News

x

Lotto - GlücksSpirale hilft!

14.10.2020Gesellschaftliche Verantwortung

Zweimal Einbruchsopfer innerhalb einer Woche

FC Schmittweiler-Callbach erlebt zweifach Schrecksekunden – Diebstahl und Zerstörung
 
Es gibt Momente im Leben eines Sportvereins, die möchte man gar nicht haben, auf die kann man getrost und ohne Probleme bestens verzichten. Der FC Schmittweiler/Callbach hat gerade so etwas hinter sich. Als wäre es nicht schlimm genug, dass durch die Corona-Pandemie der Sport- und Vereinsbetrieb bis auf ein kleines Minimum zusammengeschrumpft werden musste. Jetzt haben sich auch noch Diebe an dem Eigentum des Vereins zu schaffen gemacht. Und das gleich doppelt. In dieser schwierigen Lage greift die GlücksSpirale dem Verein unter die Arme.
„Innerhalb weniger Tage stiegen zweimal Einbrecher in die Vereinsräume ein“, erklärt Axel Rolland, Vizepräsident beim Sportbund Rheinhessen und dort Vertreter der Nahe-Vereine. „Erst wurde die Vereinsgarage geknackt und von dort ein neuer Laubbläser entwendet, dazu ein Rasentraktor gestohlen. Darüber hinaus wurden Sachen rund um das Vereinsheim beschädigt. „Meist ist der Schaden am Inventar und der Bausubstanz noch größer als das Gut, was gestohlen wird“, weiß Rolland. Im ersten Aufschlag hatte er schon Recht. Garangentor sind kaputt. Weitere Gegenstände zerstört und verwüstet. Doch es kam noch schlimmer.
Wenige Tage danach stiegen erneut Einbrecher ein. Diesmal in die Vereinsgaststätte. Eine Barkasse wurde entwendet, die Räume durchsucht und etliches ging zu Bruch. „Das ist für uns doppelt ärgerlich“, so die Schriftführerin Daniela Frenger. „Wir haben gut gewirtschaftet und konnten bisher die Corona-Krise mit eigenen Mitteln gut überstehen. Einen neuen Laubbläser hatten wir kurz vor dem Ausbruch der Pandemie angeschafft. Dieser ist nun – wie andere Dinge auch noch - weg und Geld für einen Ersatz haben wir zurzeit nicht, weil wir die Unterhaltung der Sportstätte trotz fehlender Einnahmen stemmen müssen.“ Für den Verein, der bisher so solide und weitsichtig gewirtschaftet hat, ein heftiger Rückschlag. Frenger fragt sich nicht alleine im Klub: „Wie sollen wir den Schaden beheben, Pflegegeräte kaufen und das alles ohne Einnahmen aufgrund der Pandemie?“
Der warme Geldsegen durch die Mittel der GlücksSpirale, die der LSB in Abstimmung mit den regionalen Sportbünden zur Verfügung stellt, kommt hier genau an der richtigen Stelle an. „Pandemie und zwei Einbrüche in kürzester Zeit sind eine außergewöhnliche Belastung. Gut, dass hier geholfen werden kann“, freut sich Rolland.

14. Okt. 2020
Gesellschaftliche Verantwortung
x

Lotto - GlücksSpirale hilft!

14.10.2020Gesellschaftliche Verantwortung

Zweimal Einbruchsopfer innerhalb einer Woche

FC Schmittweiler-Callbach erlebt zweifach Schrecksekunden – Diebstahl und Zerstörung
 
Es gibt Momente im Leben eines Sportvereins, die möchte man gar nicht haben, auf die kann man getrost und ohne Probleme bestens verzichten. Der FC Schmittweiler/Callbach hat gerade so etwas hinter sich. Als wäre es nicht schlimm genug, dass durch die Corona-Pandemie der Sport- und Vereinsbetrieb bis auf ein kleines Minimum zusammengeschrumpft werden musste. Jetzt haben sich auch noch Diebe an dem Eigentum des Vereins zu schaffen gemacht. Und das gleich doppelt. In dieser schwierigen Lage greift die GlücksSpirale dem Verein unter die Arme.
„Innerhalb weniger Tage stiegen zweimal Einbrecher in die Vereinsräume ein“, erklärt Axel Rolland, Vizepräsident beim Sportbund Rheinhessen und dort Vertreter der Nahe-Vereine. „Erst wurde die Vereinsgarage geknackt und von dort ein neuer Laubbläser entwendet, dazu ein Rasentraktor gestohlen. Darüber hinaus wurden Sachen rund um das Vereinsheim beschädigt. „Meist ist der Schaden am Inventar und der Bausubstanz noch größer als das Gut, was gestohlen wird“, weiß Rolland. Im ersten Aufschlag hatte er schon Recht. Garangentor sind kaputt. Weitere Gegenstände zerstört und verwüstet. Doch es kam noch schlimmer.
Wenige Tage danach stiegen erneut Einbrecher ein. Diesmal in die Vereinsgaststätte. Eine Barkasse wurde entwendet, die Räume durchsucht und etliches ging zu Bruch. „Das ist für uns doppelt ärgerlich“, so die Schriftführerin Daniela Frenger. „Wir haben gut gewirtschaftet und konnten bisher die Corona-Krise mit eigenen Mitteln gut überstehen. Einen neuen Laubbläser hatten wir kurz vor dem Ausbruch der Pandemie angeschafft. Dieser ist nun – wie andere Dinge auch noch - weg und Geld für einen Ersatz haben wir zurzeit nicht, weil wir die Unterhaltung der Sportstätte trotz fehlender Einnahmen stemmen müssen.“ Für den Verein, der bisher so solide und weitsichtig gewirtschaftet hat, ein heftiger Rückschlag. Frenger fragt sich nicht alleine im Klub: „Wie sollen wir den Schaden beheben, Pflegegeräte kaufen und das alles ohne Einnahmen aufgrund der Pandemie?“
Der warme Geldsegen durch die Mittel der GlücksSpirale, die der LSB in Abstimmung mit den regionalen Sportbünden zur Verfügung stellt, kommt hier genau an der richtigen Stelle an. „Pandemie und zwei Einbrüche in kürzester Zeit sind eine außergewöhnliche Belastung. Gut, dass hier geholfen werden kann“, freut sich Rolland.

Zweimal Einbruchsopfer innerhalb einer Woche FC Schmittweiler-Callbach erlebt zweifach Schrecksekunden – Diebstahl und Zerstörung   Es gibt Momente…
x

Lotto - GlücksSpirale hilft!

14. Okt. 2020Gesellschaftliche Verantwortung

Zweimal Einbruchsopfer innerhalb einer Woche

FC Schmittweiler-Callbach erlebt zweifach Schrecksekunden – Diebstahl und Zerstörung
 
Es gibt Momente im Leben eines Sportvereins, die möchte man gar nicht haben, auf die kann man getrost und ohne Probleme bestens verzichten. Der FC Schmittweiler/Callbach hat gerade so etwas hinter sich. Als wäre es nicht schlimm genug, dass durch die Corona-Pandemie der Sport- und Vereinsbetrieb bis auf ein kleines Minimum zusammengeschrumpft werden musste. Jetzt haben sich auch noch Diebe an dem Eigentum des Vereins zu schaffen gemacht. Und das gleich doppelt. In dieser schwierigen Lage greift die GlücksSpirale dem Verein unter die Arme.
„Innerhalb weniger Tage stiegen zweimal Einbrecher in die Vereinsräume ein“, erklärt Axel Rolland, Vizepräsident beim Sportbund Rheinhessen und dort Vertreter der Nahe-Vereine. „Erst wurde die Vereinsgarage geknackt und von dort ein neuer Laubbläser entwendet, dazu ein Rasentraktor gestohlen. Darüber hinaus wurden Sachen rund um das Vereinsheim beschädigt. „Meist ist der Schaden am Inventar und der Bausubstanz noch größer als das Gut, was gestohlen wird“, weiß Rolland. Im ersten Aufschlag hatte er schon Recht. Garangentor sind kaputt. Weitere Gegenstände zerstört und verwüstet. Doch es kam noch schlimmer.
Wenige Tage danach stiegen erneut Einbrecher ein. Diesmal in die Vereinsgaststätte. Eine Barkasse wurde entwendet, die Räume durchsucht und etliches ging zu Bruch. „Das ist für uns doppelt ärgerlich“, so die Schriftführerin Daniela Frenger. „Wir haben gut gewirtschaftet und konnten bisher die Corona-Krise mit eigenen Mitteln gut überstehen. Einen neuen Laubbläser hatten wir kurz vor dem Ausbruch der Pandemie angeschafft. Dieser ist nun – wie andere Dinge auch noch - weg und Geld für einen Ersatz haben wir zurzeit nicht, weil wir die Unterhaltung der Sportstätte trotz fehlender Einnahmen stemmen müssen.“ Für den Verein, der bisher so solide und weitsichtig gewirtschaftet hat, ein heftiger Rückschlag. Frenger fragt sich nicht alleine im Klub: „Wie sollen wir den Schaden beheben, Pflegegeräte kaufen und das alles ohne Einnahmen aufgrund der Pandemie?“
Der warme Geldsegen durch die Mittel der GlücksSpirale, die der LSB in Abstimmung mit den regionalen Sportbünden zur Verfügung stellt, kommt hier genau an der richtigen Stelle an. „Pandemie und zwei Einbrüche in kürzester Zeit sind eine außergewöhnliche Belastung. Gut, dass hier geholfen werden kann“, freut sich Rolland.

x

Mannschaftsmeldungen

25.06.2020Spielbetrieb

Werte Sportfreunde,
das Meldefenster ist nur noch 6 Tage offen.
wir bitten die Vereine, die noch keine Meldung der Mannschaften Ü -Mannschaften Aktive, Mädchen und Frauen und Jugend gemeldet haben, dies zeitnah zu erledigen.
Gleichzeitig bitten wir, auch die Pokalteilnahme zu überprüfen und einzupflegen.
Auch können unter "Bemerkungen" Wünsche eingetragen werden.
In diesem Zusammenhang bittet der Kreisvorsitzende um Angabe der aktuellen Vereinsadressen und Ansprechpartner.
Bei Fragen meldet Euch bei unserem Kreisvorsitzenden.
Gefällt mir

Kommentieren

Teilen

25. Juni 2020
Spielbetrieb
x

Mannschaftsmeldungen

25.06.2020Spielbetrieb

Werte Sportfreunde,
das Meldefenster ist nur noch 6 Tage offen.
wir bitten die Vereine, die noch keine Meldung der Mannschaften Ü -Mannschaften Aktive, Mädchen und Frauen und Jugend gemeldet haben, dies zeitnah zu erledigen.
Gleichzeitig bitten wir, auch die Pokalteilnahme zu überprüfen und einzupflegen.
Auch können unter "Bemerkungen" Wünsche eingetragen werden.
In diesem Zusammenhang bittet der Kreisvorsitzende um Angabe der aktuellen Vereinsadressen und Ansprechpartner.
Bei Fragen meldet Euch bei unserem Kreisvorsitzenden.
Gefällt mir

Kommentieren

Teilen

Werte Sportfreunde, das Meldefenster ist nur noch 6 Tage offen. wir bitten die Vereine, die noch keine Meldung der Mannschaften Ü -Mannschaften…
x

Mannschaftsmeldungen

25. Juni 2020Spielbetrieb

Werte Sportfreunde,
das Meldefenster ist nur noch 6 Tage offen.
wir bitten die Vereine, die noch keine Meldung der Mannschaften Ü -Mannschaften Aktive, Mädchen und Frauen und Jugend gemeldet haben, dies zeitnah zu erledigen.
Gleichzeitig bitten wir, auch die Pokalteilnahme zu überprüfen und einzupflegen.
Auch können unter "Bemerkungen" Wünsche eingetragen werden.
In diesem Zusammenhang bittet der Kreisvorsitzende um Angabe der aktuellen Vereinsadressen und Ansprechpartner.
Bei Fragen meldet Euch bei unserem Kreisvorsitzenden.
Gefällt mir

Kommentieren

Teilen

x

Sportbund kritisiert Minister

29.05.2020Gesellschaftliche Verantwortung

 
"Nach Ansicht des Landessportbundes redet Minister Lewentz (SPD) die Lage der Sportvereine im Land schön. Das Soforthilfe-Programm helfe nur wenigen, kritisierte LSG-Geschäftsführer Palm.
Den LSB störe vor allem, dass Vereine erst einmal Rücklagen aufbrauchen müssen, um an Hilfe zu kommen. Das gefährte die Zukunft etlicher Vereine.
Minister Lewentz hatte sich erfreut gezeigt, dass nur 54 von 6000 Vereinen im Land Hilfe beantragt hätten. Laut LSB sehen sich aber ein Viertel der Vereine in ihrer Existenz bedroht."
Quelle: SWR-Videotext, Seite 117 vom 28.05.2020

29. Mai 2020
Gesellschaftliche Verantwortung
x

Sportbund kritisiert Minister

29.05.2020Gesellschaftliche Verantwortung

 
"Nach Ansicht des Landessportbundes redet Minister Lewentz (SPD) die Lage der Sportvereine im Land schön. Das Soforthilfe-Programm helfe nur wenigen, kritisierte LSG-Geschäftsführer Palm.
Den LSB störe vor allem, dass Vereine erst einmal Rücklagen aufbrauchen müssen, um an Hilfe zu kommen. Das gefährte die Zukunft etlicher Vereine.
Minister Lewentz hatte sich erfreut gezeigt, dass nur 54 von 6000 Vereinen im Land Hilfe beantragt hätten. Laut LSB sehen sich aber ein Viertel der Vereine in ihrer Existenz bedroht."
Quelle: SWR-Videotext, Seite 117 vom 28.05.2020

  "Nach Ansicht des Landessportbundes redet Minister Lewentz (SPD) die Lage der Sportvereine im Land schön. Das Soforthilfe-Programm helfe nur…
x

Sportbund kritisiert Minister

29. Mai 2020Gesellschaftliche Verantwortung

 
"Nach Ansicht des Landessportbundes redet Minister Lewentz (SPD) die Lage der Sportvereine im Land schön. Das Soforthilfe-Programm helfe nur wenigen, kritisierte LSG-Geschäftsführer Palm.
Den LSB störe vor allem, dass Vereine erst einmal Rücklagen aufbrauchen müssen, um an Hilfe zu kommen. Das gefährte die Zukunft etlicher Vereine.
Minister Lewentz hatte sich erfreut gezeigt, dass nur 54 von 6000 Vereinen im Land Hilfe beantragt hätten. Laut LSB sehen sich aber ein Viertel der Vereine in ihrer Existenz bedroht."
Quelle: SWR-Videotext, Seite 117 vom 28.05.2020

SWFV Meldungen

x

B- und C-Juniorinnen Futsal-Meisterschaft des SWFV in Niederwörresbach

Spielbetrieb
Futsal, Foto: GettyImages

Am Sonntag, 16. Februar 2020, findet im Sportzentrum Niederwörresbach (Mühlenweg 4, 55758 Niederwörresbach) die B- und C-Juniorinnen Futsal-Meisterschaft des Südwestdeutschen Fußballverbandes statt.

Ab 11.20 Uhr spielen die B-Juniorinnen ihren Meister aus; gespielt wird im Modus „jeder gegen jeden“. Die Teilnehmer sind: FC Speyer 09, 1.FFC 08 Niederkirchen, TSV Schott Mainz, TuS Waldböckelheim/Bretzenheim, SV Hinterweidenthal, SC Kirn-Sulzbach (Spielplan anbei).

Bei den C-Juniorinnen spielen lediglich zwei Mannschaften um den Titel: FC Speyer 09 und SV Kottweiler-Schwanden. Sie spielen in zwei Begegnungen gegeneinander um die Meisterschaft (11.00 Uhr und 11.35 Uhr).

Spielbetrieb
B- und C-Juniorinnen Futsal-Meisterschaft des SWFV in Niederwörresbach
Am Sonntag, 16. Februar 2020, findet im Sportzentrum Niederwörresbach (Mühlenweg 4, 55758 Niederwörresbach) die B- und C-Juniorinnen Futsal-Meisterschaft des Südwestdeutschen Fußballverbandes statt. Ab 11.20 Uhr spielen die B-Juniorinnen ihren Meister aus; gespielt wird im Modus „jeder gegen jeden“. Die Teilnehmer sind: FC Speyer 09, 1.FFC 08 ...
x

B- und C-Juniorinnen Futsal-Meisterschaft des SWFV in Niederwörresbach

Spielbetrieb
Futsal, Foto: GettyImages

Am Sonntag, 16. Februar 2020, findet im Sportzentrum Niederwörresbach (Mühlenweg 4, 55758 Niederwörresbach) die B- und C-Juniorinnen Futsal-Meisterschaft des Südwestdeutschen Fußballverbandes statt.

Ab 11.20 Uhr spielen die B-Juniorinnen ihren Meister aus; gespielt wird im Modus „jeder gegen jeden“. Die Teilnehmer sind: FC Speyer 09, 1.FFC 08 Niederkirchen, TSV Schott Mainz, TuS Waldböckelheim/Bretzenheim, SV Hinterweidenthal, SC Kirn-Sulzbach (Spielplan anbei).

Bei den C-Juniorinnen spielen lediglich zwei Mannschaften um den Titel: FC Speyer 09 und SV Kottweiler-Schwanden. Sie spielen in zwei Begegnungen gegeneinander um die Meisterschaft (11.00 Uhr und 11.35 Uhr).

x

SG Hoppstädten/Weiersbach Ü60 FUTSAL-Südwestmeister

Spielbetrieb
Ü60 Futsal SG Hoppstädten/Weiersbach

Die Ü60 FUTSAL-Südwestmeisterschaft fand am Samstag, 01. Februar 2020, mit sieben Teams in der Sporthalle Umwelt Campus Birkenfeld in Hoppstädten-Weiersbach statt. Sieger wurde das Team der SG Hoppstädten/Weiersbach mit fünf Siegen und einer Niederlage (15 Punkte).

Den zweiten Platz erreichte die SG Schwarzbachtal (13 Punkte) vor dem FSV Offenbach (8 Punkte). Bester Spieler wurde Jupp Johann (SG Hoppstädten/Weiersbach); bester Torwart wurde Mario Illner (VfB Annweiler).

Alle Ergebnisse finden Sie hier:

http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/ue60-futsal-suedwestmeisterschaft-suedwest-ue60-senioren-ha-landesturnier-ue60-senioren-saison1920-suedwest/-/staffel/029JVMHH3S000000VS5489B3VVD01O20-C#!/

 

Spielbetrieb
SG Hoppstädten/Weiersbach Ü60 FUTSAL-Südwestmeister
Die Ü60 FUTSAL-Südwestmeisterschaft fand am Samstag, 01. Februar 2020, mit sieben Teams in der Sporthalle Umwelt Campus Birkenfeld in Hoppstädten-Weiersbach statt. Sieger wurde das Team der SG Hoppstädten/Weiersbach mit fünf Siegen und einer Niederlage (15 Punkte). Den zweiten Platz erreichte die SG Schwarzbachtal (13 Punkte) vor dem FSV Offenbach ...
x

SG Hoppstädten/Weiersbach Ü60 FUTSAL-Südwestmeister

Spielbetrieb
Ü60 Futsal SG Hoppstädten/Weiersbach

Die Ü60 FUTSAL-Südwestmeisterschaft fand am Samstag, 01. Februar 2020, mit sieben Teams in der Sporthalle Umwelt Campus Birkenfeld in Hoppstädten-Weiersbach statt. Sieger wurde das Team der SG Hoppstädten/Weiersbach mit fünf Siegen und einer Niederlage (15 Punkte).

Den zweiten Platz erreichte die SG Schwarzbachtal (13 Punkte) vor dem FSV Offenbach (8 Punkte). Bester Spieler wurde Jupp Johann (SG Hoppstädten/Weiersbach); bester Torwart wurde Mario Illner (VfB Annweiler).

Alle Ergebnisse finden Sie hier:

http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/ue60-futsal-suedwestmeisterschaft-suedwest-ue60-senioren-ha-landesturnier-ue60-senioren-saison1920-suedwest/-/staffel/029JVMHH3S000000VS5489B3VVD01O20-C#!/

 

x

Kick gegen Krebs beim Hallenfußball-Turnier

Gesellschaftliche Verantwortung
FC Brücken

Die Fußball-Frauen des FC Brücken sind nicht nur auf dem Feld ein Team, sondern auch bei der Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke: Zum dritten Mal starten die Fußballerinnen beim Hallenfußballturnier in der Großsporthalle Birkenfeld mit der Stefan-Morsch-Stiftung einen Aufruf, sich als Stammzellspender zu registrieren. Junge Erwachsene bis 40 Jahre können sich dort, am Samstag, 4. Januar, 12 bis 15 Uhr, kostenlos mit einer Speichelprobe typisieren lassen.

Für Trainer Pascal Herrmann ist es selbstverständlich, den Kampf gegen Blutkrebs zu unterstützen. Seit seinem Zivildienst bei der Birkenfelder Stammzellspenderdatei ist er als Spender registriert: „Wir hoffen, dass wir noch einmal neue potenzielle Spenderinnen und Spender finden.“ 

Jedes Jahr erkranken mehr als 11 000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Viele davon sind Kinder oder Jugendliche. Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde, junge Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen. Herrmann wirbt deshalb erneut für die Typisierung: „Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen geholfen werden kann. Wer bereits registriert ist, sollte sich aber nicht noch einmal typisieren lassen.“

Zum Turnier, das um 11 Uhr startet, kommen die Teams des SC Kirn-Sulzbach, SV Kottweiler-Schwanden, SV Dörbach, SG Leisel/Westhofen, SG Landstuhl/Mittelbrunn, DSG Breitenthal, FSG Kernscheid-Tarforst, SG Drais/Ingelheim, US Youth Soccer Europe, 1. FFC Kaiserslautern, VfL Weierbach, SV Hofeld, VfL Trier, SV Bretzenheim. Bis zum Finale um 18.30 Uhr wird im 10-Minuten-Takt gespielt.

Am Info-Stand der Stammzellspenderdatei dauert die Typisierung nur wenige Minuten. Man gibt seine Kontaktdaten an, unterschreibt die Einwilligung und gibt eine Speichelprobe ab. Bei Vorerkrankungen kann man sich vorab auf der Homepage (www.stefan-morsch-stiftung.de) informieren, ob man sich trotzdem registrieren lassen kann. Unter der gebührenfreien Hotline 0800 – 76 67 724 sind Mitarbeiter der Stiftung erreichbar.

Gesellschaftliche Verantwortung
Kick gegen Krebs beim Hallenfußball-Turnier
Die Fußball-Frauen des FC Brücken sind nicht nur auf dem Feld ein Team, sondern auch bei der Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke: Zum dritten Mal starten die Fußballerinnen beim Hallenfußballturnier in der Großsporthalle Birkenfeld mit der Stefan-Morsch-Stiftung einen Aufruf, sich als Stammzellspender zu registrieren. Junge Erwachsene bis 40 Jahre ...
x

Kick gegen Krebs beim Hallenfußball-Turnier

Gesellschaftliche Verantwortung
FC Brücken

Die Fußball-Frauen des FC Brücken sind nicht nur auf dem Feld ein Team, sondern auch bei der Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke: Zum dritten Mal starten die Fußballerinnen beim Hallenfußballturnier in der Großsporthalle Birkenfeld mit der Stefan-Morsch-Stiftung einen Aufruf, sich als Stammzellspender zu registrieren. Junge Erwachsene bis 40 Jahre können sich dort, am Samstag, 4. Januar, 12 bis 15 Uhr, kostenlos mit einer Speichelprobe typisieren lassen.

Für Trainer Pascal Herrmann ist es selbstverständlich, den Kampf gegen Blutkrebs zu unterstützen. Seit seinem Zivildienst bei der Birkenfelder Stammzellspenderdatei ist er als Spender registriert: „Wir hoffen, dass wir noch einmal neue potenzielle Spenderinnen und Spender finden.“ 

Jedes Jahr erkranken mehr als 11 000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Viele davon sind Kinder oder Jugendliche. Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde, junge Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen. Herrmann wirbt deshalb erneut für die Typisierung: „Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen geholfen werden kann. Wer bereits registriert ist, sollte sich aber nicht noch einmal typisieren lassen.“

Zum Turnier, das um 11 Uhr startet, kommen die Teams des SC Kirn-Sulzbach, SV Kottweiler-Schwanden, SV Dörbach, SG Leisel/Westhofen, SG Landstuhl/Mittelbrunn, DSG Breitenthal, FSG Kernscheid-Tarforst, SG Drais/Ingelheim, US Youth Soccer Europe, 1. FFC Kaiserslautern, VfL Weierbach, SV Hofeld, VfL Trier, SV Bretzenheim. Bis zum Finale um 18.30 Uhr wird im 10-Minuten-Takt gespielt.

Am Info-Stand der Stammzellspenderdatei dauert die Typisierung nur wenige Minuten. Man gibt seine Kontaktdaten an, unterschreibt die Einwilligung und gibt eine Speichelprobe ab. Bei Vorerkrankungen kann man sich vorab auf der Homepage (www.stefan-morsch-stiftung.de) informieren, ob man sich trotzdem registrieren lassen kann. Unter der gebührenfreien Hotline 0800 – 76 67 724 sind Mitarbeiter der Stiftung erreichbar.

Sponsoren