News

x

Bildungswerk des Landessportbundes L I V E

01.04.2020Qualifikation

"Mach etwas aus den
Möglichkeiten, die in Dir stecken!"

 
Auch wenn unsere Präsenz-Veranstaltungen und die unserer Kooperationsvereine aktuell pausieren, sind hinter den Kulissen alle in unserem Team aktiv! Wir suchen nach kreativen Lösungen und neue Möglichkeiten werden entwickelt.
Das Beste aus der Situation machen und ins Handeln kommen - Momentum ist ein wesentlicher Bestandteil der Bildungswerk-DNA. Seit letzter Woche Mittwoch, senden wir werktäglich ein informatives Weiterbildungsprogramm für Sie - und das LIVE!  Die Sendungen dauern jeweils 45 plus X Minuten.
Bisher hatten wir "Wie manage ich den Alltag im Home-Office?", "Was ist im Moment wichtig für Vereine?", "Wie komme ich entspannt durch die Krise?" und "Lösungen für selbstständige Trainer*innen" als Themen. Am 1. April und 3. April geht es um "Video- und Bildproduktion für Sportvereine und Sportverbände", am Donnerstag den 2. April, lautet das Thema "Alles Gute für den Rücken" mit dem bekannten Gesundheitsexperten Daniel Schwieder. 
Das aktuelle Wochenprogramm mit Tagen und Uhrzeiten finden Sie immer hier: http://www.bildungswerksport.de/welt/blog/2020/03/31/bildungswerk-live-das-wochenprogramm/
Alles, was Sie für die Teilnahme am LIVE-Programm brauchen, ist ein Laptop, PC oder Tablet, eine gute Internetverbindung und die kostenfreie Adobe Connect App.
Wenn Sie die Adobe Connect App noch nicht auf Ihrem Gerät installiert haben:Adobe Connect für Windows (Download startet)Adobe Connect für Android (Link zum Google Play Store)Adobe Connect für iOS (Link zum App Store von Apple)Adobe Connect für Mac (Download startet)
Wenn Sie Unterstützung benötigen, können Sie sich gerne bei unserem Bildungswerk LIVE-Team unter LIVE@BildungswerkSport.de melden.
Bildungswerk LIVE!
Die Sendungsmitschnitte gibt es anschließend auf unserem Kanal bei Vimeo: https://vimeo.com/channels/BildungswerkLive
Alle Sendungen und zusätzliche Informationen, Anregungen, PraxisImpulse und Entspannungssequenzen sind auf unserer Moodle-Plattform verfügbar: moodle.bildungswerksport.de/course/view.php?id=76
Haben Sie Interesse an einer Videokonferenzlösung für Ihren Verein oder Verband? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir lösen die Probleme.
Natürlich sind wir weiterhin für Sie erreichbar und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Aktivitäten. Machen Sie etwas aus den Möglichkeiten, die in Ihnen stecken.
Ihr Bildungswerk des LSB Rheinland-Pfalz e.V.
Unterschriften

01. Apr. 2020
Qualifikation
x

Bildungswerk des Landessportbundes L I V E

01.04.2020Qualifikation

"Mach etwas aus den
Möglichkeiten, die in Dir stecken!"

 
Auch wenn unsere Präsenz-Veranstaltungen und die unserer Kooperationsvereine aktuell pausieren, sind hinter den Kulissen alle in unserem Team aktiv! Wir suchen nach kreativen Lösungen und neue Möglichkeiten werden entwickelt.
Das Beste aus der Situation machen und ins Handeln kommen - Momentum ist ein wesentlicher Bestandteil der Bildungswerk-DNA. Seit letzter Woche Mittwoch, senden wir werktäglich ein informatives Weiterbildungsprogramm für Sie - und das LIVE!  Die Sendungen dauern jeweils 45 plus X Minuten.
Bisher hatten wir "Wie manage ich den Alltag im Home-Office?", "Was ist im Moment wichtig für Vereine?", "Wie komme ich entspannt durch die Krise?" und "Lösungen für selbstständige Trainer*innen" als Themen. Am 1. April und 3. April geht es um "Video- und Bildproduktion für Sportvereine und Sportverbände", am Donnerstag den 2. April, lautet das Thema "Alles Gute für den Rücken" mit dem bekannten Gesundheitsexperten Daniel Schwieder. 
Das aktuelle Wochenprogramm mit Tagen und Uhrzeiten finden Sie immer hier: http://www.bildungswerksport.de/welt/blog/2020/03/31/bildungswerk-live-das-wochenprogramm/
Alles, was Sie für die Teilnahme am LIVE-Programm brauchen, ist ein Laptop, PC oder Tablet, eine gute Internetverbindung und die kostenfreie Adobe Connect App.
Wenn Sie die Adobe Connect App noch nicht auf Ihrem Gerät installiert haben:Adobe Connect für Windows (Download startet)Adobe Connect für Android (Link zum Google Play Store)Adobe Connect für iOS (Link zum App Store von Apple)Adobe Connect für Mac (Download startet)
Wenn Sie Unterstützung benötigen, können Sie sich gerne bei unserem Bildungswerk LIVE-Team unter LIVE@BildungswerkSport.de melden.
Bildungswerk LIVE!
Die Sendungsmitschnitte gibt es anschließend auf unserem Kanal bei Vimeo: https://vimeo.com/channels/BildungswerkLive
Alle Sendungen und zusätzliche Informationen, Anregungen, PraxisImpulse und Entspannungssequenzen sind auf unserer Moodle-Plattform verfügbar: moodle.bildungswerksport.de/course/view.php?id=76
Haben Sie Interesse an einer Videokonferenzlösung für Ihren Verein oder Verband? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir lösen die Probleme.
Natürlich sind wir weiterhin für Sie erreichbar und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Aktivitäten. Machen Sie etwas aus den Möglichkeiten, die in Ihnen stecken.
Ihr Bildungswerk des LSB Rheinland-Pfalz e.V.
Unterschriften

"Mach etwas aus den Möglichkeiten, die in Dir stecken!"   Auch wenn unsere Präsenz-Veranstaltungen und die unserer Kooperationsvereine aktuell…
x

Bildungswerk des Landessportbundes L I V E

01. Apr. 2020Qualifikation

"Mach etwas aus den
Möglichkeiten, die in Dir stecken!"

 
Auch wenn unsere Präsenz-Veranstaltungen und die unserer Kooperationsvereine aktuell pausieren, sind hinter den Kulissen alle in unserem Team aktiv! Wir suchen nach kreativen Lösungen und neue Möglichkeiten werden entwickelt.
Das Beste aus der Situation machen und ins Handeln kommen - Momentum ist ein wesentlicher Bestandteil der Bildungswerk-DNA. Seit letzter Woche Mittwoch, senden wir werktäglich ein informatives Weiterbildungsprogramm für Sie - und das LIVE!  Die Sendungen dauern jeweils 45 plus X Minuten.
Bisher hatten wir "Wie manage ich den Alltag im Home-Office?", "Was ist im Moment wichtig für Vereine?", "Wie komme ich entspannt durch die Krise?" und "Lösungen für selbstständige Trainer*innen" als Themen. Am 1. April und 3. April geht es um "Video- und Bildproduktion für Sportvereine und Sportverbände", am Donnerstag den 2. April, lautet das Thema "Alles Gute für den Rücken" mit dem bekannten Gesundheitsexperten Daniel Schwieder. 
Das aktuelle Wochenprogramm mit Tagen und Uhrzeiten finden Sie immer hier: http://www.bildungswerksport.de/welt/blog/2020/03/31/bildungswerk-live-das-wochenprogramm/
Alles, was Sie für die Teilnahme am LIVE-Programm brauchen, ist ein Laptop, PC oder Tablet, eine gute Internetverbindung und die kostenfreie Adobe Connect App.
Wenn Sie die Adobe Connect App noch nicht auf Ihrem Gerät installiert haben:Adobe Connect für Windows (Download startet)Adobe Connect für Android (Link zum Google Play Store)Adobe Connect für iOS (Link zum App Store von Apple)Adobe Connect für Mac (Download startet)
Wenn Sie Unterstützung benötigen, können Sie sich gerne bei unserem Bildungswerk LIVE-Team unter LIVE@BildungswerkSport.de melden.
Bildungswerk LIVE!
Die Sendungsmitschnitte gibt es anschließend auf unserem Kanal bei Vimeo: https://vimeo.com/channels/BildungswerkLive
Alle Sendungen und zusätzliche Informationen, Anregungen, PraxisImpulse und Entspannungssequenzen sind auf unserer Moodle-Plattform verfügbar: moodle.bildungswerksport.de/course/view.php?id=76
Haben Sie Interesse an einer Videokonferenzlösung für Ihren Verein oder Verband? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir lösen die Probleme.
Natürlich sind wir weiterhin für Sie erreichbar und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Aktivitäten. Machen Sie etwas aus den Möglichkeiten, die in Ihnen stecken.
Ihr Bildungswerk des LSB Rheinland-Pfalz e.V.
Unterschriften

x

Corona-Krise: Digitales Meldesystem für Vereine und Fachverbände

31.03.2020Sonstiges

Corona-Krise: Digitales Meldesystem für Vereine und Fachverbände
 
Wie verändern sich die Einnahmen Ihres Sportvereins oder -verbandes durch die Corona-Krise geschätzt bis Jahresende 2020? Diese Frage ist Dreh- und Angelpunkt eines digitalen Meldesystems, mit dem die vier Sportbünde (der Landessportbund, der Sportbund Rheinland, der Sportbund Pfalz und der Sportbund Rheinhessen) zurzeit zu erwartende finanzielle Schäden im organisierten Sport online abfragen. Die rund 6000 Vereine und 250 Fachverbände in Rheinland-Pfalz sind bis zum 15. April aufgerufen, über das Meldesystem gravierende Einschnitte ihrem zuständigen Dachverband anzuzeigen.
 
„Wir wollen Fakten sammeln und einen Überblick bekommen, von welchen Summen und Bedarfen wir im organisierten Sport reden“, sagt Klaus Kuhn, Präsident des Sportbundes Rheinhessen. Entsprechende Newsletter und Mailings wurden deshalb mit dem Link an die Mitglieder verschickt. Im Internet-Auftritt des Sportbundes Rheinhessen (www.sportbund-rheinhessen.de) ist auf der Startseite die Umfrage zu finden. Per Mausklick gelangen die Verantwortlichen zum Fragebogen. Dort werden mögliche Verluste, aber auch eigene Bemühungen, der Krise entgegenzutreten, abgefragt. Bei den anderen drei Sportbünden ist dies identisch angelegt. „Ziel unserer gemeinsamen Umfrage ist es, ernsthafte Konsequenzen für den Sport zu sichten und später mit der Politik zu diskutieren“, so Jochen Borchert, Präsident des Landessportbundes. „Wir wollen aber auch denen helfen, die es dringend brauchen und jetzt akut durch die Situation in ihrer Existenz bedroht sind.“ Das zuständige Ministerium hat in einer Telefonkonferenz mit den Sportbünden grundsätzlich Bereitschaft signalisiert, hier unterstützen zu wollen. „Der Minister ist gewillt, uns zu helfen. Vorausgesetzt, es liegen belastbare Zahlen vor und die Vereine haben selbst ihren Beitrag geleistet, um negative Entwicklungen abzufedern.“ Dass Fakten gefordert werden, für Kuhn eine Selbstverständlichkeit: „Diese Forderung des Ministeriums ist absolut nachvollziehbar und richtig. Viele Bereiche sind betroffen und fordern jetzt.“ Längst nicht alle seien dabei auf Hilfen angewiesen. Andere wiederum benötigten dringend Unterstützung. Nun sei es an den Sportvereinen und Fachverbänden, die Zeit zu investieren und im Bedarfsfall ins digitale System einzutragen. Damit werde letztlich die Grundlage geschaffen, um am Rettungsschirm von Bund und Land partizipieren zu können.
 
Bei Fragen zur Umfrage bittet der Sportbund Rheinhessen um eine Mail an info@sportbund-rheinhessen.de . Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle sind darüber hinaus über ihre Büronummern erreichbar.

zum Sportbund Rheinhessen

31. März 2020
Sonstiges
x

Corona-Krise: Digitales Meldesystem für Vereine und Fachverbände

31.03.2020Sonstiges

Corona-Krise: Digitales Meldesystem für Vereine und Fachverbände
 
Wie verändern sich die Einnahmen Ihres Sportvereins oder -verbandes durch die Corona-Krise geschätzt bis Jahresende 2020? Diese Frage ist Dreh- und Angelpunkt eines digitalen Meldesystems, mit dem die vier Sportbünde (der Landessportbund, der Sportbund Rheinland, der Sportbund Pfalz und der Sportbund Rheinhessen) zurzeit zu erwartende finanzielle Schäden im organisierten Sport online abfragen. Die rund 6000 Vereine und 250 Fachverbände in Rheinland-Pfalz sind bis zum 15. April aufgerufen, über das Meldesystem gravierende Einschnitte ihrem zuständigen Dachverband anzuzeigen.
 
„Wir wollen Fakten sammeln und einen Überblick bekommen, von welchen Summen und Bedarfen wir im organisierten Sport reden“, sagt Klaus Kuhn, Präsident des Sportbundes Rheinhessen. Entsprechende Newsletter und Mailings wurden deshalb mit dem Link an die Mitglieder verschickt. Im Internet-Auftritt des Sportbundes Rheinhessen (www.sportbund-rheinhessen.de) ist auf der Startseite die Umfrage zu finden. Per Mausklick gelangen die Verantwortlichen zum Fragebogen. Dort werden mögliche Verluste, aber auch eigene Bemühungen, der Krise entgegenzutreten, abgefragt. Bei den anderen drei Sportbünden ist dies identisch angelegt. „Ziel unserer gemeinsamen Umfrage ist es, ernsthafte Konsequenzen für den Sport zu sichten und später mit der Politik zu diskutieren“, so Jochen Borchert, Präsident des Landessportbundes. „Wir wollen aber auch denen helfen, die es dringend brauchen und jetzt akut durch die Situation in ihrer Existenz bedroht sind.“ Das zuständige Ministerium hat in einer Telefonkonferenz mit den Sportbünden grundsätzlich Bereitschaft signalisiert, hier unterstützen zu wollen. „Der Minister ist gewillt, uns zu helfen. Vorausgesetzt, es liegen belastbare Zahlen vor und die Vereine haben selbst ihren Beitrag geleistet, um negative Entwicklungen abzufedern.“ Dass Fakten gefordert werden, für Kuhn eine Selbstverständlichkeit: „Diese Forderung des Ministeriums ist absolut nachvollziehbar und richtig. Viele Bereiche sind betroffen und fordern jetzt.“ Längst nicht alle seien dabei auf Hilfen angewiesen. Andere wiederum benötigten dringend Unterstützung. Nun sei es an den Sportvereinen und Fachverbänden, die Zeit zu investieren und im Bedarfsfall ins digitale System einzutragen. Damit werde letztlich die Grundlage geschaffen, um am Rettungsschirm von Bund und Land partizipieren zu können.
 
Bei Fragen zur Umfrage bittet der Sportbund Rheinhessen um eine Mail an info@sportbund-rheinhessen.de . Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle sind darüber hinaus über ihre Büronummern erreichbar.

zum Sportbund Rheinhessen

Corona-Krise: Digitales Meldesystem für Vereine und Fachverbände  Wie verändern sich die Einnahmen Ihres Sportvereins oder -verbandes durch die…
x

Corona-Krise: Digitales Meldesystem für Vereine und Fachverbände

31. März 2020Sonstiges

Corona-Krise: Digitales Meldesystem für Vereine und Fachverbände
 
Wie verändern sich die Einnahmen Ihres Sportvereins oder -verbandes durch die Corona-Krise geschätzt bis Jahresende 2020? Diese Frage ist Dreh- und Angelpunkt eines digitalen Meldesystems, mit dem die vier Sportbünde (der Landessportbund, der Sportbund Rheinland, der Sportbund Pfalz und der Sportbund Rheinhessen) zurzeit zu erwartende finanzielle Schäden im organisierten Sport online abfragen. Die rund 6000 Vereine und 250 Fachverbände in Rheinland-Pfalz sind bis zum 15. April aufgerufen, über das Meldesystem gravierende Einschnitte ihrem zuständigen Dachverband anzuzeigen.
 
„Wir wollen Fakten sammeln und einen Überblick bekommen, von welchen Summen und Bedarfen wir im organisierten Sport reden“, sagt Klaus Kuhn, Präsident des Sportbundes Rheinhessen. Entsprechende Newsletter und Mailings wurden deshalb mit dem Link an die Mitglieder verschickt. Im Internet-Auftritt des Sportbundes Rheinhessen (www.sportbund-rheinhessen.de) ist auf der Startseite die Umfrage zu finden. Per Mausklick gelangen die Verantwortlichen zum Fragebogen. Dort werden mögliche Verluste, aber auch eigene Bemühungen, der Krise entgegenzutreten, abgefragt. Bei den anderen drei Sportbünden ist dies identisch angelegt. „Ziel unserer gemeinsamen Umfrage ist es, ernsthafte Konsequenzen für den Sport zu sichten und später mit der Politik zu diskutieren“, so Jochen Borchert, Präsident des Landessportbundes. „Wir wollen aber auch denen helfen, die es dringend brauchen und jetzt akut durch die Situation in ihrer Existenz bedroht sind.“ Das zuständige Ministerium hat in einer Telefonkonferenz mit den Sportbünden grundsätzlich Bereitschaft signalisiert, hier unterstützen zu wollen. „Der Minister ist gewillt, uns zu helfen. Vorausgesetzt, es liegen belastbare Zahlen vor und die Vereine haben selbst ihren Beitrag geleistet, um negative Entwicklungen abzufedern.“ Dass Fakten gefordert werden, für Kuhn eine Selbstverständlichkeit: „Diese Forderung des Ministeriums ist absolut nachvollziehbar und richtig. Viele Bereiche sind betroffen und fordern jetzt.“ Längst nicht alle seien dabei auf Hilfen angewiesen. Andere wiederum benötigten dringend Unterstützung. Nun sei es an den Sportvereinen und Fachverbänden, die Zeit zu investieren und im Bedarfsfall ins digitale System einzutragen. Damit werde letztlich die Grundlage geschaffen, um am Rettungsschirm von Bund und Land partizipieren zu können.
 
Bei Fragen zur Umfrage bittet der Sportbund Rheinhessen um eine Mail an info@sportbund-rheinhessen.de . Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle sind darüber hinaus über ihre Büronummern erreichbar.

zum Sportbund Rheinhessen

x

Auslegungshilfe zu 3. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 23. März 2020

25.03.2020Gesellschaftliche Verantwortung

Bei der folgenden Auflistung ist berücksichtigt, dass Dienstleister, Handwerker und Werkstätten generell weiter ihrer Tätigkeit nachgehen können. In der nachfolgenden Auflistung wird auf weitere bekanntgewordene Zweifelsfälle eingegangen. Sie dient als ergänzende Auslegungshilfe für die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO). Wenn Mischsortimente angeboten werden, dürfen Sortimentsteile, deren Verkauf nicht gestattet ist, verkauft werden, wenn der erlaubte Sortimentsteil überwiegt; diese Stellen dürfen dann alle Sortimente vertreiben, die sie gewöhnlich auch verkaufen.
Was?
Wie?
Abhol- und Lieferdienste
gestattet, auch für nicht gewerblich. Abholender muss die Ware an Tür oder Fenster entgegennehmen. Unkontrolliertes Betreten der Räumlichkeit durch die Abholenden ist nicht gestattet.
Action, Tedi, Restpostenmärkte (Non-Food + Food-Artikel)
geschlossen
Angler-Park
geschlossen wg. Freizeit-Park
Autohäuser
Verkauf nicht gestattet ( Einzelhandel) - Reparatur gestattet (Dienstleistung)
Autovermietung/Carsharing
gestattet
Autowaschanlage
gestattet
Babyausstattungsmärkte, Kinderschuhläden
geschlossen
Bäckereien
Gestattet, Es ist kein Verzehr vor Ort gestattet!
Bars
geschlossen
Bestattungen
Bestattungen sind im engsten Familienkreis zulässig.
Betonverarbeitende Betriebe
gestattet
Betriebskantine
geschlossen, Verkauf zur Mitnahme erlaubt, nicht aber Verzehr an Ort und Stelle
Blumenläden
geschlossen
Blutspendetermine
gestattet
Brautmodengeschäfte
geschlossen
Brennstoffhandel
gestattet
Bürofachmarkt (Staples)
geschlossen
Cafés
geschlossen; Straßenverkauf ist erlaubt
Campingplätze
Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.
Copyshop
gestattet
Einkaufscenter
Öffnung des Centers, damit die dort gelegenen Geschäfte und Dienstleister, die öffnen dürfen, erreicht werden können.
Eisdielen
geschlossen
Elektrohandel
geschlossen
Ergo-/Lerntherapie
gestattet
E-Zigaretten-Geschäft
geschlossen
Ferienhäuser
Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.
Fußpflege
Kosmetischen Fußpflege ist nach § 1 I 9 VO zu schließen. Medizinische Fußpflege ist nach§ 1 III VO zulässig.
Gärtnerei
gestattet
Golfschule
geschlossen
Hochzeit
Standesamtliche Trauungen sind erlaubt.
Hörakustiker
gestattet
Hotels
Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.
Hundeausführer
gestattet
Hundesalon
gestattet
Hundeschule
geschlossen
Imbiss
gestattet, kein Verzehr an Ort und Stelle
Kioske (insbesondere mit Getränken, Snacks, Zeitungsverkauf und Postannahmestellen)
geöffnet (Schwerpunkt des Angebotes ausschlaggebend)
Kosmetikstudio
geschlossen
Landwirtschaft
gestattet
LKW Waschanlage
gestattet
Lottoannahmestelle
im Zusammenhang mit Zeitungsverkauf), gestattet wegen Zeitungsverkauf (Schwerpunkt des Angebotes ausschlaggebend)
Massagesalon
geschlossen. Medizinische Massagen sind erlaubt.
Möbelabholdienst
gestattet, da Abholdienst
Musikschulen
geschlossen
Nagelstudio
geschlossen
Orthopädieschuhmacher, Orthopädietechniker
gestattet
Paketannahme- Ausgabestelle
Analog Poststelle, jedoch kein anderer Warenverkauf
Pfandhäuser
geschlossen
Physiotherapie
gestattet
Reisebüro
Geschlossen, Dienstleistung am Telefon / Mail gestattet
Reparaturbetrieb für Fahrräder
gestattet
Sanitätshaus
gestattet
Schlüsseldienste
gestattet
Schmuckladen mit Beratung zum Goldwert
geschlossen
Schreibwarenhandlung
geschlossen
Seilbahn
geschlossen
Shisha-Geschäft
geschlossen
Sonnenbänke
geschlossen
Souvenirläden
geschlossen
Spirituosenhandel
gestattet
Tabakgeschäft
geschlossen
Tanzschule
geschlossen
Tattoo-Studios
geschlossen
Taxigewerbe
gestattet
Wochenmärkte (mit Blumenverkauf)
Gestattet sind Verkaufsstände auf Wochenmärkten, deren Warenangebot dem zulässigen Einzelhandelsbetrieb entspricht
 

25. März 2020
Gesellschaftliche Verantwortung
x

Auslegungshilfe zu 3. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 23. März 2020

25.03.2020Gesellschaftliche Verantwortung

Bei der folgenden Auflistung ist berücksichtigt, dass Dienstleister, Handwerker und Werkstätten generell weiter ihrer Tätigkeit nachgehen können. In der nachfolgenden Auflistung wird auf weitere bekanntgewordene Zweifelsfälle eingegangen. Sie dient als ergänzende Auslegungshilfe für die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO). Wenn Mischsortimente angeboten werden, dürfen Sortimentsteile, deren Verkauf nicht gestattet ist, verkauft werden, wenn der erlaubte Sortimentsteil überwiegt; diese Stellen dürfen dann alle Sortimente vertreiben, die sie gewöhnlich auch verkaufen.
Was?
Wie?
Abhol- und Lieferdienste
gestattet, auch für nicht gewerblich. Abholender muss die Ware an Tür oder Fenster entgegennehmen. Unkontrolliertes Betreten der Räumlichkeit durch die Abholenden ist nicht gestattet.
Action, Tedi, Restpostenmärkte (Non-Food + Food-Artikel)
geschlossen
Angler-Park
geschlossen wg. Freizeit-Park
Autohäuser
Verkauf nicht gestattet ( Einzelhandel) - Reparatur gestattet (Dienstleistung)
Autovermietung/Carsharing
gestattet
Autowaschanlage
gestattet
Babyausstattungsmärkte, Kinderschuhläden
geschlossen
Bäckereien
Gestattet, Es ist kein Verzehr vor Ort gestattet!
Bars
geschlossen
Bestattungen
Bestattungen sind im engsten Familienkreis zulässig.
Betonverarbeitende Betriebe
gestattet
Betriebskantine
geschlossen, Verkauf zur Mitnahme erlaubt, nicht aber Verzehr an Ort und Stelle
Blumenläden
geschlossen
Blutspendetermine
gestattet
Brautmodengeschäfte
geschlossen
Brennstoffhandel
gestattet
Bürofachmarkt (Staples)
geschlossen
Cafés
geschlossen; Straßenverkauf ist erlaubt
Campingplätze
Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.
Copyshop
gestattet
Einkaufscenter
Öffnung des Centers, damit die dort gelegenen Geschäfte und Dienstleister, die öffnen dürfen, erreicht werden können.
Eisdielen
geschlossen
Elektrohandel
geschlossen
Ergo-/Lerntherapie
gestattet
E-Zigaretten-Geschäft
geschlossen
Ferienhäuser
Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.
Fußpflege
Kosmetischen Fußpflege ist nach § 1 I 9 VO zu schließen. Medizinische Fußpflege ist nach§ 1 III VO zulässig.
Gärtnerei
gestattet
Golfschule
geschlossen
Hochzeit
Standesamtliche Trauungen sind erlaubt.
Hörakustiker
gestattet
Hotels
Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.
Hundeausführer
gestattet
Hundesalon
gestattet
Hundeschule
geschlossen
Imbiss
gestattet, kein Verzehr an Ort und Stelle
Kioske (insbesondere mit Getränken, Snacks, Zeitungsverkauf und Postannahmestellen)
geöffnet (Schwerpunkt des Angebotes ausschlaggebend)
Kosmetikstudio
geschlossen
Landwirtschaft
gestattet
LKW Waschanlage
gestattet
Lottoannahmestelle
im Zusammenhang mit Zeitungsverkauf), gestattet wegen Zeitungsverkauf (Schwerpunkt des Angebotes ausschlaggebend)
Massagesalon
geschlossen. Medizinische Massagen sind erlaubt.
Möbelabholdienst
gestattet, da Abholdienst
Musikschulen
geschlossen
Nagelstudio
geschlossen
Orthopädieschuhmacher, Orthopädietechniker
gestattet
Paketannahme- Ausgabestelle
Analog Poststelle, jedoch kein anderer Warenverkauf
Pfandhäuser
geschlossen
Physiotherapie
gestattet
Reisebüro
Geschlossen, Dienstleistung am Telefon / Mail gestattet
Reparaturbetrieb für Fahrräder
gestattet
Sanitätshaus
gestattet
Schlüsseldienste
gestattet
Schmuckladen mit Beratung zum Goldwert
geschlossen
Schreibwarenhandlung
geschlossen
Seilbahn
geschlossen
Shisha-Geschäft
geschlossen
Sonnenbänke
geschlossen
Souvenirläden
geschlossen
Spirituosenhandel
gestattet
Tabakgeschäft
geschlossen
Tanzschule
geschlossen
Tattoo-Studios
geschlossen
Taxigewerbe
gestattet
Wochenmärkte (mit Blumenverkauf)
Gestattet sind Verkaufsstände auf Wochenmärkten, deren Warenangebot dem zulässigen Einzelhandelsbetrieb entspricht
 

Bei der folgenden Auflistung ist berücksichtigt, dass Dienstleister, Handwerker und Werkstätten generell weiter ihrer Tätigkeit nachgehen können. In…
x

Auslegungshilfe zu 3. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 23. März 2020

25. März 2020Gesellschaftliche Verantwortung

Bei der folgenden Auflistung ist berücksichtigt, dass Dienstleister, Handwerker und Werkstätten generell weiter ihrer Tätigkeit nachgehen können. In der nachfolgenden Auflistung wird auf weitere bekanntgewordene Zweifelsfälle eingegangen. Sie dient als ergänzende Auslegungshilfe für die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO). Wenn Mischsortimente angeboten werden, dürfen Sortimentsteile, deren Verkauf nicht gestattet ist, verkauft werden, wenn der erlaubte Sortimentsteil überwiegt; diese Stellen dürfen dann alle Sortimente vertreiben, die sie gewöhnlich auch verkaufen.
Was?
Wie?
Abhol- und Lieferdienste
gestattet, auch für nicht gewerblich. Abholender muss die Ware an Tür oder Fenster entgegennehmen. Unkontrolliertes Betreten der Räumlichkeit durch die Abholenden ist nicht gestattet.
Action, Tedi, Restpostenmärkte (Non-Food + Food-Artikel)
geschlossen
Angler-Park
geschlossen wg. Freizeit-Park
Autohäuser
Verkauf nicht gestattet ( Einzelhandel) - Reparatur gestattet (Dienstleistung)
Autovermietung/Carsharing
gestattet
Autowaschanlage
gestattet
Babyausstattungsmärkte, Kinderschuhläden
geschlossen
Bäckereien
Gestattet, Es ist kein Verzehr vor Ort gestattet!
Bars
geschlossen
Bestattungen
Bestattungen sind im engsten Familienkreis zulässig.
Betonverarbeitende Betriebe
gestattet
Betriebskantine
geschlossen, Verkauf zur Mitnahme erlaubt, nicht aber Verzehr an Ort und Stelle
Blumenläden
geschlossen
Blutspendetermine
gestattet
Brautmodengeschäfte
geschlossen
Brennstoffhandel
gestattet
Bürofachmarkt (Staples)
geschlossen
Cafés
geschlossen; Straßenverkauf ist erlaubt
Campingplätze
Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.
Copyshop
gestattet
Einkaufscenter
Öffnung des Centers, damit die dort gelegenen Geschäfte und Dienstleister, die öffnen dürfen, erreicht werden können.
Eisdielen
geschlossen
Elektrohandel
geschlossen
Ergo-/Lerntherapie
gestattet
E-Zigaretten-Geschäft
geschlossen
Ferienhäuser
Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.
Fußpflege
Kosmetischen Fußpflege ist nach § 1 I 9 VO zu schließen. Medizinische Fußpflege ist nach§ 1 III VO zulässig.
Gärtnerei
gestattet
Golfschule
geschlossen
Hochzeit
Standesamtliche Trauungen sind erlaubt.
Hörakustiker
gestattet
Hotels
Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.
Hundeausführer
gestattet
Hundesalon
gestattet
Hundeschule
geschlossen
Imbiss
gestattet, kein Verzehr an Ort und Stelle
Kioske (insbesondere mit Getränken, Snacks, Zeitungsverkauf und Postannahmestellen)
geöffnet (Schwerpunkt des Angebotes ausschlaggebend)
Kosmetikstudio
geschlossen
Landwirtschaft
gestattet
LKW Waschanlage
gestattet
Lottoannahmestelle
im Zusammenhang mit Zeitungsverkauf), gestattet wegen Zeitungsverkauf (Schwerpunkt des Angebotes ausschlaggebend)
Massagesalon
geschlossen. Medizinische Massagen sind erlaubt.
Möbelabholdienst
gestattet, da Abholdienst
Musikschulen
geschlossen
Nagelstudio
geschlossen
Orthopädieschuhmacher, Orthopädietechniker
gestattet
Paketannahme- Ausgabestelle
Analog Poststelle, jedoch kein anderer Warenverkauf
Pfandhäuser
geschlossen
Physiotherapie
gestattet
Reisebüro
Geschlossen, Dienstleistung am Telefon / Mail gestattet
Reparaturbetrieb für Fahrräder
gestattet
Sanitätshaus
gestattet
Schlüsseldienste
gestattet
Schmuckladen mit Beratung zum Goldwert
geschlossen
Schreibwarenhandlung
geschlossen
Seilbahn
geschlossen
Shisha-Geschäft
geschlossen
Sonnenbänke
geschlossen
Souvenirläden
geschlossen
Spirituosenhandel
gestattet
Tabakgeschäft
geschlossen
Tanzschule
geschlossen
Tattoo-Studios
geschlossen
Taxigewerbe
gestattet
Wochenmärkte (mit Blumenverkauf)
Gestattet sind Verkaufsstände auf Wochenmärkten, deren Warenangebot dem zulässigen Einzelhandelsbetrieb entspricht
 

SWFV Meldungen

x

DSG Breitenthal erhält Bitburger-Trikotsatz

Partner
DSG Breitenthal

Im Rahmen des Bitburger Kreispokalendspiels im Kreis Birkenfeld wurde in der Halbzeitpause ein hochwertiger Bitburger Trikot-Satz unter allen teilnehmenden Mannschaften des Bitburger Kreispokals 2018/2019 verlost.

Der Trikot-Satz wurde vom TuS Breitenthal-Oberhosenbach gewonnen und an die DSG Breitenthal 95 weitergegeben.

Die DSG Breitenthal spielte im Anschluss an die Übergabe ihr Heimspiel gegen den FC Marnheim in der Frauen-Verbandsliga Südwest und siegte mit den neuen Trikots 5:0.

Auf dem Bild ist die Mannschaft der DSG Breitenthal 95 zu sehen, in der Mitte das Vorstandsmitglied Sara Lang sowie der letztjährige Bitburger-Kreispokal-Spielleiter Andreas Schmitz.

Partner
DSG Breitenthal erhält Bitburger-Trikotsatz
Im Rahmen des Bitburger Kreispokalendspiels im Kreis Birkenfeld wurde in der Halbzeitpause ein hochwertiger Bitburger Trikot-Satz unter allen teilnehmenden Mannschaften des Bitburger Kreispokals 2018/2019 verlost. Der Trikot-Satz wurde vom TuS Breitenthal-Oberhosenbach gewonnen und an die DSG Breitenthal 95 weitergegeben. Die DSG Breitenthal ...
x

DSG Breitenthal erhält Bitburger-Trikotsatz

Partner
DSG Breitenthal

Im Rahmen des Bitburger Kreispokalendspiels im Kreis Birkenfeld wurde in der Halbzeitpause ein hochwertiger Bitburger Trikot-Satz unter allen teilnehmenden Mannschaften des Bitburger Kreispokals 2018/2019 verlost.

Der Trikot-Satz wurde vom TuS Breitenthal-Oberhosenbach gewonnen und an die DSG Breitenthal 95 weitergegeben.

Die DSG Breitenthal spielte im Anschluss an die Übergabe ihr Heimspiel gegen den FC Marnheim in der Frauen-Verbandsliga Südwest und siegte mit den neuen Trikots 5:0.

Auf dem Bild ist die Mannschaft der DSG Breitenthal 95 zu sehen, in der Mitte das Vorstandsmitglied Sara Lang sowie der letztjährige Bitburger-Kreispokal-Spielleiter Andreas Schmitz.

x

Fußballer suchen Lebensretter

Gesellschaftliche Verantwortung
Stefan Morsch Stiftung

Beim Heimspiel am 3. November planen die Spieler der SG Unnertal-Berschweiler einen Typisierungsaufruf mit der Stefan-Morsch-Stiftung – Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke!

„Kick gegen Krebs“ lautet das Motto auf dem Hartplatz, Bornberg in Berschweiler, beim Heimspiel der SG Unnertal-Berschweiler, am Sonntag, 3. November. Dann hoffen die Fußballer nicht nur auf den Sieg gegen die SG Reichenbach/Frauenberg, sondern rufen gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung zur Typisierung als Stammzellspender auf. Erwachsene bis 40 Jahre können sich kostenlos mit einer Speichelprobe registrieren: 15.30 bis 17.30 Uhr.  

Leukämie - Jedes Jahr erkranken in Deutschland mehr als 11000 Menschen daran. Wenn Chemo und Bestrahlung nicht helfen, ist die Transplantation gesunder Blutstammzellen eines genetisch passenden Spenders die letzte Chance. Als erste Stammzellspenderdatei in Deutschland wirbt die Stefan-Morsch-Stiftung dafür, dass sich Menschen als mögliche Lebensretter in der Datei registrieren, um im Ernstfall für einen Leukämiekranken Stammzellen zu spenden. Weltweit sind mehr als 36 Millionen Menschen typisiert. Trotzdem wird immer noch nicht für jeden Patienten ein passender Spender gefunden. 

Felix Krämer ist Spieler der SG Unnertal-Berschweiler und bereits als Stammzellspender registriert: „Wir wollen dafür sorgen, dass mehr Menschen auf das Thema aufmerksam werden und sich typisieren lassen. Jeder Einzelne zählt.“ Gemeinsam mit den Vereinskollegen hofft er, dass viele zum Heimspiel kommen, um beim Spiel mitzufiebern und um zu helfen.

„Die Typisierung geht schnell. Man gibt seine Kontaktdaten an, unterschreibt die Einwilligung und gibt eine Speichelprobe ab. Die wird dann im Labor auf die genetischen Gewebemerkmale analysiert“, erklärt Krämer. Stimmen die Werte mit denen eines Patienten überein, melden sich Mitarbeiter der Datei. Spenden kann man auf zwei Arten: Am häufigsten wird die Stammzellapherese angewendet. Das funktioniert so ähnlich wie eine Blutplasmaspende. Wesentlich seltener erfolgt die Entnahme mithilfe der klassischen Knochenmarkspende. Unter Vollnarkose wird der Beckenknochen punktiert und die Stammzellen entnommen.

„Kommt am 3. November vorbei und lasst euch auf jeden Fall typisieren. Jeder Leukämiepatient sollte die Chance bekommen, dass er weiterleben kann“, möchte Krämer gemeinsam mit der SG Unnertal-Berschweiler motivieren. Wer sich nicht typisieren kann oder möchte, kann trotzdem helfen: Auch Geldspenden werden gebraucht. Bei jeder Typisierung entstehen der gemeinnützigen Stiftung Kosten von rund 40 Euro. Diese werden mithilfe von Spendengeldern finanziert. Außerdem leistet die Stiftung finanzielle Hilfe für Patienten, die durch die Erkrankung in finanzielle Not geraten sind.

Infos zur Stefan Morsch Stiftung

 

Mehr Info rund um Typisierung und Stammzellspende findet man unter www.stefan-morsch-stiftung.de.

Spendenkonto: Kreissparkasse Birkenfeld IBAN: DE76 5625 0030 0000 2222 24

 

 

 

Gesellschaftliche Verantwortung
Fußballer suchen Lebensretter
Beim Heimspiel am 3. November planen die Spieler der SG Unnertal-Berschweiler einen Typisierungsaufruf mit der Stefan-Morsch-Stiftung – Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke! „Kick gegen Krebs“ lautet das Motto auf dem Hartplatz, Bornberg in Berschweiler, beim Heimspiel der SG Unnertal-Berschweiler, am Sonntag, 3. November. Dann hoffen die Fußballer ...
x

Fußballer suchen Lebensretter

Gesellschaftliche Verantwortung
Stefan Morsch Stiftung

Beim Heimspiel am 3. November planen die Spieler der SG Unnertal-Berschweiler einen Typisierungsaufruf mit der Stefan-Morsch-Stiftung – Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke!

„Kick gegen Krebs“ lautet das Motto auf dem Hartplatz, Bornberg in Berschweiler, beim Heimspiel der SG Unnertal-Berschweiler, am Sonntag, 3. November. Dann hoffen die Fußballer nicht nur auf den Sieg gegen die SG Reichenbach/Frauenberg, sondern rufen gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung zur Typisierung als Stammzellspender auf. Erwachsene bis 40 Jahre können sich kostenlos mit einer Speichelprobe registrieren: 15.30 bis 17.30 Uhr.  

Leukämie - Jedes Jahr erkranken in Deutschland mehr als 11000 Menschen daran. Wenn Chemo und Bestrahlung nicht helfen, ist die Transplantation gesunder Blutstammzellen eines genetisch passenden Spenders die letzte Chance. Als erste Stammzellspenderdatei in Deutschland wirbt die Stefan-Morsch-Stiftung dafür, dass sich Menschen als mögliche Lebensretter in der Datei registrieren, um im Ernstfall für einen Leukämiekranken Stammzellen zu spenden. Weltweit sind mehr als 36 Millionen Menschen typisiert. Trotzdem wird immer noch nicht für jeden Patienten ein passender Spender gefunden. 

Felix Krämer ist Spieler der SG Unnertal-Berschweiler und bereits als Stammzellspender registriert: „Wir wollen dafür sorgen, dass mehr Menschen auf das Thema aufmerksam werden und sich typisieren lassen. Jeder Einzelne zählt.“ Gemeinsam mit den Vereinskollegen hofft er, dass viele zum Heimspiel kommen, um beim Spiel mitzufiebern und um zu helfen.

„Die Typisierung geht schnell. Man gibt seine Kontaktdaten an, unterschreibt die Einwilligung und gibt eine Speichelprobe ab. Die wird dann im Labor auf die genetischen Gewebemerkmale analysiert“, erklärt Krämer. Stimmen die Werte mit denen eines Patienten überein, melden sich Mitarbeiter der Datei. Spenden kann man auf zwei Arten: Am häufigsten wird die Stammzellapherese angewendet. Das funktioniert so ähnlich wie eine Blutplasmaspende. Wesentlich seltener erfolgt die Entnahme mithilfe der klassischen Knochenmarkspende. Unter Vollnarkose wird der Beckenknochen punktiert und die Stammzellen entnommen.

„Kommt am 3. November vorbei und lasst euch auf jeden Fall typisieren. Jeder Leukämiepatient sollte die Chance bekommen, dass er weiterleben kann“, möchte Krämer gemeinsam mit der SG Unnertal-Berschweiler motivieren. Wer sich nicht typisieren kann oder möchte, kann trotzdem helfen: Auch Geldspenden werden gebraucht. Bei jeder Typisierung entstehen der gemeinnützigen Stiftung Kosten von rund 40 Euro. Diese werden mithilfe von Spendengeldern finanziert. Außerdem leistet die Stiftung finanzielle Hilfe für Patienten, die durch die Erkrankung in finanzielle Not geraten sind.

Infos zur Stefan Morsch Stiftung

 

Mehr Info rund um Typisierung und Stammzellspende findet man unter www.stefan-morsch-stiftung.de.

Spendenkonto: Kreissparkasse Birkenfeld IBAN: DE76 5625 0030 0000 2222 24

 

 

 

x

Fair-Play-Medaille für Lukas Finn Fischer aus Niederwörresbach

Fairplay
Lukas Finn Fischer

Vor dem Spiel der C-Jugend seines SV Niederwörresbach gegen den VfR Baumholder am 19.9. wurde Torwart Lukas Fischer durch den Kreisvorsitzenden des SWFV Axel Rolland (links) und seinem Stellvertreter Volker Schwinn mit der „Fair-Play-Medaille des DFB“ für den Monat Mai 2019 ausgezeichnet.

Lukas Finn Fischer hatte bei dem Meisterschaftsspiel in Sobernheim beim Stand von 1:2 dem Schiedsrichter mitgeteilt, dass der Ball im Tor war, obwohl der Referee auf Torabstoß entschieden hatte.

Im Rahmen der DFB Aktion „Ohne Fair-Play geht es nicht , denn Fairness ist die Grundlage unseres Fußballspiels“ erfolgte die Verleihung dieser Urkunde. Außerdem erhielt er für sein positives Verhalten weitere kleine Geschenke vom DFB und eine Einladung für ein Bundesligaspiel bei Mainz 05.

Fairplay
Fair-Play-Medaille für Lukas Finn Fischer aus Niederwörresbach
Vor dem Spiel der C-Jugend seines SV Niederwörresbach gegen den VfR Baumholder am 19.9. wurde Torwart Lukas Fischer durch den Kreisvorsitzenden des SWFV Axel Rolland (links) und seinem Stellvertreter Volker Schwinn mit der „Fair-Play-Medaille des DFB“ für den Monat Mai 2019 ausgezeichnet. Lukas Finn Fischer hatte bei dem Meisterschaftsspiel in ...
x

Fair-Play-Medaille für Lukas Finn Fischer aus Niederwörresbach

Fairplay
Lukas Finn Fischer

Vor dem Spiel der C-Jugend seines SV Niederwörresbach gegen den VfR Baumholder am 19.9. wurde Torwart Lukas Fischer durch den Kreisvorsitzenden des SWFV Axel Rolland (links) und seinem Stellvertreter Volker Schwinn mit der „Fair-Play-Medaille des DFB“ für den Monat Mai 2019 ausgezeichnet.

Lukas Finn Fischer hatte bei dem Meisterschaftsspiel in Sobernheim beim Stand von 1:2 dem Schiedsrichter mitgeteilt, dass der Ball im Tor war, obwohl der Referee auf Torabstoß entschieden hatte.

Im Rahmen der DFB Aktion „Ohne Fair-Play geht es nicht , denn Fairness ist die Grundlage unseres Fußballspiels“ erfolgte die Verleihung dieser Urkunde. Außerdem erhielt er für sein positives Verhalten weitere kleine Geschenke vom DFB und eine Einladung für ein Bundesligaspiel bei Mainz 05.

Sponsoren