News

x

Mannschaftsmeldungen

25.06.2020Spielbetrieb

Werte Sportfreunde,
das Meldefenster ist nur noch 6 Tage offen.
wir bitten die Vereine, die noch keine Meldung der Mannschaften Ü -Mannschaften Aktive, Mädchen und Frauen und Jugend gemeldet haben, dies zeitnah zu erledigen.
Gleichzeitig bitten wir, auch die Pokalteilnahme zu überprüfen und einzupflegen.
Auch können unter "Bemerkungen" Wünsche eingetragen werden.
In diesem Zusammenhang bittet der Kreisvorsitzende um Angabe der aktuellen Vereinsadressen und Ansprechpartner.
Bei Fragen meldet Euch bei unserem Kreisvorsitzenden.
Gefällt mir

Kommentieren

Teilen

25. Juni 2020
Spielbetrieb
x

Mannschaftsmeldungen

25.06.2020Spielbetrieb

Werte Sportfreunde,
das Meldefenster ist nur noch 6 Tage offen.
wir bitten die Vereine, die noch keine Meldung der Mannschaften Ü -Mannschaften Aktive, Mädchen und Frauen und Jugend gemeldet haben, dies zeitnah zu erledigen.
Gleichzeitig bitten wir, auch die Pokalteilnahme zu überprüfen und einzupflegen.
Auch können unter "Bemerkungen" Wünsche eingetragen werden.
In diesem Zusammenhang bittet der Kreisvorsitzende um Angabe der aktuellen Vereinsadressen und Ansprechpartner.
Bei Fragen meldet Euch bei unserem Kreisvorsitzenden.
Gefällt mir

Kommentieren

Teilen

Werte Sportfreunde, das Meldefenster ist nur noch 6 Tage offen. wir bitten die Vereine, die noch keine Meldung der Mannschaften Ü -Mannschaften…
x

Mannschaftsmeldungen

25. Juni 2020Spielbetrieb

Werte Sportfreunde,
das Meldefenster ist nur noch 6 Tage offen.
wir bitten die Vereine, die noch keine Meldung der Mannschaften Ü -Mannschaften Aktive, Mädchen und Frauen und Jugend gemeldet haben, dies zeitnah zu erledigen.
Gleichzeitig bitten wir, auch die Pokalteilnahme zu überprüfen und einzupflegen.
Auch können unter "Bemerkungen" Wünsche eingetragen werden.
In diesem Zusammenhang bittet der Kreisvorsitzende um Angabe der aktuellen Vereinsadressen und Ansprechpartner.
Bei Fragen meldet Euch bei unserem Kreisvorsitzenden.
Gefällt mir

Kommentieren

Teilen

x

Sportbund kritisiert Minister

29.05.2020Gesellschaftliche Verantwortung

 
"Nach Ansicht des Landessportbundes redet Minister Lewentz (SPD) die Lage der Sportvereine im Land schön. Das Soforthilfe-Programm helfe nur wenigen, kritisierte LSG-Geschäftsführer Palm.
Den LSB störe vor allem, dass Vereine erst einmal Rücklagen aufbrauchen müssen, um an Hilfe zu kommen. Das gefährte die Zukunft etlicher Vereine.
Minister Lewentz hatte sich erfreut gezeigt, dass nur 54 von 6000 Vereinen im Land Hilfe beantragt hätten. Laut LSB sehen sich aber ein Viertel der Vereine in ihrer Existenz bedroht."
Quelle: SWR-Videotext, Seite 117 vom 28.05.2020

29. Mai 2020
Gesellschaftliche Verantwortung
x

Sportbund kritisiert Minister

29.05.2020Gesellschaftliche Verantwortung

 
"Nach Ansicht des Landessportbundes redet Minister Lewentz (SPD) die Lage der Sportvereine im Land schön. Das Soforthilfe-Programm helfe nur wenigen, kritisierte LSG-Geschäftsführer Palm.
Den LSB störe vor allem, dass Vereine erst einmal Rücklagen aufbrauchen müssen, um an Hilfe zu kommen. Das gefährte die Zukunft etlicher Vereine.
Minister Lewentz hatte sich erfreut gezeigt, dass nur 54 von 6000 Vereinen im Land Hilfe beantragt hätten. Laut LSB sehen sich aber ein Viertel der Vereine in ihrer Existenz bedroht."
Quelle: SWR-Videotext, Seite 117 vom 28.05.2020

  "Nach Ansicht des Landessportbundes redet Minister Lewentz (SPD) die Lage der Sportvereine im Land schön. Das Soforthilfe-Programm helfe nur…
x

Sportbund kritisiert Minister

29. Mai 2020Gesellschaftliche Verantwortung

 
"Nach Ansicht des Landessportbundes redet Minister Lewentz (SPD) die Lage der Sportvereine im Land schön. Das Soforthilfe-Programm helfe nur wenigen, kritisierte LSG-Geschäftsführer Palm.
Den LSB störe vor allem, dass Vereine erst einmal Rücklagen aufbrauchen müssen, um an Hilfe zu kommen. Das gefährte die Zukunft etlicher Vereine.
Minister Lewentz hatte sich erfreut gezeigt, dass nur 54 von 6000 Vereinen im Land Hilfe beantragt hätten. Laut LSB sehen sich aber ein Viertel der Vereine in ihrer Existenz bedroht."
Quelle: SWR-Videotext, Seite 117 vom 28.05.2020

x

Schutzschild der Landesregierung für gemeinnützige Vereine

05.05.2020Gesellschaftliche Verantwortung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsvertreter,
das Land stellt einen Schutzschild in Höhe von zehn Millionen Euro bereit für gemeinnützige Vereine und Organisationen, die durch die Pandemie in Existenznot geraten sind. Demnach bietet der Schutzschild „eine Soforthilfe in Form von Zuschüssen bis zu einer Höhe von 12.000 Euro, die nicht zurückgezahlt werden müssen“, wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Sportminister Roger Lewentz und Familienministerin Anne Spiegel bei der Vorstellung des Hilfsprogramms für Vereine mitteilten.
Vereine des Sportbund Rheinhessen finden hier die entsprechenden Informationen:
https://sportbund-rheinhessen.de/rlp-schutzschild-fuer-gemeinnuetzige-vereine-und-organisationen/
-04.05.2020-V2.pdf">https://sportbund-rheinhessen.de/wp-content/uploads/2020/05/Antragsformular-Soforthilfe-Vereine-RLP-Stand-04.05.2020-V2.pdf
Mit freundlichen Grüßen
Südwestdeutscher Fußballverband e.V.

05. Mai 2020
Gesellschaftliche Verantwortung
x

Schutzschild der Landesregierung für gemeinnützige Vereine

05.05.2020Gesellschaftliche Verantwortung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsvertreter,
das Land stellt einen Schutzschild in Höhe von zehn Millionen Euro bereit für gemeinnützige Vereine und Organisationen, die durch die Pandemie in Existenznot geraten sind. Demnach bietet der Schutzschild „eine Soforthilfe in Form von Zuschüssen bis zu einer Höhe von 12.000 Euro, die nicht zurückgezahlt werden müssen“, wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Sportminister Roger Lewentz und Familienministerin Anne Spiegel bei der Vorstellung des Hilfsprogramms für Vereine mitteilten.
Vereine des Sportbund Rheinhessen finden hier die entsprechenden Informationen:
https://sportbund-rheinhessen.de/rlp-schutzschild-fuer-gemeinnuetzige-vereine-und-organisationen/
-04.05.2020-V2.pdf">https://sportbund-rheinhessen.de/wp-content/uploads/2020/05/Antragsformular-Soforthilfe-Vereine-RLP-Stand-04.05.2020-V2.pdf
Mit freundlichen Grüßen
Südwestdeutscher Fußballverband e.V.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsvertreter, das Land stellt einen Schutzschild in Höhe von zehn Millionen Euro bereit für gemeinnützige…
x

Schutzschild der Landesregierung für gemeinnützige Vereine

05. Mai 2020Gesellschaftliche Verantwortung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsvertreter,
das Land stellt einen Schutzschild in Höhe von zehn Millionen Euro bereit für gemeinnützige Vereine und Organisationen, die durch die Pandemie in Existenznot geraten sind. Demnach bietet der Schutzschild „eine Soforthilfe in Form von Zuschüssen bis zu einer Höhe von 12.000 Euro, die nicht zurückgezahlt werden müssen“, wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Sportminister Roger Lewentz und Familienministerin Anne Spiegel bei der Vorstellung des Hilfsprogramms für Vereine mitteilten.
Vereine des Sportbund Rheinhessen finden hier die entsprechenden Informationen:
https://sportbund-rheinhessen.de/rlp-schutzschild-fuer-gemeinnuetzige-vereine-und-organisationen/
-04.05.2020-V2.pdf">https://sportbund-rheinhessen.de/wp-content/uploads/2020/05/Antragsformular-Soforthilfe-Vereine-RLP-Stand-04.05.2020-V2.pdf
Mit freundlichen Grüßen
Südwestdeutscher Fußballverband e.V.

SWFV Meldungen

x

Kick gegen Krebs beim Hallenfußball-Turnier

Gesellschaftliche Verantwortung
FC Brücken

Die Fußball-Frauen des FC Brücken sind nicht nur auf dem Feld ein Team, sondern auch bei der Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke: Zum dritten Mal starten die Fußballerinnen beim Hallenfußballturnier in der Großsporthalle Birkenfeld mit der Stefan-Morsch-Stiftung einen Aufruf, sich als Stammzellspender zu registrieren. Junge Erwachsene bis 40 Jahre können sich dort, am Samstag, 4. Januar, 12 bis 15 Uhr, kostenlos mit einer Speichelprobe typisieren lassen.

Für Trainer Pascal Herrmann ist es selbstverständlich, den Kampf gegen Blutkrebs zu unterstützen. Seit seinem Zivildienst bei der Birkenfelder Stammzellspenderdatei ist er als Spender registriert: „Wir hoffen, dass wir noch einmal neue potenzielle Spenderinnen und Spender finden.“ 

Jedes Jahr erkranken mehr als 11 000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Viele davon sind Kinder oder Jugendliche. Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde, junge Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen. Herrmann wirbt deshalb erneut für die Typisierung: „Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen geholfen werden kann. Wer bereits registriert ist, sollte sich aber nicht noch einmal typisieren lassen.“

Zum Turnier, das um 11 Uhr startet, kommen die Teams des SC Kirn-Sulzbach, SV Kottweiler-Schwanden, SV Dörbach, SG Leisel/Westhofen, SG Landstuhl/Mittelbrunn, DSG Breitenthal, FSG Kernscheid-Tarforst, SG Drais/Ingelheim, US Youth Soccer Europe, 1. FFC Kaiserslautern, VfL Weierbach, SV Hofeld, VfL Trier, SV Bretzenheim. Bis zum Finale um 18.30 Uhr wird im 10-Minuten-Takt gespielt.

Am Info-Stand der Stammzellspenderdatei dauert die Typisierung nur wenige Minuten. Man gibt seine Kontaktdaten an, unterschreibt die Einwilligung und gibt eine Speichelprobe ab. Bei Vorerkrankungen kann man sich vorab auf der Homepage (www.stefan-morsch-stiftung.de) informieren, ob man sich trotzdem registrieren lassen kann. Unter der gebührenfreien Hotline 0800 – 76 67 724 sind Mitarbeiter der Stiftung erreichbar.

Gesellschaftliche Verantwortung
Kick gegen Krebs beim Hallenfußball-Turnier
Die Fußball-Frauen des FC Brücken sind nicht nur auf dem Feld ein Team, sondern auch bei der Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke: Zum dritten Mal starten die Fußballerinnen beim Hallenfußballturnier in der Großsporthalle Birkenfeld mit der Stefan-Morsch-Stiftung einen Aufruf, sich als Stammzellspender zu registrieren. Junge Erwachsene bis 40 Jahre ...
x

Kick gegen Krebs beim Hallenfußball-Turnier

Gesellschaftliche Verantwortung
FC Brücken

Die Fußball-Frauen des FC Brücken sind nicht nur auf dem Feld ein Team, sondern auch bei der Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke: Zum dritten Mal starten die Fußballerinnen beim Hallenfußballturnier in der Großsporthalle Birkenfeld mit der Stefan-Morsch-Stiftung einen Aufruf, sich als Stammzellspender zu registrieren. Junge Erwachsene bis 40 Jahre können sich dort, am Samstag, 4. Januar, 12 bis 15 Uhr, kostenlos mit einer Speichelprobe typisieren lassen.

Für Trainer Pascal Herrmann ist es selbstverständlich, den Kampf gegen Blutkrebs zu unterstützen. Seit seinem Zivildienst bei der Birkenfelder Stammzellspenderdatei ist er als Spender registriert: „Wir hoffen, dass wir noch einmal neue potenzielle Spenderinnen und Spender finden.“ 

Jedes Jahr erkranken mehr als 11 000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Viele davon sind Kinder oder Jugendliche. Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde, junge Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen. Herrmann wirbt deshalb erneut für die Typisierung: „Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen geholfen werden kann. Wer bereits registriert ist, sollte sich aber nicht noch einmal typisieren lassen.“

Zum Turnier, das um 11 Uhr startet, kommen die Teams des SC Kirn-Sulzbach, SV Kottweiler-Schwanden, SV Dörbach, SG Leisel/Westhofen, SG Landstuhl/Mittelbrunn, DSG Breitenthal, FSG Kernscheid-Tarforst, SG Drais/Ingelheim, US Youth Soccer Europe, 1. FFC Kaiserslautern, VfL Weierbach, SV Hofeld, VfL Trier, SV Bretzenheim. Bis zum Finale um 18.30 Uhr wird im 10-Minuten-Takt gespielt.

Am Info-Stand der Stammzellspenderdatei dauert die Typisierung nur wenige Minuten. Man gibt seine Kontaktdaten an, unterschreibt die Einwilligung und gibt eine Speichelprobe ab. Bei Vorerkrankungen kann man sich vorab auf der Homepage (www.stefan-morsch-stiftung.de) informieren, ob man sich trotzdem registrieren lassen kann. Unter der gebührenfreien Hotline 0800 – 76 67 724 sind Mitarbeiter der Stiftung erreichbar.

x

DSG Breitenthal erhält Bitburger-Trikotsatz

Partner
DSG Breitenthal

Im Rahmen des Bitburger Kreispokalendspiels im Kreis Birkenfeld wurde in der Halbzeitpause ein hochwertiger Bitburger Trikot-Satz unter allen teilnehmenden Mannschaften des Bitburger Kreispokals 2018/2019 verlost.

Der Trikot-Satz wurde vom TuS Breitenthal-Oberhosenbach gewonnen und an die DSG Breitenthal 95 weitergegeben.

Die DSG Breitenthal spielte im Anschluss an die Übergabe ihr Heimspiel gegen den FC Marnheim in der Frauen-Verbandsliga Südwest und siegte mit den neuen Trikots 5:0.

Auf dem Bild ist die Mannschaft der DSG Breitenthal 95 zu sehen, in der Mitte das Vorstandsmitglied Sara Lang sowie der letztjährige Bitburger-Kreispokal-Spielleiter Andreas Schmitz.

Partner
DSG Breitenthal erhält Bitburger-Trikotsatz
Im Rahmen des Bitburger Kreispokalendspiels im Kreis Birkenfeld wurde in der Halbzeitpause ein hochwertiger Bitburger Trikot-Satz unter allen teilnehmenden Mannschaften des Bitburger Kreispokals 2018/2019 verlost. Der Trikot-Satz wurde vom TuS Breitenthal-Oberhosenbach gewonnen und an die DSG Breitenthal 95 weitergegeben. Die DSG Breitenthal ...
x

DSG Breitenthal erhält Bitburger-Trikotsatz

Partner
DSG Breitenthal

Im Rahmen des Bitburger Kreispokalendspiels im Kreis Birkenfeld wurde in der Halbzeitpause ein hochwertiger Bitburger Trikot-Satz unter allen teilnehmenden Mannschaften des Bitburger Kreispokals 2018/2019 verlost.

Der Trikot-Satz wurde vom TuS Breitenthal-Oberhosenbach gewonnen und an die DSG Breitenthal 95 weitergegeben.

Die DSG Breitenthal spielte im Anschluss an die Übergabe ihr Heimspiel gegen den FC Marnheim in der Frauen-Verbandsliga Südwest und siegte mit den neuen Trikots 5:0.

Auf dem Bild ist die Mannschaft der DSG Breitenthal 95 zu sehen, in der Mitte das Vorstandsmitglied Sara Lang sowie der letztjährige Bitburger-Kreispokal-Spielleiter Andreas Schmitz.

x

Fußballer suchen Lebensretter

Gesellschaftliche Verantwortung
Stefan Morsch Stiftung

Beim Heimspiel am 3. November planen die Spieler der SG Unnertal-Berschweiler einen Typisierungsaufruf mit der Stefan-Morsch-Stiftung – Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke!

„Kick gegen Krebs“ lautet das Motto auf dem Hartplatz, Bornberg in Berschweiler, beim Heimspiel der SG Unnertal-Berschweiler, am Sonntag, 3. November. Dann hoffen die Fußballer nicht nur auf den Sieg gegen die SG Reichenbach/Frauenberg, sondern rufen gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung zur Typisierung als Stammzellspender auf. Erwachsene bis 40 Jahre können sich kostenlos mit einer Speichelprobe registrieren: 15.30 bis 17.30 Uhr.  

Leukämie - Jedes Jahr erkranken in Deutschland mehr als 11000 Menschen daran. Wenn Chemo und Bestrahlung nicht helfen, ist die Transplantation gesunder Blutstammzellen eines genetisch passenden Spenders die letzte Chance. Als erste Stammzellspenderdatei in Deutschland wirbt die Stefan-Morsch-Stiftung dafür, dass sich Menschen als mögliche Lebensretter in der Datei registrieren, um im Ernstfall für einen Leukämiekranken Stammzellen zu spenden. Weltweit sind mehr als 36 Millionen Menschen typisiert. Trotzdem wird immer noch nicht für jeden Patienten ein passender Spender gefunden. 

Felix Krämer ist Spieler der SG Unnertal-Berschweiler und bereits als Stammzellspender registriert: „Wir wollen dafür sorgen, dass mehr Menschen auf das Thema aufmerksam werden und sich typisieren lassen. Jeder Einzelne zählt.“ Gemeinsam mit den Vereinskollegen hofft er, dass viele zum Heimspiel kommen, um beim Spiel mitzufiebern und um zu helfen.

„Die Typisierung geht schnell. Man gibt seine Kontaktdaten an, unterschreibt die Einwilligung und gibt eine Speichelprobe ab. Die wird dann im Labor auf die genetischen Gewebemerkmale analysiert“, erklärt Krämer. Stimmen die Werte mit denen eines Patienten überein, melden sich Mitarbeiter der Datei. Spenden kann man auf zwei Arten: Am häufigsten wird die Stammzellapherese angewendet. Das funktioniert so ähnlich wie eine Blutplasmaspende. Wesentlich seltener erfolgt die Entnahme mithilfe der klassischen Knochenmarkspende. Unter Vollnarkose wird der Beckenknochen punktiert und die Stammzellen entnommen.

„Kommt am 3. November vorbei und lasst euch auf jeden Fall typisieren. Jeder Leukämiepatient sollte die Chance bekommen, dass er weiterleben kann“, möchte Krämer gemeinsam mit der SG Unnertal-Berschweiler motivieren. Wer sich nicht typisieren kann oder möchte, kann trotzdem helfen: Auch Geldspenden werden gebraucht. Bei jeder Typisierung entstehen der gemeinnützigen Stiftung Kosten von rund 40 Euro. Diese werden mithilfe von Spendengeldern finanziert. Außerdem leistet die Stiftung finanzielle Hilfe für Patienten, die durch die Erkrankung in finanzielle Not geraten sind.

Infos zur Stefan Morsch Stiftung

 

Mehr Info rund um Typisierung und Stammzellspende findet man unter www.stefan-morsch-stiftung.de.

Spendenkonto: Kreissparkasse Birkenfeld IBAN: DE76 5625 0030 0000 2222 24

 

 

 

Gesellschaftliche Verantwortung
Fußballer suchen Lebensretter
Beim Heimspiel am 3. November planen die Spieler der SG Unnertal-Berschweiler einen Typisierungsaufruf mit der Stefan-Morsch-Stiftung – Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke! „Kick gegen Krebs“ lautet das Motto auf dem Hartplatz, Bornberg in Berschweiler, beim Heimspiel der SG Unnertal-Berschweiler, am Sonntag, 3. November. Dann hoffen die Fußballer ...
x

Fußballer suchen Lebensretter

Gesellschaftliche Verantwortung
Stefan Morsch Stiftung

Beim Heimspiel am 3. November planen die Spieler der SG Unnertal-Berschweiler einen Typisierungsaufruf mit der Stefan-Morsch-Stiftung – Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke!

„Kick gegen Krebs“ lautet das Motto auf dem Hartplatz, Bornberg in Berschweiler, beim Heimspiel der SG Unnertal-Berschweiler, am Sonntag, 3. November. Dann hoffen die Fußballer nicht nur auf den Sieg gegen die SG Reichenbach/Frauenberg, sondern rufen gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung zur Typisierung als Stammzellspender auf. Erwachsene bis 40 Jahre können sich kostenlos mit einer Speichelprobe registrieren: 15.30 bis 17.30 Uhr.  

Leukämie - Jedes Jahr erkranken in Deutschland mehr als 11000 Menschen daran. Wenn Chemo und Bestrahlung nicht helfen, ist die Transplantation gesunder Blutstammzellen eines genetisch passenden Spenders die letzte Chance. Als erste Stammzellspenderdatei in Deutschland wirbt die Stefan-Morsch-Stiftung dafür, dass sich Menschen als mögliche Lebensretter in der Datei registrieren, um im Ernstfall für einen Leukämiekranken Stammzellen zu spenden. Weltweit sind mehr als 36 Millionen Menschen typisiert. Trotzdem wird immer noch nicht für jeden Patienten ein passender Spender gefunden. 

Felix Krämer ist Spieler der SG Unnertal-Berschweiler und bereits als Stammzellspender registriert: „Wir wollen dafür sorgen, dass mehr Menschen auf das Thema aufmerksam werden und sich typisieren lassen. Jeder Einzelne zählt.“ Gemeinsam mit den Vereinskollegen hofft er, dass viele zum Heimspiel kommen, um beim Spiel mitzufiebern und um zu helfen.

„Die Typisierung geht schnell. Man gibt seine Kontaktdaten an, unterschreibt die Einwilligung und gibt eine Speichelprobe ab. Die wird dann im Labor auf die genetischen Gewebemerkmale analysiert“, erklärt Krämer. Stimmen die Werte mit denen eines Patienten überein, melden sich Mitarbeiter der Datei. Spenden kann man auf zwei Arten: Am häufigsten wird die Stammzellapherese angewendet. Das funktioniert so ähnlich wie eine Blutplasmaspende. Wesentlich seltener erfolgt die Entnahme mithilfe der klassischen Knochenmarkspende. Unter Vollnarkose wird der Beckenknochen punktiert und die Stammzellen entnommen.

„Kommt am 3. November vorbei und lasst euch auf jeden Fall typisieren. Jeder Leukämiepatient sollte die Chance bekommen, dass er weiterleben kann“, möchte Krämer gemeinsam mit der SG Unnertal-Berschweiler motivieren. Wer sich nicht typisieren kann oder möchte, kann trotzdem helfen: Auch Geldspenden werden gebraucht. Bei jeder Typisierung entstehen der gemeinnützigen Stiftung Kosten von rund 40 Euro. Diese werden mithilfe von Spendengeldern finanziert. Außerdem leistet die Stiftung finanzielle Hilfe für Patienten, die durch die Erkrankung in finanzielle Not geraten sind.

Infos zur Stefan Morsch Stiftung

 

Mehr Info rund um Typisierung und Stammzellspende findet man unter www.stefan-morsch-stiftung.de.

Spendenkonto: Kreissparkasse Birkenfeld IBAN: DE76 5625 0030 0000 2222 24

 

 

 

Sponsoren