten und bei Jochen Julino, der es den Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen ermöglichte, beim ASV Harthausen diese Schulung durchzuführen. Ein großes Dankeschön ging auch an den Förderverein der Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt, der die Teilnehmer des Lehrgangs mit Essen und Trinken versorgte!
 

15. Juli 2024
Schiedsrichter
x

Schiedsrichterassistentenschulung

15.07.2024Schiedsrichter

Schiedsrichterassistentenschulung beim ASV Harthausen
Am 6. Juli führte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt eine Schiedsrichterassistentenschulung beim ASV Harthausen durch. Hierzu begrüßten die Referenten Stephan Rüdiger (stellvertretender Kreisschiedsrichterobmann), Marcel Laqué (Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss) und Jonas Isufaj (Beobachter im SWFV) 38 interessierte Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter!
Jonas Isufaj führte mit den erfahrenen und bereits höherklassig eingesetzten Schiedsrichterassistenten- und Assistentinnen eine Schulung mittels kniffliger Spielszenen durch. Dabei wurden gleichzeitig die neuen Regeländerungen eingeübt und das richtige Verhalten im Zusammenspiel zwischen Schiedsrichter*in und Assistent*in vertieft.
Stephan Rüdiger und Marcel Laqué führten die interessierten Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, die gerne als Assistenten und Assistentinnen zum Einsatz kommen möchten, in die Aufgaben des Schiedsrichterassistenten ein. Dabei wurden die theoretischen Grundlagen mit praktischen Beispielen auf dem Sportplatz verknüpft und eingeübt. 
Nach rund 3 Stunden intensiver Arbeit rund um die Aufgaben und Fahnenzeichen eines Schiedsrichterassisten bedankte sich Stephan Rüdiger bei den Referenten und bei Jochen Julino, der es den Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen ermöglichte, beim ASV Harthausen diese Schulung durchzuführen. Ein großes Dankeschön ging auch an den Förderverein der Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt, der die Teilnehmer des Lehrgangs mit Essen und Trinken versorgte!
 

Schiedsrichterassistentenschulung beim ASV Harthausen Am 6. Juli führte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt eine…
x

Schiedsrichterassistentenschulung

15. Juli 2024Schiedsrichter

Schiedsrichterassistentenschulung beim ASV Harthausen
Am 6. Juli führte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt eine Schiedsrichterassistentenschulung beim ASV Harthausen durch. Hierzu begrüßten die Referenten Stephan Rüdiger (stellvertretender Kreisschiedsrichterobmann), Marcel Laqué (Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss) und Jonas Isufaj (Beobachter im SWFV) 38 interessierte Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter!
Jonas Isufaj führte mit den erfahrenen und bereits höherklassig eingesetzten Schiedsrichterassistenten- und Assistentinnen eine Schulung mittels kniffliger Spielszenen durch. Dabei wurden gleichzeitig die neuen Regeländerungen eingeübt und das richtige Verhalten im Zusammenspiel zwischen Schiedsrichter*in und Assistent*in vertieft.
Stephan Rüdiger und Marcel Laqué führten die interessierten Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, die gerne als Assistenten und Assistentinnen zum Einsatz kommen möchten, in die Aufgaben des Schiedsrichterassistenten ein. Dabei wurden die theoretischen Grundlagen mit praktischen Beispielen auf dem Sportplatz verknüpft und eingeübt. 
Nach rund 3 Stunden intensiver Arbeit rund um die Aufgaben und Fahnenzeichen eines Schiedsrichterassisten bedankte sich Stephan Rüdiger bei den Referenten und bei Jochen Julino, der es den Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen ermöglichte, beim ASV Harthausen diese Schulung durchzuführen. Ein großes Dankeschön ging auch an den Förderverein der Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt, der die Teilnehmer des Lehrgangs mit Essen und Trinken versorgte!
 

x

Ehrungen Schiedsrichter

15.07.2024Schiedsrichter

Ehrung verdienter Schiedsrichter

Auf der Schiedsrichterpflichtsitzung am 8. Juli 2024 konnte Kreisschiedsrichterobmann Frank Roß 78 Schiedsrichter begrüßen. Neben der Vorstellung von Neuerungen im Schiedsrichterwesen (Regeländerungen 24/25 und DFB-STOPP-Konzept) wurden auch verdiente Schiedsrichter der Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt für Ihre Leistungen im Spieljahr 2023/24 geehrt.

KSO Frank Roß und Beisitzer Jochen Julino zeichneten 3 Unparteiische aus, die mehr als 100 Spiele geleitet haben:
Andreas Eberle (1. FC 08 Haßloch) 117 Spiele, Gerd Fischer (SC 1919 Hauenstein) 121 Spiele und Andreas Schlick (1. FC 23 Hambach) mit 128 Spielen. 

Der Obmann merkte an, dass diese 3 verdienten Schiedsrichter in rund 10 % aller im Spieljahr 23/24 geleiteten Spiele (3015) eingesetzt wurden und bedankte sich im Namen des Kreisschiedsrichterausschusses mit einem Präsent.
Weiterhin wurden geehrt:
Mario Schreiber (ASV Esthal), der trotz Verletzungspause Schiedsrichterneulinge als Pate betreute und Jungschiedsrichter als 4 Offizieller beobachtet, sowie Franz Egartner (FG 08 Mutterstadt), der als Schiedsrichterneuling 59 Pflichtspiele absolvierte und darüber hinaus bereits als SRA in der Bezirksliga eingesetzt wird. 

15. Juli 2024
Schiedsrichter
x

Ehrungen Schiedsrichter

15.07.2024Schiedsrichter

Ehrung verdienter Schiedsrichter

Auf der Schiedsrichterpflichtsitzung am 8. Juli 2024 konnte Kreisschiedsrichterobmann Frank Roß 78 Schiedsrichter begrüßen. Neben der Vorstellung von Neuerungen im Schiedsrichterwesen (Regeländerungen 24/25 und DFB-STOPP-Konzept) wurden auch verdiente Schiedsrichter der Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt für Ihre Leistungen im Spieljahr 2023/24 geehrt.

KSO Frank Roß und Beisitzer Jochen Julino zeichneten 3 Unparteiische aus, die mehr als 100 Spiele geleitet haben:
Andreas Eberle (1. FC 08 Haßloch) 117 Spiele, Gerd Fischer (SC 1919 Hauenstein) 121 Spiele und Andreas Schlick (1. FC 23 Hambach) mit 128 Spielen. 

Der Obmann merkte an, dass diese 3 verdienten Schiedsrichter in rund 10 % aller im Spieljahr 23/24 geleiteten Spiele (3015) eingesetzt wurden und bedankte sich im Namen des Kreisschiedsrichterausschusses mit einem Präsent.
Weiterhin wurden geehrt:
Mario Schreiber (ASV Esthal), der trotz Verletzungspause Schiedsrichterneulinge als Pate betreute und Jungschiedsrichter als 4 Offizieller beobachtet, sowie Franz Egartner (FG 08 Mutterstadt), der als Schiedsrichterneuling 59 Pflichtspiele absolvierte und darüber hinaus bereits als SRA in der Bezirksliga eingesetzt wird. 

Ehrung verdienter Schiedsrichter Auf der Schiedsrichterpflichtsitzung am 8. Juli 2024 konnte Kreisschiedsrichterobmann Frank Roß 78 Schiedsrichter…
x

Ehrungen Schiedsrichter

15. Juli 2024Schiedsrichter

Ehrung verdienter Schiedsrichter

Auf der Schiedsrichterpflichtsitzung am 8. Juli 2024 konnte Kreisschiedsrichterobmann Frank Roß 78 Schiedsrichter begrüßen. Neben der Vorstellung von Neuerungen im Schiedsrichterwesen (Regeländerungen 24/25 und DFB-STOPP-Konzept) wurden auch verdiente Schiedsrichter der Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt für Ihre Leistungen im Spieljahr 2023/24 geehrt.

KSO Frank Roß und Beisitzer Jochen Julino zeichneten 3 Unparteiische aus, die mehr als 100 Spiele geleitet haben:
Andreas Eberle (1. FC 08 Haßloch) 117 Spiele, Gerd Fischer (SC 1919 Hauenstein) 121 Spiele und Andreas Schlick (1. FC 23 Hambach) mit 128 Spielen. 

Der Obmann merkte an, dass diese 3 verdienten Schiedsrichter in rund 10 % aller im Spieljahr 23/24 geleiteten Spiele (3015) eingesetzt wurden und bedankte sich im Namen des Kreisschiedsrichterausschusses mit einem Präsent.
Weiterhin wurden geehrt:
Mario Schreiber (ASV Esthal), der trotz Verletzungspause Schiedsrichterneulinge als Pate betreute und Jungschiedsrichter als 4 Offizieller beobachtet, sowie Franz Egartner (FG 08 Mutterstadt), der als Schiedsrichterneuling 59 Pflichtspiele absolvierte und darüber hinaus bereits als SRA in der Bezirksliga eingesetzt wird. 

SWFV Meldungen

x

Einführung der Kapitänsregelung in allen Spielklassen

Spielbetrieb

Bei der am Sonntag zu Ende gegangenen UEFA EURO 2024 ist die "Kapitänsregelung" auf große Zustimmung gestoßen und hat zu einem respektvolleren Umgang von Schiedsrichtern und Spielern geführt. Daher hat sich nach dem DFB auch der SWFV dazu entschieden, in allen Spiel- und Altersklassen die sogenannte "Kapitänsregelung" umzusetzen. Die Vorgehensweise, dass sich nur der Mannschaftskapitän an den Schiedsrichter oder die Schiedsrichterin wenden darf, um eine wichtige Entscheidung erklärt zu bekommen, wird in allen Alters- und Spielklassen eingeführt. Die Kapitäne sind zudem dafür verantwortlich, dass ihre Mitspieler die Unparteiischen respektieren, Abstand halten und sie nicht bedrängen.

 

Respektvoller Umgang untereinander

Ist der Teamkapitän der Torwart, so muss dem Schiedsrichter vor Spielbeginn ein Feldspieler genannt werden, der den Unparteiischen ansprechen kann, falls sich weiter entfernt eine strittige Szene ereignet.

 

Die Unparteiischen werden ihrerseits dazu ermutigt, sich offen mit den Kapitänen auszutauschen, um eine respektvolle Atmosphäre zwischen allen Parteien zu schaffen und eine Vertrauensbasis zu den Spielern aufzubauen.

 

Alle wichtigen Informationen zur Umsetzung finden Sie hier in den FAQ und hier im OnePager.

Spielbetrieb
Einführung der Kapitänsregelung in allen Spielklassen
Bei der am Sonntag zu Ende gegangenen UEFA EURO 2024 ist die "Kapitänsregelung" auf große Zustimmung gestoßen und hat zu einem respektvolleren Umgang von Schiedsrichtern und Spielern geführt. Daher hat sich nach dem DFB auch der SWFV dazu entschieden, in allen Spiel- und Altersklassen die sogenannte "Kapitänsregelung" umzusetzen. Die Vorgehensweise ...
x

Einführung der Kapitänsregelung in allen Spielklassen

Spielbetrieb

Bei der am Sonntag zu Ende gegangenen UEFA EURO 2024 ist die "Kapitänsregelung" auf große Zustimmung gestoßen und hat zu einem respektvolleren Umgang von Schiedsrichtern und Spielern geführt. Daher hat sich nach dem DFB auch der SWFV dazu entschieden, in allen Spiel- und Altersklassen die sogenannte "Kapitänsregelung" umzusetzen. Die Vorgehensweise, dass sich nur der Mannschaftskapitän an den Schiedsrichter oder die Schiedsrichterin wenden darf, um eine wichtige Entscheidung erklärt zu bekommen, wird in allen Alters- und Spielklassen eingeführt. Die Kapitäne sind zudem dafür verantwortlich, dass ihre Mitspieler die Unparteiischen respektieren, Abstand halten und sie nicht bedrängen.

 

Respektvoller Umgang untereinander

Ist der Teamkapitän der Torwart, so muss dem Schiedsrichter vor Spielbeginn ein Feldspieler genannt werden, der den Unparteiischen ansprechen kann, falls sich weiter entfernt eine strittige Szene ereignet.

 

Die Unparteiischen werden ihrerseits dazu ermutigt, sich offen mit den Kapitänen auszutauschen, um eine respektvolle Atmosphäre zwischen allen Parteien zu schaffen und eine Vertrauensbasis zu den Spielern aufzubauen.

 

Alle wichtigen Informationen zur Umsetzung finden Sie hier in den FAQ und hier im OnePager.

x

Schäfer ist Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses

Ehrenamt

Beim Verbandsjugend-Tag am Freitag, 5. Juli 2024, kam der Verbandsjugendausschuss zusammen, um einen neuen Vorsitzenden zu wählen. Der amtierende Vorsitzende des Verbandsjugendausschusses Jürgen Schäfer wurde einstimmig wiedergewählt.

 

Wahlberechtigt waren hierbei der Vorsitzende des Verbandsjugendausschusses, der Vorsitzende der Schulfußballkommission, der Jugendbildungsbeauftragte, die Beauftragte für Mädchenfußball, der Vertreter der Jungen Generation sowie die zehn neu gewählten Vorsitzenden der jeweiligen Kreisjugendausschüsse. Von fünfzehn wahlberechtigen Mitgliedern waren dreizehn der Einladung in die Sportschule nach Edenkoben gefolgt. Am 13.07.2024 wurde die Wahl durch den Verbandstag  bestätigt. 

 

Jahrzehntelanges Engagement

Im Rahmen des Verbandsjugend-Tags wurden vier zum 30.06. ausgeschiedene Vorsitzende der Kreisjugendausschüsse durch Ehrenpräsident Dr. Hans-Dieter Drewitz sowie Jürgen Schäfer persönlich verabschiedet. Der besondere Dank galt hierbei ihrem jahrzehntelangen Engagement für den Jugendfußball auf Kreis- und Verbandsebene sowie die stets kollegiale und freundschaftliche Zusammenarbeit innerhalb der Gremien.

 

Verabschiedet wurden Marie-Luise Schelhas (Kreis Mainz-Bingen), Rainer Bernhardt (Kreis Kaiserslautern-Donnersberg), Volker Kohlmann (Kreis Kusel-Kaiserslautern) und Berthold Schick (Kreis Bad Kreuznach). Nicht persönlich anwesend sein konnte Karlheinz Best (Kreis Alzey-Worms), welcher ebenfalls zum 30.06. als Kreisjugendausschussvorsitzender ausschied.

 

Vorsitzender Verbandsjugendausschuss Jürgen Schäfer mit Ehrenpräsident Dr. Hans-Dieter Drewitz

 

Ehrenamt
Schäfer ist Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses
Beim Verbandsjugend-Tag am Freitag, 5. Juli 2024, kam der Verbandsjugendausschuss zusammen, um einen neuen Vorsitzenden zu wählen. Der amtierende Vorsitzende des Verbandsjugendausschusses Jürgen Schäfer wurde einstimmig wiedergewählt.   Wahlberechtigt waren hierbei der Vorsitzende des Verbandsjugendausschusses, der Vorsitzende der ...
x

Schäfer ist Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses

Ehrenamt

Beim Verbandsjugend-Tag am Freitag, 5. Juli 2024, kam der Verbandsjugendausschuss zusammen, um einen neuen Vorsitzenden zu wählen. Der amtierende Vorsitzende des Verbandsjugendausschusses Jürgen Schäfer wurde einstimmig wiedergewählt.

 

Wahlberechtigt waren hierbei der Vorsitzende des Verbandsjugendausschusses, der Vorsitzende der Schulfußballkommission, der Jugendbildungsbeauftragte, die Beauftragte für Mädchenfußball, der Vertreter der Jungen Generation sowie die zehn neu gewählten Vorsitzenden der jeweiligen Kreisjugendausschüsse. Von fünfzehn wahlberechtigen Mitgliedern waren dreizehn der Einladung in die Sportschule nach Edenkoben gefolgt. Am 13.07.2024 wurde die Wahl durch den Verbandstag  bestätigt. 

 

Jahrzehntelanges Engagement

Im Rahmen des Verbandsjugend-Tags wurden vier zum 30.06. ausgeschiedene Vorsitzende der Kreisjugendausschüsse durch Ehrenpräsident Dr. Hans-Dieter Drewitz sowie Jürgen Schäfer persönlich verabschiedet. Der besondere Dank galt hierbei ihrem jahrzehntelangen Engagement für den Jugendfußball auf Kreis- und Verbandsebene sowie die stets kollegiale und freundschaftliche Zusammenarbeit innerhalb der Gremien.

 

Verabschiedet wurden Marie-Luise Schelhas (Kreis Mainz-Bingen), Rainer Bernhardt (Kreis Kaiserslautern-Donnersberg), Volker Kohlmann (Kreis Kusel-Kaiserslautern) und Berthold Schick (Kreis Bad Kreuznach). Nicht persönlich anwesend sein konnte Karlheinz Best (Kreis Alzey-Worms), welcher ebenfalls zum 30.06. als Kreisjugendausschussvorsitzender ausschied.

 

Vorsitzender Verbandsjugendausschuss Jürgen Schäfer mit Ehrenpräsident Dr. Hans-Dieter Drewitz

 

x

Fortbildungen zum Thema Inklusionsfußball

Gesellschaftliche Verantwortung

Der SWFV bietet Anfang August an der Sportschule Edenkoben eine Fortbildung zum Inklusionsfußball an. Diese besteht aus einer vorgeschalteten Online-Phase (2 LE) im Zeitraum 25.07. – 01.08.2024 und einer Präsenz-Phase (18 LE) vom 02.08. – 04.08.2024 an der Sportschule Edenkoben (Beginn freitags um 17.00 Uhr und Ende sonntags um 12.00 Uhr).

 

Ziele der Fortbildung zum Thema Inklusionsfußball

Erwerb von Kompetenzen, um inklusive Fußballmannschaften aller Altersbereiche leiten/trainieren zu können. Die Inhalte sind praxisnah aufgebaut und bieten umfangreiche Tipps und Hilfestellungen für die Führung und das Coaching von Inklusionsteams. Die Teilnehmer*innen erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat. 

Zielgruppen

Aktuelle oder mögliche zukünftige Trainer*innen von Inklusionsmannschaften / Trainer*innen mit Interesse am Themenfeld Inklusion.

Inhalte

  • Inklusionsverständnis und Kennenlernen der Behinderungsformen
  • Erarbeitung von Trainingsabläufen im Inklusionsfußball
  • methodische Stellschrauben für Training mit Inklusionsmannschaften
  • Gelingensfaktoren für Inklusion im Fußball
  • Aufbau von inklusiven Vereinsstrukturen
  • Führung und Coaching von inklusiven Teams
  • rechtliche Aspekte des Inklusionsfußballs
  • Turnierformen mit inklusiven Fußballteams

Anrechnung Lizenzverlängerung

Die Fortbildung wird für C-Lizenz-Inhaber mit 20 LE und für B-Lizenz-Inhaber mit 5 LE angerechnet. 

Termine

Online-Phase im Zeitraum 25.07. – 01.08.2024 zuhause am PC/Laptop + Präsenz-Phase von Freitag, 02.08. um 17.00 Uhr bis Sonntag, 04.08.2024 um 12.00 Uhr an der Sportschule Edenkoben.

Lehrgangskosten und Anmeldung

Der Preis beträgt 110,- Euro für Online- und Präsenz-Phase, inkl. Übernachtung und Verpflegung in der Sportschule Edenkoben.

Hier der Anmeldelink zur Präsenz-Phase vom 02.08. – 04.08.2024 (zur Online-Phase vom 25.07. – 01.08.2024 wird man automatisch zugeordnet)
 

Gesellschaftliche Verantwortung
Fortbildungen zum Thema Inklusionsfußball
Der SWFV bietet Anfang August an der Sportschule Edenkoben eine Fortbildung zum Inklusionsfußball an. Diese besteht aus einer vorgeschalteten Online-Phase (2 LE) im Zeitraum 25.07. – 01.08.2024 und einer Präsenz-Phase (18 LE) vom 02.08. – 04.08.2024 an der Sportschule Edenkoben (Beginn freitags um 17.00 Uhr und Ende sonntags um 12.00 Uhr).   Ziele ...
x

Fortbildungen zum Thema Inklusionsfußball

Gesellschaftliche Verantwortung

Der SWFV bietet Anfang August an der Sportschule Edenkoben eine Fortbildung zum Inklusionsfußball an. Diese besteht aus einer vorgeschalteten Online-Phase (2 LE) im Zeitraum 25.07. – 01.08.2024 und einer Präsenz-Phase (18 LE) vom 02.08. – 04.08.2024 an der Sportschule Edenkoben (Beginn freitags um 17.00 Uhr und Ende sonntags um 12.00 Uhr).

 

Ziele der Fortbildung zum Thema Inklusionsfußball

Erwerb von Kompetenzen, um inklusive Fußballmannschaften aller Altersbereiche leiten/trainieren zu können. Die Inhalte sind praxisnah aufgebaut und bieten umfangreiche Tipps und Hilfestellungen für die Führung und das Coaching von Inklusionsteams. Die Teilnehmer*innen erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat. 

Zielgruppen

Aktuelle oder mögliche zukünftige Trainer*innen von Inklusionsmannschaften / Trainer*innen mit Interesse am Themenfeld Inklusion.

Inhalte

  • Inklusionsverständnis und Kennenlernen der Behinderungsformen
  • Erarbeitung von Trainingsabläufen im Inklusionsfußball
  • methodische Stellschrauben für Training mit Inklusionsmannschaften
  • Gelingensfaktoren für Inklusion im Fußball
  • Aufbau von inklusiven Vereinsstrukturen
  • Führung und Coaching von inklusiven Teams
  • rechtliche Aspekte des Inklusionsfußballs
  • Turnierformen mit inklusiven Fußballteams

Anrechnung Lizenzverlängerung

Die Fortbildung wird für C-Lizenz-Inhaber mit 20 LE und für B-Lizenz-Inhaber mit 5 LE angerechnet. 

Termine

Online-Phase im Zeitraum 25.07. – 01.08.2024 zuhause am PC/Laptop + Präsenz-Phase von Freitag, 02.08. um 17.00 Uhr bis Sonntag, 04.08.2024 um 12.00 Uhr an der Sportschule Edenkoben.

Lehrgangskosten und Anmeldung

Der Preis beträgt 110,- Euro für Online- und Präsenz-Phase, inkl. Übernachtung und Verpflegung in der Sportschule Edenkoben.

Hier der Anmeldelink zur Präsenz-Phase vom 02.08. – 04.08.2024 (zur Online-Phase vom 25.07. – 01.08.2024 wird man automatisch zugeordnet)
 

Sponsoren